Kleine Kuchen haben den Vorteil, dass man einen ganzen Kuchen sein eigen nennen darf. Diese kleinen Blaubeer-Kuchen sind so fruchtig und saftig, dass sie auch am nächsten Tag noch richtig lecker sind (also für den Fall, dass noch ein Kuchen übrig bleibt).

Kleine Kuchen haben den Vorteil, dass man einen ganzen Kuchen sein eigen nennen darf. Diese kleinen Blaubeer-Kuchen sind so fruchtig und saftig, dass sie auch am nächsten Tag noch richtig lecker sind (also für den Fall, dass noch ein Kuchen übrig bleibt).

Kleine Kuchen haben den Vorteil, dass man einen ganzen Kuchen sein eigen nennen darf. Diese kleinen Blaubeer-Kuchen sind so fruchtig und saftig, dass sie auch am nächsten Tag noch richtig lecker sind (also für den Fall, dass noch ein Kuchen übrig bleibt).

Der beste Blaubeer-Kuchen

Portionen: 6 Stück
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 200 g Blaubeeren frisch oder TK
  • 1 Zitrone
  • 150 g Butter Zimmertemperatur
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 240 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 130 ml Buttermilch
  • Puderzucker

Anleitungen

  • Wenn Du TK-Blaubeeren nimmst, diese in einer Schüsse antauen lassen
  • Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen
  • Zitrone heiß abwaschen, die Schale abreiben und den Saft auspressen
  • Butter mit der Zitronenschale, Zucker, und Salz cremig aufschlagen
  • Eier nach und nach unterrühren
  • Mehl und Backpulver vermengen und unterrühren
  • Buttermilch und 2 EL Zitronensaft unterrühren
  • Heidelbeeren unterheben
  • Teig in 6 kleine Förmchen (ca. 6,5 x 11 cm) geben und im Ofen 30 Minuten backen
  • Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.