Erdnussbutter ist einfach was wunderbares. Besonders dann, wenn sie in so kleinen Gugls verarbeitet wird. Gugls sind wirklich einfach herzustellen und das Beste dabei ist, dass man so herrlich mit Zutaten experimentieren kann.

Gugl1

Zutaten für 18 Mini-Gugls

  • 80 g Erdnussbutter
  • 40 g weiche Butter
  • 60 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 80 g Mehl
  • etwas Vanilleextrakt oder Vanillinzucker
  • 3/4 TL Backpulver
  • 80 g Frischkäse

Gugl2

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Butter, Erdnussbutter, Vanille , Zucker und Ei schaumig rühren. Restliche Zutaten zugeben und zu einem Teig verrühren, bis alles gut vermengt ist. Mini-Guglformen zu 3/4 befüllen und für 18-20 Minuten im Backofen backen. Fertig.

Gugl

Wallpaper: A.S. Création Tapeten AG

Diese kleinen Tartes mag ich besonders gern. Sie sind  nicht nur schnell zubereitet, sondern dazu auch noch unglaublich lecker. Ich liebe es, wenn die kleinen Heidelbeeren in die Crème fraîche-Sauerrahm Mischung plumpsen.

Heidelbeer

Zutaten für 6 kleine Tartes oder eine große Tarteform (24 cm)

  • 100 g weiche Butter
  • 90 g Zucker
  • 1 Ei, verquirlt
  • 160 g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Füllung

  • 100 g Crème fraîche
  • 150 ml Sauerrahm
  • 1 Ei, verquirlt
  • 50 g Zucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • 250 g Heidelbeeren

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Butter mit Zucker und dem verquirlten Ei vermischen. Mehl und Backpulver dazugeben und zu einem Teig verkneten. Den Teig 30 Minuten, in Frischhaltefolie verpackt, in den Kühlschrank legen. Teig in die kleinen Tarte-Formen drücken und an den Rändern gut andrücken.
Crème fraîche, Sauerrahm, Ei, Zucker und Vanille miteinander vermengen und auf den Teig verteilen. Heidelbeeren in die Füllung plumpsen lassen. Im Ofen für ca. 20 Minuten goldgelb backen.

Diese Brownies sind einfach der Hammer und ziemlich schnell gemacht. Das Topping aus Oreo Keksen gibt den Brownies den WOW-Effekt.

IMG_1565

Zutaten

  • 250 g Butter
  • 450 g Zucker
  • 4 Eier
  • Vanilleextrakt
  • 60 g Kakaopulver, ungesühnt
  • 200 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Paket Oreo Kekse (16 Stück)
  • 200 g Frischkäse
  • 500 g Schokolade (je nach Geschmack, ich habe Zartbitter und Vollmilch gemischt)

Orea Brownie

Backofen auf 160 Grad vorheizen, eine Auflaufform oder Backform einfetten.
Butter, Zucker, Eier, Vanilleextrakt, Salz, Kakao und Mehl zu einem Teig verrühren. Teig in die Auflaufform geben und 25 Minuten backen. Abkühlen lassen.
Oreo Kekse zerkleinern (ich nehme meist einen Gefrierbeutel, indem ich die Kekse dann mit einem Fleischklopfer zerkleinere, im Mixer werden mir diese zu fein) und mit dem Frischkäse vermengen.
Die Masse auf den abgekühlten Teig verteilen.
Schokolade auf kleiner Flamme in einem Topf schmelzen und über die Oreo Trüffelmasse geben Bis zum servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Oreo_Brownie

Wallpaper: A.S. Création Tapeten AG

Pflaumenküchlein – upside down

Nun mach ichs mir mal mit Pflaumen. Und zwar ganz schnell und einfach. Und das gleich 12 mal.

Pflaumenkuchen

Zutaten für 12 kleine Pflaumenkuchen – upside down

  • 250 g Pflaumen, entkernt und in dünne Scheiben geschnitten
  • etwas Butter für die Form
  • 100 g brauner Zucker
  • 150 g weiche Butter
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 50 g Mandeln
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Kardamom
  • 1 EL Milch

Ich liebe Kardamom und dessen Geruch. Daher nehme ich immer Kardamom Kapseln, die ich frisch im Mörser zerkleinere. Und seit gestern habe ich den perfekten Mörser in meinem Haushalt.

Moerser

Aber nun zur Zubereitung:

Backofen auf 170 Grad vorheizen. Pflaumenscheiben mit etwas braunen Zucker bestreuen und ziehen lassen. Trocken tupfen und die Böden einer 12er Muffinform (vorher mit ein wenig Butter einfetten) mit den Scheiben belegen. Mehl mit Backpulver vermischen. Butter mit dem restlichen braunen Zucker, Vanillezucker, Eier dazugeben und schaumig schlagen. Kardamom, Mehlmischung, Zimt, Milch und Mandeln dazugeben und kurz weiter schlagen.

Den Teig in die Mulden der Muffinform geben und für ca. 30 Minuten backen. In der Form vollständig auskühlen lassen, damit die Pflaumen nicht am Boden kleben bleiben. Leider war ich zu ungeduldig und konnte nicht warten, bis die Küchlein vollständig abgekühlt waren. Und so klebten einige der Pflaumenscheiben noch in der Form. Egal, hat dennoch gut geschmeckt.

Pflaumenkuchen_nah

Wallpaper: A.S. Création Tapeten AG Design

Mörser: Zwilling J.A. Henckels AG

Ich habe ja schon angekündigt, dass für mich heute Peanutbutter- Tag ist. Nachdem die Peanutbutter Cookies heute morgen fertig waren, habe ich mich direkt an den Frozen Peanutbutter Cake gemacht, da dieser für mindestens 6 Stunden in den Gefrierschrank muss.

peanut

Frozen Peanutbutter Cake

Zutaten für den Boden

  • 300 g Oreo Kekse ( ich habe die “nachgemachten von Rewe verwendet, die sind ebenso perfekt)
  • 60 g Butter

Zutaten für die dunkel Trüffelmasse

  • 200 g dunkle Schokolade
  • 150 ml Schlagsahne
  • 100 g gesalzene Erdnüsse

Zutaten für die Erdnusscreme

  • 400 g Frischkäse
  • 300 ml Schlagsahne
  • 350 g feine Erdnussbutter
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 EL Vanillezucker

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Kekse zerkleinern und mit der flüssigen Butter vermengen. Alles in eine Springform geben (22 cm) und etwa 10 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Schokolade zerkleinern und die Milch aufkochen. Etwas ziehen lassen und mit einem Teigschaber vermengen. Die Masse auf dem Keksboden geben. Erdnüsse darüber streuen und für 40 Minuten in den Gefrierschrank geben.

Frischkäse, Sahne, Erdnussbutter, braunen Zucker und Vanillezucker zu einer festen, cremigen Masse rühren. Erdnusscreme auf dem Boden geben und mindestens 6 Stunden im Gefrierschrank stehen lassen. 10 Minuten vor dem servieren aus dem Gefrierschrank nehmen und mit Erdnüssen bestreuen.

Ziemlich einfach und wirklich umwerfend lecker.