Seitdem ich das neue Buch von der Henk & Henri Keksmanufaktur besitze, möchte ich am liebsten jeden Tag Kekse backen. In der Hoffnung, es irgendwann mal zu schaffen, die gleiche Perfektion zu erreichen …

Manuela Mock

Uns so werde ich es weiterhin versuchen, den perfekten Keks zu backen. Und da ich nicht wahllos Kekse backen will, suche ich immer wieder einen Grund. Und der heutige heißt: Manuela Mock.

Manuela Mock gehört zu den Menschen, die man nie wieder vergisst. Sie ist zweifelsohne eine attraktive Frau – eine Erscheinung! Das wasserstoffblonde Haar ist auf kunstvolle Weise, gegen alle Mühen der Gravitation, hagelfest gen Sternenhimmel betoniert. Kaum jemand vermittelt bereits beim ersten Kennenlernen den Eindruck, dass er schon mit einem Champagnerkelch in der Hand zur Welt kam, aber auch durchaus in der Lage ist, ein Schlauchboot zu flicken.

So sturmfest wie ihre Frisur ist auch ihr Charakter, so weich und wonnig wie ihr Dekolleté ist auch ihr großes Herz, so bewegt wie ihr Gang ist auch ihr Leben. Ihr Faible für Schwarz ist eine Gnade für uns alle. Würde diese Frau Farbe tragen, man würde trunken und schwindelig.

Nachts mischt sie das Partyvolk auf und wird von ihrer Anhängerschar mit Beifall begrüßt. Prominente sind gerne in ihrer Nähe, denn dort wo Manuela Mock ist, ist das Blitzlichtgewitter nicht weit. Mit Lafer hat sie schon vor Jahren gekocht und mit Eartha Kitt das Nachtleben genossen. Einige sind Freunde geblieben und so gleicht ihr Adressbuch, dem einer Künstleragentur.

Manuela Mock1

In Wiesbaden geboren und in Frankfurt niedergelassen

Schon als Kind nahm die Tochter eines Opernsängers Schauspielunterricht. Mit 16 verschlägt es sie nach Frankfurt und sie lernt im verruchten Bahnhofsviertel ihre Liebe zu schillernden Kleidern und Federboas kennen. Travestie-Theater sind jetzt ihr zweites zu Hause und schon bald steht sie als einzige echte Frau unter Männern selber auf der Bühne. Es folgten kleine Fernsehauftritte und Weltreisen. Heute lebt Mock gerne in Frankfurt. Immer wie eine echte DIVA.

Als ich das erste Mal auf Manuela Mock traf, wusste ich sofort: Wir machen ein Buch zusammen. Und entstanden ist das Buch „Eine echte DIVA…“

Manuela Mock3

Aber nun zu den Keksen.

Zutaten für 24 Kekse

  • 200 g weiche Butter
  • 180 g Zucker
  • 400 g Mehl
  • 1 Ei
  • Aroma nach Belieben (Vanille, abgeriebene Schale von einer Zitrone, Zimt, Ingwer etc.)
  • 500 g Puderzucker
  • 2 Eiweiß
  • Zitronensaft

Backofen auf 160 Grad vorheizen.

Mehl, Ei, Zucker, Butter und Gewürze auf kleiner Stufe verrühren, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Teig in Frischhaltefolie verpackt für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und ausstechen.

Kekse ca. 12 Minuten backen und vollständig abkühlen lassen.

Eiweiß mit Puderzucker und ein paar Spritzer Zitronensaft auf mittlerer Stufe ca. 5 Minuten verrühren. In einen Spritzbeutel füllen und verzieren.

Zum verzieren nutze ich die Dekorier-Tülle von Kaiser*

Das tolle Buch Kekskunst gibt es Hier

Das Buch „Eine echte Diva“ gibt es Hier

Ich machs mir einfach… wie eine echte DIVA

Einen Montag kann man nur mit Keksen beginnen und überleben. Besonders wenn diese mit weißer Schokolade und Macadamianüssen gemacht sind. Die weltbesten eben …

MacadamiaCookies

Zutaten für 20 Kekse

  • 170 g weiche Butter
  • 200 g Macadamianüsse
  • 140 g brauner Zucker
  • 120 g Zucker
  • 300 g Mehl
  • ½ TL Natron
  • 1 Msp. Salz
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 250 g weise gehackte Schokolade

MacadamiaCookies_

Backofen auf 170 Grad vorheizen. Macadamianüsse sehr grob hacken (ich mag es am liebsten, wenn sie noch fast ganz sind). Alle Zutaten zu einem Teig vermengen und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Teig in kleine Kugeln (je nach gewünschter Größe) rollen und auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech legen. Flach andrücken und ab in den Ofen. Nach 10 Minuten haben die Kekse eine goldene Farbe bekommen und dürfen zum abkühlen aus dem Ofen.

Vorsicht: Genügend Abstand zwischen den Kugeln auf dem Backblech lassen. Die Kekse gehen noch etwas auseinander.

Ich machs mir einfach… an einem Montag gemütlich.

Seitdem ich den Film SHREK gesehen habe, bin ich total verliebt in den „Gingerbread-Men“. Und zu Halloween wird er einfach zum Skelett.

Gingerbread Man

Zutaten für 12 große Gingerbread-Kekse

  • 200 g weiche Butter
  • 180 g Zucker
  • 350 g Mehl
  • 50 g Kakaopulver
  • 1 Ei
  • Aroma nach Belieben (Vanille, abgeriebene Schale von einer Zitrone, Zimt, Ingwer etc.)
  • 500 g Puderzucker
  • 2 Eiweiß
  • Zitronensaft

Gingerbread Man_

Backofen auf 160 Grad vorheizen.

Mehl, Ei, Zucker, Butter, Kakaopulver und Gewürze auf kleiner Stufe verrühren, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Teig in Frischhaltefolie verpackt für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und ausstechen.

Den Gingerdead-Men Keksausstecher habe ich bei HIER *gekauft.

Kekse ca. 12 Minuten backen und vollständig abkühlen lassen.

Eiweiß mit Puderzucker und ein paar Spritzer Zitronensaft auf mittlerer Stufe ca. 5 Minuten verrühren. In einen Spritzbeutel füllen und den Gingerbread-Men verzieren.

 

Als ich vor einiger Zeit bei Léa Linster in Luxemburg war, konnte ich nicht genug von ihren Madeleines bekommen. Und sie hat mir auch ihr Geheimnis verraten, mit dem die Madeleines immer gut schmecken: immer mit viel Liebe backen

Madeleines

Zutaten für ca. 30 – 40 Mini Madeleines

  • 80 g Butter
  • 3 große Eiweiß
  • 100 g Puderzucker
  • 60 g Mehl
  • 40 g fein gemahlene Mandeln
  • 1 TL Honig
  • 1 Messerspitze Backpulver

Ganz wichtig: Der Teig muss einen Tag lang im Kühlschrank ruhen!

Linster

Butter erhitzen, bis sie etwas Farbe bekommt. Eiweiß sehr steif schlagen. Puderzucker, Mehl und Mandeln vermischen und zum Eischnee geben und gut vermengen. Butter und etwas Honig unterheben.

Eine Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Backpulver unter den Teig heben und die Madeleine-Formen mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig mit einem kleinen Löffel in die Madeleine-Form geben. 10 -15 Minuten backen, bis sie schön goldbraun werden.

Ist es nicht wunderbar, mit so wenig Zutaten so etwas köstliches zu zaubern? Aber es gelingt nur „avec amour“.

TIPP: Ich bereite immer direkt eine ganze Ladung an Madeleines zu. Sie lassen sich perfekt einfrieren und können kurz aufgebacken werden.

 

 

Wer es schokoladig mag, liegt mit diesem Choco-Cookie Rezept genau richtig. Schokoladiger geht es eigentlich kaum noch.

Chocolate Cookie1

Der Schokoladenkeks

Zutaten für ca. 10-15 Kekse (je nach gewünschter Größe)

  • 70 g weiche Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 50 g Zucker
  • 120 g Mehl
  • 50 g Kakaopulver
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 100 g dunkle Schokolade
  • 50 g Vollmilchschokolade
  • 50 g weiße Schokolade

und für die Dekoration

  • 100 g dunkle Schokolade

Chocolate Cookie2

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Alle Zutaten bis auf die Schokolade in eine Schüssel geben und zu einem Teig verrühren. Schokolade grob hacken und unter den Teig heben. Da mir meist der Teig zu klebrig ist, um diesen weiterzuverarbeiten, packe ich diesen in Frischhaltefolie und lasse ihn für 30 Minuten im Kühlschrank etwas fester werden.

Den Teig zu kleinen Kugeln formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech legen. Ich nehme meist ein Dessertring, da ich es lieber mag, wenn die Kekse in etwa die gleiche Größe haben. Die Kugeln flach drücken (nicht zu dünn, der Keks sollte schon mindestens 0,5 cm an Höhe haben) und 10-15 Minuten backen.

Auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die restliche Schokolade in der Mikrowelle vorsichtig schmelzen lassen. (Wasserdampf geht natürlich auch, aber ich machs mir lieber einfach)

Die Kekse mit der geschmolzenen Schokolade nach Wunsch verzieren und trocknen lassen.

Ich machs mir einfach …schokoladig!

Heute ist Peanutbutter-Tag. Das habe ich einfach mal so beschlossen. Ich liebe Erdnussbutter und kann gar nicht genug davon bekommen. Und da ich seit Stunden wach bin (ja, es ist Sonntag) habe ich die ersten Peanutbutter Cookies auch schon gebacken.

Peanutbutter Cookies

Peanutbutter Cookies

Zutaten für ca. 40 Stück

  • 240 g weiche Butter
  • 240 g Erdbussbutter crunchy
  • 280 g Zucker
  • 150 g brauner Zucker
  • 480 g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Msp Salz
  • 2 Eier
  • 200 g gesalzene Erdnüsse
  • 1 TL Backpulver

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Mehl, Backpulver, Natron, Vanillezucker und Salz vermischen. Eier, Butter, Erdnussbutter, Zucker (beide Sorten) dazugeben und alles zu einem Teig verarbeiten. Zum Schluß die Erdnüsse dazugeben.

Den Teig in ca. 40 kleine Kugeln formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech legen (perekt, wenn ihr direkt mehrere Backbleche zur Verfügung habt). Die Kugeln leicht flach andrücken. Ich habe einen Dessertring benutzt um in etwa die gleiche Cookie Größe zu erhalten. Mit einer Gabel ein Gittermuster in den Teig eindrücken.

Vorsicht, die Cookies gehen etwas in die breite. Daher genügend Abstand lassen.

In der Mitte des Backofens ca. 10 Minuten backen, bis diese goldbraun werden.

Die Cookies auf ein Gitter legen um abzukühlen.

Das war einfach, oder? Für mich die besten Peanutbutter Cookies der Welt.

Foto 3

Foto 2-1