,

Eisgekühlter Wackelpudding mit schwarzer Johannisbeere

Werbung

Gestern durften die „Kleinen“ bei uns entscheiden was es heute zum Nachtisch gibt. Wackelpudding riefen die Kinderstimmen. Und schon wurden im Garten schwarze und rote Johannisbeeren gesammelt. Denn die mussten als Topping noch oben drauf.

Wenn jeder Nachtisch so einfach herzustellen und beim Servieren ein lautes „WOW, wie cool“ hervorrufen würde, wäre ich wirklich glücklich. Aber von vorne: Die Wochenenden verbringe ich immer auf dem Land. Klar, dass es sich da schnell herumspricht, dass es bei mir immer etwas Leckeres zu essen gibt. Die Kinder spielen im Garten und die Eltern sitzen entspannt in der Sonne. Ich bin meist in der Küche. Dieses Mal durften die Kinder entscheiden welchen Nachtisch wir gemeinsam servieren werden. Einzige Bedingung: Sie mussten helfen.

 

Wackelpudding mit Beeren war der große Wunsch. Die Kinder mussten dann erst einmal im Garten frische Beeren sammeln denn diese sollten dem Wackelpudding den letzten „Pfiff“ geben.

Und da gerade Granini die Schwarze Johannisbeere als „Unsere Frucht des Jahres“ gekürt hat war die Idee einen Wackelpudding zu kreieren einfach perfekt. Okay, ich muss zugeben, dass gestern einige Flaschen Granini draufgegangen sind. Denn die kleinen Helfer waren ganz schön durstig und wollten natürlich den Saft sofort probieren. Mit Eiswürfeln eine absolute Erfrischung. Und da alle Granini Säfte ohne Farb- und Konservierungsstoffe auskommen, durften sie jeder ein großes Glas als Belohnung trinken. Die Eltern wollten natürlich auch.

Hier erst einmal das Rezept:

Drucken
Eisgekühlter Wackelpudding mit schwarzer Johannisbeere
Portionen: 1 1 Liter Puddingform
Zutaten
  • 1 Liter Granini „Unsere Frucht des Jahres“ Schwarze Johannisbeere
  • 12 Blatt Gelatine
  • Rote und Schwarze Johannisbeeren für die Dekoration
Anleitungen
  1. Gelatine in einer Schüssel mit kaltem Wasser geben und einweichen lassen
  2. Granini Saft in einem kleinen Topf erhitzen
  3. Gelatine ausdrücken und in einem Topf erhitzen, bis diese sich vollständig aufgelöst hat
  4. Ca. 3 EL Saft zur Gelatine geben und unterrühren, dann die Gelatinemischung zum restlichen Granini-Saft geben und verrühren und 30 Minuten abkühlen lassen
  5. Eine 1 Liter Puddingform leicht einfetten
  6. Masse in die Puddingform geben und über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen
  7. Die Beeren über Nacht in die Gefriertruhe geben.
  8. Den Wackelpudding eine Stunde vor dem Servieren ebenfalls in die Gefriertruhe geben
  9. Vor dem Stürzen des Wackelpuddings die Form kurz mit heißem Wasser abspülen
  10. Stürzen und mit frischen geeisten Beeren servieren

 

Die Kinder waren total gespannt als wir den Wackelpudding aus der Form gestürzt haben. Und belohnten ihn mit einem kräftigen „WOW“.

TIPP: Da die Granini Säfte zu 100% vegan sind, kannst Du den Wackelpudding auch vegan herstellen.

Als Ersatz für die Gelatine nimmst Du Agar-Agar. 12 Blatt Gelatine entsprechen ca. 2 gestrichene TL Agar-Agar. Bitte lese Dir vorher die Packungsanweisung durch, da alle Agar-Agar Produkte von verschiedenen Firmen etwas unterschiedlich in der Gelierwirkung sind.

Wenn Du Agar-Agar verwenden möchtest musst du den Granini-Saft aufkochen lassen und das Agar-Agar Pulver einrühren.

 

Gefrorener Obstsalat

Kühles Obst und gefrorener Joghurt. Klingt nach einem Sommerfrühstück oder? Für mich die perfekte gesunde Abkühlung für Zwischendurch.

Sommer. Sonne. Sonnenschein. Da brauch ich was Kühles. Den ganzen Tag. Und da kommen mir diese kleinen Fruchthäppchen ganz recht. Ich hab mir die kleinen Häppchen nachdem sie gefroren waren direkt in kleine Behälter gefüllt, so dass ich den ganzen Tag über was Kühles zum naschen habe. Meine Lieblingskombination: Erdbeere, Traube, Kiwi und Himbeere.

Obstsalat

Gefrorener Obstsalat
Author: Patrick Rosenthal
Ingredients
  • 250g Frischkäse
  • 500g Fruchtjoghurt (Erdbeere oder Pfirsich)
  • 400g frisches Obst, in kleine Stücke geschnitten
Instructions
  1. Den Boden einer Springform (ca. 24 x24cm) mit Frischhaltefolie bedecken
  2. Frischkäse zusammen mit dem Joghurt aufschlagen
  3. Gewürfeltes Obst unterheben
  4. Masse in die Springform füllen und glatt streichen
  5. Mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht einfrieren
  6. Vor dem Servieren 20 Minuten bei Zimmertemperatur antauen lassen
  7. In Stücke schneiden und servieren
  8. Wer nicht abwarten kann, nimmt ein scharfes Messer, taucht es in heißes Wasser und schneidet die kleinen Fruchthäppchen ganz mühelos

 

Salatobst

,

Wie aus einem Käsebrot ein Sushi wurde

Sushi ohne Fisch bitte! Gerne! Und bitte schnell! Ich roll Ihnen schnell ein Toastbrot auf. Ähhh? Hallo? Ja ganz richtig. Ein einfaches Käsebrot kann nämlich ziemlich gut aussehen.

Ich gestehe, ich bin ein Fischverweigerer. Vegetarisches Sushi mag ich gerne sobald viel Wasabi im Spiel ist. Aber ich finde dass meine Brot-Sushi-Rollen auch ganz gut gelungen sind, oder?

Sushi

Wie aus einem Käsebrot ein Sushi wurde
Author: ichmachmireinfach.de
Serves: Zutaten für 6 Personen
Ingredients
  • 6 Toastscheiben
  • 150 g Kräuterfrischkäse
  • 3 Scheiben Schinken oder Käse
  • 1 Gurke, geschält und in Streifen geschnitten
  • 2 Möhren, geschält und in Streifen geschnitten
Instructions
  1. Rand vom Toastbrot entfernen und die Toastscheiben mit einer Teigrolle dünn ausrollen.
  2. Frischkäse auf die Scheiben verteilen und mit einer halben Scheibe Käse oder Schinken belegen. Ein paar Gurken- und Möhrenstreifen darauf verteilen. Toastscheiben aufrollen und in Stücke schneiden. Fertig ist das Brot-Sushi.

 

Brotsushi

Aufgespießt an Holzstäbchen passen sie auch wunderbar für das nächste Picknick.

Weitere Ideen für ein Picknick findet Ihr hier:

Handpies mit Pflaume bei herzelieb

Chili Spätze Cups bei Das Knusperstübchen

Brezn Cupcakes bei Bake to the roots

 

Mit Kindern backen – Funky Gingerbread-Cupcakes

Gestern habe ich mit einigen Kindern zusammen gebacken. Was dabei herausgekommen ist? Natürlich „funky“ Gingerbread-Cupcakes. Wenn die Kinder zu Besuch kommen, darf es auch ruhig etwas bunter werden.

Lebkuchencupcakes

Für 28 Mini Cupcakes

  •  80 g Zartbitterschokolade, geraspelt
  • 200 g Mehl
  • 2 EL Kakao
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Eier
  • 60 g Zucker
  • 50 ml Pflanzenöl
  • etwas Milch, nach Bedarf
  • 1 Eiweiß
  • 250 g Puderzucker
  • M&Ms
  • Schokoladenglasur

lebkuchencupcakes1

Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Papierförmchen in die Vertiefungen des Muffinbackblechs setzen. Schokolade mit dem Mehl, dem Kakaopulver, dem Lebkuchengewürz und dem Backpulver mischen. Die Eier mit dem Zucker und dem Öl verquirlen.

Die Mehl-Schoko-Mischung rasch unter die Eimasse rühren und bei Bedarf noch so viel Milch zugeben, dass der Teig leicht vom Löffel reißt. Den Teig in die Papierförmchen im Muffinblech verteilen und im heißen Ofen auf der mittleren Schiene in 15 backen (Stäbchenprobe machen!). Gut abkühlen lassen.

Cupcakes in die vorgewärmte Schokoladenglasur tunken und kurz antrocknen lassen.

Eiweiß mit Puderzucker und ein paar Spritzer Zitronensaft auf mittlerer Stufe ca. 5 Minuten verrühren. Masse in einen Spritzbeutel füllen und die Mini-Cupcakes zusammenstellen und nach Lust und Laune dekorieren.