,

Authentisch Türkisch – Gefüllte Teigröllchen

Ja, ich habe es getan. Ich hatte bereits angekündigt, dass ich ein paar Tage in die Sonne geflogen bin. 30 Grad Sonne! Türkei! Nun finde ich endlich die Zeit, darüber zu berichten. Ich habe nicht nur die erste Pauschalreise meines Lebens unternommen, sondern auch den ersten All-inclusive-Urlaub meines Lebens erfolgreich absolviert. Mit erfolgreich meine ich, dass ich es unbeschadet überlebt habe. Und natürlich habe ich auch ein Rezept mitgebracht, welches ich gestern Abend direkt nachkochen musste: Gefüllte Teigröllchen

food2

 Zutaten für 15 Stück:

  • 1 Paket Filoteig
  • 5 EL gehackte Mandeln, in der Pfanne angeröstet
  • 1 Zwiebel, klein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • je 1 Bund Minze und glatte Petersilie, gehackt
  • 2 Tomaten, in kleine Stücke geschnitten
  • etwas Olivenöl
  • Ras el Hanout
  • 400 g Hackfleisch
  • 5 EL Rosinen
  • Salz und Pfeffer
  • 100 g weiche Butter

Tuerkeifood1

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch andünsten. 4 EL Ras el Hanout dazugeben und verrühren. Hackfleisch dazugeben und anbraten. Tomaten, Mandeln, Rosinen, Minzen und Petersilie dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Filoteig mit einem Messer halbieren und mit Butter bestreichen. Am unteren Rand etwas Füllung mittig geben. Die Seitenränder zur Mitte über die Füllung klappen und aufrollen. Röllchen mit Butter bestreichen, mit etwas Ras el Hanout bestreuen und für 12 Minuten backen.

filo1

Food

food3

Und nun zurück zu meinem Urlaub. Es fing damit an, dass ich hilflos am Flughafen stand und den Mann suchte, der mit einem kleinen Schild, welches mit meinen Namen versehen sein sollte, sehnsüchtig auf mich wartet, um mich mit kühlen Getränken in einer Limousine zum Hotel fährt. Ich wartete vergebens. 10 Minuten später verfrachtete man mich lieblos in den Reisebus Nummer 72, ohne Getränke, der gefühlte hundert andere Hotels anfuhr um andere Urlauber abzuliefern, bis man mich endlich zu meinem Hotel brachte. Ich möchte nur nebenbei erwähnen, dass ich vergebens darauf wartete, dass der Busfahrer meinen Koffer aus dem Laderaum holte.

ahoi7

Im Hotel wurde ich auf Russisch begrüßt: Добрый день!

Macht ja nichts. Nachdem man mir mein Zimmer zuteilte (gut, ich habe schnell auf eine Suite upgegradet) wurde ich darauf hingewiesen, dass mir 1 (!) Strandhandtuch am Tag zur Verfügung steht, welches ich nur mit meiner Handtuchkarte ausgehändigt wird . Diese Handtuchkarte habe ich seitdem wie ein Schmuckstück verwahrt. Okay, ich habe das Personal der Handtuchausgabe bestochen. Am Ende besaß ich 8 Handtücher, die ich wie mein eigenes Kind verteidigte.

Ahoi

Tee1

Mein erster Tag am Pool

Ich lag auf einem Bündel Handtücher auf der viel zu harten Liege und wartete. Ich wartete…aber es kam niemand, der mir meine All-inclusive-Getränke brachte, geschweige meine Sonnenbrille reinigte. Verstanden. Ich kann mich ja ruhig im Urlaub auch einmal bewegen. 3 Mojitos, 4 Daiquiris und unendliche Pepsi light später, machte ich mich auf zum Abendessen.

ahoi12

Am ersten Abend zog ich mir, wie es sich gehört, noch eine lange Hose zum Abendessen an. Am zweiten Abend jedoch wollte ich es meinen Miturlaubern gleich tun und ging vom Strand direkt zum Abendessen. Die Urlaubermode ist doch manchmal etwas gewöhnungsbedürftig.

Ahoi11

Das folgende Foto ist nicht auf dem Flughafen beim Check-in entstanden, sondern beim Start des Abendessens. приятного аппетита

Ahoi2

Ahoi3

Nach 48 Stunden hatte ich das Prinzip All-inclusive verstanden und hatte einen perfekten Urlaub. Ich habe Bingo gespielt, Karaoke auf russisch gesungen und verstanden, dass man kein handgeschriebenes Zettelchen unter die Tür geschoben bekommt, um meine Abholzeit vom Hotel zum Flughafen zu bestätigen. Ich werde es wieder tun. До свидания!

Ahoi9

Ich machs mir einfach …All-inclusive

Hotel: Susesi Luxury Resort

6 Kommentare
  1. Marion
    Marion says:

    Oh wei… ja… das scheint dann eher das „anti-Bespiel“ zu sein… Deine Art, zu Schreiben hat mich jedenfalls zum Schmunzeln gebracht.. und du hast ja offensichtlich versucht, das Beste daraus zu machen?! Es geht übrigens auch anders – ich habe erst einmal „all inklusive“-Urlaub gemacht – aber das war wirklich klasse (ok… Getränke auf dem Transfer gab es auch nicht)… danke fürs Zeigen, Teilen, Schmunzeln lassen!

    Antworten
  2. Sibel
    Sibel says:

    Filoteig ist zwar griechisch und Ras el Hanout marrokanisch aber ich lass es mal als recht eigensinnig „authentisch“ türkische Kreation durchgehen 😉

    Weiterhin viel Spaß beim Bloggen!
    Viele Grüße,
    Sibel

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen