Heute geht es um Deinen Fokus. Werde zu einem Game-Changer. Zu jemandem, der das Spiel bestimmt, statt selbst als Spielball hin und her geworfen zu werden.

Normalerweise machen wir das was alle machen. Und das wird zur Regel. Wenn Du aber mehr erreichen willst, dann musst Du nicht nur Dein Umfeld ändern, sondern auch Deine Regeln.

Um erfolgreich zu werden, musst Du zum Game-Changer werden. Um Game-Changer zu werden musst du niemanden ausbeuten oder manipulieren, aber sehr wohl intervenieren und aufbauen. Setze Deine Maßstäbe neu. Deine Maßstäbe für Freundschaften, für die Qualität Deiner Arbeit, für Deine Ernährung – Maßstäbe für Dein ganzes Leben.

ABER VORSICHT

Sobald Du über die Mittelmäßigkeit herausgehst, wirst Du Schwierigkeiten bekommen. Nicht mir Dir, sondern mit Deinem Umfeld, denn jeder der aufsteigt, ist eine Bedrohung für Deine Konkurrenz. Und das wird sie Dich spüren lassen. Es ist nicht alles tausendschön was glänzt.

Alle Game-Changer sind kreativ. Das musst Du sein um das Spiel zu verändern.

Mit Kreativität meine ich dabei nicht das, was Menschen in einer Werbeagentur machen, sondern das, was wir jeden Tag tuen.

Bist Du bereit? In 5 Schritten zum Game-Changer:

1.

Abstinenz von Ausreden: Hand auf’s Herz, welche Ausreden benutzt Du, um nicht über deine Hürde zu springen?

2.

Konzentration auf das Wesentliche: Sei ehrlich zu Deinen Sehnsüchten, worauf solltest Du Dich in Wahrheit konzentrieren?

3.

Optimiere alles was Du tust: Sei pingelig, was kannst Du noch besser machen?

4.

Ziele auf die Zukunft: Erinnere Dich an Deine Vision! Wo soll es für Dich hingehen?

5.

Die GameChanger-Frage: Was musst Du tun, um Deinen Beitrag zu einem besseren Leben zu leisten – für Dein Leben, das Leben Deiner Mitmenschen und das Leben kommender Generationen?

Dieser Blogebeitrag ist in Kooperation mit Suzanne Grieger-Langer entstanden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.