Streusel? Wenn ich das Wort höre zuckt mein Körper und meine Augen wandern in alle Richtungen um die Streusel zu finden. Ich liebe Butterstreusel einfach. Und zum Wochenende gibt es für Euch das Rezept von saftigen Apfelkuchen im Glas. Natürlich mit Streusel.

So ein warmes Gläschen in den Händen zu halten, dabei eingekuschelt mit der Wohlfühldecke auf dem Sofa zu liegen und die Lieblingsserie zu schauen ist einfach unbezahlbar. Das sind für mich kleine Glücksmomente, eine kleine Auszeit vom Alltag.

Nachdem die Gläser gebacken und etwas abgekühlt sind, sackt die Apfelmasse natürlich etwas ein. Daher werden noch ein paar Streusel extra mit aufs Backblech gelegt. Am besten schmeckt er mir, wenn er nach dem Abkühlen noch eine Kugel Vanilleeis verpasst bekommt, bevor die restlichen Streusel aufgelegt werden.

 

Apfelkuchen mit Knusperstreusel im Glas  Streusel? Wenn ich das Wort höre zuckt mein Körper und meine Augen wandern in alle Richtungen um die Streusel zu finden. Ich liebe Butterstreusel einfach. Und zum Wochenende gibt es für Euch das Rezept von saftigen Apfelkuchen im Glas. Natürlich mit Streusel.

 

 

Apfelkuchen mit Knusperstreusel im Glas
Portionen: 6 Portionen
Zutaten
  • 6 Äpfel entkernt und gewürfelt
  • 2 TL Zitronensaft
  • 200 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 TL Mehl
  • ½ TL Zimt
Für die Streusel
  • 160 g Mehl
  • 50 g Haferflocken
  • 100 g brauner Zucker
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 170 g Butter kalt und in Würfel geschnitten
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen und ofenfeste Gläser etwas einfetten
  2. Apfelwürfel mit Zitronensaft vermengen
  3. Zucker, Vanillezucker, Zimt und Mehl zugeben und unterheben
  4. Apfelmasse auf die Gläser verteilen
  5. Für die Streusel alle Zutaten mit den Händen zu Streusel verkneten
  6. Die Hälfte der Streuselmasse auf die Gläser aufteilen
  7. Gläser im Ofen ca.30 Minuten goldbraun backen
  8. Restliche Streusel die letzten 15 Minuten mit auf das Backblech geben und goldbraun backen
  9. Aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen
  10. Jetzt eine Kugel Vanilleeis (optional) auf die Gläser verteilen und die restlichen Streusel auf die Gläser geben

Wohin mit den ganzen Pflaumen? Ganz klar! Ab in die Brownies damit. Da sind sie bestens aufgehoben.

Schokolade und Pflaumen schmecken zusammen nämlich wirklich gut. Das kann ich so behaupten, denn ich habe nicht nur eine Pflaume in die noch warme Schokolade getunkt und sofort gegessen.

 

Schokoladen-Pflaumen Brownies Wohin mit den ganzen Pflaumen? Ganz klar! Ab in die Brownies damit. Da sind sie bestens aufgehoben

 

 

Schokoladen-Pflaumen Brownies
Portionen: 1 Springform (ca.20x20cm)
Zutaten
  • 200 g Pflaumen entsteint und halbiert
  • 2 TL Zucker
  • 1 TL Wasser
  • 200 g dunkle Schokolade
  • 50 g Kakaopulver ungesüßt
  • 150 g Butter Zimmertemperatur
  • 180 g Zucker
  • 4 Eier
  • 80 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Puderzucker
Anleitungen
  1. Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und die Springform leicht einfetten
  2. Pflaumenhälften zusammen mit dem Wasser und Zucker vermengen und für 20 Minuten ziehen lassen
  3. Pflaumen über ein Sieb geben, so dass ggf. Feuchtigkeit abtropfen kann
  4. Pflaumensaft auffangen
  5. Schokolade zusammen mit der Butter über ein Wasserbad geben und schmelzen lassen, etwas abkühlen lassen
  6. Die Eier und Zucker nach und nach unter die Schokoladenmischung rühren
  7. Mehl, Kakao und Backpulver zugeben und verrühren

  8. Pflaumensaft unterrühren
  9. Teig in die Springform geben, glatt streichen und die Pflaumenhälften auf den Teig leicht eindrücken
  10. Im Ofen 25-30 Minuten backen, abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen

Ich finde, dass der Kuchen so fluffig wie ein großes Wölkchen aussieht. Und so schmeckt er auch. Also fluffig, nicht wolkig. Der Kuchen eignet sich aber nicht dazu ein großes Stück heimlich im Bett zu essen ohne Spuren zu hinterlassen. Krümelgefahr!

 

 

Ich gehöre ja zu den Bettessern! Ich schlafe relativ früh ein um nach 1 Stunde wieder hellwach zu werden und dann Hunger zu bekommen. Klar das in meinem Haushalt immer etwas Gebackenes zu finden ist. So schleiche ich mich dann aus dem Bett und hole mir ein Tellerchen Eis, Kuchen oder auch mal einen Schokoriegel. Manchmal auch alles auf einmal. Übrigens: Die Apfelstrudel-Torte schmeckt nachts besonders lecker.

 

Apfelstrudel- Kuchen
Portionen: 1 Springform 24cm
Zutaten
  • 1 Packung Filoteig oder Yufkateig 10 Blätter
  • 500 g Speisequark 40%Fett
  • 50 g Hartweizengrieß
  • 4 Eier
  • 100 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 kg Äpfel geschält und in Würfel geschnitten
  • 80 g Rosinen
  • 2 EL Paniermehl
  • 3 EL Butter geschmolzen
  • Puderzucker
Anleitungen
  1. Quark, Grieß, Eier, Vanillezucker, Zucker und Zimt verrühren
  2. Rosinen und Apfelstücke unterheben
  3. Teigblätter auf einem feuchten Geschirrtuch legen
  4. Springform einfetten
  5. Backofen (Umluft) auf 150 Grad vorheizen
  6. Ein Teigblatt mit Butter bestreichen und in die Springform geben
  7. Am Rand etwas andrücken und die Teigränder über den Springformrand hängen lassen
  8. Weitere 5 Teigblätter mit Butter bestreichen und etwas versetzt n die Form legen
  9. Paniermehl auf den Boden streuen
  10. Apfelmischung darauf verteilen und die Teigränder nach innen klappen
  11. Restliche Teigblätter mit Butter bepinseln und locker auf die Füllung legen
  12. Im Ofen 1 Stunde goldbraun backen
  13. Aus der Form lösen und auf ein Kuchengitter abkühlen lassen
  14. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen

 

Heute gibt es was aufs Blech. Einen ganz simplen Apfel-Blechkuchen, der mit Erdnüssen und Salzkaramell aufgemotzt wird.

 

Heute gibt es was aufs Blech. Einen ganz simplen Apfel-Blechkuchen, der mit Erdnüssen und Salzkaramell aufgemotzt wird.

 

 

Apfel-Erdnusskuchen mit Salzkaramell
Portionen: 1 Backblech
Zutaten
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 400 g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 100 ml Milch
  • 200 g Erdnüsse geröstet und gesalzen
  • 6 rote Äpfel entkernt und in Scheiben geschnitten
Für das Karamell
  • 340 g Zucker
  • 60 ml Wasser
  • 180 ml Sahne
  • 110 g Butter
  • Vanille Mark einer Vanilleschote oder Vanille aus der Mühle
  • 1 ½ TL Meersalz
Anleitungen
  1. Für die Karamellsauce das Wasser und den Zucker in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Kurz aufkochen lassen und 10 – 15 Minuten köcheln lassen, bis alles eine goldbraune Farbe angenommen hat
  2. Zwischendurch gut umrühren
  3. Butter dazugeben und verrühren
  4. Vom Herd nehmen und die Vanille unterrühren und Sahne unterheben
  5. Am besten alles mit einem Schneebesen gut verrühren
  6. Die Karamellsauce gut abkühlen lassen
  7. Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen
  8. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz verrühren
  9. Eier nach und nach unterrühren
  10. Mehl und Backpulver zugeben und verrühren
  11. Milch zugießen und verrühren
  12. Die Hälfte der Erdnüsse unter den Teig heben
  13. Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech geben und glatt streichen
  14. Apfelscheiben auf den Teig legen
  15. Im Ofen 25-30 Minuten backen
  16. Karamellsoße darüber gießen und abkühlen lassen

Jetzt wird es ganz unspektakulär! Aber so ein paar Mini-Gugel sind einfach schnell vorbereitet. Meist habe ich alle Zutaten im Haus und daher eignen sie sich auch bei spontanen Besuchen, plötzlicher Lust auf Kuchen und zur schönen Tischdekoration.

Und die kleinen Gugel lassen sich natürlich in allen Varianten backen, mit Vanille, Zitrone oder anderen Aromen. Bei der Dekoration könnt Ihr Eurer Fantasie freien Lauf lassen. Ich mag sie am liebsten ganz einfach mit Puderzucker oder Schokolade überzogen.

 

Mini-Gugel  Jetzt wird es ganz unspektakulär! Aber so ein paar Mini-Gugel sind einfach schnell vorbereitet. Meist habe ich alle Zutaten im Haus und daher eignen sie sich auch bei spontanen Besuchen, plötzlicher Lust auf Kuchen und  zur schönen Tischdekoration.

 

 

Mini-Gugel
Zutaten
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Saft ½ Zitrone
  • abgeriebene Schale 1 Zitrone
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 200 g Puderzucker
Außerdem
  • Puderzucker zum bestäuben
  • Schokolade optional
Anleitungen
  1. Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen und die Mini-Gugelhupfform einfetten und mit Mehl bestäuben
  2. Butter, Zucker, Vanillin-Zucker und Salz mit dem Handrührgerätes cremig rühren
  3. Zitronensaft und Zitronenschale dazugeben und unterrühren
  4. Eier nacheinander unterrühren
  5. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren
  6. Teig mit einem Spritzbeutel in die Mulden füllen
  7. Im Ofen 10-15 Minuten backen, abkühlen lassen und aus der Form lösen
  8. Mit Puderzucker bestäuben
  9. Alternativ Schokolade schmelzen, in die gereinigten Gugel-Förmchen füllen und die fertig gebackenen Mini-Gugel wieder in die Form drücken
  10. Im Kühlschrank 2 Stunden kalt werden lassen und langsam aus der Form drücken

Ich bin von Kopf bis Fuß auf Äpfel eingestellt…und sonst gar nichts. Na, das stimmt nicht so ganz, denn ein wenig Kokos und Zimt können die Äpfel schon vertragen.

Und ich kann ein großes Stück Apfelkuchen locker vertragen. Auch mehrmals am Tag.

 

Apfel-Kokos Gugelhupf Ich bin von Kopf bis Fuß auf Äpfel eingestellt...und sonst gar nichts. Na, das stimmt nicht so ganz, denn ein wenig Kokos und Zimt können die Äpfel schon vertragen.

 

Um die Figur ein bisschen in Form zu halten durfte vor einiger Zeit ein neues Gerät bei mir einziehen. Nein, nein…nicht wieder so ein Gerät, dass unters Bett geschoben und vergessen wird. Dazu ist es auch viel zu groß. Eine Power-Plate für zu Hause musste es sein. Und nun steht es aufgrund seiner Größe mahnend im Gästezimmer um mich daran zu erinnern es zu benutzen. Okay, ich gebe zu, dass es sehr viel Spaß macht wenn der Körper mal kräftig durchgerüttelt wird. Auch wenn es nicht anstrengend ist, macht es ganz schön Muskelkater. Aber die Massagefunktion für den Körper ist schon klasse. Ich habe mittlerweile aber den Spiegel der vor dem Gerät stand entfernt. Wieso? Stell dich mal in kurzer Hose auf dieses Gerät und schau zu, was dein Körper (und die Haut) macht, wenn er so kräftig durchgerüttelt wird als würdest du auf einen Presslufthammer stehen. Da fliegt dir einiges um die Ohren. Das mag ich nicht sehen. Also darauf ein Stück Apfelkuchen.

 

Apfel-Kokos Gugelhupf
Portionen: 1 Gugelhupfform 1-1,5 Liter
Zutaten
  • 100 g Butter geschmolzen
  • 100 ml Milch
  • 100 g Kokosraspeln
  • 180 g Mehl
  • 180 g Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 3 Äpfel entkernt, geschält und in Würfel geschnitten
  • Saft 1 Zitrone
  • 2 TL Mehl
  • 3 Eier
  • Puderzucker
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und die Gugelhupfform einfetten
  2. Apfelstücke mit etwas Zitronensaft vermengen und mit den 2 TL Mehl bestäuben
  3. Butter mit der Milch aufschlagen
  4. Mehl, Kokosraspeln, Zucker, Backpulver, Salz und Zimt vermengen
  5. Buttermischung zur Mehlmischung geben und verrühren
  6. Eier nach und nach unterrühren
  7. Restlichen Zitronensaft unterrühren
  8. Apfelstücke unterheben
  9. Teig in die Springform füllen und 50 Minuten backen
  10. Abkühlen lassen und Kuchen mit Puderzucker bestäuben

 

Apfel-Kokos Gugelhupf Ich bin von Kopf bis Fuß auf Äpfel eingestellt...und sonst gar nichts. Na, das stimmt nicht so ganz, denn ein wenig Kokos und Zimt können die Äpfel schon vertragen.

Die ersten Äpfel fallen vom Baum und ich musste im Garten schon einigen ausweichen. Plumps!

Ein Zeichen sich mal so langsam Gedanken über die Verwertung zu machen. Ich starte mal mit den schnell gemachten Blätterteig-Apfelrosen.

 

Die ersten Äpfel fallen vom Baum und ich musste im Garten schon einigen ausweichen. Plumps! Ein Zeichen sich mal so langsam Gedanken über die Verwertung zu machen. Ich starte mal mit den schnell gemachten Blätterteig-Apfelrosen.

 

 

Marzipan-Apfelrosen
Zutaten
  • 1 Paket frischer Blätterteig ca.275g
  • 2 Äpfel
  • Saft 1 Zitrone
  • 1 Paket Marzipanrohmasse ca.200g
  • 1 Ei
  • 1 TL Butter
  • Puderzucker
Anleitungen
  1. Äpfel vierteln und jedes Viertel in dünne Scheiben schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln
  2. Butter in einen kleinen Topf erhitzen, Apfelscheiben zugeben und ca. 5 Minuten weichköcheln lassen
  3. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  4. Marzipanrohmasse zusammen mit Ei und den restlichen Zitronensaft mit dem elektrischen Handrührgerät verrühren
  5. Blätterteig aufrollen und mit der Marzipanmasse einstreichen
  6. Blätterteig in 5 Streifen Längsstreifen schneiden (ca. 5 cm breit)
  7. Auf jeden Teigstreifen ein paar Apfelscheiben (mit der Schale nach oben) legen, so dass die Apfelscheiben etwas über den Rand hinausragen und die unteren 2 cm des Streifens frei bleiben
  8. Freien Rand umklappen und jeden Streifen aufrollen
  9. Teig in kleine Förmchen setzen und im Ofen 20 Minuten goldbraun backen
  10. Mit Puderzucker bestreuen und Servieren