So, das Dessert wäre schon einmal fertig.

Erdnusscheesecake

Weihnachten ist zwar nun vorbei, doch in meinem Kopf herrscht immer noch Weihnachtsstimmung. Vielleicht gerade jetzt, wo alles vorbei ist. Aber der nächste Stress naht – Silvester. Im TV bombardiert man uns mit den Jahresrückblicken und wir werden an das Vergangene erinnert. Das heilige Fest der Liebe, wo doch alle so friedlich waren wird nun regelrecht weggeschoben, denn jetzt kommen die schrecklichen Bilder von Prominenten die vor Gericht standen, der beste Promi-Busen 2014 wird gezeigt, Kokain-Promis werden im Schneerausch rauf und runter gefilmt, Kriege, Entführungen, Scheidungen und Naturkatastrophen geben sich die Hand. Die Macher der Scream-Filme hätten es nicht besser gekonnt. Da wird ein bisschen viel von uns Menschen verlangt. Während die meisten von uns noch vor einigen Tagen singend unterm Tannenbaum gestanden, Weihnachtskarten an längst vergessene Freunde geschrieben und Geschenke für die Lieben ein- und ausgepackt haben, werden wir nun wieder mit dem Hammer in die Realität zurückgebracht. Schaut her ihr Menschen, draußen tobt der Horrorfilm. Kein Wunder das wir unsere Kerzen immer noch brennen lassen, um uns ein bisschen Frieden zu bewahren.

peanutbuttercheesecake1

Zutaten (6 Gläser)

  • 200 g Frischkäse
  • 200 g Erdnussbutter (creamy)
  • 150 g Zucker
  • 15 Oreo-Kekse
  • 2 TL Butter, geschmolzen
  • 400 ml Sahne mit Vanillezucker, steif geschlagen
  • 1 Dose gesalzene Erdnüsse
  • 1 TL Honig
  • 2 TL Butter
  • 30 g brauner Zucker

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Braunen Zucker, 2 TL Butter und Honig in einem kleinen Topf zum schmelzen bringen. Die Erdnüsse dazugeben und vermengen. Die Erdnüsse auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech 15 Minuten im Backofen backen und gut auskühlen lassen.

Oreo-Kekse in einem Mixer zerkleinern und mit der geschmolzenen Butter vermengen. Die Oreo-Masse als Boden in die Gläschen füllen und mit einem Löffel gut andrücken. Frischkäse mit der Erdnussbutter und Zucker mit dem Handrührgerät 5 Minuten verrühren. Die Hälfte der geschlagenen Sahne unterheben und in die Gläschen füllen. Die restliche Sahne auf die Gläser verteilen und mit den gerösteten Erdnüssen servieren.

 

Ich mag Brot-Pudding am liebsten mit Brioche. Aber es ist auch mit weißem Toastbrot oder Baguette möglich. Es eignet sich auch 2 Tage altes Brot. Dies braucht nur etwas länger um die Flüssigkeit aufzunehmen. Für mich das Beste an einem Samstagmorgen.

Bananarosinen

 Zutaten

  • 2 Eier
  • Mark einer Vanilleschote
  • ¼ TL Salz
  • 100 g Zucker
  • 620 ml Vollmilch
  • 1 Brioche (ca. 600 g)
  • 3 Bananen, in Scheiben geschnitten
  • 100 g Rosinen
  • 1 TL Zucker

bananarosinen1

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Auflauf-oder Backform einfetten. In einer Schüssel Eier, Vanille, Salz und Zucker verrühren. Milch dazugeben und mit dem Schneebesen verrühren.

Brot, Bananen und Rosinen dazugeben und mit einem Löffel vermengen, so dass das Brioche die Flüssigkeit gut aufnehmen kann. 10 Minuten ruhen lassen. Alles in die Form geben, mit 1 TL Zucker bestreuen und für 50 Minuten backen. 10 Minuten auskühlen lassen und servieren. Ich mag es am liebsten wenn alles noch so warm ist. Aber ich habe mir sagen lassen, dass es kalt auch hervorragend schmecken soll.

bananarosinen2

Manchmal vergisst man für eine Zeit lang Menschen. Manchmal tauchen diese in Gedanken wieder auf und manchmal sieht man diese plötzlich wieder und freut sich. In meiner Straße wohnt ein älteres Ehepaar um die neunzig Jahre alt. Wir kennen uns nicht, aber wenn wir uns mal auf der Straße getroffen haben, grüßten wir uns und fragten und gegenseitig, wie es um einen bestellt ist.

Cheesecakeimglas

Das waren immer sehr nette Begegnungen, da diese voller Ehrlichkeit waren und einem immer ein zufriedenes Gefühl gegeben haben. Ein kleines Lächeln.

Ich habe das ältere Pärchen seit Wochen nicht mehr gesehen, das Auto was sie sich letztes Jahr gekauft hatten steht auch nicht mehr vor der Türe. Ab und zu, wenn ich an ihrem Haus vorbeigegangen bin, schaute ich um die Ecke um sie vielleicht zu sehen und das Lächeln der beiden mit auf meinem Weg zu nehmen.

Cheesecakeimglas1

Die Fenster hatten sich nicht verändert und die gleichen gepflegten Blumen standen immer noch auf ihrem Platz. Der kleine Vorgarten war auch in allerbester Ordnung. Heute habe ich sie nach langer Zeit wieder gesehen und der Mann sprach: „Wir haben uns schon Sorgen gemacht um Sie, weil wir sie schon so lange nicht gesehen haben.“ Auf dem Weg zur Arbeit lächelte ich wieder und freue mich das alles wieder beim Alten ist.

cheesecakeimglas3

 Zutaten für 6 Gläser

  • 150 g Spekulatius, zerbröselt
  • 100 g Butter, flüssig
  • 200 ml Sahne, steif geschlagen
  • 300 g Zucker
  • 400 g Beeren, tiefgefroren
  • 400 g Frischkäse
  • ½ Tasse Rum
  • etwas Zimt
  • etwas Kardamom
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • ein paar Nüsse zum garnieren

cheesecakeimglas5

Spekulatius mit der flüssigen Butter vermengen. Die Masse als Boden in die Gläser füllen und mit einem Löffel andrücken.

Die Beeren in einem kleinen Topf mit dem Vanillezucker, Zimt, Kardamom und Rum etwas einkochen und abkühlen lassen.

Frischkäse mit dem Zucker verrühren, bis alles eine gleichmäßige Masse ergibt.

cheesecakeimglas4

Auf den Boden nun etwas Frischkäsecreme verteilen. Beeren mit einem Löffel draufgeben (darauf achten, dass nicht zu viel Flüssigkeit dabei ist). Dann eine Schicht Sahne darauf verteilen. Je nach Größe des Glases wieder eine Schicht Beeren, Frischkäse und Sahne draufgeben. Zum Schluss ein paar Nüsse auf den Cheesecake geben.

Brownies sind zwar alle braun, aber noch lange nicht alle eckig und im Geschmack sind sie immer etwas Besonderes.

Pfannenbrownie3

 Zutaten

  • 220 g Zucker
  • 3 Eier
  • 125 g Mehl
  • 60 g Kakaopulver
  • ½ TL Salz
  • 120 g Butter
  • 60 ml Sahne
  • 250 g Schokolade, grob gehackt
  • etwas Rotwein, alternativ etwas Glühwein
  • etwas Puderzucker

Pfannenbrownie1

Ofen auf 190 Grad vorheizen. In einer Schüssel Zucker und Eier mit dem Schneebesen verrühren. In einer anderen Schüssel Mehl, Kakaopulver und Salz verrühren.

In einer mittleren gusseisernen Pfanne Butter und Sahne erhitzen. 200 g Schokolade dazugeben und auf mittlerer Stufe unter rühren die Schokolade zum schmelzen bringen. 5 Minuten abkühlen lassen und die Schokoladenmasse zur Zucker-Ei-Masse geben und mit dem Schneebesen verrühren. Mehlmischung dazugeben und kurz mit dem Schneebesen verrühren. Teig in die Pfanne geben, restliche Schokolade auf den Teig verteilen und für 20-25 Minuten backen. Nach dem backen den Teig mit einem Zahnstocher einstechen und mit etwas Rotwein beträufeln. Puderzucker darüber sieben und am besten noch warm servieren.

Pfannenbrownie

Pfanne STAUB zu beziehen über ZWILLING

Ich erinnere mich noch genau an den Geschmack, als ich die frisch frittierten Teigbällchen das erste Mal auf dem Jemaa El Fna, der Marktplatz von Marrakech, gegessen habe.Seitdem hole ich mir Marrakech, zumindest in Gedanken, nach Hause und freue mich immer wieder auf den Geschmack, der mir signalisiert, dass es da draußen auf der Welt, einen Ort gibt, in dem man sich einfach treiben lassen kann.

Orangendonuts

Das Orangenblütenwasser bekommt man heute eigentlich sehr gut in türkische Lebensmittelgeschäfte oder auch in der Apotheke.

orangendonuts7

Zutaten für ca. 18 Stück

  •  10 g Trockenhefe
  • 2 EL Zucker
  • 4 EL warmes Wasser
  • 500 g Mehl
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 EL Orangenblütenwasser
  • 250 ml Wasser
  • Pflanzenöl, zum Frittieren
  • etwas flüssiger Honig zum servieren

orangendonuts5

Hefe mit dem warmen Wasser und Zucker verrühren und abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

Mehl mit dem Salz vermengen und die Hefemischung dazugeben. Orangeblütenwasser und Wasser dazugeben und zu einem Teig verarbeiten. Den Teig kräftig durchkneten. Den Teig abgedeckt 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

Orangendonuts1

In einem Topf das Öl erwärmen. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und für ca. 3 Minuten frittieren, bis sie eine goldbraune Farbe angenommen haben. Auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen und vor dem servieren mit Honig beträufeln.

orangendonuts8

Jetzt wird es verdammt lecker. Warme Brioche mit selbstgemachter Vanillesauce ist das perfekte Dessert, Kuchenersatz, Frühstücksüberraschung. Einfach alles. Und es geht wahnsinnig einfach.

Brioche7

 Zutaten für 6 kleine Förmchen oder eine Auflaufform

  • 1 Brioche (ca. 400 g), in kleine Stücke geschnitten
  • 500 ml Milch
  • 1 Dose gesüßte Kondensmilch
  • 100 g Zucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 TL Salz
  • 9 Eigelb
  • 1 TL Rum

Zutaten für die Vanillesauce

  • 200 g Butter
  • 5 TL Mehl
  • 400 ml Sahne
  • ½ TL Salz
  • Mark einer Vanilleschote oder 1 TL Vanilleextrakt
  • 80 g Zucker

Brioche6

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Milch, Kondensmilch, Zucker, Vanille, Salz, Eigelb und Rum in eine Schüssel geben und verrühren, bis alles eine homogene Masse ergibt. Die Brioche-Stückchen dazugeben und mit einem Löffel gut vermengen, so dass die Brioche die Milchmischung gut aufnehmen kann.

Die Masse in kleine Auflaufformen oder in eine Große geben. 40 Minuten backen.

Brioche

In der Zwischenzeit die Butter in einem Topf schmelzen lassen. Mehl dazugeben und mit einem Schneebesen gut verrühren. Unter rühren 5 Minuten köcheln lassen. Salz, Sahne und Zucker dazugeben und gut verrühren. Zum Schluss die Vanille unterrühren. Sollte die Vanillesauce zu fest werden, einfach mit ein wenig Milch aufschlagen.

Die Vanillesauce über die warme Brioche geben und servieren.

Brioche1

Das geht wirklich schnell und man hat fast alle Zutaten daheim. Ich habe die frittierten Kardamom-Äpfel das erste Mal gemacht und nachdem ich die Ersten schon aufgegessen habe, werde ich weitere ausprobieren. Blaubeeren oder gehackte Erdnüsse mit einem Löffel Erdnussbutter anstelle der Zitronen oder des Kardamoms unter den Apfelteig heben? Ich glaub da wird mir noch einiges einfallen.

Apfel

 Zutaten für ca. 20 Stück

  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Zucker
  • 250 ml Milch
  • 1 Ei
  • 4 Äpfel, geschält und geraspelt
  • 1 Liter Öl zum frittieren
  • Abgeriebene Schale von 2 Zitronen
  • 1 TL gemahlener Kardamom
  • 1 TL Zimt

Für den Zucker

  • 100 g Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 1 Messerspitze Anis, gemahlen

Apfel1

Öl in einem großen Topf erwärmen. Mehl, Backpulver, Salz, Zucker, Kardamom und Zimt vermengen. Milch und Ei dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Zitronenschale unterheben.

Die geriebenen Äpfel dazugeben und vermengen. Löffelweise die Apfelmasse in das heiße Öl geben und frittieren bis sie eine schöne braune Farbe erhalten. Auf Küchenpapier legen.

Zucker, Zimt und Anis vermengen und die frittierten Äpfel darin wälzen und am besten sofort servieren.

Die wunderschöne Porzellanschale „Star warm grey“ wurde mir freundlicherweise von Casa di Falcone zur Verfügung gestellt und ist HIER zu bestellen.