Rezepte

Lasst uns über Streusel sprechen. Schon als Kind musste meine Mutter mir immer ein paar Extra-Streusel mit backen, damit ich sie später naschen konnte. Wenn ich heute die ganzen Koch-und Backmagazine durchblättere, sind sie überall zu finden. In allen Variationen und Geschmacksrichtungen. Kein Wunder, denn buttrige Streusel sind einfach richtig lecker und können eben auch ohne Kuchen so richtig gut schmecken. Auf dem Blog findet ihr mein Streusel-Grundrezept und meine Lieblings-Nasch-Streuselvariation.
Wenn ich an dieses knackige Mandelkruste denke, würde ich am liebsten wieder zurück in die Küche hüpfen und mir nur eine große Portion Nusskrokant machen (warum eigentlich nicht?). Aber der Kuchen ist auch schön cremig und locker. Eine perfekte Verbindung. Aber ich will nicht meckern, denn schließlich habe ich den Kuchen schon verspeist und in meiner „Blog-Küche“ warten heute ganz viele Leckereien auf mich.
Sahnig, cremig und vanillig. Und das, ohne den Backofen anzuschmeißen. Ein perfekter Cheesecake, der mir nicht nur gestern den Nachmittag versüßt hat, sondern auch heute seine Dienste tun wird. Ich freu mich schon drauf.
Viel zu lange ist es her, dass ich mal wieder einen Pudding selber gemacht habe. Und jedes Mal bin ich wieder fasziniert davon, wie schnell das geht. Eigentlich genau so schnell wie ein Tütchen Puddingpulver aufzureißen. Diesmal habe ich den Zucker durch Honig ersetzt. So lecker- ein Wohlfühl-Pudding. Und die Schokoladen-Waben sind so schnell gemacht. Wie? Das verrate ich euch auf dem Blog.
Erdnussbutter und Marmelade auf warmen Toast ist ja schon lange kein (kulinarisches) Geheimnis mehr. Noch besser schmeckt diese Kombination allerdings in Kuchen. Zusammen mit Erdnussbutter-Streusel und im Cheesecake-Style. Auch wenn ich mich wiederhole: Müsst ihr unbedingt nachbacken.
Mit nur 5 Zutaten zu einem fluffigen Zitronen-Mousse. Schmeck nach Sonne im Glas. Auch wenn wir die letzten Tage durch die Sonnenstrahlen erinnert worden sind, wie es ist, wenn sich so langsam der Frühling anschleicht, wird es am kommenden Wochenende noch einmal kalt. Das wäre dann genau der richtige Zeitpunkt die Mousse zu essen. Dann kommt sie Sonne sicherlich auch schnell wieder. Think positive.
Ihr habt sicherlich die sonnigen Tage genauso genossen wie ich. Wenn man mit dem Hund durchs Dorf spazierte, waren gefühlt alle Fenster in den Häusern geöffnet und wurden blank geputzt. Die „plötzliche“ Sonne brachte aber auch wirklich jeden Streifen und Schmutzpartikel ans Licht und Frühlingsputz war für die meisten angesagt. Ich bin dann in die Küche gegangen und habe diesen saftigen Kuchen gebacken, mich dann später auf das Sofa gesetzt und die Rollläden etwas runtergemacht. So sah man die schmutzigen Fenster nicht und konnte mein Wochenende so richtig genießen.
Apfel-Muffins haben wir sicherlich alle schon einmal gebacken und/oder gegessen. Aber diese hier sind ganz besonders leckere Muffins, die du unbedingt ausprobieren musst. Ich habe etwas Vollkornmehl unter dem „normalen“ Mehl gemischt, so dass die Textur der Muffins echt perfekt ist. Die lassen sich übrigens auch perfekt einfrieren, so dass du dir 12 Tage lang jeden Morgen einen Apfel-Muffin zum Frühstück gönnen kannst. Die lassen sich aber auch alle sofort aufessen. Weiß ich aus Erfahrung.
Diese kleinen Mandelkuchen bestehen hauptsächlich aus Eiweiß, Mandeln, Butter und Puderzucker und sind so luftig leicht, dass man fast gar nicht bemerkt, wenn man sie isst. Ich hab sie in einer Muffinform gebacken, da diese der Friand-Form sehr ähnlich ist und ich nicht extra eine ovale Form kaufen wollte. (Es kann auch sein, dass ich eine habe und diese unter dem großen Berg meiner Backformen nicht finde). Als Topping haben die Kleinen knusprige Birnen-Chips bekommen, weil es einfach hübsch aussieht.
Yeah… ein Tiramisu-Kuchen. Alles drin, was eine Tiramisu ausmacht, diesmal nur in Kuchenform. Und absolut easy gemacht. Und alle denen die Frage auf der Zunge brennt: NEIN, der muss bis zum nächsten Tag nicht gekühlt werden, denn er wird einfach ganz aufgegessen. So war es bei mir jedenfalls. Habt ihr noch tolle Rezepte auf Lager, die ich unbedingt mal nachbacken sollte? Dann her damit. Lass mich deinen Lieblingskuchen backen.
Hach, das war (leider muss ich hier in der Vergangenheitsform schreiben) ein richtig leckerer Kuchen, der mit einer Tasse Tee auf dem Sofa zum richtigen Highlight wurde. Süß, mit wärmenden Gewürzen wie Zimt, Kardamom und Ingwer. Dazu ab und zu knackige, salzige Pistazien. Irgendwie ein Winter-Abschiedskuchen oder wir „begrüßen so langsam den Frühling“-Kuchen. Wie ihr wollt. Hauptsache lecker.
Habe ich schon erwähnt, dass ich Kuchen liebe? Ich finde es immer wieder aufs Neue spannend, dass man eigentlich nur ein paar Dinge verrührt, in den Backofen schiebt und dann später etwas herausholt, was in seiner Form und Konsistenz etwas vollkommen anderes ist. Ich habe dem Rezept meines besten und saftigsten Kastenkuchens noch ein paar Zutaten verpasst…