Du hast Lust auf einen Cheesecake? Auf Erdbeeren? Und das am liebsten als Auflauf? Hier bekommst du ihn.

1Erdbeeren

Sind diese kleinen Erdbeeren nicht fein? Ich bin ganz verliebt. Meine ersten Garten-Erdbeeren. Leider nicht aus meinen Garten. Notiz an mich: Unbedingt im eigenen Garten Erdbeeren anpflanzen. Noch eine Notiz: Unbedingt einen eigenen Garten haben. Okay, von vorne. Ich hatte Glück eine große Kiste voller Erdbeeren zu ergattern. Sie schmecken einfach himmlisch. Zuerst musste ich sie unbedingt fotografieren und schon stand ich vor einem großen Problem. Was backen? Erdbeer-Cupcakes? Erdbeertorte? Oder doch noch ein Erdbeereis? Ich wollte etwas warmes, fluffiges, erdbeeriges und erfrischendes. Einen Erdbeer-Cheesecake Auflauf. Hier ist er nun. Guten Appetit. Nennt mich ruhig Emily Erdbeer.

4Erdbeeren

Erdbeer-Cheesecake Auflauf
Author: Patrick Rosenthal
Serves: 4-6
Ingredients
  • 150g Butter, geschmolzen
  • 300g Frischkäse
  • 300g Zucker
  • Mark 1 Vanilleschote (oder aus der Mühle)
  • 250g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 500ml Milch
  • 300g Erdbeeren, halbiert
  • etwas Puderzucker zum bestreuen
Instructions
  1. Backofen (Umluft) auf 180 Grad vorwärmen.
  2. Frischkäse zusammen mit 3 TL Zucker und Vanille verrühren.
  3. Mehl, Backpulver, restlichen Zucker und Salz vermengen. Milch zugeben und verrühren.
  4. Geschmolzene Butter in eine Auflaufform (30x20cm) geben.
  5. Teig über die Butter gießen.
  6. Erdbeeren darauf verteilen.
  7. Zum Schluss Frischkäsemischung aufgeben.
  8. Im Backofen 45 Minuten backen. In den ersten 25 Minuten die Form mit Alufolie abdecken.
  9. Vor dem servieren mit Puderzucker bestreuen.

 

3Erdbeeren

Die kleinen STAUB Mini-Cocottes findest Du hier KLICK

 

Merken

Merken

Karamellisierte Feigen mit gebuttertem Baguette sind ein Traum. Wirklich. Und das als einen warmen Auflauf serviert macht den Nachtisch perfekt und ist schnell vorbereitet.

Fig_mood

Ich liebe diese wunderbare Farbe von Feigen. Immer wenn ich in Frankfurts Markthalle schlendern gehen um mir die Farbenvielfalt anschaue, bleibe ich fasziniert vor dem Korb voll frischer Feigen stehen. Man kann so viel mit frischen Feigen anstellen. Heute kommen sie in den Ofen und müssen als fruchtiges Dessert herhalten. Aber nicht bevor ich noch ein paar Fotos von ihnen gemacht habe.

Feigen

Feigenauflauf
Author: ichmachsmireinfach.de
Serves: Zutaten für 4 Personen
Ingredients
  • 350 g Baguette, in Scheiben geschnitten
  • 50 g Butter, Zimmertemperatur
  • 50 g Pekannüsse, gehackt
  • 250g reife Feigen, in Scheiben geschnitten
  • 2 TL Marsala oder süßer Sherry
  • 300 ml Milch
  • 300 ml Sahne
  • 3 Eier
  • 4 TL brauner Zucker
  • Mark 1 Vanilleschote
  • ½ TL Zimt
  • etwas Muskatnuss
  • 2 EL Puderzucker
Instructions
  1. Die Baguettescheiben mit der Butter von beiden Seiten bestreichen und zusammen mit den Feigen und den Pekannüssen in eine Auflaufform geben.
  2. Marsala oder Sherry zusammen mit der Milch, Sahne, Eier, braunem Zucker, Vanille, Muskatnuss und Zimt verrühren und über die Brotscheiben geben. 30 Minuten einweichen lassen. Ofen auf 140 Grad vorheizen (Umluft). Puderzucker über die Brotmasse geben und für 50 Minuten backen.
  3. Warm servieren.

 

Perfekt passt dazu etwas Vanilleeis oder etwas Crème fraîche.

Baguettefeigen

Es geht nichts über eine perfekt zubereitete Lasagne. Leider fehlt mir oft die Zeit dazu. Aber um nicht ganz darauf zu verzichten, gibt es für Gäste oft als Vorspeise eine Mini-Lasagne, die schnell zuzubereiten ist und auch fantastisch schmeckt. Am liebsten mag ich es, wenn sich die oberen krossen Lasagneblätter mit der Crème fraîche-Soße vermischen. Knusperglück.

Lasagne2

Mini-Lasagne
Recipe Type: Aufläufe & Überbackenes
Author: ichmachmireinfach.de
Serves: Zutaten für 6 Auflaufförmchen (Durchmesser 12 cm) oder 12 Muffin-Förmchen
Ingredients
  • 12 Lasagne-Platten, gekocht
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel, klein gewürfelt
  • 2 Karotten, gerieben
  • 1 Stück Knollensellerie (ca. 100 g), gerieben
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 Dose gestückelte Tomaten plus 2 TL Tomatenmark
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 EL Thymian
  • 1 TL Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Öl
  • [b]Zutaten für die Soße[/b]
  • 1 Becher Crème fraîche (200 g)
  • 100 g Mascarpone
  • Saft ½ Zitrone
  • 100 g Parmesan, gerieben
  • Mozzarella, in kleine Stücke gehackt
  • Salz & Pfeffer
Instructions
  1. Hackfleisch mit etwas Öl in einer Pfanne anbraten, aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen. In der gleichen Pfanne Zwiebel, Sellerie und Knoblauch anschwitzen. Hackfleisch zufügen und untermengen. Tomaten und Tomatenmark zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Thymian, Zucker und Lorbeerblätter untermengen und 10 Minuten köcheln lassen.
  2. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Auflaufförmchen oder Muffinform einfetten und mit den Lasagneblättern auslegen.
  3. Crème fraîche, Mascarpone, Zitronensaft mit Salz, Pfeffer und Parmesan vermengen.
  4. Hackfleisch auf die Lasagneblätter geben, Soße darauf geben und mit Mozzarella bedecken. Im Backofen ca. 10-15 Minuten backen.

 

Lasagne1

Jetzt kommt genau das richtige Abendessen für einen verschneiten Tag. Der Auflauf wärmt uns von innen, ist schnell gemacht und schreit definitiv nach mehr.

Polenta2

Während des Essens können wir die quälenden Gedanken zum Jahresende einmal vergessen. Denn die kommen noch automatisch, denn schließlich ist der Anfang des neuen Jahres nicht weit und wir alle geben uns der Tradition hin, sich mal wieder etwas vorzunehmen. Auch wenn wir wissen, das spätestens am nächsten Tag die guten Vorsätze wieder weg sind und wir den Termin der Veränderung auf den nächsten Montag schieben. Auch alle die, die jetzt rufen: „Ach quatsch, ich nehme mir nichts vor.“, werden in Gedanken und für sich ganz heimlich ein paar Dinge finden, die es zu verändern gilt. Doch ein paar Kilo abnehmen (mein Vorsatz), regelmäßig zum Sport gehen (nicht mein Vorsatz), aufhören zu Rauchen (mein zweiter Vorsatz) wird auch in diesem Jahr wieder einmal die Hitliste anführen. Die Top drei der guten Vorsätze. Veränderungen sind aufregend, manchmal ein Selbstbeweis und dennoch reicht es für einige, die Veränderung oder den guten Vorsatz im Kopf zu haben und nicht wirklich etwas anzupacken. Auch am Ende dieses Jahres streben wir wieder nach dem Perfektionismus. Aber vergessen wir dabei nicht: Perfektionismus kann man bewundern, aber niemals lieben.

Poelnta8

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Putenbrust, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • etwas Olivenöl
  • 2 Dosen Kidneybohnen, abgetropft
  • 2 Zwiebeln, gehackt
  • 1 Dose Mais, abgetropft
  • 5 grüne Chilis, klein gehackt
  • 1 Dose, Tomaten gewürfelt

Für das Topping

  • 250 g Polenta
  • ½ TL Salz
  • 500 ml Wasser
  • 1 kleines Stück Butter
  • 100 g Parmesan, gerieben
  • schwarzer Pfeffer

Ofen auf 180 Grad vorheizen. In einem großen Topf Olivenöl erhitzen. Putenbrust, Knoblauch, Koriander, Chilipulver und Kreuzkümmel in den Topf geben und so lange anbraten, bis die Pute schön braun geworden ist. Aus dem Topf nehmen und zur Seite stellen. In dem gleichen Topf Zwiebeln anbraten. Kidneybohnen, Mais, Chilis und Tomaten (mit der Flüssigkeit) dazugeben und zum kochen bringen. 10 Minuten köcheln lassen. Die Pute dazugeben und alles gut umrühren. Topf vom Herd nehmen.

In einem Topf das Wasser mit dem Salz zum kochen bringen. Polenta langsam unter rühren (Schneebesen) dazugeben. Topf vom Herd nehmen und 5 Minuten mit geschlossenem Deckel ziehen lassen. Butter mit dem Rührbesen unterschlagen und den Parmesan unterheben.

Puten-Chili in eine Auflaufform geben und Polenta darauf verteilen. Für 20-30 Minuten im Backofen backen, bis die Polenta eine goldbraune Farbe angenommen hat.

Polenta1

Wer lieber Hähnchenbrust mag, kann natürlich die Putenbrust damit ersetzen.

 

Gestern Abend gab es was wirklich schnelles und einfaches. Es muss auch nicht immer unheimlich aufwendig sein. Und Lust durch den Supermarkt zu laufen, hatte ich auch nicht. Also gab es was Schnelles. Und das war sehr lecker.

Gnocchi

Zutaten für 1 große Auflaufform (4 Personen)

  • 1 kg Gnocchi
  • 400 g Bacon, in kleine Streifen geschnitten
  • 4 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 2 TL Paprikapulver
  • 2 Dosen Tomaten in Stücke (á 400 g)
  • 4 TL Tomatenmark
  • 10 Cherry Tomaten, halbiert
  • 2 TL Zucker
  • 5 TL Sahne
  • 1 Bund Petersilie, gehackt
  • Salz und Pfeffer
  • 300 g Mozzarella, in Streifen geschnitten

Gnocchi1

Ofen auf 180 Grad vorheizen. In einer großen unbeschichteten Pfanne den Bacon kross anbraten. Fett abschütten. Knoblauch und Paprikapulver dazugeben und 30 Sekunden mit anrösten. Tomatenmark, Tomatenstücke, Cherry Tomaten und Zucker dazugeben und 15 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Gnocchi 2 Minuten in kochendem Salzwasser ziehen lassen und in einem Sieb abtropfen lassen.

Sahne und Petersilie zur Tomatenmasse geben und umrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gnocchi in eine Auflaufform geben. Tomatenmasse darüber geben. Mozzarella auflegen und 10-15 Minuten im Backofen backen, bis der Mozzarella verlaufen ist und etwas goldgelb wird.

 

Heute gibt es nicht nur etwas zu gewinnen, sondern auch etwas Winterliches zu essen.

Rosenkohlauflauf

Zutaten für die Käsesauce

  • 100 g Butter
  • 60 g Mehl
  • 900 ml Milch, mit 2 Knoblauchzehen, 5 Pfefferkörnern erhitzt
  • 150 g Cheddar Käse, gerieben
  • 1 Prise Muskatnuss
  • etwas Salz und Pfeffer

Für den Auflauf

  • 500 g Makkaroni, gekocht
  • 750 g Rosenkohl, gefroren
  • 200 g Bacon
  • 150 g Käse, gerieben

Rosenkohlauflauf4

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen, Mehl mit einem Schneebesen einrühren und die Milch unter Rühren dazugeben.

rosenkohlauflauf1

Cheddar Käse dazugeben und alles in eine große Schüssel umfüllen.

Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Rosenkohlauflauf2

Den Rosenkohl in einer großen Pfanne anrösten. Den Bacon in kleine Streifen schneiden und in einer kleinen Pfanne kross braten. Beides zur Nudel-Käse Mischung geben und gut unterrühren.

Alles in eine große Auflaufform geben, mit Käse bestreuen und 15 Minuten im Ofen backen.

Nachdem der Nikolaus viele Süßigkeiten gebracht hat, ist es Zeit für eine Mahlzeit. Ich mag Quiche in fast allen Varianten, aber wenn der Boden noch Käse enthält, ist sie perfekt.

Mais

Zutaten für 1 große Quiche

  • 200 g Mehl
  • 200 g Butter, kalt in kleinen Stücken
  • 100 g Cheddar, gerieben
  • 1 Eigelb
  • 3 TL Wasser

Für die Füllung

  • 2 Dosen Mais, abgetropft und in der Pfanne geröstet
  • 200 g Feta Käse, zerbröselt
  • 4 Eier
  • 200 g Sahne
  • 1 TL Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • abgeriebene Schale 1 Zitrone

Mais3

Mehl, Butter und Käse in der Küchenmaschine oder mit der Hand vermengen, bis der Teig krümelig wird. Ei und Wasser dazugeben und durchkneten bis eine Kugel Teig entsteht.

Den Teig in eine Quiche-Form geben und die Ränder andrücken. Für 10 Minuten kalt stellen.

Mais1

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Teig mit einer Gabel einstechen und mit Backpapier bedecken. Mit Erbsen oder Reis beschweren und 10 Minuten backen. Backpapier entfernen und nochmals 10 Minuten backen, bis der Boden goldbraun wird. Zur Seite stellen.

Mais und Feta auf den Boden (also nicht auf den Küchenboden, sondern auf den Teigboden) verteilen. Eier, Sahne, Pfeffer und Zitronenabrieb verquirlen und auf die Quiche geben. 15-20 Minuten backen, bis die Füllung sich gesetzt hat.

Mais5

Besteck: ZWILLING J.A. Henckels AG

Auflaufform: STAUB