Beitrag enthält Werbung

Heute gibt es ein Drei-Gänge Sommer-Menü: Einfach, schnörkelos und richtig lecker – ein Menü für einen lauen Sommerabend mit Freunden. Und zu jedem Gang gibt es das korrespondierende Bier. Keine Angst, es wird nicht schlückchenweise degustiert, sondern ehrlich getrunken.

Was mich manchmal in Restaurants überfordert, sind die angebotenen Weinbegleitungen zu den einzelnen Gängen. Korrespondierende Weine und so. Mir wird dann etwas erzählt vom Zusammenspiel der Säure, vom Farbton und den passenden vegetabilen Aromen. Ich trinke gerne Wein –  am liebsten den, der mir schmeckt, auch den ganzen Abend über, von der Vorspeise bis zum Dessert. Aber jetzt geht es um Bier. Um korrespondierende Biere zu den einzelnen Gängen. Da darf auch mal die ganze Flasche getrunken werden. Und das haben wir getan. Am ersten lauen, sommerlichen Abend in der Rhön. Und da mir Marketing nicht fremd ist, stand der Abend unter dem Motto: „Feuerwerk der Aromen“. Ich weiß, etwas abgegriffen, aber dennoch passend.

Die Herausforderung: 3 Biere -3 Gänge

Gestartet haben wir mit dem „Krombacher Naturtrüben Landbier“, welches besonders malzig schmeckt und nur eine leichte Hopfennote hat. Und was passt dazu am Besten? Ganz genau: Pumpernickel fiel mir hier sofort ein. Geröstetes Pumpernickel als Topping auf den Salat. Genauso malzig lecker wie das Bier.

Sommersalat

Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 100 g Pumpernickel grob zerbröselt
  • 50 g Mandeln gehobelt
  • 250 g kleine bunte Karotten
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 200 g gemischter Wildkräutersalat
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 EL Himbeeressig
  • essbare Blüten zum Garnieren

Anleitungen

  • Pumpernickel zusammen mit den Mandeln in eine beschichtete Pfanne geben und anrösten, zur Seite stellen und abkühlen lassen
  • Für das Dressing Olivenöl und Himbeeressig verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Karotten waschen und Öl in einer Pfanne erhitzen
  • Karotten von allen Seiten in der Pfanne dünsten und mit Salz und Pfeffer würzen
  • Salat waschen, abtropfen lassen und auf Teller verteilen
  • Karotten darauf verteilen und mit den Pumpernickel-Mandeln bestreuen
  • Vinaigrette über den Salat geben und mit Blüten garnieren

Der nächste Gang wird begleitet von einem „Krombacher Naturtrüben Kellerbier“. Ein sehr charaktervolles Bier, welches die Leichtigkeit der grünen Sommerpasta mit einem leichten Honigaroma unterstreicht, ohne aufdringlich zu sein, mit einem leichten Honigaroma.

Hey, ich höre mich schon fast an wie ein Sommelier, oder? Nein, im Ernst, dass Bier passt richtig gut zu der sommerlichen Pasta.

Grüne Sommer-Pasta

Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 1 Bund Frühlingszwiebeln gewaschen und in 5 mm Ringe schneiden
  • 1 Saft und angeriebene Schale 1 Zitrone
  • 1 Bund Basilikum grob gehackt
  • 400 g Pasta
  • Salz
  • 200 g Zuckerschoten halbiert
  • 200 g TK-Erbsen
  • 2 EL Olivenöl
  • 180 g Ricotta
  • schwarzer Pfeffer
  • Parmesan gehobelt

Anleitungen

  • Nudeln nach Packungsanweisung al dente kochen
  • Gefrorene Erbsen und Zuckerschoten 3 Minuten vor Ende der Kochzeit zu den Nudeln geben, aufkochen lassen und zu Ende garen
  • Abseihen und 100 ml Nudelwasser auffangen
  • Öl in einer Pfanne erhitzen und Frühlingszwiebeln kurz andünsten, Zitronenschale und Zitronensaft und 100 ml Nudelwasser zugießen und verrühren
  • Ricotta unterrühren, dann die Nudelmischung unterheben
  • Basilikum unterheben
  • Mit Parmesan servieren

Und zum Schluss was Süßes: Weiße Schokolade, eine leichte Kaffeecreme und ein besonders kräftiges Bier (echt jetzt, das ist ein Aromenfeuerwerk). Das „Krombacher Naturtrübe Dunkel“ schmeckt fantastisch herb und passt mit seiner Mandel, Karamell- und Kaffeenote perfekt zum Dessert.

Kaffeecreme-Dessert

Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 4 TL löslicher Kaffeepulver
  • 50 g Zucker
  • 50 g weiße Schokolade geraspelt
  • 150 ml Sahne
  • 400 g Speisequark
  • 100 g Amarettini
  • 250 g Beeren
  • 1 TL Honig

Anleitungen

  • Kaffeepulver in 5 EL heißem Wasser verrühren, abkühlen lassen
  • Sahne mit dem Zucker steif schlagen
  • Kaffee mit Quark glatt rühren, Sahne und Schokolade unterheben und mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen
  • Amarettini zerbröseln und auf 4 Gläser verteilen
  • 200 g Beeren pürieren und Honig unterrühren
  • Kaffeecreme auf den Amarettiniboden verteilen, etwas Beerenpüree aufgeben und mit frischen Beeren servieren

Vielen Dank an Krombacher für einen tollen Abend.

PS: Und da ich es auch gerne schön auf dem Tisch habe, muss ich sagen, dass mich auch das Flaschen-Design der Krombacher Brautraditions-Biere richtig überzeugt hat.

PPS: Auch wenn die Biere sich passend in das jeweilige Gericht einfügen, bitte eines nicht vergessen: Es ist und bleibt am wichtigsten, dass es uns schmeckt.  

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Genießen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.