Puten-Chili-Auflauf mit Polenta-Kruste und das Jahresende

Jetzt kommt genau das richtige Abendessen für einen verschneiten Tag. Der Auflauf wärmt uns von innen, ist schnell gemacht und schreit definitiv nach mehr.

Polenta2

Während des Essens können wir die quälenden Gedanken zum Jahresende einmal vergessen. Denn die kommen noch automatisch, denn schließlich ist der Anfang des neuen Jahres nicht weit und wir alle geben uns der Tradition hin, sich mal wieder etwas vorzunehmen. Auch wenn wir wissen, das spätestens am nächsten Tag die guten Vorsätze wieder weg sind und wir den Termin der Veränderung auf den nächsten Montag schieben. Auch alle die, die jetzt rufen: „Ach quatsch, ich nehme mir nichts vor.“, werden in Gedanken und für sich ganz heimlich ein paar Dinge finden, die es zu verändern gilt. Doch ein paar Kilo abnehmen (mein Vorsatz), regelmäßig zum Sport gehen (nicht mein Vorsatz), aufhören zu Rauchen (mein zweiter Vorsatz) wird auch in diesem Jahr wieder einmal die Hitliste anführen. Die Top drei der guten Vorsätze. Veränderungen sind aufregend, manchmal ein Selbstbeweis und dennoch reicht es für einige, die Veränderung oder den guten Vorsatz im Kopf zu haben und nicht wirklich etwas anzupacken. Auch am Ende dieses Jahres streben wir wieder nach dem Perfektionismus. Aber vergessen wir dabei nicht: Perfektionismus kann man bewundern, aber niemals lieben.

Poelnta8

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Putenbrust, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • etwas Olivenöl
  • 2 Dosen Kidneybohnen, abgetropft
  • 2 Zwiebeln, gehackt
  • 1 Dose Mais, abgetropft
  • 5 grüne Chilis, klein gehackt
  • 1 Dose, Tomaten gewürfelt

Für das Topping

  • 250 g Polenta
  • ½ TL Salz
  • 500 ml Wasser
  • 1 kleines Stück Butter
  • 100 g Parmesan, gerieben
  • schwarzer Pfeffer

Ofen auf 180 Grad vorheizen. In einem großen Topf Olivenöl erhitzen. Putenbrust, Knoblauch, Koriander, Chilipulver und Kreuzkümmel in den Topf geben und so lange anbraten, bis die Pute schön braun geworden ist. Aus dem Topf nehmen und zur Seite stellen. In dem gleichen Topf Zwiebeln anbraten. Kidneybohnen, Mais, Chilis und Tomaten (mit der Flüssigkeit) dazugeben und zum kochen bringen. 10 Minuten köcheln lassen. Die Pute dazugeben und alles gut umrühren. Topf vom Herd nehmen.

In einem Topf das Wasser mit dem Salz zum kochen bringen. Polenta langsam unter rühren (Schneebesen) dazugeben. Topf vom Herd nehmen und 5 Minuten mit geschlossenem Deckel ziehen lassen. Butter mit dem Rührbesen unterschlagen und den Parmesan unterheben.

Puten-Chili in eine Auflaufform geben und Polenta darauf verteilen. Für 20-30 Minuten im Backofen backen, bis die Polenta eine goldbraune Farbe angenommen hat.

Polenta1

Wer lieber Hähnchenbrust mag, kann natürlich die Putenbrust damit ersetzen.

 

8 Kommentare
  1. Ina
    Ina says:

    Wow Patrick, da wäre ich mal so frech und würde mich zum Essen einladen. Bei mir gab es die Tage Chili con carne und ich liebe es. Dein Rezept ist ja quasi ein einfaches Chili gepimpt 🙂 Lieben Gruß Ina

    Antworten
    • Ich machs mir einfach
      Ich machs mir einfach says:

      Liebe Ina, du bist herzlich eingeladen 🙂
      Bei dem Wetter brauche ich einfach was heißes und scharfes. Aber der Backofen läuft schon wieder…
      Das Gesicht, wenn man den Auflauf auf den Tisch stellt und sagt, dass es sich um Polenta und nicht um Käse handelt, ist einfach unbeschreiblich….

      Antworten
      • Ina
        Ina says:

        Vielen Dank für die Einladung. Ich kann es mir nur zu gut vorstellen wie die Augen dann strahlen. Ich stelle es mir so unheimlich lecker vor. Das wird definitiv bald nachgebacken und gekocht 🙂

        Antworten
  2. finerella
    finerella says:

    Hallo Patrick,
    meinst Du, das wäre auch ein Gericht zum für die Arbeit vorbereiten? Also alles fertig machen bis auf das Überbacken? Oder wird die Polenta dann zu trocken…

    Gruß, Fini

    Antworten
    • Ich machs mir einfach
      Ich machs mir einfach says:

      Liebe Fini, ich denke, dass es einfach zu trocken wird. Auch die Polenta ist meist einen Tag später nicht mehr ganz so lecker. Hab einen feinen Abend – Lieben Gruß Patrick

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen