,

Erbsensuppe

Ich liebe Erbsen und habe sie am liebsten immer auf dem Teller (oder in der Suppentasse). Ein Nudelauflauf wird bei mir schnell zum Erbsenauflauf und meine Gäste rufen schon im Vorfeld „nimm ruhig weniger Erbsen“. Bei Mais geht es mir genauso. Gäbe es einen Erbsen-Mais-Gott, ich würde einen Erbsen-Mais-Altar in der Wohnung haben. Nachdem die liebe Tanja von ihana  (ich liebe ihre Fotos) ihre vegane Erbsensuppe gepostet hat und ich die wunderschönen Fotos sah, wusste ich es sofort: Es führt kein Weg daran vorbei, ich muss es nachkochen. Ich habe noch etwas Koriandergrün mit eingebaut, da ich den Geschmack von Koriander unglaublich toll finde. (Ob es einen Koriander-Gott gibt?)

Erbsensuppe1

Zutaten

  • 1 Zwiebel, geschält und in Würfel geschnitten
  • 200 g Sellerie, geschält und gewürfelt.
  • ein Bund Frühlingszwiebeln, in kleine Ringe geschnitten
  • etwas Öl
  • ca. 1 l Gemüsebrühe
  • 800 g TK-Erbsen
  • je nach Geschmack etwas Koriandergrün, fein gehackt
  • Salz
  • Pfeffer

Erbsensuppe2

Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel andünsten. Sellerie und Frühlingszwiebeln dazugeben und ebenso andünsten. Mit Gemüsebrühe (ich habe erst einmal 900 ml genommen) ablöschen, aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen. Erbsen dazugeben, kurz aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Koriandergrün abschmecken. Suppe pürieren. Dann ggf. noch etwas Gemüsebrühe zugeben, je nach gewünschter Konsistenz.

Und hier die Variante für alle Thermomix-Besitzer:

Zwiebel, Sellerie und Frühlingszwiebeln auf Stufe 4 für 5 Sekunden zerkleinern. 1 EL Öl hinzufügen und bei 100 Grad für 3 Minuten dünsten. Erbsen und 900 ml Gemüsebrühe dazugeben und für 15 Minuten auf 100 Grad köcheln lassen. Salz, Pfeffer und Koriandergrün dazugeben und auf Stufe 10 für 30 Sekunden alles zerkleinern. Eventuell alles nochmals abschmecken.

Ich machs mir einfach… grün

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen