Ein Käsekuchen zum Löffeln. Sahnig, cremig und fruchtig. Für mich das perfekte Dessert im Sommer, denn der Auflauf schmeckt nicht nur lauwarm richtig gut, sondern ist auch abgekühlt ein Traum. Daher auch Picknicktauglich. Und wer nicht so auf Johannisbeeren steht, kann auch andere Beeren nehmen.

Ein Käsekuchen zum Löffeln. Sahnig, cremig und fruchtig. Für mich das perfekte Dessert im Sommer, denn der Auflauf schmeckt nicht nur lauwarm richtig gut, sondern ist auch abgekühlt ein Traum. Daher auch Picknicktauglich. Und wer nicht so auf Johannisbeeren steht, kann auch andere Beeren nehmen.

Ein Käsekuchen zum Löffeln. Sahnig, cremig und fruchtig. Für mich das perfekte Dessert im Sommer, denn der Auflauf schmeckt nicht nur lauwarm richtig gut, sondern ist auch abgekühlt ein Traum. Daher auch Picknicktauglich. Und wer nicht so auf Johannisbeeren steht, kann auch andere Beeren nehmen.

Käsekuchenauflauf

Portionen: 1 Auflaufform ca. 25 x 16 cm
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 1 Zitrone
  • 2 Eier
  • 200 g Sahne
  • 600 g sahniger Frischkäse
  • 60 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver zum Kochen
  • 1 Pck. Vanillesoße zum Kochen
  • 150 g rote Johannisbeeren
  • 4 El rotes Johannisbeer-Gelee
  • 20 g Kekse

Anleitungen

  • Backofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen, die Auflaufform etwas einfetten
  • Schale der Zitrone abreiben und den Saft auspressen
  • Eier trennen und die Eiweiße steif schlagen
  • Sahne steif schlagen
  • Frischkäse, Zucker, Eigelbe, Zitronensaft und abgeriebene Schale verrühren
  • Puddingpulver und Soßenpulver unterrühren
  • Sahne und Eiweiß unterheben
  • Masse in die Auflaufform geben
  • Johannisbeeren von den Rispen streifen und die Hälfte der Beeren mit dem Gelee verrühren und auf der Frischkäsemasse verteilen
  • Auflaufform auf ein Backblech setzen, in den Backofen schieben und Wasser auf das Backblech gießen, so dass die Auflaufform mindestens zur Hälfte im Wasser steht
  • Im Ofen 30 Minuten backen, dann die restlichen Johannisbeeren darauf verteilen und nochmals 15 Minuten backen
  • Kekse zerbröseln und vor dem Servieren auf den Auflauf streuen
1 Kommentar
  1. Mel sagte:

    Ach, was liest sich das lecker!
    Das werde ich definitiv nachbacken. Seitdem ich vor Jahren das Rezept für den Ricotta-Auflauf gefunden und ausprobiert habe, ist der fest im Repertoire. Genau wie die Zimtschnecken, die variiere ich gerne, z.B. als Zimtschneckenstreuselkuchen. Auch wenn ich lange nicht so viel ausprobiert habe wie ich möchte, Deine Rezepte sind immer wieder herrlich. Danke.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.