Puh, Halloween ist vorbei. Ich mag die Zeit , die jetzt kommt. Die Luft wird klarer und ich liebe die Herbstblätter, die durch die Luft fegen. Aber das Beste für mich ist, dass man sich nun voll auf die Weihnachtszeit stürzen kann. Ich liebe den Duft der weihnachtlichen Gewürze. Heute habe ich für Euch ein paar Fudges.

Ich habe erst seit kurzem angefangen diese kleinen Fudges herzustellen. Fudges sind unheimlich schnell gemacht und man kann fast alles was das Herz begehrt verarbeiten. Und da weiße Schokolade in Kombination mit fruchtigen Cranberries einfach umwerfend schmecken, konnte ich nicht anders und musste sie mir einfach machen.

Cranberryfudges4

Zutaten für ca. 60 Stück

  • 300 g Zartbitterschokolade, in kleinen Stücke gehackt
  • 300 g weiße Schokolade (ich habe Ritter Sport Weiß & Crisp genommen), in kleine Stücke gehackt
  • 2 Dosen gezuckerte Kondensmilch
  • 50 g getrocknete Cranberries
  • Mark einer Vanilleschote

CranberryFudges

Eine Auflaufform oder Backform mit hohem Rand mit einem Streifen Backpapier auslegen, so dass an den Rändern noch etwas Papier übersteht. Die anderen beiden Ränder mit etwas Butter einfetten. (So lässt sich die Fudge-Masse später perfekt aus der Form lösen, indem man einfach die beiden überlappenden Papierseiten anhebt)

Schokolade in kleine Stücke brechen.

Cranberryfudges3

Im Wasserbad 1 Dose Kondensmilch mit der dunklen Schokolade zum schmelzen bringen. Masse in die Form geben und 15 Minuten abkühlen lassen.

Die restliche Kondensmilch mit der weißen Schokolade und dem Mark der Vanilleschote ebenso im Wasserbad zum schmelzen bringen und die Cranberries unterheben. Die Masse in die Form geben und glatt streichen. Mindestens 6 Stunden (am besten über Nacht)im Kühlschrank kalt stellen. Vor dem servieren in kleine Stücke schneiden.

Cranberryfudges1

Wallpaper: BN International Wallcoverings

Die kleinen MINI-Cocottes aus Gußeisen gibt es HIER

Diese Fudges lassen sich nicht nur schnell herstellen, sie schmecken auch noch unheimlich gut. Und für jeden „Peanutbutter-Fan“ sind sie ein absolutes „must-taste“.

Fudge3

Zutaten für ca. 60 Stück

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 100 g Vollmilchschokolade
  • 30 g Butter
  • 2 Dosen gezuckerte Kondensmilch
  • 200 g geröstete, gesalzene Erdnüsse, grob gehackt
  • 300 g Erdnussbutter

Fudge

Eine Auflaufform oder Backform mit hohem Rand mit einem Streifen Backpapier auslegen, so dass an den Rändern noch etwas Papier übersteht. Die anderen beiden Ränder mit etwas Butter einfetten. (So lässt sich der Fudge-Teig später perfekt aus der Form lösen, indem man einfach die beiden überlappenden Papierseiten anhebt)

Schokolade in kleine Stücke brechen. (Mein Tipp: Schokolade nicht auspacken und einmal mit der Teigrolle rüberrollen) Butter mit einer Dose Kondensmilch und der Schokolade in einem kleinen Topf zum schmelzen bringen. Masse in die Form geben und 15 Minuten abkühlen lassen.

Die restliche Kondensmilch mit der Erdnussbutter in einem kleinen Topf zum schmelzen bringen und die Erdnüsse unterheben. Die Masse in die Form geben und glatt streichen. Mindestens 6 Stunden (am besten über Nacht)im Kühlschrank kalt stellen. Vor dem servieren in kleine Stücke schneiden.

Fudge1

Sicherlich ist es an einem Sonntagmorgen schon sehr früh, um sich Gedanken darüber zu machen, was ich am Nachmittag essen will. Aber ich kann einfach nicht widerstehen, den Himbeer Brot-Pudding schon vorzubereiten. Denn am besten schmeckt er, wenn er etwas durchgezogen ist.

Brotpudding

Zutaten für eine große Auflaufform

  • 600 g Brioche
  • 1 Liter Sahne
  • 500 g Zucker
  • 1 Ei
  • etwas Vanille
  • 600 g Himbeeren (das Rezept funktioniert auch perfekt mit eingefrorenen Himbeeren)
  • 250 g Zucker
  • 200 ml Apfelsaft

In einer großen Schüssel Sahne, 500 g Zucker, Ei und Vanille (ich nehme etwas Vanilleextrakt) gut verrühren. Das Brot in Stücke reißen und gut unter die Sahne-Mischung vermengen. 30 Minuten ziehen lassen. Alle 10 Minuten etwas umrühren, damit das Brot die Sahne-Mischung perfekt aufnehmen kann.

Himbeeren, Zucker und Apfelsaft vermengen und zur Seite stellen.

Brotpudding_

In einer Auflaufform 3/4 der Sahne-Brot-Mischung einfüllen. Die Himbeermasse darauf verteilen. Und zum Schluss den Rest der Sahne-Brot-Mischung darauf geben,

40 Minuten backen. Fertig. Der Himbeer Brot-Pudding schmeckt nicht nur warm sehr gut, sondern auch, wenn er ein paar Stunden gezogen ist. Ich freu mich schon drauf.

Pssst…er schmeckt auch schon zum Frühstück

Wenn ich mal wieder Eiweiß übrig habe, dann mach ichs mir einfach … wunderbare Mini-Baisers

Foto 1-2

Mini- Baisers

Zutaten für ca. 30 – 40 Baisers:

  • 5 Eiweiß
  • 300 g feiner Zucker
  • Lebensmittelfarbe

Backofen auf 100 Grad vorheizen. Die Eiweiße steif schlagen und nach und nach den feinen Zucker dazugeben und weiter schlagen bis sich Spitzen bilden. Ich habe für diese Mini Baisers das Eiweiß in zwei Portionen geteilt und zu einer Portion etwas Lebensmittelfarbe gegeben. Von Lakeland gibt es große Zweifarben-Spritzbeutel, die ich das erste Mal verwendet habe. Die Ergebnisse können sich sehen lassen, obwohl es etwas dauert bis beide Farben gleichzeitig aus dem Spritzbeutel kommen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech kleine Baisers spritzen ( je nach Lust und Laune) und ca. 40 Minuten im Backofen trockenen lassen. Sobald die Baisers trocken genug sind, lösen diese sich leicht vom Backpapier ab. Abgekühlt lassen dieses sich wunderbar in kleine Geschenktütchen packen. Luftdicht verschlossen halten sie sich 2 Wochen. Am Anfang ist es gar nicht so leicht, die perfekten „Spitzen“ hinzubekommen. Aber es macht auch viel Spaß.

Eiweiß übrig? Machs Dir einfach!

 

Foto 2-2