Spinat-Frischkäsetorte

Werbung

Das wird ein Fest. Mit einer herzhaften Spinattorte, die du perfekt vorbereiten kannst und schnell gemacht ist.

Ich liebe Pfannkuchen-Torten, denn der „WOW“ Effekt beim Aufschneiden ist immer groß. Und meine Gäste freuen sich auch mal über eine herzhafte Torte die richtig frisch schmeckt.

Die Pfannkuchen bereite ich meist schon einen Tag vorher vor, damit sich schön abgekühlt sind bevor ich diese mit den Leckereien bestreiche. Und deiner Fantasie sind dann kaum Grenzen gesetzt.

Dieses Mal habe ich mich für Frischkäse, Spinat und Pinienkernen entschieden.

Das Geheimnis der Füllung? Ein leckerer Aufstrich von Tartex mit Spinat, Pinienkernen, etwas Knoblauch und Senf. Der schmeckt nicht nur schön frisch sondern erhält nur frische Zutaten ohne künstliche Aromen. Und mir erspart es eine Menge an Arbeit und kann sofort mit dem Zusammensetzen meiner Torte beginnen.

Du kannst dir natürlich auch deine Spinatfüllung selber herstellen und aus frischem Spinat, Pinien- und Sonnenblumenkernen, Gewürzen und Sonnenblumenöl einen eigenen Aufstrich kreieren. Aber probiert den Tartex Aufstrich mal aus, der ist wirklich richtig lecker.

Drucken
Spinat-Frischkäsetorte
Portionen: 8 Portionen
Zutaten
  • 250 g Weizenmehl
  • 1 Prise Salz
  • 375 ml Milch
  • 125 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 4 Eier
  • etwas Öl zum ausbacken
  • 100 g frischer Babyspinat
  • 200 g Frischkäse
  • 1 Glas Tartex Marktgemüse „Spinat Pinienkerne“
  • 50 g Pinienkerne , kurz in der Pfanne angeröstet
Anleitungen
  1. Mehl, Salz, Milch und Wasser in einer Schüssel mit einem Schneebesen verrühren
  2. Eier hinzugeben und verrühren
  3. Teig 30 Minuten ruhen lassen
  4. Etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und 15 kleine Pfannkuchen von jeder Seite goldgelb backen
  5. Pfannkuchen abkühlen lassen
  6. Eine Pfannkuchen auf einen Teller geben und mit Frischkäse bestreichen, mit ein paar Spinatblättern belegen und den zweiten Pfannkuchen auflegen
  7. Diesen mit etwas Tartex Marktgemüse „Spinat Pinienkerne“ bestreichen und mit ein paar Spinatblättern belegen
  8. Diese Schritte wiederholen bis die Pfannkuchen aufgebraucht sind
  9. Den letzten Pfannkuchen mit etwas Tartex Marktgemüse „Spinat Pinienkerne“ und Frischkäse bestreichen und mit den gerösteten Pinienkernen belegen
  10. Mit restlichem Blattspinat dekorieren
  11. Bis zum Verzehr kühlen

Weitere Informationen zu Tartex findest du HIER 

Vanillewaffeln mit gebackenen Bananen und Karamell

Es gibt Tage an denen hat man sich einfach ein paar frische Waffeln verdient. Heute ist so ein Tag. Mach Dir den Tag zu Deinem Waffeltag! Du hast es verdient.

 

Vanillewaffeln mit gebackenen Bananen und Karamell
Author: Patrick Rosenthal
Serves: 4-6
Ingredients
  • 4 Eier, getrennt
  • 300g Mehl
  • 2TL Zucker
  • 50g Butter, Zimmertemperatur
  • 600ml Milch
  • Mark 1 Vanilleschote (oder aus der Mühle)
  • [b]Zutaten für das Karamell[/b]
  • 140g Zucker
  • 20ml Wasser
  • 50g Butter
  • 250ml Sahne
  • [b]Außerdem[/b]
  • 2 Bananen
  • etwas Butter
Instructions
  1. Zuerst die Karamellsoße zubereiten
  2. In einem Topf Zucker und Wasser geben und aufköcheln lassen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat und die Farbe goldbraun geworden ist
  3. Butter und Sahne zugeben und unterrühren
  4. Abkühlen lassen
  5. Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen
  6. Eigelb und Butter aufschlagen
  7. Mehl, Vanille, Zucker und Milch zugeben und unterrühren
  8. Eiweiß unterheben
  9. Teig ins Waffeleisen geben und Waffeln backen
  10. Bananen in Scheiben schneiden
  11. Butter in einer Pfanne erhitzen und Bananen von beiden Seiten anbraten
  12. Bananen auf die Waffeln geben und mit Karamellsoße servieren

 

 

Merken

Bananen Pancakes

So schnell gemacht und unglaublich lecker. Warme Bananenpuffer in Zucker gewälzt. Schon einmal probiert?

Während einige von Euch heute frei haben und den Tag mit einem Frühstück im Bett verbringen können, werde ich mich gleich auf den Weg zur Arbeit machen. Aber nicht ohne vorher noch einen Bananenpfannkuchen zu essen. Da fängt der Tag auch für mich richtig gut an. Eigentlich sollte man jeden Tag so anfangen, als wäre ein Feiertag oder?

1_bananen

Bananen Pancakes
Author: Patrick Rosenthal
Serves: 6
Ingredients
  • 5 Bananen, zerdrückt
  • 3 TL brauner Zucker
  • 1 Prise Muskatnuss
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 130 g Mehl
  • etwas Öl zum backen
  • etwas Zucker zum wenden
Instructions
  1. Bananen zusammen mit dem braunen Zucker, Muskatnuss, Zimt, Vanille, Salz und Mehl verrühren. Öl in eine Pfanne geben und 2 TL Teig in das heiße Fett geben und von beiden Seiten goldbraun backen. In Zucker wenden und noch warm servieren.

 

Bananen

Apfelpfannkuchen aus dem Ofen

Herrlich wenn diese kleinen Pfannkuchen im Ofen aufpoppen. Und noch warm serviert sind sie ein herrliches Dessert. Aber ich mag sie auch am Morgen. Und am Abend. Und auch mal Zwischendurch.

3_pfannkuchen

Ich habe die kleinen Pfannkuchen in ovalen Auflaufförmchen gemacht. Natürlich kann man jedes andere kleine Förmchen ebenso gut nutzen. Oder ihr macht einen großen Pfannkuchen in einer gusseisernen Pfanne oder Auflaufform. Anstatt der Äpfel könnt ihr natürlich auch jede andere Obstsorte verwenden. Ein Allrounder.

2_pfannkuchen

Apfelpfannkuchen aus dem Ofen
Author: Patrick Rosenthal
Serves: 6
Ingredients
  • 2 TL Butter
  • 1 Apfel
  • 2 TL Zucker
  • ½ TL Zimt
  • 4 Eier
  • 250 ml Milch
  • 130 g Mehl
  • etwas Vanille (aus der Mühle oder Mark ½ Vanilleschote)
  • etwas Öl zum Einfetten der Formen
  • etwas Puderzucker
Instructions
  1. Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Förmchen etwas mit Öl einfetten und die Butter auf die Formen verteilen. Formen in den Backofen geben bis die Butter geschmolzen ist. Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden und mit Zimt und Zucker vermengen.
  2. Eier mit dem elektrischen Handrührgerät aufschlagen. Vanille, Milch und Mehl zugeben und kräftig verrühren. Teig auf die Formen verteilen und die Apfelmischung in die Mitte der Formen geben. Im Ofen 20 Minuten backen, bis die Pfannkuchen goldbraun sind. Mit Puderzucker bestreuen und servieren.

 

1_pfannkuchen

,

Eierlikörwaffeln mit Eierlikörsirup

Für mich gehört Eierlikör zur Weihnachtszeit einfach dazu. Und zu knusprigen Waffeln mit warmem Eierlikörsirup kann ich nicht Nein sagen. Und wer es noch weihnachtlicher auf den Teller haben möchte, baut sich einfach einen Waffelbaum. In diesem Sinne, habt einen wundervollen Donnerstag (das Wochenende naht).

Waffelneggnog

Eierlikörwaffeln mit Eierlikörsirup
Cuisine: backen
Author: Patrick Rosenthal
Serves: 3-5 Stück
Ingredients
  • [b]Zutaten für die Waffeln (3-5 Stück)[/b]
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 2 Eier
  • 380 ml Eierlikör
  • 25 g Butter, weich
  • [b]Zutaten für den Eierlikörsirup[/b]
  • 100 g Butter
  • 180 ml Eierlikör
  • Mark 1 Vanilleschote (oder aus der Mühle)
  • 1 TL Natron
  • 220 g Zucker
Instructions
  1. Mehl mit dem Backpulver und Salz vermengen. Restliche Zutaten zugeben und zu einem Teig verrühren. Waffeln im Waffeleisen backen.
  2. Für den Eierlikörsirup die Butter zusammen mit dem Eierlikör und Zucker in einem Topf erwärmen. Kurz aufköcheln lassen und vom Herd nehmen. Natron und Vanille unterrühren.

 

Eggnogwaffeln

 

Brownie Waffeln mit Karamellpudding – ein Knuspergeburtstagsgruß für das Knusperstübchen

Heute feiert Sarah mit ihrem Knusperstübchen Blog-Geburtstag. Und ich kann es mir zu ihrem Geburtstag nicht nehmen lassen, eines ihrer Rezepte auszuprobieren und ihr einen Brief zu schreiben.

Waffelbrownie

Liebe Sarah,

du bist nicht nur eine fantastische Bloggerin, sondern auch ein wunderbarer Mensch. Du gehörst zweifelslos zu den erfolgreichsten Food-Bloggerinnen in Deutschland und das vollkommen verdient. Du brauchst keinen Award, keine Blogger Camps und kein Forum, um dich zu schmücken. Du bist für mich ein gutes Beispiel dafür, dass man erfolgreich sein kann, ohne sich dabei zu wichtig zu nehmen. Danke dafür.

Danke auch für die vielen wunderbaren Tipps und Gedankenaustausche, von denen ich viel lernen konnte. Danke auch für deine Offenheit, Ehrlichkeit und für deine Geduld, mir zum gefühlten hundertsten Mal ISO und Belichtungszeit näher zu bringen. Danke für die vielen Einkaufstipps und deine Expertenratschläge. Du bist einfach unschlagbar. Super-Sarah eben.

Und durch deinen Geburtstag habe ich auch gelernt, dass man gemeinsam mit so vielen tollen anderen Blogger und Bloggerinnen unglaublich viel Spaß haben kann. Wir haben zusammen gebacken, gelacht, getüftelt, gelacht, sind uns alle ein Stückchen nähergekommen, gelacht, geschrieben, gelacht. Wer hätte das gedacht? Ich sag ja immer, dass man sich als Blogger nicht so wichtig nehmen sollte und das man gemeinsam viel bewegen kann, wenn man ehrlich und ohne Hintergedanken an die Dinge geht. All das haben deine heutigen Gäste bewiesen und ich bin stolz darauf ein kleiner Teil davon zu sein. Ich freue mich, mit vielen anderen Bloggern und Bloggerinnen virtuell, deinen Blog-Geburtstag zu feiern.

Alles Liebe

Patrick

Browniewaffel

Brownie Waffeln mit Karamellpudding
Cuisine: backen
Author: ichmachsmireinfach.de
Serves: Zutaten für 10-12 Waffeln (oder 4 große dicke Waffeln)
Ingredients
  • 130 g Butter
  • 3 Eier
  • 120 g Zucker
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 50 g Speisestärke
  • 50 g Kakao
  • 130 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 80 ml Sahne
  • 90 ml Milch
  • etwas Butter zum einfetten des Waffeleisens
  • 100 g dunkle Schokolade
  • [b]Zutaten für den Karamellpudding und der Karamellsauce[/b]
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Butter
  • 50 ml Sahne
  • 50 ml Milch
  • 2 Eigelb
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 EL Mehl
  • 300 ml Sahne
Instructions
  1. Für den Teig die Butter mit dem Zucker cremig schlagen. Eier nach und nach unterschlagen. Mehl, Kakao. Vanille und Backpulver vermischen. Sahne und Milch vermischen. Beides im Wechsel unter die Butter-Zuckermasse geben und gut verrühren. Schokolade schmelzen und unter den Teig heben. Waffeln im Waffeleisen backen.
  2. Zucker mit 1 EL Wasser in einen Topf geben und karamellisieren lassen. Butter und 50 ml Sahne hinzufügen und kurz köcheln lassen, bis eine cremige Sauce entsteht. Die Hälfte der Sauce in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. In den Topf die restliche Sahne geben und nochmals kurz aufkochen lassen. In einer Schüssel Milch, Eigelbe, Speisestärke und Mehl vermengen und unter Rühren in den Topf mit der Sahne-Karamellmasse geben. Solange rühren bis die Masse stark eindickt. Den Pudding abkühlen lassen.
  3. Ich habe mir aus den dicken Waffelstücken ein herrliches Sandwich gemacht, indem ich zwischen 2 Waffelstücken den Karamellpudding gegeben habe. Die Karamellsauce habe ich vor dem servieren nochmals erwärmt und über das Sandwich gegeben. Sollte die Karamellsauce zu dick geworden sein, einfach etwas Sahne unterschlagen.

 

Zum Originalrezept vom Knusperstübchen geht es HIER

Vielen Dank an Michaela von Herzelieb, die diese wundervolle Idee hatte, Sarah an ihrem Blog-Geburtstag zu überraschen.

Weitere Geburtstagsgrüße an Sarah findet ihr bei:

Michaela

Andrea

Kevin

Sonja

Natascha
Jana

Maren

Sandra

Christina

Lixie

Anita

Marc

Björn

Marlene

Oli

Bianca

Nadine

Daniela

Anne

Kalinka

Miri

Sandra

Rebecca

Sabrina

Knusper_Banner_700x300

Ein herrlicher Popover Pfannkuchen

Das nenne ich einen Pfannkuchen. Luftig, locker und mit einem Zitronenguss. Ich habe fast die ganze Zeit vor dem Backofen gesessen und mir das kleine Backofen- Theater angeschaut, wie der Pfannkuchen witzige Blasen bildet und aufpoppt.

Das war wie eine Art Entspannungsübung. Backofen-Yoga. Und immer wenn ich nur im geringsten unentspannt sein sollte, gibt es ab sofort einen Popover Pfannkuchen. Schließlich ist innerer Ruhe wichtig.

Pfannekuchen

Ein herrlicher Popover Pfannkuchen
Author: ichmachmireinfach.de
Serves: 4 Personen
Ingredients
  • 100 g Butter
  • 6 Eier
  • 370 ml Milch
  • 180 g Mehl
  • Saft von 2 Zitronen
  • etwas Puderzucker
Instructions
  1. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Butter in eine gusseiserne Pfanne geben und in den Backofen geben bis die Butter geschmolzen ist. Eier, Milch und Mehl nur solange verrühren, bis alle Zutaten vermengt sind. Den Teig auf die heiße Butter geben und 20-30 Minuten backen. Mit einer Gabel in die Mitte des Pfannkuchens mehrmals einstechen, so dass die heiße Luft entweichen kann. Zitronensaft mit etwas Puderzucker verrühren bis dieser nur leicht dicklich wird. Über den Pfannkuchen gießen und servieren.

 

Pfannkuchen

Pfannkuchenpfanne