Der Backofen bleibt aus und darf sich vom vielen Plätzchen backen mal entspannen.

Dafür bekommt der „no bake“ Cheesecake einen weihnachtlichen „Touch“ verpasst und alle singen „Leise rieselt die Schokolade …“

 

Gluehweinkaesekuchen

 

 

Glühwein Cheesecake
Portionen: 1 Springform 20cm
Zutaten
  • Zutaten
  • 350 g Butterkekse
  • 70 g Butter geschmolzen
  • 1 TL Zimt
  • 7 Blatt Gelatine
  • 350 g Mascarpone
  • 250 g saure Sahne
  • 2 Eier
  • 120 g Zucker
  • 180 ml Glühwein
  • 100 g dunkle Schokolade geraspelt
Anleitungen
  1. Springform mit Backpapier auslegen und leicht einfetten
  2. Kekse zerbröseln und mit ½ TL Zimt und der geschmolzenen Butter verkneten
  3. Keksteig in die Springform geben und als Boden fest andrücken, Seiten hochziehen
  4. 30 Minuten in den Kühlschrank geben
  5. 5 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen
  6. Mascarpone und saure Sahne verrühren
  7. Gelatine ausdrücken, in einen kleinen Topf geben und unter Rühren leicht erhitzen, bis sich die Gelatine ganz aufgelöst hat
  8. Vom Herd nehmen und die Mascarponemischung mit dem restlichen Zimt einrühren
  9. Mit einem elektrischen Handrührgerät Eier und 100g Zucker mindestens 5 Minuten kräftig aufschlagen und dann in die Mascarponemischung unterheben
  10. Mischung auf den Keksboden geben und mindestens 4 Stunden im Kühlschrank setzen lassen.
  11. Restliche Gelatine in kaltem Wasser einweichen und den Glühwein in einem kleinen Topf erwärmen
  12. Vom Herd nehmen, Gelatine ausdrücken und in den warmen Glühwein zusammen mit dem restlichen Zucker einrühren, bis sich die Gelatine vollständig aufgelöst hat
  13. Mit einem Löffel die Glühweinmischung auf den Cheesecake geben und im Kühlschrank fest werden lassen
  14. Geriebene Schokolade über den Kuchen streuen

Die Stiefel bei Euch prall gefüllt? Bei mir leider nicht, was sicherlich daran liegt, dass sie nicht ganz so geputzt waren, wie der Nikolaus es gerne gesehen hätte. Dafür gibt es aber einen Gugelhupf, randvoll gefüllt mit Äpfeln und Maronen.

 

 

Gugelhupf

 

 

Apfel-Gugel mit kandierten Maronen
Portionen: 1 Gugelhupfform ca.2 Liter
Zutaten
  • 220 g Zucker
  • 125 g vorgegarte Maronen
  • 2 Äpfel geschält, entkernt und in feine Würfel geschnitten
  • 200 g Butter Zimmertemperatur
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 280 g Mehl
  • 4 TL Backpulver
  • 50 g Rosinen
  • Puderzucker
Anleitungen
  1. Backofen auf Umluft 150 Grad vorheizen und eine 2 Liter Gugelhupfform einfetten und mit Mehl bestäuben
  2. Maronen grob hacken
  3. 20g Zucker in einer Pfanne karamellisieren, Maronen zugeben und wenden
  4. Auf ein Backpapier geben und abkühlen lassen
  5. Butter, Salz und restlichen Zucker cremig aufschlagen
  6. Eier einzeln unterrühren
  7. Mehl und Backpulver zugeben und verrühren
  8. Kandierte Maronen, Apfelwürfel und Rosinen zugeben und unterheben

  9. Teig in die Form geben und 50 Minuten backen
  10. In der Form 15 Minuten abkühlen lassen, aus der Form stürzen und vollständig abkühlen lassen
  11. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben

Ein schokoladiger Kuchen, getopped mit einer klebrigen Schokoladen-Meringue-Masse.

„Schade, der Kuchen ist Dir nicht gelungen?“ – „Doch, der muss so aussehen!“ – „Ja, ja, ja…“

Eine gelungene Kommunikation als der Kuchen auf dem Tisch stand oder? Ich denke ihr könnt ahnen, wer kein Stück abbekommen hat.

Ich liebe diesen Kuchen, am liebsten mag ich wirklich diese klebrige Meringue-Masse, die beim Schneiden des Kuchens fast in 1000 Teile zerbricht. So muss das aber sein.

 

 

Schokoladen Meringue Kuchen

 

 

 

Schokoladen Meringue Kuchen
Portionen: 1 Springform 22-24cm
Zutaten
  • 240 g Zartbitterschokolade geraspelt
  • 180 g Butter gewürfelt
  • 6 Eier
  • 90 g brauner Zucker
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 50 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 40 g Mandeln gemahlen
  • 220 g Zucker
  • 1 TL weißer Essig
  • 3 TL Speisestärke
  • 25 g Backkakao
  • etwas Backkakao zum Bestäuben
Anleitungen
  1. Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen
  2. Eine Springform mit Backpapier auslegen und etwas einfetten
  3. Zartbitterschokolade und Butter in einen Topf geben und schmelzen lassen
  4. Abkühlen lassen
  5. 2 ganze Eier und 4 Eigelb zusammen mit den braunen Zucker und Vanille 5 Minuten aufschlagen
  6. Schokoladenmischung zugeben und unterrühren
  7. Mehl, Backpulver und Mandeln unterheben
  8. Teig in die Springform geben und 35 Minuten backen und in der Springform etwas abkühlen lassen
  9. In der Zwischenzeit die 4 Eiweiß steif schlagen
  10. Zucker unter Rühren langsam löffelweise zugeben
  11. Essig zugeben und verrühren
  12. Speisestärke und Kakao unterrühren
  13. Meringue-Masse auf den Kuchen geben und im Ofen nochmals 20-25 Minuten backen
  14. In der Springform 20 Minuten abkühlen lassen, Springform entfernen und 2 Stunden kühl stellen
  15. Vor dem Servieren mit Backkakao bestäuben

 

Das Rezept habe ich hemmungslos geklaut. Danke an Donna Hay für dieses wunderbare Rezept. Anstelle des Vanille Extrakts (1 TL), welches Donna für diesen Kuchen verwendet, nehme ich das Mark 1 Vanilleschote.

Jetzt lässt sich die Vorweihnachtszeit wirklich nicht mehr leugnen. Nach den ersten Backblechen voller Plätzchen werden die ersten Weihnachtsbäume gebacken.

Diesmal starte ich wirklich früh damit. Nein, nicht mit der Weihnachtsbäckerei sondern damit, von morgens bis abends alle Weihnachtsfilme bei Netflix & Co. anzuschauen. Egal ob Weihnachten gerettet werden muss, der berufstätige Ehemann noch pünktlich zu seiner Familie kommt um Weihnachten gemeinsam zu feiern oder ob die arrogante Weihnachtshasserin am Ende doch noch Geschenke verpackt. Ich mag alle Filme. Und da die Filmindustrie der gleichen Meinung ist, wird fleißig Nachschub gedreht. Für mich gibt es einfach nichts Schöneres als in der Küche zu kochen und zu backen und nebenbei Filme zu schauen (ja ich habe einen Fernseher in der Küche). Also, Ihr Lieben…ran an die Brownies.

 

Tannenbaum Brownies

 

 

Weihnachtsbaum Brownies
Portionen: 12 Stück
Zutaten
  • 150 g dunkle Schokolade grob gehackt
  • 150 g Butter
  • 3 Eier
  • 120 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 TL Glühwein
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Mehl
  • ¼ TL Backpulver
Für die Dekoration
  • 100 g Puderzucker
  • Silberne oder goldene Zuckerperlen
  • 12 runde Schokoladenstäbchen oder Erfrischungsstäbchen
Anleitungen
  1. Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und eine runde Springform 24cm einfetten
  2. Schokolade und Butter unter einem Wasserbad schmelzen lassen, etwas abkühlen lassen
  3. Eier, Zucker und Vanillezucker verrühren
  4. Glühwein unterrühren
  5. Mehl, Backpulver, Zimt und Salz zugebenen und kurz verrühren
  6. Schokoladenmischung unterheben
  7. Zeig in die Form geben und 25 Minuten backen, etwa 10 Minuten in der Springform abkühlen lassen
  8. Kuchen aus der Form lösen und vollständig abkühlen lassen
  9. Mit einem scharfen Messer 12 dreieckige Weihnachtsbäume schneiden
  10. Puderzucker mit 2 TL Wasser zu einer festen Glasur verrühren, in einen Spritzbeutel füllen und im Zickzack-Muster über die Tannenbäume spritzen
  11. Mit Zuckerperlen belegen und trocknen lassen
  12. Schokoladenstäbchen als Baumstamm in die Kuchen drücken

„Ich will einen Apfelkuchen“, ruft es aus dem Wohnzimmer. „Ich will aber Zimtschnecken“, ertönt es noch lauter aus dem Kinderzimmer. Immer dasselbe. Ich stampfe dann wütend ins Obergeschoss, setze mich an den Tisch, trinke einen Kaffee und atme tief durch. Und fange an zu backen. Ich entscheide: Es gibt einen Apfelkuchen mit Zimtschnecken obendrauf.

Manchmal komme ich mir vor wie bei „Wünsch Dir was“. Nur mit dem Unterschied, dass es nicht einen Gewinner am Ende geben wird, sondern alle Wünsche erfüllt werden. Ich bin da so. Zumindest wenn es beim Backen und Kochen darum geht alle Wünsche zu befriedigen. Und das nur, wenn die „Schreihälse“ brav einkaufen gehen (nehmen und geben und so…). Und am Ende spiele ich „Rate mal mit Rosenthal“ , denn es wird vorher nicht verraten, was auf dem Tisch kommt.

 

Apfelkuchen mit Zimtschnecken-Topping „Ich will einen Apfelkuchen“, ruft es aus dem Wohnzimmer. „Ich will aber Zimtschnecken“, ertönt es noch lauter aus dem Kinderzimmer. Immer dasselbe. Ich stampfe dann wütend ins Obergeschoss, setze mich an den Tisch, trinke einen Kaffee und atme tief durch. Und fange an zu backen. Ich entscheide: Es gibt einen Apfelkuchen mit Zimtschnecken obendrauf.

 

 

Apfelkuchen mit Zimtschnecken-Topping
Portionen: 1 Springform 24cm
Zutaten
Für den Boden
  • 130 g kalte Butter in Würfel geschnitten
  • 250 gMehl
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Milch
Für die Füllung
  • 1.5 Kilo Äpfel entkernt, geschält und in Würfel geschnitten
  • 70 g Zucker
  • Saft 1 Zitrone
  • 1 TL Zimt
Für das Topping
  • 2 Rollen Blätterteig á 275g
  • 100 g Butter weich
  • 120 g Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 150 g Puderzucker
  • etwas Zitronensaft
Anleitungen
  1. Butter, Mehl, Puderzucker und Ei verkneten
  2. Milch zugeben und verkneten
  3. Teig für 30 Minuten in den Kühlschrank geben
  4. In der Zwischenzeit die Apfelwürfel zusammen mit dem Zucjer, Zitronensaft und Zimt in einen Topf geben und 10 Minuten köcheln lassen
  5. Vollständig abkühlen lassen
  6. Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen
  7. Springform einfetten und mit Mehl bestäuben
  8. Teig rund ausrollen, in die Springform geben und einen Rand hochdrücken
  9. Springform 15 Minuten in den Kühlschrank geben
  10. Kuchenboden 15 Minuten im Backofen backen
  11. In der Zwischenzeit Blätterteig ausrollen, mit Butter bestreichen und mit Zucker und Zimt bestreuen
  12. Von der langen Seite her einrollen und in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden
  13. Apfelmischung in die Kuchenform geben und die Zimtrollen auflegen
  14. Im Ofen 40-50 Minuten goldbraun backen
  15. Mindestens 45 Minuten in der Form abkühlen lassen
  16. Puderzucker und Zitronensaft zu einer dickflüssigen Glasur rühren und über die Zimtrollen geben
  17. Servieren

 

 

 

 

Du kannst die Zimtschnecken auch etwas überlappend auf den Kuchen legen. Am Ende wirst du sicherlich einige übrig haben. Einfach mitbacken und essen.

 

 

 

Während ich versuche die herbstliche Dekoration im Haus in Grenzen zu halten, darf es ruhig ein bisschen mehr Herbst auf dem Teller sein. Denn die Deko darf gegessen werden und verursacht definitiv keine Diskussionen darüber, wann sie wieder in die Dekokiste muss.

 

Ja, ab und zu haben auch wir Kuchenreste im Haus. Die werden schnell mit Frischkäse vermengt und zu kleinen Figuren geformt. Okay… Figuren ist in diesem Fall ein wenig hochgegriffen, denn die kleinen Eicheln sind schnell geformt und benötigen keine Bildhauerfähigkeiten. Schön sind sie trotzdem.

 

 

 

Essbare Eicheln
Portionen: 20 Stück
Zutaten
  • 300 g fertigen Tortenboden oder anderen Kuchen
  • 100 g Frischkäse
  • 7 Schokoladenstäbchen
  • 200 g Vollmilchkuvertüre
  • 20 ml Sahne
  • 50 g Haselnusskrokant
Anleitungen
  1. Tortenboden zerbröseln und mit den Frischkäse (am besten mit den Händen) vermengen
  2. Aus dem Teig 20 Ovale formen
  3. Die Schokoladenstäbchen in jeweils 3 Teile brechen und je ein Stück tief in die Ovale stecken
  4. Ovale für mindestens 2 Stunden in den Gefrierschrank geben
  5. In der Zwischenzeit die Schokolade unter einem Wasserbad schmelzen lassen, Sahne unterrühren
  6. Ovale an dem Schokoladenstäbchen in die Schokolade tauchen und auf ein Kuchengitter abtropfen lassen
  7. Den oberen Rand mit Krokant bestreuen

Beitrag enthält Werbung & ein Gewinnspiel

Ich liebe Frischgebackenes. Und EDEKA liebt Lebensmittel. Das passt doch richtig gut, oder? Besser noch: Das Rezept der Mini-Gugels habe ich aus dem neuen EDEKA Backbuch „Backen-Das Buch“ mit mehr als 100 leckeren Rezepten. Und noch viel besser: Ich verlose 3 Exemplare.

Kennt ihr das Gefühl ein druckfrisches Buch in den Händen zu halten und durchzublättern? Ich liebe es einfach. Und wenn dann das Buch noch liebevoll gestaltet ist und tolle, abwechslungsreiche Rezepte beinhaltet, sieht die Welt doch gleich viel schöner aus. So erging es mir bei EDEKAs viertem Buch „Backen-Das Buch“. Voll toller Fotos und vielen Rezepten, die ich gerne nachbacken möchte (die weiße Schokotorte und die Kürbis-Quiche stehen ganz oben auf meine Nachbackliste).

Ob Schwarzwäder Kirschtorte für die Geburtstagsfeier oder Banana Breas zum Sonntagsbrunch: Leidenschaftliche Hobbybäcker und professionelle Tortenstapler finden mehr als 100 Rezepte mit einfachen Schritt-für-Schritt Anleitungen und Wissenswertes über Zutaten und Zubehör.

Als erstes waren die Mini-Gugels dran:

 

Mini Gugels

 

Mini-Gugels mit Kaffeelikör-Creme
Portionen: 12 Stück
Zutaten
  • 80 g Zartbitterschokolade fein gehackt
  • 80 ml Milch
  • 150 ml Kaffee-Sahne-Likör oder Schlagsahne und 2TL lösliches Kaffeepulver
  • 220 g Weizenmehl
  • 2 Päckchen Karamellpuddingpulver
  • 20 g Backkakao
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Butter weich
  • 130 g Zucker
  • 3 Eier
  • 400 ml Schlagsahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 3 EL Schokoraspel
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen
  2. Milch mit 50ml Likör in einem Topf kurz aufkochen, vom Herd nehmen und die Schokolade darin schmelzen
  3. Mehl mit Puddingpulver, Kakao- und Backpulver und Salz vermengen
  4. Butter und Zucker cremig aufschlagen
  5. Eier nach und nach zugeben und unterrühren
  6. Schokoladenmilch und Mehlmischung kurz unterrühren
  7. Mini-Gugelhupfformen (ca. 7cm Durchmesser) etwas einfetten und den Teig einfüllen
  8. Auf der zweiten Schiene von unten 20-25 Minuten backen, 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen
  9. Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen, restlichen Likör unterrühren, in einen Spritzbeutel füllen und bis zum Servieren kühlen
  10. Vor dem Servieren die Gugelhupfe quer halbieren und 2/3 der Sahnecreme auf die unteren Hälften spritzen
  11. Obere Hälften darauflegen und mit der restlichen Sahnecreme Tuffs auf die Küchlein spritzen
  12. Mit Schokoladenraspel garnieren und servieren

 

 

Die leckeren Gugels waren wirklich im Handumdrehen gemacht und durch die Sahnefüllung einfach köstlich. Aber das Buch beinhaltet noch so viel mehr, denn es warten nicht nur köstliche Rezepte auf Dich, sondern auch zahlreiche Tipps und Tricks. Und da Weihnachten vor der Tür steht werde ich mich dem Kapitel „Festliches Gebäck“ bald annehmen. Was das Buch aber eigentlich ausmacht? Die gelungene Mischung aus klassischen und modernen Backrezepten, die durch die gute Anleitung auch Anfängern ein gelungenes Ergebnis garantiert.

Wer es nicht mehr erwarten kann, kann sich bei AMAZON direkt sein Exemplar sichern.

Oder Du hüpfst in den Lostopf und gewinnst 1 von 3 Exemplaren. Wie? Das ist ganz einfach:

Einfach unter diesen Beitrag (oder unter den gleichnamigen Facebook Post) ein Kommentar auf die Frage „Welches ist Dein Lieblingsrezept von meinem Blog“? hinterlassen.

 

 

Teilnahmebedingungen und Datenschutz

Mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel erklärt sich der Nutzer mit den nachstehenden Teilnahmebedingungen und der Inhalteverantwortung einverstanden.

  1. Was kann man gewinnen?

1 von 3 Büchern „Backen – Das Buch“

  1. Wie kann man gewinnen?

Die Teilnahme am Gewinnspiel erfolgt unter der URL www.facebook.com/patrickrosenthal.de und unter www.patrickrosenthal.de 
Der Preis wird unter allen Teilnehmern verlost. Die Teilnahme erfolgt, indem man unter dem Gewinnspielbeitrag einen Kommentar hinterlässt.

  1. Über welchen Zeitraum findet die Aktion statt?

Die Aktion startet ab Einstellung des Gewinnspiels und endet am Freitag den 03.10.2018 um 23.59 Uhr.

  1. Wer kann mitmachen?

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in Deutschland, die zum Zeitpunkt der Teilnahme mindestens 18 Jahre alt sind. An Minderjährige, die dennoch teilnehmen, werden keine Gewinne ausgeschüttet. Die Teilnahme ist kostenlos und jeder natürlichen Person erlaubt. Eine Teilnahme erfordert die wahrheitsgemäße Angabe der teilnahmerelevanten Daten.

  1. Wer wird von der Teilnahme ausgeschlossen?

Patrick Rosenthal ist berechtigt, einzelne Personen von der Teilnahme auszuschließen, sofern berechtigte Gründe, wie z. B. Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen, Manipulation etc., vorliegen und behält sich vor, rechtliche Schritte einzuleiten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

  1. Wie werden die Gewinner ermittelt?

Unter allen Teilnehmern werden die Gewinner durch Los gezogen.

  1. Wie erfahre ich, ob ich gewonnen habe?

Die Gewinnbenachrichtigung erfolgt, indem der Facebook-Username auf Facebook als Kommentar unter dem Gewinnspielposting bekanntgegeben oder der Gewinner per E-Mail benachrichtigt wird.

  1. Wie erhalte ich meinen Gewinn?

Mit der Gewinnbenachrichtigung wird der Gewinner aufgefordert, Patrick Rosenthal die zur Übersendung oder Übergabe des Gewinns genannten Kontaktdaten mitzuteilen. Für die Richtigkeit der angegebenen Kontaktdaten ist der Teilnehmer verantwortlich. Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass ihre Adresse an den Sponsor zwecks Versendung des Gewinns weitergeben wird.

  1. Was passiert, wenn ich mich nach Gewinnbenachrichtigung nicht melde?

Sollte sich ein Gewinner nicht innerhalb von 2 Tagen nach Gewinnbenachrichtigung melden, verfällt der Gewinn. In diesem Fall wird aus dem Kreis der gewinnberechtigten Teilnehmer ein neuer Gewinner ausgelost. Das Gleiche gilt für den Fall, dass ein Gewinner falsche Kontaktdaten mitteilt und die Übersendung oder Übergabe des Gewinns deshalb nicht möglich ist.

  1. Vorbehaltsklausel

Patrick Rosenthal behält sich vor, das Gewinnspiel zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen zu modifizieren, zu unterbrechen oder zu beenden. Von dieser Möglichkeit macht Patrick Rosenthal allerdings nur dann Gebrauch, wenn aus Gründen der höheren Gewalt, aus technischen Gründen (z.B. Viren im Computersystem, Manipulation oder Fehler in der Hard- und/oder Software) oder aus rechtlichen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung des Spiels nicht gewährleistet werden kann. Patrick Rosenthal haftet nicht für Verluste, Ausfälle oder Verspätungen, die durch Umstände herbeigeführt wurden, die außerhalb unseres Verantwortungsbereichs liegen. In begründeten Fällen kann der Gewinn durch gleichwertige Preise ersetzt werden.

  1. Datenschutzbestimmungen

Ihre Sicherheit und Ihre Zufriedenheit stehen im Mittelpunkt. Patrick Rosenthal speichert und nutzt die erhobenen Daten ausschließlich für die Durchführung des Gewinnspiels. Nach Ablauf des Gewinnspiels werden alle Angaben gelöscht.

  1. Sonstiges

Die Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Gewinnansprüche können nicht auf andere Personen übertragen oder abgetreten werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Sollten einzelne Bestimmungen der Teilnahmebedingungen ungültig sein oder ungültig werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Teilnahmebedingungen unberührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmung am ehesten entspricht. Patrick Rosenthal behält sich vor, die Teilnahmebedingungen jederzeit zu ändern.

  1. Freistellung von Facebook

Dieser Wettbewerb wird durchgeführt von Patrick Rosenthal, Buchenweg 7, 36093 Künzell. Er steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Informationen werden an Patrick Rosenthal, nicht an Facebook übermittelt.

 

 

Über das Buch

Backen-Das Buch

200 Seiten mit mehr als 100 Rezepten

Preis: 14,95 Euro

Ab Oktober 2018 bei EDEKA, Marktkauf und im Buchhandel erhältlich