Beitrag enthält Werbung

Ich als Käse-Fan koche viel mit Ricotta. Und da er eine leichte Alternative zu Sahne, Frischkäse und Crème Fraîche ist, habe ich immer einen ordentlichen Vorrat im Kühlschrank. Und sobald das Oktoberfest gestartet ist, bekomme ich Hunger auf Knödel. Aber so wie ich sie mag: Italienisch mit vielen frischen Kräutern und einer leckeren Sahnesoße.

Kennt Ihr den Galbani Ricotta Cremosa schon? Der hat nämlich eine besonders cremige Textur und lässt sich so richtig gut und schnell verarbeiten. Für was ich Ricotta nutze? Eigentlich für Alles.

Er macht die Pastasoße besonders cremig, dient als Frischekick im Kuchen und macht Desserts besonders cremig. Aber eigentlich mag ich ihn auch pur aufs Brot. Und wenn mich abends der Hunger packt, kann ich ganz ohne Reue einen großen Löffel verspeisen. Ich esse abends ja (meist) Kohlenhydratreduziert und Eiweißhaltig. Und mit nur 6 g Kohlenhydrate und 8 g Eiweiß auf 100 g sind wir beide „best friends for ever“ geworden. Er ist meine natürliche Proteinquelle und lässt sich je nach Lust und Laune mit Obst, Marmelade, Matcha … verfeinern. Gerade so wie ich es mag.

Der Italiener in mir. Die Mutter meiner Großmutter stammte aus Italien. Aus Sizilien um genauer zu sein. Und auch wenn ich es bis jetzt nicht geschafft habe, Italien zu bereisen, ist mir meine Leidenschaft nach Pizza, Pasta, Käse, Tiramisu, Parmaschinken und Chianti in die Wiege gelegt worden. Ich bin so quasi gezwungen mindestens einmal täglich etwas Italienisches zu essen, oder? Der Kultur wegen.

Aber…ich hab Euch ja Knödel versprochen. Mit Sahnesoße. „Here we go!“ oder wie der Italiener sagen würde „Andiamo!”

Ricotta-Kräuterknödel mit Ricotta-Sahnesoße

Portionen: 6 Portionen
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 250 g Spinat
  • 50 g frische italienische Kräuter Basilikum, Thymian, Oregano, Salbei etc.
  • 100 g Brot vom Vortag in kleine Stücke gerissen
  • 60 ml Milch
  • 1 Ei
  • 3 TL Ricotta
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 80 g Mehl

Ricotta-Soße

  • 1 Knoblauchzehe geschält
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 150 Gramm Schlagsahne
  • 250 Gramm Ricotta
  • 4 EL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Anleitungen

  • Brot in Milch 15 Minuten einweichen und mit den Händen verkneten, so dass alle größeren Stücke nicht mehr sichtbar sind
  • Spinat zusammen mit den Kräutern 4 Minuten in kochendem Wasser köcheln lassen, abseihen, ausdrücken und fein hacken
  • Ei, Ricotta, Spinat und Brotmasse zusammen in eine Schüssel geben und mit den Händen gut verkneten
  • Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen
  • Mehl nach und nach unterkneten, bis sich aus dem Teig kleine Knödel formen lassen
  • Knödel 6 Minuten in kochendem Salzwasser garen

Für die Saue

  • Knoblauch, Gemüsebrühe und Sahne in einen Topf 5 Minuten köcheln lassen
  • Ricotta und Zitronensaft unterrühren, aufkochen lassen und pürieren
  • Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken

Was ist eigentlich Ricotta?

Doppelt gekocht… so könnte man das Wort „Ricotta“ übersetzen. Ricotta entsteht aus Kuhmilch-Molke, der Milchsäure und Citronensäure zugesetzt werden.

Übrigens: Galbani Ricotta wird ohne Konservierungsstoffe hergestellt.

Unter GALBANI  findest Du weitere tolle Rezept rund um den italienischen Käse und kannst in mein persönliches Schlaraffenland eintauchen: Ricotta, Mozzarella, Mascarpone…

Und schau mal unbedingt bei Vera von Nicest things vorbei. Dort findest Du eine großartige Pfannen-Pizza mit Ricotta.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.