Ich liebe die Apfel-Saison.

Auch wenn die Apfelbäume vorm Haus recht stabil aussehen, sind die Zeiten vorbei, dass ich mich auf einen Ast schwinge, meine Beine baumeln lasse und in einen knackigen Apfel beiße. Heute sammele ich sie lieber auf und verarbeite sie zu leckeren Speisen. Greift zu. Es ist genug für Alle da.

 

Ich liebe die Apfel-Saison. Auch wenn die Apfelbäume vorm Haus recht stabil aussehen, sind die Zeiten vorbei, dass ich mich auf einen Ast schwinge, meine Beine baumeln lasse und in einen knackigen Apfel beiße. Heute sammele ich sie lieber auf und verarbeite sie zu leckeren Speisen. Greift zu. Es ist genug für Alle da.

 

 

Frittierte Apfelringe mit weißer Schokoladensoße und gerösteten Haselnüssen
Portionen: 12 Stück
Zutaten
  • 3 Apfel zum Beispiel Granny Smith, entkernt und in 0,5cm Ringe geschnitten
  • Saft 1 Zitrone
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 130 ml Milch
  • 1 Ei
  • 25 g Butter geschmolzen
  • Öl zum Frittieren
  • Haselnüsse geröstet und gehackt
Für die Schokoladensoße
  • 100 g weiße Schokolade gehackt
  • 60 ml Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 5 TL Wasser
Anleitungen
  1. Zubereitung weiße Schokoladensoße
  2. In einem Topf Wasser und Vanillezucker aufkochen und 3 Minuten köcheln lassen
  3. Vom Herd nehmen
  4. Schokolade einrühren bis die Schokolade geschmolzen ist
  5. Sahne unterrühren und unter ständigem Rühren nochmals erhitzen bis alles gut vermengt ist
  6. Abkühlen lassen
  7. Zubereitung frittierte Apfelringe

  8. Apfelringe mit etwas Zitronensaft beträufeln
  9. In einer Schüssel Mehl, Backpulver, Milch und Ei gut verrühren
  10. Butter unterrühren
  11. In einem Topf etwas Öl erhitzen
  12. Apfelringe mit feuchten Händen durch den Teig ziehen und im heißen Öl von jeder Seite 2 Minuten goldbraun frittieren
  13. Apfelringe mit weißer Schokoladensoße übergießen und gerösteten Haselnüssen bestreuen

Da ich nicht den ganzen Tag nur Eis essen kann (wieso eigentlich nicht?), brauche ich eine frische Alternative. Die Frucht-Sushis mit Himbeersoße liegen hier ganz weit vorne. So macht mir Obst essen Spaß!

Eigentlich möchte ich mich gar nicht über diese Hitze beschweren, denn der nächste Winter naht. Und damit auch das Gemotze darüber, dass es zu kalt ist und ich in diesem Moment nichts anderes will als kurze Hosen und T-Shirts anzuziehen. Aber derzeit ist es so warm, dass ich freiwillig auf mein tägliches Bad verzichte und ich nur unter die Dusche hüpfe. Und das heißt schon etwas, denn ich kann mir nur sehr wenige Gründe vorstellen auf mein tägliches Bade-Glück zu verzichten.

Mein Hauptnahrungsmittel ist derzeit Eis. Eis geht immer (auch im Winter)! Eis ist Erfrischung! Eis ist einfach toll. Eis ist Rettung. Besonders dann, wenn man vor lauter Erschöpfung kurz eingeschlafen ist, wieder aufwacht (weil es zu warm ist) und nicht mehr einschlafen kann (weil es zu warm ist). Aufstehen, Gefrierschrank aufmachen und einen Becher Eis rausholen. Essen. Wieder einschlafen. Für diese Nacht habe ich mir ein paar Frucht Sushis in den Kühlschrank gestellt (die Apfelscheiben mit etwas Zitrone eingerieben). Eisgekühlt richtig erfrischend. Und einen Ventilator habe ich auch noch gekauft. Kann also nichts mehr schiefgehen.

 

erfrischendes Frucht Sushi

 

 

Frucht-Sushi
Portionen: 10 Stück
Zutaten
  • 130 g Risotto-Reis
  • 500 ml Milch
  • 3 TL Zucker
  • abgeriebene Schale 1 Zitrone
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Apfel entkernt, geviertelt und in Scheiben geschnitten
  • 1 pinke Grapefruit in feine Scheiben geschnitten
  • 60 g Kokosraspeln
  • frische Minzeblättchen
Für die Himbeersoße
  • 50 g Himbeeren frisch oder gefroren
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2 TL Zucker
Anleitungen
  1. Für die Himbeersoße alle Zutaten in einen Topf geben und unter Rühren aufköcheln lassen bis sich der Zucker vollständig gelöst hat
  2. Pürieren und abkühlen lassen
  3. Milch zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker und der Zitronenschale in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen lassen
  4. Reis zugeben und bei mittlerer Hitze unter Rühren 15-20 Minuten köcheln lassen
  5. 50g Kokosraspeln unterheben
  6. Abkühlen lassen
  7. Mit den Händen den Reis zu länglichen „Bällchen“ formen
  8. Mit Apfel- und Grapefruitscheiben belegen und mit den restlichen Kokosraspeln bestreuen und Minzblättchen auflegen

Beitrag enthält Werbung

Im Sommer kann man eines immer genießen: gekühlte Desserts mit Obst und erfrischender Minze oder?
Quasi den Sommer im Glas zwischen den Händen halten. Wie dieses Johannisbeer-Tiramisu.

 

 

 

Ich liebe Desserts einfach, aber diese müssen unkompliziert in der Zubereitung sein. Genau so unkompliziert wie der Einkauf der Zutaten. Auch wenn ich auf dem Land lebe und viele Lebensmittel entweder selber anbaue oder beim Bauern um die Ecke kaufe, zieht es mich mindestens 2x die Woche in die großen Lebensmittelmärkte in die Stadt. Ich mag das Getümmel zwischen all den leckeren Produkten und das vielseitige Angebot.

Ja man kann sagen, dass ich das Einkaufserlebnis mag, gerne Neues entdecke und ich mich freue wenn meine Lieblings-Kassiererin an der Kasse ist. Für mich eine Art Ausflug.

Dabei achte ich auf qualitativ hochwertige und sichere Lebensmittel. Die Suche danach und letztendlich der Einkauf soll aber keine Tagesaufgabe werden, deshalb orientiere ich mich gerne am QS-Prüfzeichen. Hier weiß ich, dass z.B. die Einhaltung der zulässigen Höchstgehalte für Pflanzenschutzmittel bei Obst, Gemüse oder Topfkräutern, wie meiner Minze für das Tiramisu, regelmäßig überwacht wird und die Teilnahme an einem Monitoringprogramm verpflichtend ist.

Hier erst einmal das Rezept für das Sommer-Tiramisu:

 

Johannisbeer-Tiramisu
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 200 g Löffelbiskuit
  • 700 g Johannisbeeren
  • 400 g Mascarpone
  • 300 g Joghurt
  • 50 g Puderzucker
  • ½ Bund frische Minze
Anleitungen
  1. Löffelbiskuit in einer Küchenmaschine fein mahlen
  2. Minze waschen und die Blätter abzupfen
  3. 300g Johannisbeeren mit 200g Joghurt pürieren
  4. Mascarpone mit Puderzucker und restlichen Joghurt cremig rühren
  5. Zuerst die Hälfte des Löffelbiskuits auf 4 Gläser verteilen und die Minzblättchen an der Innenseite der Gläser verteilen
  6. 300g Johannisbeeren auf die Gläser aufteilen
  7. Die Hälfte der Mascarponecreme darauf verteilen, gefolgt von einer Schicht Löffelbiskuit
  8. Danach die Mascarponecreme verteilen, gefolgt von der Joghurtmischung
  9. Mit den restlichen Johannisbeeren servieren

 

 

Du hast das QS-Prüfzeichen schon einmal gesehen, fragst Dich aber warum es so aussieht, wie es aussieht? Ich sage es Dir: …”

Der Kreis

symbolisiert die Gemeinsamkeit und Verbundenheit aller beteiligten Partner in ihrer Verantwortung für das Produkt. Erst, wenn über alle Stufen und Partner hinweg die Sicherheit eines Lebensmittels nachweislich bestätigt ist, darf es das blaue QS-Prüfzeichen tragen.

Die blaue Farbe

steht für Frische und Hygiene.

Der Pfeil

vermittelt die Ausrichtung auf das gemeinsame Ziel: die konsequente Qualitätssicherung für sichere Lebensmittel vom Landwirt bis zur Ladentheke. Und er deutet an, dass es noch weitergeht: Denn nach dem Kauf – beim Transport, der Lagerung und Zubereitung frischer Lebensmittel – liegt die Verantwortung für die Qualitätssicherung bei uns als Verbraucher.

Die Stufen

im Kreis stehen für alle an der Erzeugung und Vermarktung der Lebensmittel beteiligten Gruppen: Futtermittelhersteller, Landwirte, Schlachtereien und Zerlegungsbetriebe, weiterverarbeitende Unternehmen, Großhandel, Lebensmitteleinzelhandel.

 

Für mich ein wichtiger Punkt: Auch Lebensmittelmärkte müssen die strengen QS-Anforderungen einhalten, wenn Sie Lebensmittel mit dem QS-Prüfzeichen verkaufen. Dazu gehört etwa die einwandfreie Mitarbeiterhygiene oder die Einhaltung der Kühlkette.

 

 

 

Mehr Informationen zum QS-Prüfzeichen und hilfreiche Tipps & Tricks zum Umgang mit frischen Lebensmitteln findest Du HIER

Beitrag enthält Werbung

Heute ist der Apfel Hauptakteur bei mir auf dem Tisch. So nach dem Motto „an apple a day…“ und so.

Schon als Kind hatte ich immer große Lust in einen knackigen Apfel zu beißen. Immer dann, wenn die Frau in der Werbung herzhaft in den großen Apfel biss und kein Zahnfleischbluten hatte, überkam mich das Verlangen dasselbe zu tun. Heute weiß ich, dass Äpfel nicht nur wertvolle Vitamine und Nährstoffe beinhalten, sondern auch Multitalente sind, wenn es um die Zubereitung von Speisen geht. Wer erinnert sich nicht an Omas Apfelkuchen? Aber der Apfel kann noch mehr. Als Zutat im Salat macht er eine fruchtig-knackige Figur und mit eiskalter Minze wird der Apfel zur Mega-Erfrischung.

Schon hast Du Lust auf Äpfel und stehst vor dem riesengroßen Apfel-Angebot im Supermarkt. Welche Sorte darf mit?

Pssst…ich hab da einen Tipp für Euch:

 

 

JAZZ!

 

JAZZ?

 

Ja, genauuuu…! (das müsst Ihr Euch jetzt im Wortlaut von Schlemihl aus der Sesamstraße vorstellen)

JAZZ Äpfel sind eine Kreuzung aus den Sorten „Royal Gala“ und „Braeburn“ und vereinen somit das Beste aus beiden Apfelsorten. JAZZ Äpfel sind knackig, süß und saftig. Und da die JAZZ Äpfel so ein intensives Aroma haben, braucht es nicht viele Zutaten, um daraus etwas Leckeres zuzubereiten. Wie wäre es mit einem fruchtigen Couscous-Salat?

 

 

 

Apfel-Couscous
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 3 Äpfel zum Beispiel JAZZ Äpfel in Würfel geschnitten
  • 500 g Couscous
  • ¼ TL Salz
  • 1 kleine rote Zwiebel fein gehackt
  • 200 g Schafskäse
  • Saft 1 Zitrone
  • 1 Bund frische Minze
  • 1 TL frischer Oregano
  • 3 EL Olivenöl
  • Pfeffer
Anleitungen
  1. Couscous mit 600ml heißen Wasser übergießen, durchrühren und
  2. 5 Minuten quellen lassen
  3. Abkühlen lassen und ab und zu umrühren
  4. Apfelwürfel, Zwiebel, Salz und Zitronensaft vermengen und
  5. unter den Couscous rühren
  6. Minze, Oregano, Pfeffer und Olivenöl in eine Küchenmaschine
  7. geben, grob zerkleinern und unter den Couscous mengen
  8. Vor dem Servieren mit zerbröselten Schafskäse garnieren

 

 

 

Und wenn Du jetzt noch Lust auf eine Erfrischung hast, dann ist diese eiskalte Erfrischung genau das Richtige für Dich.

 

 

 

 

Apfel- Salat mit Minze-Eis
Portionen: 2 Portionen
Zutaten
  • 2 Äpfel zum Beispiel JAZZ Äpfel
  • 400 g Eiswürfel
  • 3 TL Puderzucker
  • 1 Bund frische Minze
  • 2 TL Zitronensaft
Anleitungen
  1. Äpfel mit Schale in Scheiben schneiden und auf zwei Teller stapeln
  2. Eiswürfel zusammen mit dem Puderzucker, Zitronensaft und Minzblätter in
  3. eine Küchenmaschine geben und kurz klein hacken
  4. Minze-Eis auf die Apfelscheiben geben und genießen

 

It´s all about that JAZZ!

Schau mal unter JAZZ APFEL  vorbei und hole Dir noch mehr Rezeptideen!

 

Beitrag enthält Werbung

Die Sonne geht auf mit diesem fruchtigen Dessert. Honig-Panna Cotta mit einem fruchtigen Kiwi Gelee. So lecker.

Make life delicious!

Ein tolles Motto oder? Das gelingt Dir mit diesem Dessert auf jeden Fall. Versprochen! Die saftigen Zespri SunGold Kiwis werden Dir auf jeden Fall helfen das Leben leckerer zu gestalten.

 

 

Schon mal eine goldene Kiwi probiert? NEIN? Das musst Du nachholen, denn die kleinen Kraftbomben, vollgepackt mit Vitamin C, Antioxidantien, Mineralstoffen und andere essenzielle Elemente, schmecken fruchtig süß und sind einfach unschlagbar im Geschmack.

Im letzten Jahr habe ich die Zespri SunGold Kiwis entdeckt und einen Kiwi-Cheesecake mit ihnen gebacken.

Seitdem gehören die Zespri Kiwis einfach bei uns mit dazu. Sie werden für die Schule als gesunder Snack eingepackt, in Kuchen verbacken oder als Topping auf Salate verwendet.

Oder wie hier als fruchtiges Dessert auf den Tisch gepackt:

 

Panna Cotta aus griechischem Joghurt mit goldenem Kiwi Gelee
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 300 g Griechischer Joghurt
  • 3 TL Honig
  • 250 ml Sahne
  • 3 TL Zucker
  • 3 TL gemahlene Gelatine
  • 3 TL Wasser
  • Für das Kiwi Gelee
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1,5 TL gemahlene Gelatine
  • 3 TL Wasser
  • 3 Zespri SunGold Kiwis geschält
Anleitungen
  1. Wasser zusammen mit der Gelatine in eine kleine Schüssel geben und für 5 Minuten ruhen lassen
  2. Sahne, Zucker und Honig in einen kleinen Topf geben und erwärmen bis sich der Zucker aufgelöst hat (nicht Kochen lassen)
  3. Vom Herd nehmen und die Gelatine unterrühren bis diese vollständig aufgelöst ist
  4. Joghurt langsam unterheben
  5. Masse auf 4 Gläser verteilen und mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank geben
  6. Für das Kiwi Gelee die Gelatine zusammen mit dem Wasser in eine kleine Schüssel geben und für 5 Minuten ruhen lassen
  7. Kiwis pürieren
  8. Kiwi-Püree in einen Topf geben und leicht erhitzen, Vanillezucker unterrühren
  9. Vom Herd nehmen und Gelatine unterrühren bis sich diese vollständig aufgelöst hat
  10. Abkühlen lassen, auf die Panna Cotta Creme geben und in den Kühlschrank stellen

 

 

 

 

ZESPRI KIWI

Kiwis sind eben nicht gleich Kiwis. Klar sehen sie erst einmal alle gleich aus, aber der große Unterschied ist eben das, was in den Kiwis steckt: Der Geschmack.

Zespri Kiwis sind perfekt gereift. Darauf achtet Zespri nämlich ganz Besonders. Die Plantagen werden sorgfältig ausgewählt so dass sich die Kiwi Früchte optimal entwickeln können.

 

Mehr zu Zespri Kiwis findest Du HIER

 

 

Ein perfektes Dessert für die sonnigen Tage, denn während die Panna Cotta im Kühlschrank fest werden muss, kann man es sich ganz bequem auf dem Liegestuhl machen.

Hab ich so gemacht. Hat wunderbar geklappt.

 

 

 

Aprikosen Panna Cotta mit Minze und Aprikosensoße
Portionen: 6 Portionen
Zutaten
  • 1 großer Bund frischer Minze
  • 1 Päckchen Gelatine 9g
  • 6 TL Zucker
Für das Aprikosen Panna Cotta
  • 40 g Zucker
  • 1 Päckchen Gelatine 9g
  • 150 ml Sahne
  • 150 ml Vollmilch
  • 400 g Aprikosen entkernt und püriert
Anleitungen
  1. Etwas Wasser zum Kochen bringen und die Minzblätter für 15 Sekunden blanchieren
  2. Minzblätter zusammen mit 300ml Wasser und Zucker in einer Küchenmaschine pürieren
  3. Durch ein Sieb geben und Flüssigkeit auffangen
  4. In einer kleinen Schüssel 2 TL der Flüssigkeit mit der Gelatine verrühren und 10 Minuten setzen lassen
  5. Restliche Flüssigkeit in einen Topf geben und erwärmen (nicht kochen lassen)
  6. Gelatine einrühren bis sich alles aufgelöst hat
  7. In 6 Gläser füllen und 2 Stunden kalt stellen
  8. 300g Aprikosenpüree mit der Sahne, Zucker und Milch verrühren, in einen Topf geben und langsam erwärmen (nicht kochen)
  9. Gelatinepulver mit 2 TL Wasser in einer kleinen Schüssel verrühren und 10 Minuten setzen lassen
  10. Gelatine zur warmen Aprikosenmasse geben, unterrühren bis sich die Gelatine vollständig aufgelöst hat und etwas abkühlen lassen
  11. Masse auf die Gläser aufteilen und mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank geben
  12. Vor dem Servieren das restliche Aprikosenpüree auf die Gläser aufteilen

 

 

TIPP

 

Stelle deine Gläser etwas schräg in eine Muffinform (bei kleinen Gläser passt ein Eierkarton) oder in eine große Schüssel (Geschirrhandtücher helfen Dir dabei, dass die Gläser schräg liegen bleiben). Fülle dann die Minzflüssigkeit vorsichtig ein und lass sie fest werden. So erzielst Du einen schönen Effekt.

 

 

 

 

Freut Ihr Euch auch schon auf das sonnige Wochenende? Ich bin jetzt schon im Sonnen-Modus.

Und für Zwischendurch gibt es ein fruchtiges Aprikosen-Dessert. Macht es Euch schön. Happy Weekend.

 

 

 

Aprikosen-Mascarpone Creme
Portionen: 6 Portionen
Zutaten
  • 500 g Aprikosen entsteint und halbiert
  • Saft und abgeriebene Schale 1 Zitrone
  • 150 g Zucker
  • 3 TL Orangenlikör
  • 500 g Mascarpone
  • 150 ml Sahne
  • Amarettinis
Anleitungen
  1. Aprikosenhälften, Zitronensaft-und Schale sowie Zucker in einen Topf geben und 10-15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen
  2. Aprikosenmasse pürieren, Orangenlikör unterrühren und abkühlen lassen
  3. Sahne steif schlagen
  4. Mascarpone kurz aufschlagen und Sahne unterheben
  5. Aprikosenpüree mit einem Löffel leicht unterheben, in Gläser füllen und kühl stellen
  6. Vor dem Servieren mit Amarettinis garnieren