Ein Kuchen zur Weihnachtszeit geht noch oder?

Es müssen ja nicht immer Plätzchen sein. Und so ein leckerer Stollen-Kastenkuchen mit Marzipan ist eine perfekte Alternative.

 

 

Amaretto-Butterkuchen
Zutaten
  • 150 g Cranberries
  • 100 ml Amaretto
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Abgeriebene Schale 1 Orange
  • Saft 1 Orange
  • 120 g Butter
  • 200 g Marzipan gerieben
  • 350 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Zucker
  • 200 ml Crème fraîche
  • 2 Eier
  • 100 g Mandeln gemahlen
Für das Topping
  • 40 g Butter
  • 1 TL Amaretto
  • ein paar Mandeln gehobelt
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und eine Kuchenform (ca. 30x10cm) einfetten
  2. Mehl mit Backpulver und Salz vermengen
  3. Butter zusammen mit Zucker, Amaretto und Orangesaft aufschlagen
  4. Mehlmischung zugeben und verrühren
  5. Eier, Mandeln, Crème fraîche, Orangenschale, Cranberries und Muskatnuss unterrühren
  6. Marzipan unterheben
  7. Teig in die Form füllen und 40-45 Minuten backen
  8. Butter und Amaretto in einen kleinen Topf schmelzen lassen
  9. Kuchen aus den Backofen nehmen, mit einem Zahnstocher mehrere Löcher in den Kuchen stechen und die Amaretto-Buttermischung über den Kuchen gießen, mit Mandelblättchen bestreuen
  10. In der Form 20 Minute ruhen lassen, herausnehmen und vollständig abkühlen lassen

 

Weihnachten ohne Bratäpfel? Niemals nicht!

Aufgepimpt mit einer Lebkuchen-Eiweiß Haube wird der Klassiker zum absoluten „must eat“

 

 

Lebkuchen-Schokoladen Bratäpfel
Portionen: 4 Personen
Zutaten
  • 4 Äpfel
  • 50 g Walnüsse gehackt
  • 50 g Marzipan gerieben
  • 2 EL Rosinen
  • 2 EL Rum
  • 4 EL Sahne
  • 1 TL braunen Zucker
  • 50 g Lebkuchen
  • 2 Eiweiß
  • 2 EL Puderzucker
  • 1 Prise Zimt
  • 100 g Vollmilchschokolade gehackt
Anleitungen
  1. Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen
  2. Deckel von den Äpfeln abschneiden und aushöhlen (ca.1cm Rand lassen)
  3. Nüsse mit Rosinen, Rum, Marzipan, 2 TL Sahne und Zucker vermengen und in die Äpfel füllen
  4. Äpfel in eine gefettete Auflaufform setzen
  5. Lebkuchen in der Küchenmaschine fein zerhacken
  6. Eiweiß mit Zimt und Puderzucker steif schlagen und die Lebkuchenkrümel unterheben
  7. Eiweiß auf die Äpfel verteilen und Deckel auflegen
  8. Im Backofen 25-30 Minuten backen
  9. Vollmilchschokolade mit der restlichen Sahne unter einem Wasserbad schmelzen lassen und vor dem Servieren über die Bratäpfel gießen

 

 

 

Ein Weihnachtsdessert geht noch, oder? Lecker und schnell zubereitet.

Auch wenn der Winter eingezogen ist, kommt bei uns Eis auf den Tisch. Wie lieben Eis in allen Variationen. Das Beste daran ist, dass es sich vorher gut herstellen lässt und kurz vor dem Verspeisen einfach nur aus der Tiefkühlung genommen werden muss. Stressfrei!

 

 

Spekulatius-Eis Terrine
Zutaten
  • 1 EL Spekulatiusgewürz
  • 2 EL Amaretto
  • ca.400g Spekulatius
  • 200 g Zucker
  • 750 g Mascarpone
  • 400 ml Sahne
Anleitungen
  1. Mascarpone mit Sahne, Zucker, Gewürz und Vanille aufschlagen
  2. Eine Terrinen- oder Kuchenform mit Klarsichtfolie auslegen, so dass die Seiten noch ein paar Zentimeter überstehen.
  3. 1/4 der Mascarponemischung in die Terrinenform geben
  4. Eine Schicht Spekulatius darüberschichten, dünn mit Amaretto einpinseln und mit einer dünnen Mascarponeschicht bedecken
  5. Wiederholen bis die Form gefüllt ist
  6. Mit Klarsichtfolie abdecken und mindestens 8 Stunden einfrieren. Vor dem Servieren die Terrine etwas antauen lassen und an der Klarsichtfolie aus der Form ziehen

Noch einen schnellen Kuchen ohne Backen für die Weihnachtszeit? Mit dem Spekulatius-Schokoladenkuchen liegst du auf jeden Fall immer richtig.

Ein Boden aus Spekulatius, gefüllt mit Deiner Lieblingsschokolade. Klingt gut oder?

 

 

Für den Kuchen nutze ich immer die rechteckige Tortenform mit Hebeboden, die Du derzeit für 14,50 Euro bei Amazon bestellen kannst. Du findest diese HIER*

 

Spekulatius-Schokoladenkuchen
Portionen: 1 Form (ca.35x11cm)
Zutaten
  • 300 g Spekulatius
  • 80 g Butter
  • 200 g Vollmilchschokolade gehackt
  • 50 g Zartbitterschokolade gehackt
  • 200 ml Sahne
  • 1 EL Rum
  • 1 TL Spekulatiusgewürz
  • etwas Puderzucker
Anleitungen
  1. Butter schmelzen
  2. Spekulatius in einer Küchenmaschine zerkleinern, Butter zugeben und vermengen
  3. Form etwas einfetten und Keksmasse in die Form geben und feste andrücken
  4. In den Kühlschrank geben
  5. Sahne in einem Topf erwärmen (nicht kochen), vom Herd nehmen und die gehackte Schokoladen zugeben
  6. 2 Minuten stehen lassen und dann kräftig durchrühren, bis sich die Schokolade vollständig aufgelöst hat
  7. Rum und Spekulatiusgewürz unterrühren
  8. Schokoladenmasse auf den Spekulatiusboden verteilen und mindestens 2 Stunden festwerden lassen
  9. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen

Eiszeit. Draußen und Drinnen. Aber die kann auch ganz schön lecker sein. Wie wäre es mit einem sahnigen Milchreis-Eis? Na?

Das letzte Wochenende war ich ziemlich eingeschneit. Ich liebe das. Vorausgesetzt ich habe schon alle meine Einkäufe erledigt. Am Samstag habe ich dieses leckere Milchreis-Eis vorbereitet und am Sonntag gemütlich vor dem Kamin verspeist.

 

 

Sahniges Milchreis-Eis
Autor: Patrick Rosenthal
Zutaten
  • 250 ml Milch
  • 500 ml Sahne
  • 200 g Crème fraîche
  • 1 Prise Salz
  • 90 g Milchreis
  • 60 g Zucker
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 100 g rote Grütze
  • 1 TL Zimt
Anleitungen
  1. Milch mit 250ml Sahne, Vanille und Salz aufkochen
  2. Vom Herd nehmen
  3. Milchreis und Zucker zugeben und unter Rühren nochmals aufkochen
  4. Bei schwacher Hitze 30 Minuten quellen lassen, ab und zu umrühren
  5. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen
  6. Restliche Sahne steif schlagen und mit der Crème fraîche unter den Milchreis rühren
  7. Reismasse in eine Form geben
  8. Rote Grütze mit Zimt verrühren und auf die Reismasse geben und grob untermengen
  9. Abgedeckt mindestens 6 Stunden einfrieren

 

Zeit für ein Heißgetränk, oder? An alle Schneeschieber, Frostbeulen und Schneemänner: PROST!

 

 

Apfelpunsch
Portionen: 1 Liter
Zutaten
  • 700 ml Apfelsaft naturtrüb
  • 300 ml Weißwein
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 2 Gewürznelken
  • 1 Prise gemahlene Muskatblüte
  • 1 Orange
  • ½ Zitrone
Anleitungen
  1. Schale der Orange und der halben Zitrone abreiben
  2. Saft auspressen
  3. Apfel- Zitronen- und Orangesaft zusammen mit Zimt, Anis, Nelken und Muskatblüte und der abgeriebenen Zitronen- und Orangenschale in einen Topf geben und bei leichter Hitze 45 Minuten ziehen lassen
  4. Weißwein zufügen und nochmals 15 Minuten erwärmen
  5. Punsch durch ein Sieb geben und in Gläser füllen

Ich liebe Zimtsterne. Eis auch. Also gibt es ein Zimtstern-Eis.

Auch wenn die Temperaturen den Gefrierpunkt erreichen mag ich Eis essen, denn Eis geht immer. Auch zu Weihnachten. Ein selbstgemachtes Eis mit knackigen Zimtsternen ist aber auch wirklich lecker.

 

 

Zimtstern-Eis
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 400 ml Milch
  • 400 ml Sahne
  • 100 g Zucker
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Zimt
  • 200 g Zimtsterne
Anleitungen
  1. Milch und Sahne mit dem Vanillemark in einem Topf kurz aufkochen, vom Herd nehmen und 30 Minuten ziehen lassen
  2. Zucker, Salz und Zimt unterrühren
  3. Zimtsterne in einer Küchenmaschine grob zermahlen und unter die Sahnemischung rühren
  4. Masse ins Eisfach geben und nach einer Stunde mit dem Schneebesen durchrühren, damit die Eiskristalle brechen
  5. Diesen Vorgang in den ersten 2 Stunden alle 30 Minuten wiederholen, dann komplett frieren lassen
  6. Wer eine Eismaschine hat, kann die Masse 45 Minuten in die Eismaschine geben und dann einfrieren