Da ist wieder eins: ein Dessert im Glas. Ihr wisst ja, dass ich das bevorstehende Weihnachtsfest als Ausrede nutze, ganz viele Dessert zu testen, um am Ende DAS perfekte Dessert zu haben. Also, ran an den Löffel und probieren.

Desserts sind einfach der krönenden Abschluss jedes Menüs oder? Ganz klar, dass es dann einfach perfekt sein muss. Klar auch, dass ich umso mehr ausprobieren muss, um eben genau das Richtige zu finden. Ach wie schön, dass erst in 68 Tagen Heiligabend ist….bis dahin könnte ich mindestens täglich ein Neues probieren.

 

 

Trauben Dessert mit Traubensirup und karamellisierten Pistazien

 

 

 

Trauben Dessert mit Traubensirup und karamellisierten Pistazien
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 1 Kilo rote Trauben
  • 100 g Zucker
  • 100 g Pistazien
  • 2 TL Zucker
  • 250 g Mascarpone
  • Saft ½ Zitrone
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 ml Sahne
Anleitungen
  1. 500g Trauben pürieren und durch sein Sieb seihen
  2. Traubensaft mit 100g Zucker in einen Topf geben und 10 Minuten köcheln lassen
  3. Abkühlen lassen
  4. Pistazien mit 2 TL Zucker in eine Pfanne geben und karamellisieren
  5. Auf ein Backpapier geben, abkühlen lassen und grob hacken
  6. Restliche Trauben halbieren
  7. Sahne mit Vanillezucker steif schlagen
  8. Mascarpone mit Zitronensaft verrühren
  9. Die Hälfte der Trauben auf die Gläser verteilen
  10. Mascarpone verteilen
  11. Restliche Trauben auf die Gläser verteilen, gefolgt von den Pistazien und der Sahne
  12. Traubensirup in die Gläser gießen

Ich schaue aus meinen Küchenfenster und sehe: Äpfel! Schaue ich aus dem Schlafzimmerfenster, sehe ich: Äpfel! Nein, ich lebe nicht bei Schneewittchens böser Stiefmutter, sondern auf dem Land mit vielen prächtigen Apfelbäumen. Und da auch ich einem roten Apfel nicht widerstehen kann, gibt es ein Apfeldessert im Glas.

Ich finde die Apfelzeit einfach grandios. Obwohl ich gar nicht so der „ich beiß in den Apfel-Typ“ bin, lasse ich mir gern die Äpfel von den Bäumen pflücken. (Ja, da gibt es Menschen denen das wirklich Spaß macht). Und so lagere ich gerade Körbe voller roter Äpfel, die nur darauf warten verarbeitet zu werden. Die Möglichkeiten sind einfach unbegrenzt. Und da ich gerade dabei bin, das Weihnachtsdessert zu testen (was natürlich nur ein Vorwand ist, fast täglich neue Desserts zu machen und zu essen) ist dieses Dessert gerade auf Platz 1 gerückt (aber ich teste natürlich weiter).

 

Ich schaue aus meinen Küchenfenster und sehe: Äpfel! Schaue ich aus dem Schlafzimmerfenster, sehe ich: Äpfel! Nein, ich lebe nicht bei Schneewittchens böser Stiefmutter, sondern auf dem Land mit vielen prächtigen Apfelbäumen. Und da auch ich einem roten Apfel nicht widerstehen kann, gibt es ein Apfeldessert im Glas. Ich finde die Apfelzeit einfach grandios. Obwohl ich gar nicht so der „ich beiß in den Apfel-Typ“ bin, lasse ich mir gern die Äpfel von den Bäumen pflücken. (Ja, da gibt es Menschen denen das wirklich Spaß macht). Und so lagere ich gerade Körbe voller roter Äpfel, die nur darauf warten verarbeitet zu werden. Die Möglichkeiten sind einfach unbegrenzt. Und da ich gerade dabei bin, das Weihnachtsdessert zu testen (was natürlich nur ein Vorwand ist, fast täglich neue Desserts zu machen und zu essen) ist dieses Dessert gerade auf Platz 1 gerückt (aber ich teste natürlich weiter).

 

 

Kandierte Äpfel mit Joghurtsahne und Apfel-Crisps
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 4 Äpfel
  • 25 g Butter
  • 4 TL braunen Zucker
  • 300 g Vanillejoghurt
  • 300 ml Sahne
  • Für die Apfel Crisps
  • 1 Apfel entkernt und in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 TL Puderzucker
  • ½ TL Zimt
Anleitungen
  1. Backofen auf 120 Grad Umluft vorheizen
  2. Apfelscheiben halbieren, auf ein Backblech legen und mit Puderzucker und Zimt bestäuben
  3. Im Ofen 1 Stunde knusprig backen
  4. Abkühlen lassen
  5. In der Zwischenzeit die Äpfel entkernen und in kleine Würfel schneiden
  6. Butter mit braunem Zucker in einen Topf geben und erwärmen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat
  7. Apfelwürfel zugeben, unterheben und 10 Minuten köcheln lassen
  8. Abkühlen lassen
  9. Sahne steif schlagen und Vanillejoghurt unterheben
  10. Apfelwürfel auf Gläser verteilen
  11. Joghurtsahne auf die Apfelwürfel verteilen und mit den knusprigen Apfelscheiben garnieren

Das wird mein heutiges Sonntags-Dessert! Weil es so schnell gemacht ist und ich alle Zutaten daheim habe. Was gibt es heute bei Euch?

Bei dem klassischen Eton Mess wird neben den knusprigen Baisers auch Sahne verwendet. Ich finde, dass der griechische Joghurt ein guter Sahneersatz ist (obwohl ich ja sonst nicht so auf Kalorien achte). Normalerweise habe ich aus unzählig übrig gebliebenen Eiweißen vom Backen immer einen Vorrat an kleinen Baisers im Haus.

Diesmal leider nicht. Aber gut das der Vorratskeller noch einen kleinen Beutel gekaufter Baisers versteckt hatte.

 

Das wird mein  heutiges Sonntags-Dessert! Weil es so schnell gemacht ist und ich alle Zutaten daheim habe. Was gibt es heute bei Euch?

 

 

Pflaumen Eton Mess
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 300 g Pflaumen entkernt und geviertelt
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Wasser
  • 450 ml griechischer Joghurt
  • 2 TL Honig
  • 4 große Meringues Baisers, grob zerbröselt
Anleitungen
  1. Pflaumen , Wasser, Vanillezucker und Zucker in einen Topf geben und 10 Minuten köcheln lassen und etwas Fruchtsaft auffangen
  2. Abkühlen lassen
  3. Joghurt mit Honig verrühren
  4. Nun abwechselnd Meringues, Pflaumenmus und Honig in die Gläser schichten
  5. Zum Abschluss etwas Fruchtsaft darübergießen

Beitrag enthält Werbung

Uno, dos… Cuarenta y Tres! Es gibt einige landestypische Angewohnheiten wie zum Beispiel in Spanien Churros mit heißer Schokolade nachts oder früh morgens auf dem Heimweg zu essen, die ich gerne übernehme. Klar, dass ich die heiße Schokolade noch gepimpt habe. Dazu gibt es einen heißen Tee für die Seele.

 

Chocolate con Churros & ein wärmender Tee für die Seele

Chocolate con Churros & ein wärmender Tee für die Seele

 

Also, noch einmal von vorne: 1,2 …43! Ich war vor einigen Wochen in Berlin zu einem großen Sommerfest von Licor 43 eingeladen und bin voller Inspirationen zurückgekehrt. Ein Nachmittag voller Leckereien aus Spanien und verschiedenen Getränken mit Licor 43 und tolle Menschen hinterlassen Spuren. Schon im Zug nach Hause träumte ich von einem Berg Pancakes, auf die ich Licor 43 gieße und dann verschlinge. Letztendlich habe ich mich für die frittierten Churros entschieden, da ich diese noch nie selber gemacht habe. Und als ich gelesen habe, dass man diese in Spanien in heißer Schokolade tunkt, war klar: Das muss ich machen. Sofort! Und da der vanillige Geschmack des Licor 43 zu Schokolade grandios passt, wurde dieser direkt in die heiße Schokolade gerührt. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie oft ich während des Fotografierens ein paar Churros in die Schokolade getunkt und gegessen habe. Schließlich schmecken sie warm am Besten. Mit einem voll bekleckerten T-Shirt und schokoladenspuren an den Mundwinkeln lässt es sich einfach besser arbeiten.

Hier erst einmal das Rezept für die leckeren Churros

 

Chocolate con Churros
Portionen: 40 Stück
Zutaten
  • 600 g Mehl
  • 100 ml Öl
  • ½ TL Salz
  • 1 Liter Öl zum Frittieren
  • 700 ml Wasser
  • Puderzucker zum Bestäuben
Für die Schokoladensoße
  • 1 Liter Milch
  • 1 TL Speisestärke
  • 2 EL Zucker
  • 200 g Zartbitter-Kuvertüre grob gehackt
  • 5 TL Licor 43
Anleitungen
  1. Mehl in eine Schüssel geben
  2. Wasser, Öl und Salz aufkochen und über das Mehl gießen und zu einem Teig verarbeiten
  3. Öl oder Frittierfett in einem hohen Topf erhitzen
  4. Währenddessen den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und Streifen auf ein Backpapier spritzen
  5. 4-5 Streifen in das heiße Fett gleiten lassen und 5 Minuten goldbraun backen
  6. Aus dem Fett heben und auf ein Kuchengitter abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäuben
  7. Für die Schokolade die Speisestärke mit etwas Milch anrühren
  8. Restliche Milch mit dem Zucker aufkochen lassen, Speisestärke unterrühren und 1 Minute köcheln lassen
  9. Von der Herdplatte nehmen und die Kuvertüre unterrühren, bis sich diese vollständig aufgelöst hat
  10. Licor 43 unterrühren

Die Churros noch warm in die heiße Schokolade tauchen. Buen provecho!

 

Aber noch einmal zurück zum Sommerfest.

Leider hat mir niemand die 43 Zutaten des Licor 43 verraten. Das Rezept soll sich aus einem 2000 Jahre alten Rezept entwickelt haben und ich war mir sicher, dass man mir die 43 Gewürze verraten wird. Nichts da! Nada! Aber man hat mich wieder auf den herrlichen Geschmack

des Klassikers Licor 43 mit Milch gebracht. So einfach – so lecker!

 

Licor 43 mit Milch

 

 

  • 1 Teil Licor 43
  • 3 Teile kalte Milch und Eiswürfel – mehr braucht es nicht.

 

Und da die warmen Temperaturen sich langsam verabschieden und ich ab und zu schon eine Kuscheldecke mit ins Bett nehme, wird es Zeit für einen heißen Tee. Tee ist für mich nicht nur ein Warmmacher, sondern ein richtiger Seelenwärmer. Ich freu mich auf die kalte Jahreszeit. Dann geht es für mich wieder vor den Kamin, Kerzen werden wieder angezündet und Tee getrunken, während ich gewärmt und glücklich die stürmische Jahreszeit durch das Fenster beobachte. Und damit es vor dem Kamin richtig lecker wird, habe ich direkt noch ein leckeres Licor 43 Tee-Rezept in petto.

 

Mein Hot-Orange Licor 43 Tee

 

Hot Licor 43 Tee

 

 

Hot-Orange Licor 43 Tee
Portionen: 650 ml
Zutaten
  • 500 ml heißer Ingwertee
  • 150 ml Licor 43
  • Zeste 1 Orange
  • frischer Rosmarin
Anleitungen
  1. Ingwertee mit Orangenschale auf Gläser verteilen
  2. Licor 43 zugießen, umrühren und mit einem Rosmarinzweig servieren

Lieben Dank an Licor 43 und an die Veranstalter des Sommerfestes in Berlin. Es war ein toller Nachmittag mit einer tollen Atmosphäre. Ich hab es sehr genossen, besonders kulinarisch. So muss das sein!

Lust auf Licor 43? Schau mal HIER

 

Und hier noch ein paar Einblicke vom Sommerfest und meiner Licor-Momente

 

Licor 43

Licor 43

Licor 43

Licor 43

Licor 43

Streusel? Wenn ich das Wort höre zuckt mein Körper und meine Augen wandern in alle Richtungen um die Streusel zu finden. Ich liebe Butterstreusel einfach. Und zum Wochenende gibt es für Euch das Rezept von saftigen Apfelkuchen im Glas. Natürlich mit Streusel.

So ein warmes Gläschen in den Händen zu halten, dabei eingekuschelt mit der Wohlfühldecke auf dem Sofa zu liegen und die Lieblingsserie zu schauen ist einfach unbezahlbar. Das sind für mich kleine Glücksmomente, eine kleine Auszeit vom Alltag.

Nachdem die Gläser gebacken und etwas abgekühlt sind, sackt die Apfelmasse natürlich etwas ein. Daher werden noch ein paar Streusel extra mit aufs Backblech gelegt. Am besten schmeckt er mir, wenn er nach dem Abkühlen noch eine Kugel Vanilleeis verpasst bekommt, bevor die restlichen Streusel aufgelegt werden.

 

Apfelkuchen mit Knusperstreusel im Glas  Streusel? Wenn ich das Wort höre zuckt mein Körper und meine Augen wandern in alle Richtungen um die Streusel zu finden. Ich liebe Butterstreusel einfach. Und zum Wochenende gibt es für Euch das Rezept von saftigen Apfelkuchen im Glas. Natürlich mit Streusel.

 

 

Apfelkuchen mit Knusperstreusel im Glas
Portionen: 6 Portionen
Zutaten
  • 6 Äpfel entkernt und gewürfelt
  • 2 TL Zitronensaft
  • 200 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 TL Mehl
  • ½ TL Zimt
Für die Streusel
  • 160 g Mehl
  • 50 g Haferflocken
  • 100 g brauner Zucker
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 170 g Butter kalt und in Würfel geschnitten
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen und ofenfeste Gläser etwas einfetten
  2. Apfelwürfel mit Zitronensaft vermengen
  3. Zucker, Vanillezucker, Zimt und Mehl zugeben und unterheben
  4. Apfelmasse auf die Gläser verteilen
  5. Für die Streusel alle Zutaten mit den Händen zu Streusel verkneten
  6. Die Hälfte der Streuselmasse auf die Gläser aufteilen
  7. Gläser im Ofen ca.30 Minuten goldbraun backen
  8. Restliche Streusel die letzten 15 Minuten mit auf das Backblech geben und goldbraun backen
  9. Aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen
  10. Jetzt eine Kugel Vanilleeis (optional) auf die Gläser verteilen und die restlichen Streusel auf die Gläser geben

Die hab ich schon so lange nicht mehr gemacht. Eigentlich schon viel zu lange nicht mehr. Und dabei sind sie schnell gemacht und in ihrer Einfachheit einfach unwiderstehlich lecker. Ich bin wieder verliebt in die Madeleines.

Die besten Madeleines habe ich vor vielen Jahren in Luxemburg gegessen. Natürlich bei Léa Linster. Vor dem Besuch in ihrem Restaurant bin ich auf den kleinen Shop von ihr in Luxemburg gestoßen und durfte die frisch gebackenen Madeleines probieren. Da wusste ich noch nicht, was für ein grandioser Abend vor mir liegen wird. Ich habe fantastisch gegessen und eine wunderbare Léa Linster kennenlernen dürfen. Wie haben bis morgens um 2 Uhr noch gemeinsam im Restaurant gesessen, Reste gegessen und (unglaublich) viel Champagner getrunken. Das war fantastisch. Und viel gelacht haben wir auch. Léa ist für mich eine großartige Person, deren Geschichten man gerne lauscht. Und eine Person mit dem weltbesten Madeleine Rezept.

Ganz wichtig: Den Teig eine Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

 

Honig - Madeleines Die hab ich schon so lange nicht mehr gemacht. Eigentlich schon viel zu lange nicht mehr. Und dabei sind sie schnell gemacht und in ihrer Einfachheit einfach unwiderstehlich lecker. Ich bin wieder verliebt in die Madeleines.

 

 

Honig - Madeleines
Zutaten
  • 80 g Butter
  • 3 große Eiweiß
  • 100 g Puderzucker
  • 60 g Mehl
  • 40 g fein gemahlene Mandeln
  • 1 TL Honig
  • 1 Messerspitze Backpulver
Anleitungen
  1. Butter erhitzen, bis sie etwas Farbe bekommt
  2. Eiweiß steif schlagen
  3. Puderzucker, Mehl und Mandeln vermischen und zum Eischnee geben und gut vermengen
  4. Butter und Honig unterheben
  5. Eine Nacht im Kühlschrank ruhen lassen
  6. Backofen auf 180 Grad vorheizen
  7. Backpulver unter den Teig heben und die Madeleine-Form mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben
  8. Den Teig mit einem kleinen Löffel in die Madeleine-Form geben
  9. 10 -15 Minuten backen, bis sie schön goldbraun werden

Bei mir zieht langsam der Herbst ins Glas. Auch wenn ich gerade meinen Geburtstag für ein paar Tage in der Sonne genießen konnte, freue ich mich, nach einem langen Sommer auf einen goldenen Herbst. Und Birnen. Und auf das Birnen-Mascarpone Dessert.

Ich hatte gerade das Glück 3 Tage abzutauchen und mit Freunden ein kleines Chalet zu bewohnen (Fotos dazu in meiner Instagram Story). Manchmal ist es einfach schön und notwendig mal von zu Hause auszubrechen und einfach nur die Zeit zu genießen, ohne TV und Wlan. Für mich ist das eine Zeit die ich nutze um einmal in Ruhe nachdenken zu können. Über mich und mein Leben. Hört sich dramatischer an als es wirklich ist. Zu Hause habe ich es auch ruhig und schön, aber da nehme ich mir kaum Zeit mal „inne“ zu halten und nachzudenken. Ich sehe mein ganzes Leben als Projekt. Auch die zwischenmenschlichen Beziehungen sind für mich ein Projekt. Hört sich komisch an? Ich bin mir aber wirklich sicher, dass viele Beziehungen besser funktionieren würden, wenn wir genauso viel Liebe und Aufmerksamkeit in uns und unsere Beziehungen investieren würden wie in ein Geschäftsprojekt. So hab ich die Möglichkeit mir und meinen Freunden die Aufmerksamkeit zu geben, die ich und andere verdienen.

Aber jetzt genießen wir einfach mal die leckeren Birnen.

 

Birnen-Mascarpone Trifle Bei mir zieht langsam der Herbst ins Glas. Auch wenn ich gerade meinen Geburtstag für ein paar Tage in der Sonne genießen konnte, freue ich mich, nach einem langen Sommer auf einen goldenen Herbst. Und Birnen. Und auf das Birnen-Mascarpone Dessert.

 

 

Birnen-Mascarpone Trifle
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 410 g Zucker
  • 3 Eier getrennt
  • 350 g Mascarpone
  • 250 g Löffelbiskuits
  • 4 Birnen halbiert und entkernt
  • 1 Vanilleschote
  • 0,5 Liter Wasser
  • 100 ml Weißwein
Anleitungen
  1. 300g Zucker zusammen mit dem Mark der Vanilleschote, Wasser und Weißwein in einen Topf geben und köcheln lassen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat
  2. Jede Birnenhälfte nochmals längs in 3 Stücke schneiden und in die Zuckermasse geben
  3. Nochmals aufkochen lassen und 10 Minuten köcheln lassen
  4. Sirup über ein Sieb abseihen und Saft auffangen
  5. Birnenstücke abkühlen lassen
  6. Restlichen Zucker zusammen mit 3 Eigelb 5 Minuten aufschlagen
  7. Mascarpone kurz unterrühren
  8. Eiweiß steif schlagen und unterheben
  9. Die Hälfte der Löffelbiskuits grob zerkleinern und auf die Gläser verteilen
  10. Etwas Sirup über die Löffelbiskuits gießen
  11. Etwas Mascarponemasse darauf verteilen
  12. Vorgang wiederholen
  13. Birnen auf die Gläser verteilen und etwas Mascarponemasse darauf verteilen
  14. Bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren