Pflaumenküchlein – upside down

Pflaumenküchlein – upside down

Nun mach ichs mir mal mit Pflaumen. Und zwar ganz schnell und einfach. Und das gleich 12 mal.

Pflaumenkuchen

Zutaten für 12 kleine Pflaumenkuchen – upside down

  • 250 g Pflaumen, entkernt und in dünne Scheiben geschnitten
  • etwas Butter für die Form
  • 100 g brauner Zucker
  • 150 g weiche Butter
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 50 g Mandeln
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Kardamom
  • 1 EL Milch

Ich liebe Kardamom und dessen Geruch. Daher nehme ich immer Kardamom Kapseln, die ich frisch im Mörser zerkleinere. Und seit gestern habe ich den perfekten Mörser in meinem Haushalt.

Moerser

Aber nun zur Zubereitung:

Backofen auf 170 Grad vorheizen. Pflaumenscheiben mit etwas braunen Zucker bestreuen und ziehen lassen. Trocken tupfen und die Böden einer 12er Muffinform (vorher mit ein wenig Butter einfetten) mit den Scheiben belegen. Mehl mit Backpulver vermischen. Butter mit dem restlichen braunen Zucker, Vanillezucker, Eier dazugeben und schaumig schlagen. Kardamom, Mehlmischung, Zimt, Milch und Mandeln dazugeben und kurz weiter schlagen.

Den Teig in die Mulden der Muffinform geben und für ca. 30 Minuten backen. In der Form vollständig auskühlen lassen, damit die Pflaumen nicht am Boden kleben bleiben. Leider war ich zu ungeduldig und konnte nicht warten, bis die Küchlein vollständig abgekühlt waren. Und so klebten einige der Pflaumenscheiben noch in der Form. Egal, hat dennoch gut geschmeckt.

Pflaumenkuchen_nah

Wallpaper: A.S. Création Tapeten AG Design

Mörser: Zwilling J.A. Henckels AG

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen