So starte ich gern in die Woche: Ein Gugelhupf vollgepackt mit frischen Johannisbeeren wartet auf mich.

Habt einen tollen Montag.

Pur sind die kleinen roten Kugeln mir manchmal einfach zu sauer. Aber mit Kokosmilch, Zucker und Vanille finde ich sie wirklich großartig. Kleine Vitamin C Bomben im Gugelhupf.

 

 

 

Johannisbeer-Kokos Gugelhupf
Portionen: 1 Gugelhupfform (ca.2,5 Liter)
Zutaten
  • 130 g Butter Zimmertemperatur
  • 1 Prise Salz
  • 130 g Zucker
  • 4 Eier
  • 400 g Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • 250 ml Kokosmilch
  • 500 g Johannisbeeren
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • Puderzucker
Anleitungen
  1. Backofen auf 175 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen und die Gugelhupfform einfetten
  2. Butter, Salz, Vanillezucker und Zucker schaumig schlagen
  3. 350g Mehl, Backpulver und Kokosmilch zugeben und verrühren
  4. Johannisbeeren im restlichen Mehl wenden, zum Teig geben und unterheben
  5. Teig in die Form geben und ca. 1 Stunde backen
  6. Abkühlen lassen, aus der Form stürzen und mit Puderzucker bestreuen

 

Ohne Kuchen geht es nicht.

Besonders wenn dieser fruchtig, kühl und mit Minze ist. Klingt lecker oder? Das Beste daran: Kein Backofen nötig.

 

 

 

Himbeer-Minze Quarkkuchen
Portionen: 1 Springform 24cm
Zutaten
  • 150 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 200 g Knuspermüsli
  • 6 Blatt Gelatine
  • 200 g Himbeeren
  • 2 EL Puderzucker
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • ½ Bund Minze
  • 500 g Magerquark
  • 80 g Zucker
  • 300 ml Sahne
Anleitungen
  1. Boden der Springform mit Backpapier auslegen und die Ränder leicht einfetten
  2. Kuvertüre über einem Wasserbad zusammen mit dem Öl schmelzen lassen
  3. Müsli mit der geschmolzenen Schokolade zusammen vermengen, in die Springform geben und leicht andrücken
  4. Kalt stellen
  5. Gelatine in kaltem Wasser einweichen
  6. Himbeeren mit Puderzucker und Sahnesteif pürieren und kalt stellen
  7. Minzblätter in feinen Streifen schneiden
  8. Quark zusammen mit dem Zucker glatt verrühren
  9. Gelatine leicht ausdrücken und in einem kleinen Topf bei sehr schwacher Hitze mit 5 EL Quark auflösen
  10. Gelatinemasse unter den Quark rühren
  11. Minze unterheben
  12. Sahne steif schlagen und unter die Quarkmasse heben
  13. Masse auf den Müsliboden verteilen
  14. Himbeerpüree in einen Spritbeutel füllen und mit leichtem Druck auf die Quarkmasse spritzen
  15. Mindestens 4 Stunden kalt stellen lassen

Bei dem schönen Wetter mag man kaum den Backofen anwerfen oder? Aber der saftige Kokos-Heidelbeerkuchen ist es wert.

Ich mag die klassischen Kastenkuchen einfach gerne. Sie müssen nur schön fluffig und saftig sein. Und das ist er. Versprochen.

Da ich zu den Frühaufstehern gehöre nutze ich die Küche bereits ganz früh morgens, wenn es draußen noch angenehm frisch ist und die Sonne langsam aufgeht. Da darf der Backofen auch gerne angemacht werden. Meist bin ich gegen 10 Uhr schon durch mit all meinen Vorbereitungen und kann mich am Nachmittag um die schönen Dinge im Leben kümmern. Das macht man einfach zu selten und ich habe mir vorgenommen mehr darauf zu Achten einfach mal die Zeit im Garten zu genießen und nicht nach 30 Minuten Sonne schon zu denken, was ich in der Zeit Produktives hätte machen können. Denn das tut man in der Zeit nämlich ganz Besonders. Für sich und für die Seele.

 

 

 

 

Kokos-Heidelbeer Kuchen
Portionen: 1 Kastenform
Zutaten
  • 250 g Mehl
  • 50 g Kokosraspeln
  • 200 g Zucker
  • 3 TL Backpulver
  • 150 g Butter Zimmertemperatur
  • 2 TL Joghurt
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 160 ml Milch
  • 150 g Heidelbeeren oder Blaubeeren
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und eine Kastenform einfetten
  2. In einer Schüssel Mehl, Kokosraspeln, Zucker und Backpulver vermengen
  3. In die Schüssel Butter, Joghurt, Eier, Vanillezucker und Milch geben und verrühren
  4. Die Hälfte des Teigs in die Kastenform geben und 100g Heidelbeeren auflegen
  5. Restlichen Teig zugeben und die restlichen Heidelbeeren darauf verteilen
  6. Im Ofen 60 Minuten backen
  7. Sollte der Kuchen zu dunkel werden die letzten 20 Minuten mit Alufolie bedecken
  8. Abkühlen lassen und servieren

Ich liebe Milchreis und wenn die Temperaturen steigen auch gerne eisgekühlt als Kuchen.

Weiße Schokolade und knusprige Haferfleks machen ihn perfekt. Habt einen tollen Wochenstart.

 

 

 

Milchreis-Heidelbeer Kuchen mit Knusperboden
Portionen: 1 Springform (20x30cm)
Zutaten
  • 5 Blatt Gelatine
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 850 ml Milch
  • 200 g Milchreis
  • Salz
  • 200 g weiße Kuvertüre
  • 200 g Haferfleks
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 450 g Heidelbeeren
  • 500 ml Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 80 g Zucker
Anleitungen
  1. Gelatine in kaltem Wasser einweichen
  2. Milch, Milchreis, 1 Prise Salz, Zucker, und Vanillemark in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen
  3. Bei leichter Hitze 25 Minuten unter Rühren köcheln lassen
  4. Gelatine ausdrücken und unter den noch warmen Milchreis rühren
  5. Milchreis abkühlen lassen, ab und zu umrühren
  6. Springform mit Backpapier auslegen
  7. Kuvertüre unter einem Wasserbad mit dem Öl zum schmelzen bringen
  8. Haferfleks in eine Schüssel geben und die geschmolzene Kuvertüre zugießen und unterheben
  9. Haferfleks in die Springform geben und mit einem Löffel andrücken
  10. Kalt stellen
  11. Heidelbeeren unter den Milchreis heben
  12. 300ml Sahne mit 1 Päckchen Sahnesteif steif schlagen und unter den Milchreis heben
  13. Milchreis auf den Knusperboden geben und verteilen und mindestens 2 Stunden kühl stellen
  14. Vor dem Servieren restliche Sahne mit Vanillezucker und 1 Päckchen Sahnesteif steif schlagen und auf den Kuchen spritzen

 

Nur ein einfacher Kastenkuchen?

Nein, denn der Quark macht ihn schön fluffig und die Zuckerkruste ist einfach der Knaller.

 

 

Quark-Zitronenkuchen mit Zuckerkruste
Portionen: 1 Kastenform (ca.10x25cm)
Zutaten
  • 230 g Mehl
  • 230 g Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 250 g Magerquark
  • 125 ml Speiseöl
  • abgeriebene Schale 1 Zitrone
  • 3 Eier
Für die Zuckerkruste
  • Saft 1 Zitrone
  • 6 TL Zucker
Anleitungen
  1. Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen, eine Kastenform einfetten und mit Backpapier auslegen
  2. Mehl, Backpulver und Zucker vermengen
  3. Quark, Eigelb, Zitronenschale und Öl verrühren
  4. Eiweiß steif schlagen
  5. Quarkmischung zur Mehlmischung geben und verrühren
  6. Eiweiß unterheben
  7. Teig in die Form füllen und 50-55 Minuten backen
  8. In der Form 10 Minuten abkühlen lassen
  9. Zitronensaft mit dem Zucker vermengen und mit einem Löffel über den Kuchen geben
  10. Abkühlen lassen und aus der Form heben

Lust auf einen fruchtigen Cheesecake ohne den Backofen anzuwerfen? Ja? Wie wäre es mit einer leckeren Erdnussbuttersoße als Topping dazu? Die Soße ist einfach köstlich und schmeckt auch richtig lecker über Eis.

Im Sommer gehören Erdbeeren und Cheesecake einfach zusammen oder? Eisgekühlt und cremig muss er sein. Dazu eine Erdnussbuttersoße – einfach himmlich.

 

 

 

Erdbeer-Cheesecake mit Erdnussbutter-Soße
Portionen: 1 Springform 20cm
Zutaten
Für den Boden
  • 60 g Butter
  • 85 g Crunchy Erdnussbutter
  • 20 Butterkekse
  • Für die Füllung
  • 200 g Crème fraîche
  • 200 g Frischkäse
  • 50 g Puderzucker
  • 5 Blatt Gelatine
Für das Topping
  • 450 g Erdbeeren
  • 1 Dose gesüßte Kondensmilch zum Beispiel Milchmädchen
  • 125 ml Sahne
  • 150 g Creamy Erdnussbutter
Anleitungen
  1. Springform etwas einfetten
  2. Kekse zerbröseln und zusammen mit der Erdnussbutter und der Butter vermengen
  3. Keksteig in die Springform geben und mit der Rückseite eines feuchten Löffels glatt streichen und einen 4 cm hohen Rand ziehen
  4. Für 30 Minuten in die Gefriertruhe geben
  5. In der Zwischenzeit die Gelatine in kaltem Wasser auflösen, ausdrücken und über einem Wasserbad erhitzen, bis sie sich aufgelöst hat
  6. Crème fraîche mit Puderzucker und Frischkäse verrühren, aufgelöste Gelatine unterrühren
  7. Masse auf den Keksboden geben und mit Erdbeeren belegen
  8. Mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen
  9. In der Zwischenzeit die Erdnussbuttersoße zubereiten
  10. Kondensmilch mit der Sahne in einen Topf geben und unter Rühren erwärmen
  11. Erdnussbutter zugeben und verrühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat
  12. Abkühlen lassen
  13. Kuchen vor dem Servieren mit der Erdnussbuttersoße begießen

 

 

Bei Banana-Split kommen Kindheitserinnerungen hoch. Zeit dem Klassiker ein neues Gewand zu geben. Als Eiskuchen! So lecker.

Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, wie wir im Sommer oft in die Eisdiele um die Ecke gefahren sind. Als Kind durfte ich immer frei aus der „Kinderkarte“ wählen. Neben Pinocchio-Eis, Biene Maja Eis und einen großen Eisbecher mit bunten Streuseln und rotem Sirup gab es immer das Banana-Split mit warmer Schokoladensoße.

Und da ich öfter Besuch von Familien mit Kindern bekomme, habe ich mich für eine Eistorte im Banana-Split Style entschieden. Und alle so:

YEAH!

 

 

 

Banana-Split Kuchen
Portionen: 1 Kastenform
Zutaten
  • 3 Bananen in Scheiben geschnitten
  • 12 Eierplätzchen
  • 12-15 Oreo Kekse
  • 700 ml Erdbeereis etwas geschmolzen
  • 700 ml Schokoladeneis etwas geschmolzen
  • 700 ml Vanilleeis etwas geschmolzen
  • Belegkirschen zum Servieren
  • 250 ml Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
Für die Schokoladensoße
  • 75 g Zartbitterschokolade gehackt
  • 300 g Sahne
  • 150 g brauner Zucker
  • 50 g Butter
Anleitungen
  1. Kastenform einfetten und mit Frischhaltefolie auslegen
  2. 1/3 der Bananenscheiben in die Form legen
  3. Leicht geschmolzenes Erdbeereis auf die Bananenscheiben geben
  4. Glatt streichen
  5. 1/3 der Bananenscheiben auflegen
  6. Eierplätzchen auflegen und 2 Stunden in den Gefrierschrank geben
  7. Angeschmolzenes Schokoladeneis aufgeben und glatt streichen
  8. Restliche Bananenscheiben auflegen und mit angeschmolzenem Vanilleeis bedecken und glatt streichen
  9. Oreo-Kekse darauf verteilen
  10. Mindestens 2 Stunden in den Gefrierschrank geben (an besten über Nacht)
  11. Zwischenzeitlich die Schokoladensoße herstellen
  12. Sahne, Zucker und Butter in einen Topf geben und erwärmen bis die Butter geschmolzen ist
  13. Topf vom Herd nehmen und Schokoladen einrühren, bis sie vollständig geschmolzen ist
  14. Abkühlen lassen
  15. Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen
  16. Vor dem Servieren die Kastenform 20 Minuten vorher aus dem Gefrierschrank nehmen
  17. Durch die Klarsichtfolie lässt sich nun der Eiskuchen leichter aus der Form nehmen
  18. Kuchen stürzen
  19. Mit Sahne und Kirschen belegen und mit Schokoladensoße servieren

Lust auf Eistorten?

 

Unbedingt probieren:

Brownie-Cookie Eistorte

 

Schnelle Oreo-Eistorte

 

Crispy Erdnussbutter Eistorte

 

Nutella Cheesecake Eistorte

 

Erdbeer Waffel-Eistorte

 

Holunder Zwetschgen Eistorte

 

Tiramisu Eistorte