1,2, 3 und fertig ist das Omelette. Der Bärlauch hat sich jetzt auch in meinem Garten entschlossen seine Blätter Richtung Sonne zu strecken. Nachdem er sich etwas zu weit nach oben gestreckt hat, wurde er auch schon gepflückt. Pech für ihn, Glück für mich!

Bei mir hat es dieses Jahr etwas länger mit dem Bärlauch gedauert. Ich habe schon so viele leckere Rezepte auf anderen Blogs mit Bärlauch gesehen, dass ich schon richtig neidisch wurde. Aber jetzt ist er da und wird hemmungslos ausgenutzt. Das Omelette kann ich Euch wirklich ans Herz legen. Es ist so schnell gemacht und einfach lecker.

Und ja, ich habe es gestern und heute schon gegessen. Heute hab ich mir noch ein wenig frischen Parmesan darüber gehobelt. Ein Traum!

 

 

Bärlauch-Spargel Omelette
Portionen: 1 Portion
Zutaten
  • 4 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • eine Handvoll Bärlauch
  • 100 g grüner Spargel
  • Olivenöl
  • ein wenig Kresse
Anleitungen
  1. Eier mit etwas Salz verquirlen und 1/3 des Bärlauchs hacken und unterrühren
  2. In eine beschichtete Pfanne (ca.20cm) etwas Olivenöl geben und erhitzen
  3. Eiermischung in die Pfanne geben und 1 Minute braten lassen
  4. Spargel und Bärlauchblätter darauf geben und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen
  5. Auf einen Teller geben und mit Salz und Pfeffer würzen
  6. Mit Kresse bestreuen

 

Du bist jetzt auch im Bärlauch-Fieber? Dann schau Dir mal meinen Bärlauch-Karoffelsalat an.

Für den Ganzjahres-Bärlauch Genuss gibt es bei Gaumenpoesie eine herrliche rlauchpasteUnd was ich unbedingt dieses Jahr ausprobieren muss, ist das Bärlauch-Salz vom kleinen Kuriositätenladen.

Besonders hungrig wurde ich beim Anblick der Bärlauch-Pfannkuchen mit Bärlauchcreme von Herzelieb.

Und ich bin mir fast sicher, dass meine liebe Freundin Tina mir eine große Bärlauch Spargel Tarte machen wird, wenn ich ganz lieb frage. Und wenn es mich mal wieder nach Köln verschlägt werde ich Maja von Moey´s kitchen anrufen und fragen ob sie mir dieses herrliche rlauch-Risotto mit grünem Spargel macht.

 

Nur wenige Zutaten und doch so köstlich. Diese Pasta kommt bei mir oft auf dem Tisch.

Das Original heißt Pasta alla Norma und wird anstelle des Parmesans mit Ricotta Salata, einen Schafskäse aus Sizilien, zubereitet. Ich nehme aber lieber frischen Parmesan.

 

 

Pasta alla Sicilia
Portionen: 2 Portionen
Zutaten
  • 2 Auberginen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 150 ml Olivenöl
  • 4 Knoblauchzehen in feine Scheiben geschnitten
  • 400 g Tomaten in Stücke geschnitten
  • 250 g Spaghetti
  • frischer Parmesan
  • frischer Basilikum grob gehackt
Anleitungen
  1. Auberginen in Scheiben schneiden, auf ein Backblech legen, mit Salz bestreuen und 30 Minuten ziehen lassen
  2. Auberginen auf ein Küchentuch legen und mit einem zweiten Küchentuch bedecken und trocken tupfen
  3. Auberginen würfeln
  4. Auberginenwürfel mit etwas Salz bestreuen und zur Seite stellen
  5. 150ml Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginenwürfel 5 Minuten von beiden Seiten frittieren, mit einer Schöpfkelle herausnehmen und zur Seite stellen
  6. Knoblauchscheiben im Öl goldbraun frittieren
  7. Tomatenstücke zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen und 10 Minuten köcheln lassen
  8. In der Zwischenzeit Spaghetti al dente kochen
  9. Auberginen zugeben und 2 Minuten weiter köcheln lassen
  10. Spaghetti abtropfen lassen und zu den restlichen Zutaten in die Pfanne geben und unterheben
  11. Vor dem Servieren mit Parmesan und Basilikum bestreuen

Beitrag enthält Werbung

Der Sommer lauert schon an der nächsten Ecke. Zeit mal wieder früher Feierabend zu machen und den Abend zu genießen. Wie ich das mache und ein leckeres Rezept für frittierte Pasta-Balls „Carbonara Style“ gibt es jetzt. 

Im Winter ziehe ich mich abends meist zurück. Da gibt es für mich nach Feierabend nur eins: ab in die Badewanne und dann aufs Sofa, an den Kamin oder sofort ins kuschelige vorgewärmte Bett. Ich glaube, ich habe im Winter gefühlt alle Serien geschaut die Netflix und Co. zu bieten hatte. Ein paar Bücher wurden auch zu Ende gelesen. Aber damit ist jetzt Schluss! Denn jetzt, wo die Abende wieder heller werden und die Temperaturen dazu einladen mal wieder auf der Terrasse zu sitzen ist es Zeit für Freunde. Und das den ganzen Sommer lang. Okay, mein Feierabend-Ritual mich in die Badewanne zu legen wird auch im Sommer zelebriert. Ich brauch das einfach. 15 Minuten „quality time“ nur für mich. Danach wird der Grill angeworfen, kühle Drinks auf den Tisch gestellt und einfach nur relaxed. Ein bisschen Musik im Hintergrund und leckeres Essen!

 

 

Am besten etwas, was man am Vortag schon vorbereiten kann.

So wie meine frittierten Pasta-Balls mit gegrilltem Gemüse und Zucchini Zoodles. Da passt ein kühles Bier genauso dazu wie eine erfrischende Limonade oder ein gekühlter Weißwein. Ich nenne das ein entspanntes Essen!

Und glaubt mir, die „Carbonara Style“-Balls wird jeder lieben. Außen knackig und innen geschmolzener Käse. Und damit es auch richtig nach „Carbonara“ schmeckt, nutze ich die Würzmischung von Knorr Natürlich Lecker! Spaghetti Carbonara. Denn hier ist alles drin, was gebraucht wird: Röstzwiebeln, Frischkäse, Knoblauch, Petersilie, Schnittlauch…und was für mich dabei wichtig ist: Die Würzmischung besteht zu 100% aus natürlichen Zutaten. So ist das lecker!

Und hier auch schon das Rezept:

 

Frittierte Pasta-Käse Balls mit gegrilltem Gemüse
Portionen: 4 Personen
Zutaten
  • 300 g Makkaroni
  • 200 g Gouda gerieben
  • 300 ml Milch
  • 2 Eier
  • 300 g Paniermehl
  • Öl zum Frittieren
  • 200 g fein gehackte Speckwürfel
  • 1 Päckchen Knorr Natürlich Lecker! Spaghetti Carbonara
Anleitungen
  1. Am besten am Vortag die Makkaroni gar kochen, abschütten und in eine Schüssel geben
  2. 250ml Milch erwärmen und das Päckchen Knorr Natürlich lecker! Spaghetti Carbonara mit einem Schneebesen unterrühren
  3. Gouda zugeben und unter Rühren schmelzen lassen
  4. Speckwürfel unter die Nudeln heben, Käsemasse zugeben und unterheben bis alles gleichmäßig verteilt ist
  5. Über Nacht (oder zumindest 1 Stunde) in den Kühlschrank geben
  6. Aus der Masse Kugeln formen (ich habe dies mit einem Eisportionierer gemacht), auf einen Teller setzen und für 30 Minuten in den Gefrierschrank geben (danach lassen sich die Kugeln noch besser formen)
  7. Öl in einem großen Topf erhitzen und die Kugeln 3-5 Minuten goldbraun frittieren, abtropfen lassen und auf ein Küchenpapier legen

Dazu mag ich am liebsten gegrilltes Gemüse und ein paar Zucchini Zoodles.

Was Du dazu brauchst?

 

Gegrilltes Gemüse & Zucchini Zoodles
Portionen: 4 Personen
Zutaten
  • 2 Zucchini
  • 2 Lauchstangen in feine Ringe geschnitten
  • 250 g Kirschtomaten
  • 1 Aubergine in Scheiben geschnitten
  • 300 g frischer Spinat
  • 1 rote Paprika in Streifen geschnitten
  • 1 gelbe Paprika in Streifen geschnitten
  • 1 grüne Paprika in Streifen geschnitten
  • etwas Olivenöl
Anleitungen
  1. Mit einem Spiralschneider aus der Zucchini Spiralen schneiden und zusammen mit dem Blattspinat und den Lauchringen in etwas Olivenöl in einer Pfanne für 5 Minuten anschwitzen lassen. Paprika, Aubergine und Kirschtomaten mit etwas Olivenöl bestreichen und auf dem Grill oder in einer Pfanne kurz angrillen und zusammen mit den Zoodles und „Carbonara“ Balls servieren.

Die Knorr Natürlich Lecker! Gewürzmischungen findest du HIER

Die lassen sich nämlich perfekt abwandeln. Mit gutem Gewissen, denn da ist nichts drin, was du nicht selber in der Küche verwendest.

Als nächstes werde ich die Gewürzmischung für „Gebratene Nudeln“ nutzen um sie mit Mie Nudeln, Sojasprossen und Hähnchenbrust als Füllung für Frühlingsrollen zu nehmen. Ich freue mich schon drauf!

 

Werbung & Gewinnspiel

Lust meine EDEKA-Lieblinge kennenzulernen und etwas zu gewinnen? Gerne doch!

Ich liebe das Hummus und die Kichererbsen der EDEKA Eigenmarke (die mit dem blauen Carée) weil sie mich sofort in Urlaubsstimmung in meine Lieblingsstadt Marrakech versetzen. Die Rezeptur des Hummus ist einfach Klasse und Authentisch. So wie im Urlaub!

Den Hummus gibt es in 2 Sorten. Ich mag sie beide. Den pikanten Hummus mit Chili verwende ich gerne als Brotaufstrich.

Und da die Brioche Burger Buns von EDEKA so schön fluffig sind, gibt es heute einen vegetarischen Burger für Euch.

 

 

Orientalischer-Burger
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 4 Brioche Burger Buns EDEKA
  • 1 Dose Kichererbsen EDEKA (400g)
  • 200 g Hummus natur EDEKA
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 Ei
  • Paniermehl
  • 200 g Bergkäse EDEKA
  • 1 Tomate
  • 50 g Pflaumen getrocknet, EDEKA
  • 5 TL Sonnenblumenkerne EDEKA
  • 1 TL Honig
  • Olivenöl EDEKA
  • ½ Kopfsalat oder Kresse etc.
  • Salz & Pfeffer
Anleitungen
  1. Kichererbsen abtropfen lassen und zusammen mit Ei, Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel pürieren
  2. Paniermehl zugeben bis die Masse fest und formbar wird
  3. 4 Patties formen und mit etwas Olivenöl von beiden Seiten goldbraun anbraten
  4. Brioche Burger Buns im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad 5 Minuten aufbacken
  5. In der Zwischenzeit Sonnenblumenkerne, Pflaumen mit 1 TL Olivenöl und Honig in einer Pfanne anbraten bis die Sonnenblumenkerne goldbraun sind
  6. Brioche-Hälften mit Hummus einstreichen
  7. Untere Briochehälfte mit Salat (oder Kresse) belegen, Kichererbsen-Patty auflegen, geriebenen Bergkäse darüberstreuen, ein paar Pflaumen und Sonnenblumenkerne drauflegen und mit der zweiten Briochehälfte schließen

 

 

GEWINNSPIEL

Entdecke auch Du die EDEKA-Lieblinge und gewinne mit etwas Glück einen von 3 Einkaufsgutscheinen im Wert von 500 €

Ganz einfach: Folge dem EDEKA Instagram Profil HIER, lade ein Foto bis zum 22.04.2018 mit deinem EDEKA-Liebling mit dem blauen Carée hoch, erkläre was das Produkt zu deinem Liebling macht, verwende den Hashtag #edekalieblinge und vertagge @edeka

 

Die Teilnahmebedingungen findest Du HIER

Viel Glück!

Alles in einer Pfanne und in 30 Minuten auf dem Tisch.

Bedeutet weniger Abwasch und mehr Zeit für Dich.

 

 

Hähnchen-Cabanossi Paella
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 2 TL Olivenöl
  • 200 g Hähnchenbrustfilets klein geschnitten
  • 2 Zwiebeln klein geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen gehackt
  • 200 g Cabanossi in Scheiben geschnitten
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Paprikapulver
  • 300 g Paella Reis oder Risotto Reis
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 50 ml Weißwein
  • 200 g Erbsen gefroren
  • 1 Zitrone geviertelt
  • 1 Bund Petersilie gehackt
Anleitungen
  1. Öl in einer großen Pfanne erhitzen
  2. Hähnchenbrust von beiden Seiten scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen
  3. Knoblauch und Zwiebeln in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze 5 Minuten anschwitzen lassen
  4. Cabanossi zugeben und anbraten
  5. Mit Kreuzkümmel und Paprika würzen
  6. Reis zugeben und 1 Minute anschwitzen lassen
  7. Gemüsebrühe und Wein zugießen und zum Kochen bringen
  8. Hähnchenbrust zugeben und 20 Minuten köcheln lassen
  9. Erbsen zugeben und 5 Minuten köcheln lassen
  10. Mit Zitronenscheiben und Petersilie servieren

Beitrag enthält Werbung

Grünkohl ist nicht nur unglaublich gesund sondern auch vielseitig einsetzbar.

Als krosse Patties mit Joghurt-Dip zum Beispiel. Wirklich lecker.

Grünkohl teilt die Gemüter. Die Einen mögen das Gemüse, die Anderen überhaupt nicht. Für mich eine Frage der Zubereitung. Fakt ist, das Grünkohl viel Calcium, Eisen, Vitamin K und Vitamin C liefert. Eigentlich das perfekte Wintergemüse oder?

Früher wurde er deftig mit Speck zubereitet, heute findet er sich als „Superfood“ in Smoothies und Co. wieder. Bei mir als krosse Patties, auch mal in einem Burger.

 

Und wer jetzt Lust hat, druckt sich das Rezept gleich aus und legt los.

 

Grünkohl-Kartoffel Patties
Portionen: 6 Portionen
Zutaten
  • 1 Salatgurke entkernt und gewürfelt
  • 250 g griechischer Joghurt
  • 1 TL gehackter frischer Koriander
  • 1 Prise Meersalz
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • Pfeffer
  • 3 TL Olivenöl
  • 2 Frühlingszwiebeln in feine Scheiben geschnitten
  • 3 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 1 cm frischer Ingwer fein gehackt
  • 1 TL Currypulver
  • 250 g Grünkohl gehackt
  • 500 g Kartoffeln
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 TL Milch
  • 10 g Butter
  • 1 Ei
Anleitungen
  1. Kartoffeln schälen, gar kochen und mit Muskatnuss, Milch und Butter zerstampfen
  2. Abkühlen lassen
  3. Gurke, Joghurt, Koriander zusammen mit Salz, Kreuzkümmel und Pfeffer vermengen und kühl stellen
  4. Eine große Pfanne auf mittlere Hitze mit 1 EL Olivenöl erhitzen
  5. Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Currypulver in die Pfanne geben und verrühren
  6. Grünkohl zugeben, kurz unterheben, 5 Minuten in der Pfanne anschwitzen und
  7. in eine große Schüssel geben
  8. Pfanne kurz auswischen
  9. Grünkohlmischung zusammen mit der gestampften Kartoffelmischung und dem Ei vermengen und in 6-8 Patties formen
  10. Restliches Öl i der Pfanne erhitzen und die Patties von jeder Seite 3-4 Minuten goldbraun anbraten
  11. Mit der Joghurtmischung servieren

In meinen Instagram-Stories haben viele von Euch schon gesehen wie ich lebe. Meine Küche ist ganz schlicht, funktional und kommt ohne jeden Schnick-Schnack aus. Einige von Euch erinnern sich sicherlich wie schwierig mein Küchenkauf war. Betonoptik musste es sein. Grau in Grau. Keine Griffe und eine große Edelstahlspüle.

Ganz klar, das meine Küchenhelfer sich ebenso perfekt in meine Küche integrieren müssen.

Ich habe mich für die Messerserie Zwilling Pro entschieden. Ich mag das traditionelle Design von Matteo Thun & Antonio Rodriguez sehr. Für mich ist die Messerserie jetzt schon ein Designklassiker. Und das die Messer auch noch richtig scharf sind ist selbstverständlich oder?

Mein absolutes Highlight sind die neuen Siebe aus der Serie Zwilling Tableware. Die 3 Siebe in unterschiedlichen Größen lassen sich problemlos stapeln und sind durch die beiden Griffe perfekt in der Handhabung. So mag ich das.

Schaut doch mal bei ZWILLING vorbei: KLICK 

 

 

Es muss nicht immer der klassische Hotdog sein.

Krosser Leberkäse mit Röstzwiebeln und Käse schmecken perfekt im Laugen-Hotdog.

 

 

Leberkäse-Hotdog
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 4 Laugenstangen
  • 4 Gewürzgurken-Scheiben
  • 300 g Leberkäse in Würfel geschnitten
  • 3 EL Öl
  • 4 Eisbergsalatblätter
  • Remoulade
  • etwas Schnittlauch
  • 4 TL Röstzwiebeln
  • 50 g Käse gerieben
Anleitungen
  1. 4 Laugenstangen
  2. 4 Gewürzgurken-Scheiben
  3. 300g Leberkäse, in Würfel geschnitten
  4. 3 EL Öl
  5. 4 Eisbergsalatblätter
  6. Remoulade
  7. etwas Schnittlauch
  8. 4 TL Röstzwiebeln
  9. 50g Käse, gerieben
  10. Öl in einer Pfanne heiß werden lassen und die Leberkäsewürfel kross anbraten
  11. Laugenstangen der Länge nach tief einschneiden und beide Seiten mit Remouladensoße bestreichen
  12. Mit Schnittlauch bestreuen
  13. Je 1 Gurkenscheibe und Eisbergsalatblatt auf die Unterseite der Laugenstange legen
  14. Mit Leberkäsewürfel, Röstzwiebeln und Käse füllen

 

Wer seine Remouladensoße selber machen will findet hier das Rezept zur wohl leckersten Remouladensoße der Welt: KLICK