Beitrag enthält Werbung

Ein Sommer voller Leckereien, Limonaden und erfrischender Drinks.
Heute hab ich für Euch direkt alles auf den Tisch gestellt. Ganz im Zeichen meiner Lieblingswurzel: Ingwer!

Ich mag Ingwer im Essen, als Tee und in meinen Kalt-Getränken. Er schmeckt einfach köstlich und lässt sich ganz toll mit vielen anderen
Lebensmitteln kombinieren. Und als Bundaberg Brewed Drinks mich fragte, ob ich Lust hätte einen neuen Drink mit Bundaberg Ginger Brew zu kreieren
war ich sofort dabei. Ihr könnt Euch vorstellen wer meine Testpersonen waren oder? Ganz genau! Meine Freunde.
Denn am Wochenende hatte sich Besuch angesagt und es sollte gegrillt werden. Für mich die Gelegenheit abgestimmte Speisen und
Getränke mit Ingwer zu servieren. Serviert habe ich einen Glasnudelsalat mit frischen Ingwer der sich auch perfekt einen Tag vorher
zubereiten lässt und richtig erfrischend schmeckt.
Dazu gab es gegrillte Hähnchenbrustfilet-Spieße mit Ingwer-Teriyaki Marinade und eine Menge eisgekühltes Bundaberg Ginger Brew.

Als Aperitif gab es für meine Gäste eine Überraschung. Ganz ohne Alkohol!

 

 

Carrot-Lime Ginger Brew
Portionen: 4 Gläser
Zutaten
  • 4 Karotten
  • 2 Limetten
  • 2 Orangen
  • 2 Flaschen Bundaberg Ginger Brew
  • Eiswürfel
Anleitungen
  1. Karotten entsaften und die Orangen auspressen
  2. Saft 1 Limette mit den Karotten- und
  3. Orangensaft verrühren
  4. Restliche Limette in Scheiben schneiden
  5. Eiswürfel auf die Gläser verteilen und mit Saft
  6. aufgießen
  7. Limettenscheiben auf die Gläser verteilen und
  8. mit Bundaberg Ginger Brew aufgießen

 

 

 

BUNDABERG Brewed Drinks

 

Bundaberg Brewed Drinks ist ein familiengeführtes Unternehmen aus Australien, die seit 1960 perfekte Sodas mit höchster Qualität herstellen. Für
Bundaberg Ginger Brew werden getrocknete Ingwer-Knollen gemahlen und mit Rohrzucker und Quellwasser vermengt, erhitzt (damit sich die Aromen perfekt entfalten) und Hefe beigesetzt. Nach der Fermentierung wird das Konzentrat mit Wasser, Zucker,
Zitronensäure und Kohlensäure versetzt.

Weitere Informationen zu BUNDABERG findest Du HIER

 

 

Gegrillte Teriyaki Hähnchenspieße
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 10 EL Brauner Zucker
  • 10 EL Reis-Essig
  • 3 EL Teriyaki Sauce
  • 3 EL Chilisauce
  • 2 EL Soja Sauce
  • 1 EL Sambal Olek
  • 1 cm frischer Ingwer gemahlen
  • ½ Bund Koriander grob gehackt
  • Saft 1 Limette
  • 400 g Hähnchenbrustfilets in Mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1 Gemüsezwiebel geachtelt
Anleitungen
  1. Für die Marinade braunen Zucker zusammen mit dem Essig, Sojasoße,
  2. Teriyaki-Soße, Sambal Olek, Chilisoße und Ingwer in einen Topf geben und
  3. unter Rühren aufkochen lassen
  4. Köcheln lassen bis die Soße etwas eingedickt ist, das dauert ca. 10 Minuten
  5. Abwechselnd die Hähnchenfilets mit den Zwiebelstücken auf Holzspieße stecken
  6. Spieße auf das Grillrost geben und mit der Marinade einpinseln
  7. Öfter wenden, wieder mit der Marinade einpinseln und gar grillen
  8. Vor dem Servieren mit etwas Limettensaft beträufeln und mit frischen
  9. Koriander bestreuen

 

 

 

Glasnudelsalat
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 1 rote Paprikaschote in feine Streifen geschnitten
  • 1 Gurke in Scheiben geschnitten und geachtelt
  • ½ Bund frischer Koriander grob gehackt
  • 50 g gesalzene Erdnüsse
  • 250 g Glasnudeln
  • Saft 1 Limette
  • 1 cm frischer Ingwer gerieben
  • 5 EL Sojasoße
  • 2 TL Honig
  • Salz
Anleitungen
  1. Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten und zur Seite stellen
  2. Glasnudeln mit kochendem Wasser übergießen, 4 Minuten ruhen lassen, über
  3. ein Sieb abseihen und mit kaltem Wasser abspülen
  4. Limettensaft, Ingwer, etwas Salz, Sojasoße und Honig verrühren,
  5. zu den Glasnudeln geben und durchmengen
  6. Paprika, Gurke, Möhre und Koriander unterheben
  7. Vor dem Servieren mit den Erdnüssen bestreuen

 

Aber damit war der Abend noch nicht vorbei:

Zum Abschluss des tollen Abends gab es noch eine Erfrischung mit frischem Rosmarinsirup. Ich habe immer ein Fläschchen im
Kühlschrank. Rosmarinsirup lässt sich schnell herstellen und kann entweder mit Mineralwasser aufgegossen werden oder als Zutaten für einen Cocktail verwendet werden.

 

 

Rosmarin-Ingwer Cocktail
Zutaten
Für den Rosmarinsirup (ca.500ml)
  • Zutaten für ca. 500ml
  • 5 frische Rosmarinzweige
  • 1 Zitrone in feine Scheiben geschnitten
  • 500 ml Wasser
  • 300 g Zucker
Zutaten Cocktail (1)
  • 10 ml Rosmarinsirup
  • ½ Limette in Scheiben geschnitten
  • 50 ml Gin
  • 1 Flasche Bundaberg Ginger Brew
  • Eiswürfel
Anleitungen
Für den Rosmarinsirup
  1. Rosmarinnadeln von den Zweigen entfernen und grob hacken
  2. Rosmarin zusammen mit dem Wasser, Zucker und Zitronenscheiben
  3. in einen Topf geben und 15 Minuten köcheln lassen
  4. Durch ein Sieb abseihen und in Flaschen füllen
Für den Cocktail
  1. Eiswürfel in ein Glas geben und Rosmarinsirup zugießen
  2. Limettenscheiben in das Glas geben, Gin zugießen und mit
  3. Bundaberg Ginger Brew aufgießen
  4. Genießen

 

Beitrag enthält Werbung

So eine Buddha Bowl hat 3 große Vorteile: Sie ist flott gemacht, Du kannst Deine Lieblingsprodukte verwenden und hast alles in einer Schüssel. Perfekt um diese ganz bequem auf der Couch zu verspeisen.

Ich mag Besonders die Kombination aus warmen und kalten Speisen mit einer leckeren warmen Soße. Da ist so eine Buddha Bowl einfach toll. Ich probiere gerne verschiedenen Kombinationen aus und meist wandert das, was ich im Lebensmittelmarkt finde kurze Zeit später in die Schüssel.

Ob Reis, Nudeln, Fleisch, Gemüse oder Obst. Alles darf in die Bowl.

Okay, eigentlich war die Buddha Bowl mal eine vegetarische Variante mit ganz viel Reis, Quinoa und geröstetem Gemüse, Bohnen und Toppings mit Nüssen und Samen. Aber da die großen Bowls so praktisch sind, darf heute Alles rein, was Dir schmeckt.

 

 

 

Buddha Bowl mit geröstetem Brokkoli und Rumpsteak
Portionen: 2 Portionen
Zutaten
  • 100 g Jasmin-Reis
  • 1 große Möhre
  • 5 Brokkoli Röschen
  • 1 Süßkartoffel geschält und in Würfel geschnitten
  • 50 g Blattspinat
  • 1 Knoblauchzehe gehackt
  • 200 g Rumpsteak
  • 100 g Rotkohl fein geschnitten
  • 2 TL Sprossen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl
Für die Erdnuss-Soße
  • 100 g Erdnussbutter
  • 50 ml Kokosmilch
  • 1 TL Currypaste
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Süßkartoffelwürfel zusammen mit den Brokkoli-Röschen auf ein Backblech geben
  2. Mit Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen
  3. Im Backofen 20 Minuten rösten
  4. Reis nach Packungsbeilage kochen
  5. In einer großen Pfanne Öl mit Knoblauch erhitzen
  6. Brate das Rumpsteak von einer Seite scharf an und wende es erst, wenn sich das Steak leicht vom Pfannenboden löst
  7. Zweite Seite ebenso scharf anbraten
  8. Nach dem Braten auf ein Küchenpapier geben, mit Salz und Pfeffer würzen und in Streifen schneiden
  9. Möhre mit einem Sparschäler in feine Streifen schneiden und kurz in der Pfanne, in der Du vorher das Rumpsteak angebraten hast, frittieren
  10. Für die Erdnuss-Soße alle Zutaten vermengen und kurz erwärmen
  11. Reis auf die Schüsseln verteilen
  12. Brokkoli, Spinat, Rotkohl, Süßkartoffelwürfel, Rumpsteakstreifen und Möhren mit den Sprossen darauf verteilen und mit Erdnuss-Soße servieren

 

Aber Augen auf beim Lebensmittelkauf!

Wie suchst Du Lebensmittel aus die in Deinem Einkaufswagen landen?

Ich bin da mittlerweile routiniert und verlasse mich auf das QS-Prüfzeichen. Ich bin mir sicher, dass Du es auch schon einmal gesehen hast, denn zahlreiche Lebensmittel schmücken sich mit dem blauen Zeichen- egal ob Fleisch, Wurst oder Obst und Gemüse.

Warum ich darauf achte? Ganz einfach. Klar, habe ich einen großen Garten in dem ich viele Kräuter und Gemüsesorten selber anbaue, ich habe einen tollen Bauern, bei dem ich Fleisch kaufe und dennoch fahre ich auch gerne in den Lebensmittelmarkt um die Ecke um Lebensmittel zu kaufen. Und da ist es mir dann wichtig, dass ich sichere Lebensmittel im Einkaufskorb habe. Mit einem Blick auf die Verpackung kann ich entscheiden was mit nach Hause darf. Das blaue QS-Prüfzeichen steht für mich nicht nur für sorgfältig überprüfte und lückenlos dokumentierte Herstellungsprozesse, vom Landwirt bis zur Ladentheke. Unangemeldete Kontrollen durch neutrale Prüfer, regelmäßige Laboruntersuchungen und die Rückverfolgbarkeit dieser Lebensmittel, machen das QS-Prüfzeichen für mich so wichtig. Ich habe Vertrauen.

Aber nicht nur für mich als Endverbraucher ist es fein, dass ich damit Orientierung beim Lebensmittelkauf gefunden habe, denn auch für die Hersteller ist ein verlässlicher Standard wichtig.

 

Du willst mehr über das QS-Prüfzeichen, echte Landwirte und Erzeuger erfahren die am QS-System teilnehmen?

 

Auf QS-LIVE  findest Du nicht nur Rezepte, Tipps und Tricks zum richtigen Umgang mit frischen Lebensmitteln, sondern erhältst auch einen Einblick in den Alltag von QS-Systempartnern.

 

 

[

Meine Riesen-Zucchini aus dem Garten müssen verarbeitet werden. Heute gibt es eine Zucchini-Quiche aus nur 5 Zutaten mit ganz viel Käse.

Bei der Verarbeitung von Zucchini ist es immer wichtig den Wassergehalt vorher aus den Zucchini zu reduzieren. Sonst wird die Quiche oder Auflauf ziemlich wässerig. Wenn man vorher die Zucchini mit Salz bestreut, etwas ziehen lässt und dann schön die Feuchtigkeit auspresst, klappt es mit der Verarbeitung perfekt. Ich lege die Zucchini meist zwischen 2 Geschirrhandtüchern und presse so mit den Händen die Feuchtigkeit langsam heraus. Die Quiche schmeckt auch als vegetarische Variante ohne Hackfleisch sehr gut.

 

 

Zucchini Quiche ohne Teig
Portionen: 1 runde Form ca.26cm
Zutaten
  • 900 g Zucchini in feine Scheiben geschnitten
  • 500 g Käse gerieben
  • 200 g Hackfleisch
  • 3 Eier
  • 250 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
Anleitungen
  1. Die Zucchinischeiben mit Salz bedecken und mit den Händen durchmengen
  2. 30 Minuten ruhen lassen
  3. Zucchinischeiben auf ein Geschirrtuch geben und die Feuchtigkeit rauspressen
  4. Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Form leicht einfetten
  5. Hackfleisch anbraten und zur Seite stellen
  6. In einer Schüssel Eier, Milch und Pfeffer verrühren und 200g Käse unterheben
  7. Die Hälfte der Zucchinischeiben in die Form legen
  8. Hackfleisch darüber verteilen
  9. 100g Käse darauf verteilen
  10. Zweite Lage der Zucchinischeiben auflegen und die Milch-Eiermischung darüber gießen
  11. Restlichen Käse darüber streuen
  12. Im Backofen 50 Minuten goldbraun backen

 

Beitrag enthält Werbung

Zum anstehenden 50. Geburtstag von COSTA Meeresspezialitäten kommt bei mir Lachsfilet auf dem Tisch.

Als Vorspeise ein Reissüppchen mit Lachsfilet „Asia Style“ und als Hauptgang ein schnell gemachtes Hoisin-Lachsfilet mit schwarzen Bohnen. Feiert doch einfach mit. Die Gerichte sind schnell gemacht und wirklich köstlich. Schließlich will man ja feiern und nicht den Tag in der Küche verbringen.

 

 

Aber erst einmal von Anfang an: Bei Fisch und Meeresfrüchten bin ich sehr pingelig. Fisch esse ich am liebsten Fangfrisch im Urlaub direkt am Meer. Abgesehen das Fisch für mich ein toller Eiweißlieferant mit wenig Kohlehydraten ist, gibt es doch nichts Schöneres als beim Meeresrauschen in der Sonne zu sitzen und frische Speisen zu essen. Dazu ein Glas Wein. Das ist Urlaub pur. Ein kleiner Moment der einfach gut tut.

Da ich aber nicht das ganze Jahr in den Urlaub fliegen kann, gibt es für mich nur wenige Alternativen daheim guten, frischen Fisch zu genießen. COSTA bietet mir diese Alternative, denn die Lachsfilets werden fangfrisch entgrätet, filetiert und sofort eingefroren. Natürlich einzeln frischeversiegelt. Und sie sehen wirklich toll aus. So kann ich mir meinen eigenen Urlaubsmoment selber zaubern. Und da COSTA für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt und ihren Ressourcen steht gibt es von mir noch ein Schulterklopfen (neben den Geburtstagsgrüßen) für COSTAs Nachhaltigkeitsversprechen.

Heute reist mein Teller Richtung Asien. Ein schnelles leckeres Gericht mit einem Hauch Urlaubsgefühl.

 

Hoisin Lachsfilet mit schwarzen Bohnen
Portionen: 2 Portionen
Zutaten
  • 1 Dose schwarze Bohnen 400g, abgetropft
  • 2 TL Hoisin Soße
  • ½ TL Chiliflocken
  • 2 Knoblauchzehen gepresst
  • 1 Brokkoli Röschen abgetrennt
  • 2 Lachsfilets ca. 250g, aufgetaut (zum Beispiel von COSTA)
  • Saft 1 Zitrone
  • abgeriebene Schale 1 Zitrone
  • ½ Bund frischer Koriander gehackt
  • Salz
Anleitungen
  1. Bohnen zusammen mit 100ml Wasser, Hoisin Soße, Chiliflocken und Knoblauch in eine große Pfanne geben
  2. Brokkoliröschen zugeben
  3. Lachsfilet in der Mitte auflegen
  4. Kurz aufkochen lassen, dann mit einem Deckel schließen und 5-6 Minuten köcheln lassen
  5. Auf zwei Teller anrichten, mit Zitronensaft bespritzen und mit Zitronenschale und Koriander garnieren

 

 

 

 

Reissuppe mit Lachsfilet „Asia-Style“
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 150 g Langkornreis
  • 2 Lachsfilets ca. 250g, aufgetaut (zum Beispiel von COSTA)
  • 2 TL Soja-Soße
  • 1 TL Sesam-Öl
  • 1 Bund frischer Koriander gehackt
  • 1 cm frischer Ingwer gerieben
  • ½ TL Salz
  • 500 ml Hühnerbrühe
  • 500 ml Wasser
Anleitungen
  1. In einen großen Topf gesalzenes Wasser zum kochen bringen und den Reis gar kochen und abseihen
  2. Lachsfile mit Sojasoße und Sesamöl einreiben und zur Seite stellen
  3. In einen großen Topf Wasser, Hühnerbrühe, Reis, Ingwer, Salz und die Hälfte des Korianders aufkochen lassen
  4. Hitze reduzieren und 15 Minuten köcheln lassen
  5. Lachsfilets in Streifen schneiden und zur Suppe geben, Deckel aufgeben und 5 Minuten köcheln lassen
  6. Suppe mit dem restlichen Koriander servieren

 

Ich sage „Alles Liebe zum 50-jährigen Jubiläum“ und Danke für viele leckere Meeresspezialitäten, die mir ein Urlaubsgefühl vermitteln. Besonders aber für Euer Bestreben nach Nachhaltigkeit und das Ziel gemeinsam mit dem WWF die Welt ein wenig besser zu machen.

www.costa.de

 

Beitrag enthält Werbung

Urlaub zu Hause? Das geht zumindest kulinarisch perfekt. Ein landestypisches Gericht, ein wenig Musik und schon geht die kulinarische Reise los.

Zumindest mit den Fuchs ENTDECKE Sets. Eine Box voller Aromen und Gewürze, die Dir helfen beliebte Gerichte aus verschiedenen Ländern absolut leicht zu kochen. Da fängt der Urlaub direkt in der Küche an. Aber von Vorne:

Starten wir mit Indien

Kurz zusammengefasst: Gastfreundlichkeit, tosendes Hupen in den Straßen, überraschende Fotomotive, spannende Menschen, wunderschöne Strände, neue Gerüche und kostbares Essen. Wer Indien erkunden will braucht viel Zeit, denn das Land hat so unglaublich viel zu bieten. Indien ist mehr als Goa, Mumbai, Bollywood und Taj Mahal.

Neben den wunderbaren Menschen habe ich die indische Küche lieben gelernt: Zimt, Kardamom, Kurkuma, Pfeffer, Anis, Mango und die wohl beste vegetarische Küche der Welt.

Chaotisch, verblüffend, berauschend, verrückt, ärgerlich, wundervoll, verschroben, wunderschön, einschüchternd, überwältigend und fantastisch

All das ist Indien für mich. Grund genug Indien zu mir nach Hause zu holen. Und da sind wir auch schon bei den ENTDECKE Sets.

 

 

 

 

Als Erstes muss ich sagen, dass mich die ENTDECKE Sets optisch total angesprochen haben. Die sehen einfach so hübsch aus, dass ich sie direkt Alle in meinen Einkaufswagen gelegt habe. Ihr kennt das oder?

Aber was ist denn in so einem ENTDECKE Set drin? Jedes Set beinhaltet 8 Gewürzmischungen, ohne Zusatzstoffe und Geschmacksverstärkern, eine Zutatenliste für Deinen Einkauf und ein bebildertes Booklet mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen, so dass Du im Handumdrehen leckere Gerichte zu Hause nachkochen kannst.

Dein einziges Problem ist es, Dich zu entscheiden ob Du nach Mexiko, Spanien, Italien, Frankreich oder Indien reisen möchtest.

Als erstes habe ich den Stick mit der Fuchs Gewürzmischung für das Vindaloo Curry aufgemacht und der ausströmende Geruch der Gewürze haben mich sofort in ein Urlaubsfeeling gebeamt. Herrlich. 60 Minuten später stand mein Vindaloo Curry auf dem Tisch. Und es war richtig gut. Da die Portion direkt für 4 Personen reichte, habe ich noch meine Nachbarn eingeladen. So konnten sie zumindest durch mein Essen Indien ein wenig entdecken. Wir haben an den Abend sehr viel über Indien geredet und ich wurde wieder zurückversetzt an die Zeit, als ich meinen ersten Trip nach Indien gemacht habe. Ein chaotischer Trip in ein Land der Gegensätze.

 

Reich und arm, alt und modern. Indien polarisiert. Vielfalt und Chaos

Ein toller Abend. Wir haben beschlossen diesen jetzt öfter zu wiederholen, denn mein Indien ENTDECKE Set beinhaltet noch 7 andere kulinarische Highlights. Und wenn wir Indien in meiner Küche abgehandelt haben, wird der Nächste ein anderes Urlaubsland auf den Tisch bringen. Die Anwendungsmöglichkeiten sind einfach groß. Ein kleiner Urlaubsmoment mit großer Wirkung.

Und zur Abkühlung gab es frisch gemachten Ingwer-Kurkuma Eistee.

 

 

 

Ingwer Kurkuma Eistee
Portionen: 1 Liter
Zutaten
  • 1000 ml Wasser
  • 1 TL Kurkuma gemahlen (zum Beispiel von Fuchs)
  • 1 TL gehackter frischer Ingwer
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL Honig
  • 1 Zitrone in Scheiben geschnitten
Anleitungen
  1. Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen.
  2. Kurkuma, Ingwer, Zimt und Honig zugeben und 10 Minuten
  3. auf mittlerer Hitze köcheln lassen
  4. Abseihen und abkühlen lassen
  5. Mit Zitronenscheiben und Eiswürfel servieren

 

Kurkuma

Keine Indien-Reise ohne Kurkuma. Kurkuma gehört mit zu den wichtigsten Gewürzen in Indien. Es heißt, dass es eine reinigende und energiespendende Wirkung hat. Ich mag das Gewürz sehr. Im Essen und als heißen oder kalten Tee.

Mein TIPP: Langweilige weiße Tücher färbe ich gerne mit gemahlenem Kurkuma. 1 TL Kurkuma in 1 Liter kochendem Wasser auflösen und den Stoff mindestens 1 Stunde (ab und zu umrühren) einlegen. Auswaschen und trocknen lassen.

 

 

Und da Du sicherlich auf das Rezept für das scharfe Vindaloo Curry mit Kokosmilch und dem typischen Geschmack Goas neugierig geworden bist, habe ich hier den Link zum Rezept für Dich: VINDALOO CURRY

 

Und hier meine TOP 10 der Indien-Tipps

 

  • Vorbereitung

Bei einer Reise nicht versuchen das ganze Land zu entdecken. Konzentriere Dich auf den Süden des Landes oder den Norden. Denke vorher darüber nach, was Du sehen willst. Sei realistisch und packe Deine Reiseroute nicht zu voll.

Der Klassiker ist das goldene Dreieck: Delhi, Agra und Jaipur.

Aber auch Goa ist ein absolutes „must see“: Wunderbare Strände, Wassersport, tolle Flohmärkte, entspannte Atmosphäre und richtig gutes Essen. Für Goa empfehle ich eine Unterkunft im Voraus zu buchen.

  • Tiere

Du willst wilde Tiger sehen? Die Nationalsparks in Madhya Pradesh oder Rajasthan sind eine Reise wert.

  • Yoga

Für die Yoga Freunde ist Indien ein Paradies. Du findest fast überall Yoga Unterricht (besonders zu empfehlen sind die Vororte von Delhi oder die Ashrams in Rishikesh.

  • Ruheoasen

Indien kann ganz schön stressig sein. Das Treiben und Chaos in den überfüllten Städten ist spannend aber auch stressig. Daher auch mal einige Tage auf dem Land verbringen um die Batterien aufzuladen. Für die absolute Erholung empfehle ich die Backwaters im Süden, die Strände Keralas oder im Norden die tibetisch geprägten Täler des Himalaya.

  • Essen und Trinken

Vermeide Leitungswasser und Lebensmittel die darin gewaschen wurden. Vermeide Eis, Eiscreme und Salate. Lass deinen Magen sich akklimatisieren. Für mich hat Indien die beste vegetarische Küche der Welt. Antibakterielle Tücher und antibakterielles Gel sind praktisch bevor Du mit den Fingern isst. Esse nur frisch gekochtes Essen. Schau auch mal in den Restaurants der Hotels nach. Ich kenne viele die auch von indischem Streetfood nicht krank geworden sind. Ich bin da eher vorsichtiger. Daher: Kohletabletten einpacken. Probiere auch die lokalen Liköre, aber Vorsicht, der Alkoholgehalt ist meist sehr hoch.

  • Be Cool

Eine Indienreise zu überstehen, heißt auch cool zu bleiben. Klar gibt es dort auch Schlepper und Betrügereien. Taxen und Rikscha-Fahrer die Dich zu bestimmten Hotels oder Shops bringen wollen um dort Provision zu kassieren. Das gehört dazu. Also, immer ruhig bleiben, tief durchatmen und weitermachen.

Miete Dir an den „pre-paid“ Taxiständen am Flughafen ein Taxi das Dich vom Flughafen zum Hotel fährt. Das sind seriöse Fahrer die Dich zu einem fairen Preis fahren

  • Hygiene

Zähne nicht mit Leitungswasser putzen. Beim Duschen darauf achten nicht den Mund oder die Augen zu öffnen.

  • Etikette

Wenn Du Hindu-Tempel besuchst bringe Opfergaben mit. Deine Schuhe ziehst Du am Eingang aus. Kleingeld für Spenden bereithalten. Es lohnt sich vor Ort einen Tempelführer am Tempelbüro zu mieten. Das erspart meist lange Wartezeiten.

  • Unterkunft

Ich liebe Luxushotels. Meine Favoriten in Indien sind das Taj Lake Palace in Udaipur, das Umaid Bhawan Palace in Jodhpur und das Trident Hotel in Gurgaon.

Du findest vor Ort aber auch gute Schnäppchen in Mittelklasse Hotels. Und wenn Dein Budget knapp ist, kannst Du auch in einer der vielen „cheap“ Hotels übernachten. Die kosten nicht mehr als 2 Euro pro Übernachtung, haben allerdings auch keine Bettwäsche, ein Plumpsklo und kalte Duschen.

  • Geldwechsel

Am besten nutzt Du einen Geldautomaten da die Wechselkurse am Flughafen sehr schlecht sind.

 

 

 

 

Beitrag enthält Werbung

Grillzeit. Und wenn ich Grillzeit sage, meine ich auch Grillzeit. So richtig. Denn dann wird fast jeden Tag gegrillt. Eines darf aber nie auf dem Grill fehlen: Der Burger! Heute gibt es für Euch selbst gemachte Bier-Burger Buns, Sauerkraut und herzhaften Käse, der perfekt auf dem Grill schmilzt.

Nichts ist schlimmer als Käse, der zerfließt oder ewig lange braucht, bis er die richtige Schmelzkonsistenz erhält. Mit den extra dicken Scheiben von Leerdamer für Toast & Burger ist man auf der sicheren Seite. Nicht nur herzhaft-intensiv sondern auch perfekt zum Überbacken und Schmelzen. Klar, dass die Scheiben auf meinen Burger kommen.

Euch läuft sicher schon das Wasser im Mund zusammen oder?

Okay, ich erlöse Euch. Hier auch schon das Rezept:

 

 

 

Sauerkraut Cheeseburger mit Bier-Buns
Portionen: 6 Stück
Zutaten
Für die Bier-Burger Buns
  • 150 g Weizenmehl
  • 180 g Roggenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 180 ml Bier nach Wahl
  • 50 g Butter weich
  • 1 TL Honig
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • ein paar Salatblätter
Für die Burger-Mayonnaise
  • 150 g Mayonnaise
  • 50 g Ketchup
  • 50 g Gewürzgurken in Würfel geschnitten
  • 1 rote Paprika in Würfel geschnitten
  • 1 kleine Zwiebel fein geschnitten
  • 1 TL Worcester Sauce
  • Pfeffer
  • Salz
  • Zucker
Außerdem
  • 200 g Corned Beef Scheiben oder Pastrami
  • 400 g Sauerkraut
  • 6 Scheiben Leerdammer für Toast & Burger herzhaft-intensiv
Anleitungen
  1. In einen Topf das Bier geben und erwärmen, Trockenhefe und Honig unterrühren
  2. Weizenmehl und Roggenmehl vermengen
  3. Hefemischung zur Mehlmischung geben und verkneten
  4. Salz und Butter zugeben und unterkneten
  5. Teig in eine mit Olivenöl ausgestrichene Schüssel geben und abgedeckt
  6. 50 Minuten ruhen lassen
  7. Aus dem Teig 6 Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, abgedeckt 30 Minuten gehen lassen

  8. Backofen auf 180 Grad vorheizen
  9. Das Ei mit 1 TL Wasser verquirlen und die Buns damit bepinseln
  10. Im Ofen 15 Minuten goldbraun backen
  11. Für die Mayonnaise alle Zutaten vermengen, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und kalt stellen

  12. Sauerkraut abtropfen lassen und leicht ausdrücken
  13. Auf einer Grillplatte erwärmen, ab und zu wenden
  14. Corned Beef von beiden Seiten auf der Grillplatte erwärmen und mit dem Sauerkraut vermengen, in 6 Teile teilen und jeweils auf Burgergröße zusammenschieben

  15. Burger Buns aufschneiden und mit der Mayonnaise bestreichen und mit Salat belegen
  16. Auf dem Sauerkraut jeweils eine Scheibe Leerdammer für Toast & Burger herzhaft-intensiv legen, den Deckel des Grills schließen und den Käse für 2 Minuten darunter schmelzen lassen

  17. Auf die Buns verteilen und genießen

 

 

 

Burger sind perfekt vorzubereiten und auf dem Grill schnell gemacht. Die Buns kannst Du auch einen Tag vorher schon zubereiten und auf dem Grill nochmals leicht erwärmen. Die Burger-Mayonnaise kannst Du bis zu 2 Tage vorher zubereiten. Alles andere ist ein Kinderspiel. Und in nicht einmal 10 Minuten hast Du einen leckeren Burger vor Dir. Also Fernseher in den Garten gestellt, WM eingeschalten und genießen.

Auf den Social Media Kanälen von Leerdammer findet eine eigene kleine #grillmeisterschaft statt. Hier kannst Du zwischen landestypischen Burgern und Toasts abstimmen, wer der Weltmeister wird und so an einer Verlosung teilnehmen.

LINK zur Leerdammer Facebook Seite

Schon letztes Jahr habe ich mit den leckeren Leerdammer für Toast & Burger Scheiben ein tolles Sandwich mit panierten Zucchini zubereitet. Schau mal HIER

Was ist das mit mir und Leerdammer?

Kann ich Euch sagen. Ihr kennt mich ja, ich liebe Käse über alles. Aber auch hier gilt für mich wie bei vielen anderen Lebensmitteln auch: Lieber guten Käse kaufen und genießen. Und wenn ich erst einmal von einem Produkt überzeugt bin, kann uns kaum etwas trennen. Nein, im Ernst jetzt. Die dicken Scheiben sind für einen Liebhaber von geschmolzenem Käse perfekt. Ich liebe das. Und dass die Toast & Burger Scheiben ohne Zusatz von Konservierungsstoffen, Aromen und Farbstoffen sind, ist ein weiteres dickes Plus. Also, Leerdammer und ich bleiben Freunde.

#leerdammer #grillmeisterschaft

Mehr Informationen zu Leerdammer findest Du HIER

 

 

Beitrag enthält Werbung

Der Holländische Matjes ist zurück. Grund genug Euch ein leckeres Pasta-Rezept mit auf dem Weg zu geben.

Als Kind sind wir fast jeden Samstag in die Niederlande gefahren um einzukaufen und zu schlemmen. Erster Stopp meiner Eltern war immer eine ganz spezielle „Fischbude“, die das ganz klassische Matjesbrötchen angeboten hat. Darauf freuten sie sich immer schon während der Fahrt. Erst danach wurde gebummelt und geshoppt. Und bevor die Rückfahrt anstand, wurde nochmals ein Halt für ein frisches Matjesbrötchen gemacht.

Mein Vater sagte immer „Der Holländische Matjes ist viel zarter und milder im Geschmack als der Deutsche Matjes.“

Da hatte er völlig recht. Und hätte es damals das Wort „Superfood“ schon gegeben, hätte er dem Holländischen Matjes sicherlich dieses Prädikat auferlegt. Denn sein Fischbrötchen „to go“ für die Rückfahrt hat er immer als Power-Snack angepriesen.

Viel Kalzium, Phosphor und Magnesium und zwei Matjes die Woche decken schon den empfohlenen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren. Klar hatte er auch damit wieder recht, aber insgeheim wussten wir Kinder, dass es ihm einfach geschmeckt hat.

Und jetzt ist es wieder soweit: Ab dem 13.Juni 2018 ist der erste fangfrische Holländische Matjes des Jahres wieder bei allen Fischhändlern, Restaurants und Gastronomen erhältlich.

 

 

 

Aber was ist eigentlich das Besondere an Matjes?

 

Ein Matjes ist ein jungfräulicher Hering, denn nur dann besitzt er den hohen Fettgehalt von mindestens 16 %. Der Holländische Matjes hat ein helles, zartes Fleisch und die typische rote Färbung in der Mitte. Ein typisches Zeichen dafür, dass der Fisch im Ganzen mit eigenen Enzymen gereift ist. Er ist also ein in Salzlake eingelegter Hering.

 

Aber hier erst einmal mein Rezept um den Matjes einzulegen um dann ein leckeres Pasta-Rezept zu zaubern:

 

Da der Holländische Matjes schon in Salzlake eingelegt ist, ist die Zubereitung ganz flott. Und so ein Glas mit frischem Matjes sieht auch wunderbar aus. Matjes Power mit ungesättigten Omega-3-Fettsäuren!

 

 

Eingelegter Matjes
Zutaten
  • 500 g Holländischer Matjes
  • 500 ml Weißweinessig
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Senfsamen
  • 2 TL schwarze Pfefferkörner
  • 3 Lorbeerblätter
  • 3 Nelken
  • 1 Zitrone in Scheiben geschnitten
  • 1 rote Zwiebel in Scheiben geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe geschält
Anleitungen
  1. Zucker, Essig und 250ml Wasser zum kochen bringen
  2. Lorbeerblätter, Nelken, Senfsamen und Pfefferkörner zufügen und 5 Minuten köcheln lassen
  3. Abkühlen lassen
  4. In ein großes Glas den Holländischen Matjes zusammen mit der Zwiebel, den Zitronenscheiben und Knoblauch schichten und mit der Zucker-Essigmischung aufgießen
  5. Glas verschließen
  6. Kann bis zu 1 Monat im Kühlschrank aufbewahrt werden

 

 

Und jetzt eine richtig leckere Pasta mit eingelegtem Matjes

 

 

 

Pasta mit eingelegtem Matjes in Senfsoße
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 300 g eingelegter Holländischer Matjes
  • 100 g Cornichons in Scheiben geschnitten
  • 1 rote Zwiebel in Streifen geschnitten
  • 6 Cocktailtomaten in Scheiben geschnitten
  • 1 TL milder Senf
  • 4 TL Apfelsaft
  • 4 TL Olivenöl
  • ½ Bund frischer Dill gehackt
  • 500 g Pasta
  • Salz
  • Pfeffer
Anleitungen
  1. Matjes diagonal in Streifen schneiden und in eine große Schüssel geben
  2. Rote Zwiebel und Tomatenscheiben zugeben und vermengen
  3. Senf, Apfelsaft, Olivenöl, die Hälfte des Dills, Salz und Pfeffer zugeben und untermengen
  4. Pasta al dente kochen, abseihen und in eine Schüssel geben
  5. Die Matjesmischung über ein Sieb in die Schüssel mit der Pasta abseihen so dass die Pasta mit der Olivenölmischung vermengt werden kann
  6. Pasta auf Teller verteilen, Matjes mit den Tomaten und Zwiebeln darüber verteilen und mit dem restlichen Dill servieren

 

Hört sich lecker an oder? Weitere Rezeptideen mit Holländischen Matjes findest Du HIER

 

 

Wie Du Holländischen Matjes erkennst

 

  • Echter holländischer Matjes wird traditionell in Form von Doppelfilets serviert, die sich an einer Schwanzflosse befinden
  • Der Geschmack ist mild salzig
  • Typisch ist ein Fettfilm auf dem Fleisch

 

 

 

Unter Holländischer Matjes findest Du weitere Informationen. Der Holländische Matjes freut sich auch über ein Like auf seiner FACEBOOK Seite.