Beitrag enthält Werbung

Macarons sind gar nicht so schwer zu machen und die fruchtige Füllung war ebenso ein Kinderspiel. Also war noch genug Zeit da, die knusprigen Macarons weihnachtlich mit schwarzer Lebensmittelfarbe zu bestempeln. Hey, kann man machen, wenn man sonst nichts zu tun hat.

Wie gesagt, keine Angst vor Macarons. Es gibt eigentlich nur zu beachten, dass alle Zutaten exakt abgewogen sind. Und da wir kurz vor dem Weihnachtsfest sind, wurden meine Macarons in grün und rot eingefärbt. Die abgekühlten Schalen habe ich dann mit weihnachtlichen Motiven gestempelt. Und von den Stempeln hatte ich noch so einige, denn als ich mir damals diese kleinen Holzstempel gekauft habe, hatte ich noch vor, meine Weihnachtskarten selbst zu bemalen und zu bestempeln. Kennt ihr, oder? Also, den guten Vorsatz Karten selber zu basteln. Bisher hat mir einfach die Zeit gefehlt.

Aber jetzt kamen die Stempel endlich zum Einsatz. Einfach etwas schwarze Lebensmittelfarbe auf ein Küchenkrepp geben, Stempel hineindrucken und die Macaronhälften bedrucken und kurz trocknen lassen. Und schon kann man die Macarons lecker befüllen.

Und mit der Füllung habe ich es mir unglaublich einfach gemacht. Die Füllung ist mir fast das Wichtigste bei einem Macaron. Klar muss der Macaron außen schön knusprig und innen noch etwas weich sein, aber die Füllung entscheidet über den Geschmack!

Und zwischen all den leckeren Weihnachtsplätzchen mit Schokolade, Zuckerglasur und bunter Perlendekoration freut man sich immer, wenn man ein Plätzchen mit Konfitürenfüllung aus der Keksdose gefischt hat, oder? Ich glaub, das ist bei jedem so. Irgendwie brauchen wir zwischendurch einfach etwas Fruchtiges. Und so war mir schnell klar, dass meine Macarons zu Weihnachten eine leckere Fruchtfüllung erhalten. Die grünen Macarons bekommen eine Füllung aus Gartenerdbeeren und die roten werden mit Wildpreiselbeeren gefüllt.

 

Macarons

 

 

Und da kam mir die Anfrage von Darbo, ob ich nicht Lust hätte, mit den Konfitüren etwas zu backen, ganz gut gelegen, denn so hatte ich die Möglichkeit meine Macarons mit dem wohl besten, was eine Frucht werden kann zu füllen. Ich bin die letzten Wochen immer wieder um die Darbo-Produkte im Supermarktregal herum geschlichen, denn meine selbst eingekochten Marmeladen und Konfitüren neigen sich dem Ende zu und die Etiketten von Darbo sehen so wunderbar nostalgisch aus, dass man am liebsten alle Gläschen mit nach Hause nehmen und ins Regal stellen möchte. Hab ich dann auch gemacht, dazu später mehr.

 

Das österreichische Familienunternehmen produziert schon seit 1879 Konfitüren und wenn man so ein Gläschen öffnet, den Duft der Frucht riecht und ein Löffelchen probiert hat, weiß man auch warum sich das Unternehmen schon seit 130 Jahren durchsetzt: Es ist der Geschmack! Und das funktioniert nur, wenn ein Unternehmen den Leitsatz „Wir können und wollen nicht billig herstellen“ konsequent durchzieht. Ich nenne das Liebe zum Produkt. Und in den naturreinen Konfitüren kommt eben auch nur Natur rein.

So, hier erst einmal das Grundrezept für die Macarons:

 

 

Weihnachtsmacarons
Zutaten
  • 125 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Puderzucker
  • 72 g Eiweiß
  • Lebensmittelfarbe am besten als Paste oder Pulver
Anleitungen
  1. Mandeln und Puderzucker jeweils fein sieben (die Mandeln müssen ganz fein gemahlen sein)
  2. Mandeln, 125g Puderzucker verrühren
  3. Eiweiß steif schlagen und nach und nach den restlichen Puderzucker sowie Lebensmittelfarbe zugeben und verrühren
  4. Mandelmasse unter den Eischnee heben
  5. Teig in einen Spritzbeutel geben und kleine Kreise auf ein mit Backpapier ausgelegten Backbleck spritzen (oder eine Silkonmatte benutzen)
  6. 30 Minuten ruhen lassen, dann im vorgeheizten Backofen bei 140 Grad Umluft 12-14 Minuten backen
  7. Macarons gut abkühlen lassen

 

 

 

 

Jetzt kannst Du die Macarons nach Belieben füllen. Ich habe mich für die Geschmacksrichtungen Gartenerdbeere und Wildpreiselbeere entschieden. Die passen einfach perfekt zusammen. Um die Macarons zu füllen, die Konfitüre jeweils in einen Spritzbeutel geben und für eine Stunde kühl stellen. Dann in den Spritzbeutel ein kleines Loch schneiden und die unteren Hälften der Macarons mit Konfitüre bespritzen, Deckel auflegen und servieren.

 

Ehrlich gesagt, konnte ich mich gar nicht entscheiden, mit welcher Konfitüre ich die Macarons füllen wollte, denn mein Darbo-Großeinkauf hatte schließlich noch die Sorten Himbeere, Rosenmarille und Waldbeere mit nach Hause gebracht. Ich mag halt gerne Abwechslung.

 

Pssst ….

mein heimlicher Favorit auf einem frischen Croissant ist jetzt die Darbo Rumtopf Mehrfruchtkonfitüre mit einem Schuss Jamaica-Rum. Die ist so lecker, dass ich das Gläschen im Kühlschrank hinter den anderen Gläsern versteckt hab.

 

 

 

Das kleine Fruchtglas-ABC

  • Marmelade (portugiesischen Wort “marmelo”) besteht lt. EU-Definition ausschließlich aus Zitrusfrüchten.
  • Konfitüre wird aus Fruchtmark, Pulpe oder Fruchtsaft hergestellt, also aus zerkleinertem Obst.
  • Gelee (lateinisch “gelare” übersetzt “zum Erstarren bringen”) wird aus Fruchtsaft hergestellt, der mindestens einen Obstanteil von 35% haben muss.

 

Mehr Informationen zu Darbo findest Du HIER

 

 

 

Jetzt gibt es „easy peasy“ Eierlikör-Pralinen mit Schokoladenüberzug. Schnell und unkompliziert gemacht. Und lecker!

Während draußen die Temperaturen weiter sinken, ignoriere ich den Frost und stimme mich einfach auf den Frühling ein. Frische Blumen, Eiscreme und kuschelige Wolldecken helfen dabei ungemein. Und diese kleinen Eierlikör-Pralinen auch. Eigentlich wollte ich diese erst zu Ostern machen, aber sie waren einfach zu verführerisch. Da sie aber so schnell hergestellt sind, werden sie definitiv auch auf den Ostertisch zu finden sein.

 

 

Okay, diesmal habe ich es mir wirklich ziemlich einfach gemacht und einen fertigen Biskuit-Tortenboden im Supermarkt gekauft. Für die Pralinenherstellung war das ganz in Ordnung. Wenn du deinen Biskuitboden selber backen willst, findest du weiter unten das Rezept dazu.

 

Eierlikör-Pralinen
Portionen: 30 Stück
Zutaten
  • 1 Biskuitboden 250g, gewürfelt
  • 125 ml Eierlikör
  • 100 g Zartbitterschokolade geschmolzen
  • 20 g Kakaopulver
Außerdem
  • 200 g Vollmilchkuvertüre
Anleitungen
  1. Biskuitboden zusammen mit dem Eierlikör in eine Küchenmaschine geben und zerkleinern
  2. Geschmolzene Schokolade und Kakaopulver zugeben und verkneten
  3. Teig mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben
  4. Aus dem Teig 30 kleine Kugeln formen und im Kühlschrank mindestens 1 Stunde kühlen
  5. Vollmilchkuvertüre über einen Wasserbad schmelzen lassen, die Teigkugeln mit einer Gabel durch die geschmolzene Kuvertüre ziehen und auf einen Kuchengitter erkalten lassen

 

Wer den Biskuitboden selber backen will der benötigt:

  • 3 Eier
  • 3 EL Wasser
  • 80g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 120g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen und eine 26er Springform einfetten. Eier mit Wasser 10 Minuten schaumig schlagen, dabei Zucker und Salz langsam einrieseln lassen. Mehl mit Backpulver vermengen und über die Eiermasse sieben und unterheben.

Teig in die Form füllen und 20 Minuten goldbraun backen.

Greift zu! Mit nur 5 Zutaten zauberst Du Dir 24 kleine köstliche Kugeln.

 

 

Lebkuchen Trüffel
Portionen: 24 Stück
Zutaten
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Lebkuchen fruchtig gefüllt
  • 150 g Puderzucker
  • 2 EL Amaretto
  • 200 g weiße Schokolade
Anleitungen
  1. Mandeln, Lebkuchen, Puderzucker und Amaretto in eine Küchenmaschine geben und fein mahlen
  2. Mit den Händen aus dem Teig 24 kleine Kugeln formen
  3. In den Kühlschrank geben
  4. Weiße Schokolade unter einem Wasserbad schmelzen lassen
  5. Lebkuchenkugeln nach und nach in die weiße Schokolade geben und auf einem Kuchengitter fest werden lassen

 

Bei mir gab es am Wochenende diese kleinen Cheesecake Cups. Sie sind wirklich ganz einfach ohne Backen herzustellen und so lecker.

Schokocheese

Ich mag ja diese kleinen Dinger. Schnell gemacht und im vorbeigehen schnell in den Mund gesteckt. Ich habe eine Kombination aus Zartbitter- und Vollmilchschokolade gewählt, aber natürlich könnt ihr auch eure Lieblingsschokolade nehmen. Im Sommer werde ich der Füllung ein wenig Erdbeerpüree untermengen und direkt aus dem Kühlschrank servieren. Mein eigenes erfrischendes Eiskonfekt.

Cheeseschoko

Schokoladen-Cheesecake Cups
Author: Patrick Rosenthal
Serves: 12
Ingredients
  • 60 g Frischkäse
  • 1 TL Zucker
  • etwas Vanille (aus der Mühle)
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 100 g Vollmilchschokolade
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 1 TL Öl
Instructions
  1. Mini-Muffinförmchen in die Mini-Muffinform geben. Schokolade zusammen mit dem Öl in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Je 1 TL der geschmolzenen Schokolade in die Muffinförmchen geben. Kurz das Blech auf die Arbeitsplatte aufschlagen, so dass sich die Schokolade gut verteilen kann. Mindestens 30 Minuten kalt stellen. In der Zwischenzeit Frischkäse zusammen mit dem Zucker, Zitronensaft, Vanille und abgerieben Schale verrühren, in einen Gefrierbeutel geben und kalt stellen. Sobald die Schokolade in den Förmchen fest geworden ist kannst du in den Gefrierbeutel mit der Frischkäsefüllung ein kleines Loch schneiden und die Frischkäsefüllung mittig auf die Schokolade spritzen. Restliche geschmolzene Schokolade darüber verteilen, das Blech auf die Herdplatte aufschlagen damit sich die Schokolade gut verteilt und wieder kalt stellen.

 

Schokoladencheese

Alle Jahre wieder…es wird gewichtelt. Dieses Jahr war es besonders spannend, denn ich habe mich bei Sarahs Knusperstübchen zum Bloggerwichteln angemeldet.

Herrlich. 16 Blogger, 16 Pakete und 16 glückliche Gesichter. Ich habe Mia vom Kochkarussell gezogen und habe 3 Leckereien in ihr Wichtelpaket gelegt.

Ein knuspriges Müsli mit Ahornsirup und Kardamom, eine Gewürzmischung „Hot Apple“ und softe Karamellbonbons.

Hier das Rezept für “Hot Apple”:

Schnell gemacht und super lecker. Die Gewürzmischung kann man wunderbar in kleine Gläschen füllen und verschenken. Mit heißem Apfelsaft schmeckt es richtig weihnachtlich. Aber auch mit einem trockenen heißen Rotwein ist die Gewürzmischung eine tolle Alternative zum Glühwein.

Apfelcider

Gewürzmischung Hot Apple
Author: Patrick Rosenthal
Ingredients
  • 900 g Zucker
  • 30 g Zimt, gemahlen
  • ½ TL Muskatnuss, gemahlen
  • ½ TL Gewürznelke, gemahlen
Instructions
  1. Alle Zutaten in einer großen Schüssel vermengen und in Gläser abfüllen. 1 TL der Mischung in 1 Glas heißem Apfelsaft geben, umrühren und genießen.

 

Cidre

Hier findet ihr das Rezept für die selbstgemachten Karamellbonbons und dem knusprigen Müsli.

Noch spannender war es, als ich mein Wichtelpaket bekam. Wer mich kennt weiß, dass Geduld nicht gerade meine Stärke ist. Die liebe Oli von puhlskitchen hat so leckere Sachen gezaubert, dass ich es kaum aushalten konnte endlich die Fotos zu machen, um mich dann mit meinem Paket gemütlich auf die Couch zu verziehen.

Schaut mal was alles in meinem Paket war:

Kekse, Likör und Marmelade. Okay, die Kekse und der Likör sind schon spurlos verschwunden. An der Marmelade arbeite ich noch. In diesem Moment. Knusper.

Plaetzchen

Spekulatiuslikoer

Bratapfelmarmelade

Hammer oder? Wer dazu die Rezepte mag, hüpft mal schnell zu puhlskitchen rüber.

Danke an Sarah von das Knusperstübchen für die tolle Organisation. Und wer sich noch Inspirationen holen möchte ist bei meinen Wichtelpartnern bestens aufgehoben:

Photolixieous, Malus Köstlichkeiten, Knusperstübchen, Bake to the roots, Geschmacks-Sinn, Foodistas, Zimtkeks und Apfeltarte, Meine Küchenschlacht, Puhls Kitchen, Olles Himmelsgitzerdings, Chevre Culinaire, Hase im Glück, Sias Soulfood, Kochkarussell, Das Küchengeflüster

Bloggerwichteln-2015

 

Das selbstgemachte Müsli ist nicht nur knusprig und weihnachtlich, sondern auch ein perfektes Geschenk für Müsli-Liebhaber.

Ahorngranola

Kardamom Müsli mit Ahornsirup
Author: Patrick Rosenthal
Ingredients
  • 350 g Haferflocken
  • 100 g Cashewnüsse
  • 100 g Walnüsse (oder andere Lieblingsnüsse), grob gehackt
  • 50 g Kokosraspeln
  • 80 g getrocknete Früchte (Cranberries, Rosinen, Aprikosen etc.)
  • ½ TL Salz
  • ½ TL Kardamom, gemahlen
  • ½ TL Zimt, gemahlen
  • 30 ml Olivenöl
  • 100 ml Ahornsirup
Instructions
  1. Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. In einer großen Schüssel Haferflocken, Cashews, Walnüsse, Kokosraspeln, Salz, Zimt, Kardamom und getrocknete Früchte vermengen.
  2. In einer zweiten Schüssel Olivenöl und Ahornsirup verrühren und über die Haferflockenmischung geben und gut verrühren. Masse auf das Backblech geben und 25-30 Minuten goldbraun und knusprig backen. Abkühlen lassen und in Gläser verteilen und verschließen.

 

Granola

Ich sag euch: So schnell ich diese knusprigen Trüffel gerollt habe, waren sie auch schon wieder verschwunden.

Notiz für mich: Nicht sichtbar auf dem Esstisch stehen lassen. Jeder der daran vorbeigeht greift wie mit Zauberhand zu.

Also von vorne: Ich mag ja alles was sich schnell zubereiten lässt und da gehören diese kleinen Trüffel auf jeden Fall dazu. Eigentlich dachte ich, dass sie sich zum verschenken großartig eignen. Aber am Abend waren alle schon verschwunden. Die Kombination aus den knackigen Amarettinis und der weichen Schokolade ist einfach zu verführerisch. Ich wünsche euch einen wunderbaren Wochenstart

1_Amarettotrueffel

Amarettini Trüffel – ohne backen-
Author: Patrick Rosenthal
Serves: 20
Ingredients
  • 100 g Zartbitterschokolade, gehackt
  • 100 g weiße Schokolade, gehackt
  • 30 ml Amaretto-Likör
  • 50 ml Sahne
  • 50 g Butter
  • 150 g Amarettini, fein gehackt
  • 4 EL Kakaopulver
Instructions
  1. Schokolade zusammen mit Likör, Sahne und Butter in einen Topf geben und langsam erhitzen, bis alle Zutaten geschmolzen sind. Vom Herd nehmen und die Amarettinis unterheben. Masse mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  2. Dann aus der Masse 20 kleine Kugeln formen. Am besten geht das wenn man die Hände immer wieder feucht macht. Die geformten Kugeln nochmals schön abkühlen lassen. Kugeln in Kakao rollen. Kühl stellen.

 

2_amarettini