Am Wochenende war ich ziemlich faul und bin zwischen Sofa, Bett und Kamin nur einmal in die Küche gewandert.

Immerhin sind kleine Meringue Sticks dabei herausgekommen.

 

Mandel Meringue Sticks

 

 

Mandel-Haselnuss Meringue Sticks
Portionen: 24 Stück
Zutaten
  • 3 Eiweiß
  • 165 g Zucker
  • 120 g gemahlene Haselnüsse
  • 190 g gemahlene Mandeln
  • 40 g Mehl
  • 100 g dunkle Schokolade geschmolzen
Anleitungen
  1. Backofen auf 140 Grad Umluft vorheizen
  2. Backblech mit Backpapier auslegen
  3. Eiweiß steif schlagen und den Zucker nach und nach einrieseln lassen
  4. Mehl, Mandeln und Haselnüsse unterheben
  5. Eiweißmischung in eine Spritztülle mit Lochaufsatz füllen und 8cm lange Streifen auf ein Backblech spritzen
  6. Im Ofen 10 Minuten backen
  7. Auf dem Backblech auskühlen lassen und mit einem Spatel vom Backpapier lösen
  8. Geschmolzene Schokolade über die Meringues träufeln, abkühlen lassen

Wenn Kekse backen immer so unkompliziert ist, dann wird es ein großartiges Weihnachtsfest mit prall gefüllten Keksdosen, das verspreche ich Euch. Die frischen Cheesecake-Kekse schmecken aber auch genau in diesem Moment zu einer Tasse Kaffee sehr gut.

Habt einen feinen Tag.

 

Cheesecake Cookies

 

 

Cheesecake-Cookies
Autor: Patrick Rosenthal
Zutaten
  • 250 g Frischkäse
  • 80 g Butter Zimmertemperatur
  • 290 g Zucker
  • 2 Eier
  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Schale 1 Zitrone
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Puderzucker
Anleitungen
  1. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen
  2. Frischkäse und Butter mit dem elektrischen Handrührgerät verrühren
  3. Zucker und Vanillezucker unterrühren
  4. Eier, Salz und Zitronenschale unterrühren
  5. Mehl mit dem Backpulver vermengen und zum Teig geben, kurz unterrühren
  6. Mit einem Löffel entweder kleine Häufchen auf das Backpapier geben oder Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und kleine Häufchen aufspritzen
  7. Im Ofen 10-12 Minuten backen, abkühlen lassen und mit viel Puderzucker bestäuben

Außen knusprig und innen noch schön saftig. So schmeckt der Keks. Und während es in der Küche so lecker nach frisch gebackenen Keksen duftet, riecht der restliche Wohnraum nach Lebkuchen, Zimtschnecken und Co. Nicht weil ich das alles backe, sondern zu dieser Jahreszeit den Spleen habe recht seltsame Badezusätze zu kaufen.

Ich muss gestehen, dass es wie ein Zwang ist, alle Badekugeln und jegliche andere Formen von Badezusätzen mit weihnachtlichen Motiven in dieser Jahreszeit zu kaufen.

Vanille, Orange, Lebkuchen, Zimt …. alles muss mit nach Hause. Ich rieche jeden Abend, nach dem ausgiebigen Bad, im Bett wie ein großer Kuchenteig (was hier nicht unbedingt allen Personen gefällt). Und so fühle ich mich dann auch. Wie ein Teig der jetzt ein paar Stunden ruhen muss. Herrlich.

 

Eierlikör Zimtkekse

 

 

Eierlikör Zimtkekse
Portionen: 12 Stück
Autor: Patrick Rosenthal
Zutaten
  • 120 g Mehl
  • ¾ TL Speisestärke
  • ¾ TL Backpulver
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Butter geschmolzen
  • 60 ml Eierlikör Zimmertemperatur
  • 50 g Zucker
  • 50 g brauner Zucker
Außerdem
  • 40 g Zucker
  • ½ TL Zimt
Anleitungen
  1. Mehl, Speisestärke, Backpulver, Zimt, Muskatnuss und Salz vermengen
  2. Butter und Eierlikör verrühren
  3. Zucker und braunen Zucker zur Eierlikörmasse geben und verrühren
  4. Mehlmischung zugeben und verrühren
  5. Teig für 30 Minuten in den Kühlschrank geben
  6. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen
  7. Restlichen Zucker und Zimt verrühren und in ein kleines Schälchen geben
  8. Aus dem Teig 12 Kugeln formen und jede Kugel von allen Seiten in die Zucker-und Zimtmischung drücken
  9. Teigkugeln auf das Backblech legen, ganz leicht andrücken und im Ofen 9-12 Minuten goldbraun backen
  10. Auf dem Backbleck für 10 Minuten abkühlen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen

Ich habe mir dieses Jahr wirklich vorgenommen endlich mal richtig viele Kekse zu backen. Und da das Jahr in 73 Tagen schon wieder zu Ende ist, muss ich mich beeilen. Ich starte mit großen Keksen, die flott gemacht sind.

Hey, so mag ich Kekse ganz besonders: Schnell gerührt, geformt und gebacken. Und lecker (klar, sonst würden die hier nicht auf dem Blog landen)!

Dieses Mal habe ich im Vorratsschrank noch ungesalzene Erdnüsse gefunden, die sich prima für den Keks geeignet haben. Sonst würde ich eine Mischung aus Macadamia-Nüssen (meine absoluten Lieblingsnüsse), Pistazien und Cashews nehmen.

 

Früchtekuchen Kekse Ich habe mir dieses Jahr wirklich vorgenommen endlich mal richtig viele Kekse zu backen. Und da das Jahr in 73 Tagen schon wieder zu Ende ist, muss ich mich beeilen. Ich starte mit großen Keksen, die flott gemacht sind.

 

 

Früchtekuchen Kekse
Portionen: 24 Stück
Zutaten
  • 220 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL Zimt
  • 150 g Lieblingsnüsse gehackt
  • 120 g Butter Zimmertemperatur
  • 100 g brauner Zucker
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 100 g Belegkirschen grob gehackt
  • 100 g kandierte Fruchtschalen zum Beispiel Zitronat und/oder Orangeat
Für den Guss
  • 250 g Puderzucker
  • 2 EL Milch
  • etwas Zitronensaft oder Weinbrand
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen
  2. Butter zusammen mit dem Zucker und braunen Zucker verrühren
  3. Ei unterrühren
  4. Teig zu 24 Kugeln formen
  5. Auf dem Backblech jeweils 9 Kugeln legen, etwas andrücken und im Ofen ca. 15 Minuten goldbraun backen
  6. Auf dem Backblech 10 Minuten abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter zum vollständigen Abkühlen geben
  7. Vorgang wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist
  8. Puderzucker mit Milch und Zitronensaft zu einer dickflüssigen Glasur verrühren, über die Kekse geben und fest werden lassen

Während ich versuche die herbstliche Dekoration im Haus in Grenzen zu halten, darf es ruhig ein bisschen mehr Herbst auf dem Teller sein. Denn die Deko darf gegessen werden und verursacht definitiv keine Diskussionen darüber, wann sie wieder in die Dekokiste muss.

 

Ja, ab und zu haben auch wir Kuchenreste im Haus. Die werden schnell mit Frischkäse vermengt und zu kleinen Figuren geformt. Okay… Figuren ist in diesem Fall ein wenig hochgegriffen, denn die kleinen Eicheln sind schnell geformt und benötigen keine Bildhauerfähigkeiten. Schön sind sie trotzdem.

 

 

 

Essbare Eicheln
Portionen: 20 Stück
Zutaten
  • 300 g fertigen Tortenboden oder anderen Kuchen
  • 100 g Frischkäse
  • 7 Schokoladenstäbchen
  • 200 g Vollmilchkuvertüre
  • 20 ml Sahne
  • 50 g Haselnusskrokant
Anleitungen
  1. Tortenboden zerbröseln und mit den Frischkäse (am besten mit den Händen) vermengen
  2. Aus dem Teig 20 Ovale formen
  3. Die Schokoladenstäbchen in jeweils 3 Teile brechen und je ein Stück tief in die Ovale stecken
  4. Ovale für mindestens 2 Stunden in den Gefrierschrank geben
  5. In der Zwischenzeit die Schokolade unter einem Wasserbad schmelzen lassen, Sahne unterrühren
  6. Ovale an dem Schokoladenstäbchen in die Schokolade tauchen und auf ein Kuchengitter abtropfen lassen
  7. Den oberen Rand mit Krokant bestreuen

Da lag er nun, der Kürbis. Noch hatte ich keine Idee was aus ihm mal werden würde.

Aber dann… herausgekommen sind süße, frittierte Bällchen. Einen ganzen Korb voll.

 

Da lag er nun, der Kürbis. Noch hatte ich keine Idee was aus ihm mal werden würde. Aber dann... herausgekommen sind süße, frittierte Bällchen. Einen ganzen Korb voll.

 

Frittierte Kürbis-Beignets
Zutaten
  • 300 g Hokkaido Kürbis
  • 130 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 5 TL Zucker
  • 1 Ei
  • 60 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 500 ml Speiseöl
  • Puderzucker
Anleitungen
  1. Hokkaido Kürbis in Würfel schneiden und 10 Minuten in Wasser gar kochen
  2. Pürieren und abkühlen lassen
  3. Kürbispüree zusammen mit dem Mehl, Backpulver, Zucker, Ei, Milch und Salz verrühren
  4. Öl in einem kleinen Topf erhitzen
  5. Jeweils einen Esslöffel Kürbisteig in das heiße Öl geben und von jeder Seite goldbraun frittieren
  6. Auf ein Kuchengitter geben und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben

 

Wer Kekse und Brownies mag, kommt jetzt voll auf seine Kosten:

Saftige Brownies mit einem knackigen Keks obendrauf.

 

Wer Kekse und Brownies mag, kommt jetzt voll auf seine Kosten: Saftige Brownies mit einem knackigen Keks obendrauf.

 

 

Brookies
Portionen: 1 Springform (ca.20x20cm)
Zutaten
Für den Keksboden
  • 90 g Butter
  • 60 g Zucker Zimmertemperatur
  • 50 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 180 g Mehl
  • ½ TL Natron
  • 100 g Chocolate Chips
Für den Brownie
  • 190 g dunkle Schokolade gehackt
  • 190 g Butter
  • 3 Eier
  • 150 g Zucker
  • 100 g brauner Zucker
  • 130 g Mehl
  • 80 g Kokosflocken
  • 80 g Nüsse gehackt (zum Beispiel Walnüsse, Haselnüsse)
Anleitungen
  1. Für den Keksteig Butter und beide Zuckersorten verrühren
  2. Ei unterrühren
  3. Mehl und Natron dazugeben und verrühren
  4. Schokoladenstücke unterheben
  5. Teig in den Kühlschrank geben
  6. In der Zwischenzeit Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und die Springform etwas einfetten
  7. Für den Brownie Schokolade zusammen mit der Butter schmelzen lassen
  8. Eier und Zuckersorten zugeben und verrühren
  9. Mehl, Kokosraspeln und Nüsse unterheben
  10. Teig in die Springform geben und 30 Minuten backen
  11. In der Zwischenzeit den Keksteig aus den Kühlschrank nehmen und zwischen 2 Lagen Backpapier ca. 20x20cm ausrollen
  12. Brownie aus dem Backofen nehmen und den Keksteig auflegen
  13. Im Ofen nochmals 20-25 Minuten goldbraun backen