Vegetarischer Chili-Auberginen Burger

Werbung

Ihr grillt? Ich bin dabei und grille mir einen feurigen Auberginen Burger.

Wenn der Grill einmal steht und die Sonne scheint gibt es fast kein Halten mehr. Es wird gegrillt was das Zeug hält. Und da sich immer mehr meiner Freunde vegetarisch oder vegan ernähren, wird das Grillen zum gemeinsamen Abenteuer. Denn gemeinsam entdecken wir immer wieder Neues was auf den Grill wandern kann. Gegrillte Aubergine zum Beispiel. Tolle Konsistenz und unglaublich wandelbar. Mit den richtigen Gewürzen ein wirklicher Hochgenuss.

 

Und wenn der Grill einmal an ist, müssen natürlich auch Burger her. Am letzten Wochenende gab es feurige Auberginen-Burger. Und das ganze ziemlich „easy“, denn von Allos gibt es einen Paprika & Chili Aufstrich, der so cremig ist, dass er sich perfekt als Grundlage für den Burger eignet. Ein paar Toppings wie Aubergine, gegrillte Paprika und Möhrenraspeln machen ihn perfekt.

Lust auf einen „easy peasy“ Burger? Dann mal los.

 

Drucken
Vegetarischer Chili-Auberginen Burger
Portionen: 6 Burger
Zutaten
  • 6 Burger Buns
  • 1 große Aubergine , in 6 dicke Scheiben geschnitten
  • 2 Möhren , geraspelt
  • 1 Zucchini , geraspelt
  • 6 große braune Champignons , in Scheiben geschnitten
  • 1 rote Paprika , in Streifen geschnitten
  • 1 Glas Allos aufs Brot „Paprika & Chili“
  • 12 Salatblätter
  • etwas Olivenöl
Anleitungen
  1. Auberginenscheiben, Champignons und Paprikastreifen mit etwas Öl einstreichen und auf dem Grill von jeder Seite 3-5 Minuten grillen
  2. Burger Buns im Ofen goldbraun backen (oder auf dem Wärmehalterost auf dem Grill mit geschlossener Haube erwärmen)
  3. Ober-und Unterseite der Buns mit je 1 TL Allos aufs Brot „Paprika & Chili“ einstreichen

  4. Salatblatt auf die Unterseite des Buns geben, gefolgt von einer gegrillten Auberginenscheibe, geraspelten Möhren, Champignons, Paprika, geraspelten Zucchini und einem Salatblatt
  5. Oberseite des Buns auflegen und genießen

Du willst mehr über Allos erfahren? Dann klick HIER

Die cremigen Aufstriche sind in gut sortieren BIO-Läden zu finden oder einfach online unter Shop ALLOS zu bestellen. Probiert sie mal aus.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Pasta in Pistazien-Salbei Butter mit Gartengemüse – Edeka Selection

Werbung

Bevor es zum Rezept geht, muss ich Euch etwas über Nudeln und meine Nudelleidenschaft erzählen.

Ich liebe Nudeln und meine irgendwo gelesen zu haben, dass die Deutschen ca. 8 Kilo Nudeln pro Jahr essen. 8 Kilo? Das kann ich gar nicht glauben, denn meinen Verbrauch an Nudeln würde ich auf mindestens 20 Kilo im Jahr schätzen. Das ist doch nicht viel oder?

Also, für mich nicht.

Ich habe auch sicherlich schon alle verfügbaren Nudelsorten durchprobiert und finde die Qualitätsunterschiede schon ziemlich beeindruckend. Umso aufgeregter war ich, als ich mein EDEKA Nudelpaket erhielt. Denn in diesem erwarteten mich Nudeln im Großformat (Ich liebe Riesennudeln) der EDEKA Selection Pasta di Gragnano. aus der Hauptstadt der Pasta. Aus Gragnano. Ich hab mir natürlich sofort dieses kleine italienische Städtchen im Internet angeschaut und erwäge es zum nächsten jährlichen Pasta-Fest zu besuchen. Das ist dann so etwas wie das Schlaraffenland für mich. Nudeln über Nudeln. Das muss einfach wunderbar sein.

Aber zurück zu meinem EDEKA-Pasta-Paket. Als ich es öffnete, war mir klar, dass die neue Pasta und ich ziemlich große Freunde werden könnten, denn die Fussiloni hatten eine so beachtliche Größe, dass mir direkt viele Ideen einfielen und mein Kopfkino anfing einen neuen Film zu drehen. Wie herrlich muss an diesen Nudeln Soße und andere Leckereien haften bleiben? Also auf in die Küche.

Hier mein Sommer-Pasta-Rezept

Drucken
Pasta in Pistazien-Salbei Butter mit Gartengemüse
Portionen: 6 Portionen
Zutaten
Zutaten für die Pistazienbutter
  • 125 g Butter , Zimmertemperatur
  • 100 g gesalzene Pistazien , ganz fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe , klein gehackt
  • abgeriebene Schale 1 Bio-Zitrone
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 kleiner Bund Salbei , gezupft und gehackt
  • 1 TL frischer Thymian , gehackt
  • 1 TL frischer Oregano , gehackt
  • 100 g frischer Parmesan , gerieben
Außerdem
  • 500 g Fusilloni aus der EDEKA Selection
  • 2 TL Olivenöl
  • 500 g frisches Gartengemüse (zum Beispiel Zuckerschoten, Aubergine, Mais, Spargel, Brokkoli), klein geschnitten
  • 1 Bund Basilikum
Anleitungen
  1. In einer Schüssel Butter, Pistazien, Knoblauch, Kräuter, Zitronenschale- und Saft mit Pfeffer verrühren
  2. Parmesankäse unterrühren
  3. Pasta in 1 Liter leicht gesalzenem, kochendem Wasser 13 Minuten kochen, abseihen und zur Seite stellen
  4. In einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen und das Gartengemüse 10 Minuten anbraten
  5. Pistazien-Butter zugeben und Nudeln unterheben, bis die Butter geschmolzen ist
  6. Mit frischem Basilikum servieren

Unter uns Pasta-Freunden: Ich kann Euch sagen, dass der Geschmack der Pasta unglaublich toll ist. Das mag daran liegen, dass sie nur aus Hartweizengrieß und dem Grundwasser der Region Gragnano hergestellt werden (Hey, die Pasta hat sogar das IGP-Siegel, das Zertifikat geschützter Herkunftsbezeichnung) oder noch traditionell in Bronzeformen gefertigt werden. Egal wieso, der Geschmack entscheidet. Die Pasta hat eine perfekte Dichte, sprich sie ist perfekt im Biss und besitzt eine rauhe Oberfläche. So mag ich Pasta besonders gern.

 

Klar hat die EDEKA Selection Pasta di Gragnano direkt eine ganze Kollektion an neuen Pastasorten, die ich (natürlich) alle ausprobieren muss. Da warten auf mich nun Fusilloni, Conchiglioni, Calamarata und Spaghetti Chitarra

Schaut auch mal bei Zucker, Zimt und Liebe vorbei. Da gibt es leckere Hackbällchen-Pasta

 

Merken

Merken

Merken

,

Radieschen Tarte für „Unsere Heimat – echt & gut“ von EDEKA

Werbung

Frühling kommt auf dem Tisch. Mit einer leckeren Radieschen Tarte und frischen Kräutern.

Mit dieser schnellgemachten Tarte habe ich bei meinen Freunden voll ins „schwarze“ getroffen. Sie schmeckt unglaublich frisch und nach Frühling. Als ich sie auf den Tisch stellte war sie schneller weg als ich schauen konnte. Ich konnte mir aber noch ein kleines Stückchen ergattern und war selber ganz begeistert. Als Appetizer vor dem Grillen oder als Hauptspeise mit einem knackigen Salat…die Tarte geht eigentlich immer.

Jedes Mal wenn sich die Regale des Supermarktes mit Radieschen füllen, muss ich einfach zugreifen. Und diese kleinen roten Energiekugeln sind randvoll mit Vitaminen. Ich persönlich mag den scharfen Geschmack sehr. Also zugreifen. Wenn nicht jetzt, wann dann? Radieschen schmecken gerade jetzt richtig gut.

Bei meinem EDEKA Einkauf halte ich mich immer gerne in der Obst-und Gemüseabteilung auf und schaue mir die angebotenen Produkte immer gerne genauer an.

Klar kaufe ich auch mal Obst und Gemüse welches nicht gerade Saison hat aber ich versuche auch die Region zu unterstützen indem ich regionale Produkte kaufe. Bei EDEKA Südwest gibt es seit vielen Jahren das Siegel „Unsere Heimat – echt & gut“. Bei den Produkten kann ich mich darauf verlassen, dass die Produkte nicht nur aus der Region kommen, sondern auch von bester Qualität sind. Ein beruhigendes Gefühl.

Hier ist der Landwirt gefragt, denn 5 Tage vor der eigentlichen Ernte wird eine Probe entnommen und ins Labor gebracht. Erst nach einer positiven Rückmeldung darf auch geerntet werden. Grüner Daumen hoch!

Achtet mal beim nächsten Einkauf auf die Produkte „Unsere Heimat – echt & gut“, hier findet ihr frische Produkte „direkt vom Feld“ aus den jeweiligen Regionen aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen und dem Saarland.

Alle Produkte sind mit einem speziellen Code versehen, so kannst du ganz leicht auf der Webseite Unsere Heimat nachverfolgen von welchem Landwirt du gerade kaufst.

Ich habe mittlerweile die App „Unsere Heimat – echt & gut“ auf dem Smartphone und kann direkt beim Einkaufen einen QR-Code scannen. Für mich perfekt.

Die Seite Unsere Heimat  bietet nicht eine Rückverfolgung des Produktes an, sondern liefert auch Informationen über Saisonkalender und Kurzportraits zu den Betrieben. Das nenne ich Transparenz.

Schaut auch mal bei Facebook vorbei.

Drucken
Radieschen Tarte
Portionen: 1 Springform (ca. 35x13cm)
Zutaten
Zutaten für den Boden
  • 130 g Mehl
  • 1 TL Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 160 g Frischkäse
  • 1 Eiweiß
Zutaten für die Füllung
  • 2 Eigelb
  • 150 ml Sahne
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL Curry
  • 1 TL frischer Koriander , gehackt
  • 1 TL Schnittlauch , gehackt
  • 1 kleines Bund Radieschen , in Scheiben geschnitten
  • 1 kleinen weißen Rettich , in Stifte geschnitten
Anleitungen
  1. Boden einer Springform (ca. 35x13cm) mit herausnehmbarem Boden leicht einfetten
  2. Mehl, Puderzucker, Salz und Frischkäse vermengen und zu einem Teig verarbeiten
  3. Teig 30 Minuten kalt stellen
  4. Teig in die Springform geben. Boden und Seiten andrücken und für 30 Minuten in den Kühlschrank geben
  5. Backofen auf 120 Grad Umluft vorheizen
  6. Auf den Teig Backpapier geben und mit Linsen o.ä. beschweren und im Ofen 25 Minuten backen
  7. Backpapier entfernen und mit einer Gabel den Boden mehrmals einstechen
  8. Eiweiß verquirlen und mit einem Pinsel auf den Teigboden auftragen und nochmals 15 Minuten backen
  9. Eigelb, Sahne, Salz, Curry, Koriander und Schnittlauch verrühren und auf den Teigboden gießen
  10. Mit Radieschen und Rettich belegen und 20 Minuten backen
  11. Warm oder kalt genießen

 

Lieben Dank an EDEKA und t5 content für diese wunderbare Zusammenarbeit

 

Merken

Merken

,

Lammlenden-Filets mit Rhabarber und Ingwer

Werbung

Lust auf ein leckeres Rezept für die Ostertage? In 30 Minuten steht das Essen auf dem Tisch. Versprochen.

Lasst uns über Rhabarber sprechen. Und über Lammfleisch. Ich habe euch ja schon vorgewarnt, dass ich die Rhabarber-Saison vollkommen ausnutzen werde. Rhabarber in allen möglichen Varianten. Und schon wird der Rhabarber zusammen mit einem wunderbaren Stück Lammfleisch zum Star beim Oster-Menü.

Wie es dazu gekommen ist?

Ich durfte schon im letzten Jahr das Fleisch der Silver Fern Farms in Neuseeland testen. Ich esse wenig Fleisch, aus Überzeugung. Ich bin mit einer Mutter groß geworden, die nicht nur fantastisch kochen konnte, sondern immer auf Qualität geachtet hat. Für ihre Kinder. Wenn es Fleisch gab, dann musste es ein gutes Stück sein. Für mich war es nicht normal Berge von Fleisch jeden Tag auf dem Teller vorzufinden unter dem die Beilagen verschwunden waren.

Und das Thema Fleisch hat mich bis heute beschäftigt. Durch meinen Umzug aufs Land mit Bio-Bauern und Hofläden vor der Tür ist der eigene Umgang mit Lebensmitteln nochmals intensiviert worden.

In der Hektik des Alltags kommt man kaum dazu, sich mit einigen wichtigen Lebensmittel-Themen auseinanderzusetzen. Umso glücklicher war ich, als ich die Produkte von Silver Fern Farms testen sollte. Und genau diese kommen bei mir Ostern zum Einsatz. Mit einem guten Gefühl. Wieso? Weidehaltung, Neuseeland, saubere Luft, klares Wasser, saftig grüne Wiesen … Punkt!

Und das merkt man auch im Geschmack. Die Filtes waren zart und mager. Weit weg von einem strengen Geschmack. Probiert sie mal aus. KLICK

Drucken
Lammlenden-Filets mit Rhabarber und Ingwer
Portionen: 4 Personen
Zutaten
  • 4 Lammlenden-Filets á ca. 150-180g
  • 4 TL Öl
  • 3 TL Zucker
  • 200 ml Apfelwein
  • 400 g Rhabarber geschält und in Stücke geschnitten
  • 1 Stück Ingwer 3cm, in feine Streifen geschnitten
  • 1 rote Zwiebel in Streifen geschnitten
  • Salz und Pfeffer
Anleitungen
  1. Lammlenden-Filtes mit Öl einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen und in einer heißen Pfanne von jeder Seite 4 -5 Minuten anbraten.
  2. Filets auf einen Teller geben und mit Alufolie abdecken
  3. In der Zwischenzeit Apfelwein mit 3 TL Zucker und Ingwer in einer Pfanne erhitzen
  4. Rhabarber und Zwiebel zugeben und abgedeckt 5 Minuten köcheln lassen
  5. Lammlenden in Streifen schneiden und mit der Rhabarbermischung und etwas Flüssigkeit aus der Pfanne servieren.
  6. Dazu passen neue kleine Kartoffeln. Kartoffeln heiß abwaschen, halbieren, mit etwas Olivenöl einstreichen und mit Thymian auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 25 Minuten goldbraun backen

Wer etwas über die Philosophie der Silver Fern Farms erfahren möchte ist hier genau richtig. Silver Fern Farms

One – Pot Lasagne

Ich liebe One-Pot Gerichte.

Und heute gab es bei mir eine One-Pot-Lasagne. Quick & Tasty

 

Lust auf ein schnelles Rezept?

 

Merken

Spargel-Schnittlauch Hackbraten

Werbung

Ihr wisst ja: Spargelzeit ist meine Zeit. Heute gibt es einen ganz klassischen Hackbraten, gefüllt mit Schnittlauch und Spargel. Dazu meine Lieblings-Grüne Sauce und eine zitronige Sauce Hollandaise.

Für mich ist dieses Hauptgericht ein Wohlfühl-Mittagessen. Ein klassischer Hackbraten, wie von Muttern und meine Lieblings-Grüne Sauce aus Nordhessen. Die hat nämlich hart gekochte Eier drin und grob gehackte Kräuter, das mag ich besonders gern.

Dazu gibt es eine schnell gemachte zitronige Sauce Hollandaise, nämlich von THOMY. Die mag ich eben auch besonders gern. Sie gibt dem Gericht nochmals etwas Frische.

Und wer jetzt denkt, dass das Hauptgericht ein Mega-Aufwand ist, der hat sich getäuscht. Der Hackbraten ist schnell vermengt und der Spargel muss nicht einmal vorgekocht werden. Die zitronige Hollandaise kaufen wir uns (wer sie probiert hat, wird gar nicht mehr auf die Idee kommen, diese selber zu machen) und die Kräuter sind für die grüne Sauce mittlerweile auch in der richtigen Zusammensetzung fertig gepackt erhältlich. Herrlich oder? So haben wir viel mehr Zeit zum genießen.

Drucken
Spargel-Schnittlauch Hackbraten
Zutaten
  • 1 Kilo Hackfleisch gemischt
  • 1 Ei
  • 1 Zwiebel klein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen klein gehackt
  • 2 alte Brötchen in Wasser aufgeweicht
  • 2 TL Senf
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 400 g weißer Spargel geschält
  • etwas Majoran Paprika, Oregano
  • 1 Päckchen THOMY Les Sauces Hollandaise Zitrone
Anleitungen
  1. Hackfleisch, Zwiebeln, Senf, Ei, Gewürze, Knoblauch und aufgeweichte Brötchen in einer großen Schüssel vermengen
  2. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und eine Kastenform einfetten
  3. Hackfleischmasse ausrollen und in die Mitte Spargelstangen und Schnittlauch legen
  4. Masse zu einem Laib rollen und in die Kastenform geben
  5. Im Ofen 60 Minuten goldbraun backen
  6. Sauce Hollandaise erwärmen und mit dem aufgeschnittenen Hackbraten servieren

Und nicht vergessen: Das Rezept für die grüne Sauce

Drucken
Grüne Sauce
Zutaten
  • 1 Becher Schmand
  • 3 Becher saure Sahne
  • 1 fertige frische Kräutermischung aus Borretsch Kerbel, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch
  • 5 Eier hart gekocht
  • Salz und Pfeffer
Anleitungen
  1. Kräuter hacken und mit saurer Sahne und Schmand verrühren
  2. Eier grob schneiden und unterheben, mit Salz und Pfeffer würzen und bis zum Servieren in den Kühlschrank geben

Dazu passen am besten kleine gekochte Kartoffeln

Wer Lust hat ein THOMY Schlemmerpaket zu gewinnen klickt HIER . Vote für dein Lieblings-Spargelrezept und hüpfe in den Lostopf.

Merken

Merken

Merken

,

Vegetarischer Zitronen-Spargel-Burger

Werbung

Der Frühling ist da und damit auch frische, leckere Zutaten, die nur darauf warten verarbeitet zu werden. Und da jede Jahreszeit ihren Burger hat, gibt es bei mir im Frühling einen leichten vegetarischen Linsenburger mit Spargel und Zitrone. Natürlich darf eine leichte Sauce Hollandaise nicht fehlen.

Sobald der erste Spargel angeboten wird, liegt er bei mir auch schon im Einkaufswagen.

Und ich koste die Spargelsaison so richtig aus. Klar, gibt es bei mir auch schon einmal das klassische Spargelrezept aus meiner Kindheit mit Kartoffeln und gekochtem Schinken, aber ich experimentiere auch gern. Nur eins darf niemals fehlen: Die Sauce Hollandaise. Sie gehört für mich einfach dazu.

Und da es während der Arbeitswoche auch mal schnell gehen muss, greife ich auch gerne auf die Thomy Sauce Hollandaise Produkte zurück.

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Geschmacksrichtungen, die meinen Spargelgenuss zum Geschmackserlebnis machen. Also, Alltag abschalten und genießen.

Heute hab ich eins meiner Lieblings-Spargel Rezepte für Euch:

Grüner Spargel, Zitrone und Linsenburger. Auch hier darf natürlich eine Spargelsauce nicht fehlen. Die macht den Burger erst zum Burger.

Drucken
Vegetarischer Zitronen-Spargel-Burger
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 4 Burger Buns
  • 4 große Gemüse Pattys oder 16 kleine
  • 250 g grüner Spargel
  • 4 Kirschtomaten in Scheiben geschnitten
  • 1 Gurke in Scheiben geschnitten
  • abgeriebene Schale 1 Bio-Zitrone
  • 1 Päckchen THOMY Sauce Hollandaise légère
  • etwas Feldsalat gewaschen und abgetropft
Anleitungen
  1. Grünen Spargel in der Mitte durchschneiden und 8 Minuten in Salzwasser kochen, abschütten
  2. THOMY Sauce Hollandaise légère kurz in einem kleinen Topf erhitzen
  3. Buns aufschneiden und die Ober- und Unterseite mit etwas Sauce Hollandaise légère bestreichen
  4. Auf die untere Hälfte etwas Feldsalat geben, einen Gemüse-Patty, Tomatenscheiben, Spargel auflegen
  5. Etwas Sauce Hollandaise légère auf den Spargel geben
  6. (Bei den Mini-Burgern noch einen Gemüse-Patty auflegen und etwas Sauce Hollandaise aufgeben)
  7. Mit Gurkenscheiben und Zitronenschale belegen, etwas Sauce Hollandaise draufgeben und die Oberseite des Buns auflegen. Servieren

 

Und hier das Rezept für die Gemüse-Pattys

 

 

Drucken
Linsen Burger Patty
Zutaten
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 200 g rote Linsen
  • 2 M öhren geraspelt
  • 2 Zwiebeln gehackt
  • 200 g Haferflocken
  • 2 Eier
  • 4 EL Quark
  • 100 g Mehl
  • 50 g grüner Spargel ungekocht, klein gehackt
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 6 EL Olivenöl
Anleitungen
  1. Gemüsebrühe aufkochen lassen, Linsen zugeben und 10 Minuten im geschlossenen Topf garen
  2. Abgießen und mit Möhren, Zwiebeln, Haferflocken, Ei, Quark, Spargel und Mehl vermengen
  3. Mit Salz und Pfeffer würzen
  4. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Teig portionsweise (4 große oder 16 kleine) von beiden Seiten kurz anbraten
  5. TIPP: Teig in einen Dessertring geben und anbraten, so bleibt die Form schön rund

 

Und wer seine Burger-Buns selber machen will…

Drucken
Burger Buns
Zutaten
  • 250 g Mehl Typ 550
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 20 g Zucker
  • 100 ml warme Milch
  • 2 EL Wasser
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 40 g weiche Butter
Außerdem
  • 1 Ei
  • 2 TL Wasser
  • 2 TL weißer Sesam
Anleitungen
  1. Wasser, Milch und Zucker in einer Schüssel vermengen

    Hefe zerbröseln und unterrühren, 5 Minuten gehen lassen

    Mehl, Butter, Salz und Ei zugeben und zu einem Teig verkneten

    Teig abgedeckt an einen warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen

    Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Teig kurz durchkneten

    Teig in 4-8 Stücke teilen und mit bemehlten Händen zu runden Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech geben

    Abgedeckt nochmals eine Stunde gehen lassen

    Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen

    Ei mit Wasser verquirlen und die Buns damit einstreichen

    Ein wenig Sesam aufstreuen und im Ofen ca. 15 Minuten (ACHTUNG: bei den Mini-Buns verkürzt sich die Backzeit etwas) goldbraun backen

    Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen

Ihr werdet den Burger lieben. Habt Ihr Lust bekommen? Auf Euch wartet ein THOMY Schlemmer-Paket. Einfach für Euer Lieblings-Spargel Rezept abstimmen und in den Lostopf wandern. Auf den Spargel, fertig, los…. KLICK HIER