Rhabarber Marzipan Kuchen

Rhabarber ist endlich bei mir in der Rhön angekommen und schon hab ich mich auf ihn gestürzt und verarbeitet. Ich weiß, Rhabarber spaltet die Nation in „ich liebe Rhabarber“ und in „oh nein, bloß nicht“. An alle Rhabarber-Gegner: Mit Marzipan schmeckt er richtig gut.

Wenn es so etwas gibt wie Seelenverwandte, dann haben sich der saure Rhabarber und der süße Marzipan gefunden. Sie vereinen sich, wie zwei Liebende um Eins zu werden…Ich schweife ab. Was ich eigentlich sagen will: Der Kuchen ist der Hammer!

Drucken
Rhabarber Marzipan Kuchen
Portionen: 1 Springform (20x30xm)
Autor: Patrick Rosenthal
Zutaten
  • 300 g Butter Zimmertemperatur
  • 400 g Rhabarber geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • 350 g Zucker
  • abgeriebene Schale 1 Orange
  • abgeriebene Schale 1 Zitrone
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g Polenta
  • 50 g Mandeln gemahlen
  • 200 g Marzipan in kleine Stücke geschnitten
Anleitungen
  1. Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und die Springform einfetten und den Boden mit Backpapier belegen
  2. Rhabarberwürfel in eine Schüssel geben und mit 50g Zucker vermengen
  3. Butter, restlichen Zucker, Orangen- und Zitronenzesten aufschlagen
  4. Eier zugeben und unterrühren
  5. Mehl, Mandeln, Backpulver, Polenta und 1 Prise Salz zugeben und unterrühren
  6. Die Hälfte des Rhabarbers unter den Teig mengen
  7. Marzipanwürfel unterheben
  8. Teig in die Form geben und glattstreichen
  9. Restlichen Rhabarber auf den Boden geben und im Ofen 45 Minuten goldbraun backen
  10. Abkühlen lassen (mit Puderzucker bestreuen, optional) und Servieren

 

Merken

Blaubeerkuchen

Lust auf einen Blaubeerkuchen mit weißer Schokolade und Cheesecake-Topping?

Ich stehe momentan total auf einfache Kastenkuchen. Sie sind schnell gerührt und lassen sich unglaublich gut mit vielen leckeren Zutaten aufpeppen.

Gestern mussten Blaubeeren dran glauben. Und die Kombination mit weißer Schokolade und dem Frischkäse-Topping finde ich mal so richtig lecker.

Drucken
Blaubeerkuchen
Portionen: 1 Kastenform (20cm)
Zutaten
  • 100 g weiße Schokolade gehackt
  • 100 g Butter weich
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Mehl
  • Mark 1 Vanilleschote oder aus der Mühle
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g saure Sahne
  • 250 g Blaubeeren
Außerdem
  • 50 g Zucker
  • 1 Stück Eiweiß steif geschlagen
Für das Frosting
  • 200 g Frischkäse
  • 4 TL Puderzucker
Anleitungen
  1. Weiße Schokolade unter einem Wasserbad schmelzen lassen
  2. Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und die Kastenform einfetten
  3. Butter und Zucker schaumig schlagen
  4. Eier zugeben und unterrühren
  5. Mehl, Backpulver, Vanille, Salz und weiße Schokolade zugeben und unterrühren
  6. Saure Sahne zugeben und unterrühren
  7. Teig in die Kastenform und 100g Blaubeeren auf den Teig geben und kurz unterheben
  8. Kuchen 1 Stunde im Ofen backen
  9. In der Zwischenzeit 50g Blaubeeren mit 2TL Zucker in eine Pfanne geben und erhitzen
  10. Die Blaubeeren mit einer Gabel zerdrücken, so dass ein Püree entsteht, abkühlen lassen
  11. Frischkäse mit dem Puderzucker verrühren und kalt stellen
  12. Die restlichen Blaubeeren durch das Eiweiß und dann durch den restlichen Zucker rollen
  13. Auf den abgekühlten Kuchen das Frischkäse-Frosting geben, das Püree auf den Kuchen verteilen und mit einer Gabel durchziehen und mit Blaubeeren garnieren

Bananen-Schokoladenkuchen

Vor ein paar Tagen wurde Geburtstag gefeiert. Klar, dass ich mit einem Geburtstagskuchen dabei war. Einen Tag vorher vorbereitet konnte er so richtig gut durchziehen. Und zackig gemacht war er auch.

Dieses Jahr kam ich nicht Drumherum einen Geburtstagskuchen für Herrn Wald zu backen. Er ist 40 geworden. Normalerweise wäre eine große Party gestartet, doch so mitten auf der Baustelle im neuen alten Haus, kam die Partystimmung nicht so auf und wir haben die Party erst einmal auf den Sommer verschoben. Immerhin sollte er aber seinen Geburtstagskuchen bekommen. Und hier musste ich mir was einfallen lassen. Schokolade? Auf jeden Fall. Und da er die Konsistenz von Bananen im Kuchen mag, war die Entscheidung schnell gefallen. Und schön musste er aussehen, denn seine 5jährige Tochter wollte ihrem Papa auch einen Kuchen backen. Und mein Kuchen sollte mithalten können (was eigentlich nicht möglich ist, denn alles Selbstgemachte von den eigenen Kindern ist Konkurrenzlos).

Immerhin habe ich es noch geschafft ein paar Luftballons mit der Zahl 40 aufzublasen (damit Herr Wald bloß nicht vergisst, wie alt er schon ist).

Die Dekoration um den Kuchen herum kann nach Vorliebe gewählt werden. Ich habe bei einem Discounter die Schokoladenstäbchen in weiß und braun gefunden, die ich sofort verwendet habe. Aber da sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Drucken
Bananen-Schokoladenkuchen
Portionen: 1 Springform 24cm
Zutaten
  • 4 Eier
  • 300 Gramm Zucker
  • Mark 1 Vanilleschote oder aus der Mühle
  • 3 EL Milch
  • 300 Gramm Mehl
  • 1 Packung Backpulver
  • 3 gehäufte EL Kakao
  • 250 Gramm Butter Zimmertemperatur
  • 4 reife Bananen zerdrückt
Zutaten für die Füllung/Creme
  • 150 ml Sahne
  • 300 g Zartbitterschokolade
  • 4 EL Kakaopulver
  • 250 g Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 50 g Schokotropfen
Zutaten für die Dekoration
  • 100 g weiße Schokolade geraspelt
  • Schokoladenstäbchen oder Schokoriegel (KitKat)
Anleitungen
  1. Eier zusammen mit dem Zucker und der Vanille verrühren
  2. Milch, Butter und Bananen zugeben und verrühren
  3. Mehl, Backpulver und Kakao vermengen und zur Bananenmischung geben und verrühren
  4. Backofen auf 160 Grad Ober- Unterhitze vorheizen
  5. Springform einfetten und Boden mit Backpapier auslegen
  6. Teig in die Form geben und 40-50 Minuten backen
  7. Kuchen abkühlen lassen
  8. Kuchen einmal in der Mitte durchschneiden
  9. Für die Füllung die Sahne aufkochen und über die klein gehackte Schokolade gießen
  10. Verrühren bis die Schokolade geschmolzen ist
  11. Butter mit Puderzucker und Vanillezucker schaumig schlagen und etwas Kakao unterrühren
  12. Geschmolzene Schokolade unterrühren und 30 Minuten in den Kühlschrank geben
  13. Ersten Tortenboden mit der unebenen Seite auf eine Tortenplatte geben
  14. Den Tortenboden mit etwas Creme einstreichen und die Hälfte der Schokotropfen darauf verteilen
  15. Zweiten Tortenboden auflegen und mit der restlichen Creme einstreichen
  16. Den Rand nun mit Schokostäbchen oder Schokoriegel bekleben (keine Angst, die Stäbchen halten richtig gut)
  17. Den oberen Tortenboden mit weißer Schokolade bestreuen
  18. Kuchen mindestens für 4 Stunden kalt stellen

TIPP

Wer im „Geburtstagsvorbereitungsstress“ ist kann anstelle der selbstgemachten Füllung auch auf ein Fertigprodukt zurückgreifen: einfach 3 Packungen Schokoladen-Paradiescreme mit 700 ml Sahne verrühren und kalt stellen und als Füllung verwenden.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Streusel-Himbeerkuchen

Sonntag ist Kuchentag. Also auch Kuchentag. Wie Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag. Am Sonntag darf es aber ruhig mal schneller gehen. Da ist dieser Marmeladenkuchen genau das Richtige für Euch.

Marmelade und Streusel sind eine richtig gute Kombination oder? Je mehr Streusel desto besser. Finde ich. Und so ein Streuselkuchen ist richtig flott gemacht. Und da ich am Sonntag am liebsten ganz faul bin aber auf gar keinen Fall auf meinen Kuchen verzichten will kommt der Marmeladenkuchen am Wochenende öfter mal in die Röhre. Und damit es nicht langweilig wird, wechsele ich gern auch mal zu Erdbeer- oder Pflaumenmarmelade.

Drucken
Streusel-Himbeerkuchen

Zutaten für 1 Springform (ca. 20x30cm)

Zutaten
  • 300 g Butter
  • 120 g Zucker
  • Mark 1 Vanilleschote oder aus der Mühle
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Mehl
  • 400 g Himbeermarmelade
  • 500 g Puderzucker
  • pinke Lebensmittelfarbe optional
Anleitungen
  1. Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen
  2. Springform einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen
  3. Butter, Zucker, Vanille und Eigelb mit dem Handrührgerät verrühren
  4. Mehl und Salz zugeben und mit den Händen zu einem krümeligen Teig verkneten
  5. Die Hälfe des Teiges auf den Boden der Springform geben und fest andrücken
  6. Himbeermarmelade auf den Teig verteilen (1cm Rand lassen)
  7. Restlichen Teig darüber krümeln
  8. Im Backofen 30-35 Minuten backen
  9. Kuchen abkühlen lassen
  10. Puderzucker zusammen mit etwas Wasser (optional etwas Lebensmittelfarbzu einer dickflüssigen Masse verrühren und auf den Kuchen geben
  11. Nun kannst du etwas Lebensmittelfarbe auf die Glasur geben und mit einem Zahnstocher verteilen
  12. Glasur trockenen lassen und in kleine Stücke schneiden

Fruchtiger Kaffeekuchen

Lust auf eine gemütliche Kaffeerunde? Du brauchst nicht mehr als einen saftigen Kaffeekuchen, nette Menschen und einen wirklich guten Kaffee…

Beitrag enthält Werbung für Melitta

Einige von Euch wissen es ja schon: Ich hab mir ein kleines Häuschen mitten auf dem Land gegönnt und pendele zwischen Frankfurt und der schönen Rhön. Und ich muss sagen, das Dorfleben tut mir ganz gut. Besser als ich es erwartet habe.

Aber, es gibt viel zu tun. Sehr viel. Derzeit gleicht das Erdgeschoss einem Rohbau. Alles musste raus um Platz für viele schöne Dinge zu machen.

Der neue Fußboden ist ausgesucht, die Tapeten sind bestellt und das ein oder andere Möbelstück schon ins Auge gefasst. Es werden sicherlich noch viele Wochen vergehen bis ich endlich den ersten Einrichtungsgegenstand platzieren kann. Ich habe mich nämlich dazu entschlossen jeden einzelnen Lichtschalter, jede Fußleiste und jede Kachel sorgfältig zu begutachten und zu erneuern. Und dann kamen dazu noch ein paar Extrawünsche wie ein großes Daybed vor dem Panoramafenster, eine kuschelige Ecke vor dem Kamin, eine Durchreiche im Form von Marokkanischen Fenstern und vieles mehr….

Tja, ich gehöre leider zu den Menschen die handwerklich ziemlich unbegabt sind aber vor Ideen nur so sprießen. Also mussten viele Handwerker her, die mich in meinem Vorhaben unterstützen.

 

 

So langsam kommt etwas Form in das Projekt „Patrick zieht aufs Land“. Das Einzige was ich dazu beitragen kann, ist es, alle Handwerker zu bekochen, Kuchen zu backen und ziemlich guten Kaffee kochen.

Handwerker, Kuchen und Kaffee? In meinem Freundeskreis schaute man mich mit großen Augen an. „Stell eine Kiste Bier hin, grill ein paar Würstchen“, hieß es.

„Nö“, war meine Antwort.

Schließlich hatte ich die Gelegenheit für Melitta die limitierte BellaCrema Sorte zu testen. Und zwar die Selection des Jahres 2017 mit Mayuma-Bohnen aus Papua-Neuguinea, die für fruchtige, granatapfelähnliche Nuancen sorgen. BÄÄÄM!

Und warum alleine testen, wenn das Haus voller Handwerker ist?

Also stellte ich mich direkt Morgens in meine Blogger-Küche in die zweite Etage um einen fruchtigen Kaffeekuchen zu backen.

Punkt 15 Uhr schnappte ich mir meinen Kuchen und mehrere Tassen Kaffee um den fleißigen Helfern eine Pause zu gönnen und sie kulinarisch zu verwöhnen. Auf den ersten Blick schauten alle doch etwas verwundert. Vielleicht suchten sie wirklich die Grillwürstchen und erhofften sich ein frisches kühles Bier. Vergeblich.

Ich baute einen kleinen provisorischen Tisch um den lodernden Kamin auf und bat alle sich einfach hinzuhocken, zuzugreifen und den Kaffee zu genießen.

Wäre Bier geflossen, hätten wir sicherlich ein paar lustige Trinkspiele gemacht. Kann ich mit Kaffee aber auch. Also fragte ich jeden erst einmal nach der ersten Tasse Kaffee welche Nuancen sie rausschmeckten. Ich brauchte ein wenig Überzeugungsarbeit, dass ich keinen Spaß machte und meine Frage durchaus ernst gemeint war. Nach der zweiten Tasse Kaffee waren auch alle etwas lockerer und versuchten meiner Bitte entgegenzukommen. Und siehe da: Man nahm den leichten fruchtigen Geschmack wirklich wahr. Herrlich. Am Ende war der Kuchen weggeputzt, die Kaffeemaschine brauchte eine Ruhepause und alle gingen motiviert wieder an die Arbeit. Ich erwischte mich selbst dabei wie ich ein leichtes Grinsen im Gesicht hatte, als ich wieder in die zweite Etage verschwand. Ich war sicherlich der erste Mensch, der sie fragte welche Nuancen sie beim Kaffeegenuss herausschmeckten und hatte den Eindruck, dass beim nächsten Kaffeegenuss in der heimischen Küche sicherlich auch mal darauf geachtet wird.

Und hier erst einmal das Rezept zum fruchtigen Kaffeekuchen.

 

Fruchtiger Kaffeekuchen
Author: Patrick Rosenthal
Serves: 1 Kastenform (30cm)
Ingredients
  • 380g Mehl
  • 2TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 200g Cranberries, getrocknet
  • 200g Rosinen
  • 250ml heißer Kaffee (zum Beispiel Melitta BellaCrema Selection des Jahres 2017)
  • ½ TL Backpulver
  • 220g Butter, Zimmertemperatur
  • 400g brauner Zucker
  • 300g Zuckerrübensirup
Instructions
  1. Backofen auf 120 Grad Umluft vorheizen
  2. Kastenform einfetten und mit Backpapier auslegen
  3. Butter zusammen mit dem braunen Zucker und Zuckerrübensirup aufschlagen
  4. Mehl, Zimt, Salz, Muskatnuss und Backpulver vermengen und zur Buttermischung geben
  5. Heißen Kaffee zugeben und verrühren
  6. Rosinen und Cranberries unterheben
  7. Teig in die Form füllen und 3 Stunden im Backofen backen
  8. Abkühlen lassen und Servieren

 

Ich wünsche Euch eine wunderbare Auszeit vom Alltagsstress. Genießt Euren Kaffee.

Danke an Melitta für die tolle Zusammenarbeit.

Merken

Merken

Pastinaken-Kokos Kuchen

Richtig gehört. Pastinaken sind im Kuchen. Das macht ihn richtig saftig. Ihr werdet ihn lieben. Habt einen schönen Sonntag.

Ich liebe Pastinaken. Mit ihrem leicht nussigen und süßlichen Geschmack machen sie den Kuchen perfekt. Probiert es mal aus.

 

Pastinaken-Kokos Kuchen
Author: Patrick Rosenthal
Serves: Zutaten für 1 Springform 22cm
Ingredients
  • 175ml Sonnenblumenöl
  • 3 Eier
  • 75g Honig
  • 300g Mehl
  • 100g brauner Zucker
  • ½ TL Backpulver
  • 200g Pastinaken, gerieben
  • 80g Kokosflocken, geraspelt
  • 300g Frischkäse + 2TL Honig
Instructions
  1. Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen
  2. Eine 22er Springform einfetten
  3. Eier zusammen mit dem Öl, Zucker und Honig aufschlagen
  4. Mehl und Backpulver zugeben und verrühren
  5. Pastinaken und Kokosflocken unterheben
  6. Teig in die Springform geben
  7. Kuchen im Ofen 45 Minuten backen
  8. Abkühlen lassen
  9. Frischkäse mit dem Honig verrühren und auf den Kuchen verteilen
  10. Bis zum Servieren kühl stellen

 

Merken

Walnuss-Karamellkuchen

Das Wochenende steht vor der Tür. Wie fein! Und da darf es dann auch wieder ein Kuchen sein. Karamell, Walnuss und Schokolade. Geht immer oder?

 

Walnuss-Karamellkuchen
Author: Patrick Rosenthal
Serves: Zutaten für 1 Springform (20x20cm bis 20x30cm)
Ingredients
  • 125g Zartbitterschokolade
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 125g Zucker
  • 125g Butter
  • 2EL Ahornsirup
  • 130g gemahlene Mandeln
  • [b]Zutaten für das Karamell[/b]
  • 400g Zucker
  • 1 TL Kakaopulver
  • 200ml Milch
  • 60g Butter
  • 300g Walnüsse
  • 150g Vollmilchschokolade
Instructions
  1. Backofen auf 160Grad vorheizen.
  2. Eier trennen
  3. Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen und zur Seite stellen
  4. Zartbitterschokolade zusammen mit der Butter unter einem Wasserbad schmelzen lassen und etwas abkühlen lassen
  5. Eigelb zusammen mit dem Zucker mindestens 10 Minuten aufschlagen
  6. Ahornsirup und Mandeln zur Eigelbmasse geben und unterrühren
  7. Schokoladenbutter zugeben und unterrühren
  8. Eiweiß unterheben
  9. Boden der Springform mit Backpapier auslegen, Ränder einfetten
  10. Teig in die Springform geben
  11. Kuchen 50 Minuten backen, nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken
  12. In der Zwischenzeit Zucker, Kakaopulver und Milch in einen Topf geben und köcheln lassen
  13. Mindestens 10 Minuten köcheln lassen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat und die Masse etwas dickflüssig geworden ist
  14. Vom Herd nehmen und Butter unterrühren
  15. Walnüsse unterheben
  16. Karamellmasse auf den Kuchen geben und abkühlen lassen
  17. Vollmilchschokolade schmelzen lassen und auf die Karamellschicht geben
  18. Schokolade fest werden lassen, in Stücke schneiden und Servieren

 

Merken