Alles im grünen Bereich? Wenn nicht, empfehle ich Euch dringend Platz zu nehmen und die wohl grünste Shakshuka der Welt zu essen. Und wenn das alles nicht hilft, hab ich auf dem Blog noch ein paar Tipps für Euch, wie für Euch das grüne Lämpchen wieder leuchtet und wie ihr Euer Umfeld auf Vordermann bringt. Ja! Es grünt so grün. Zumindest draußen. Und irgendwie hat man das Gefühl, dass die Natur den grauen Schleier ablegt um sich für uns hübsch zu machen. So sollten wir es auch ab und zu machen, oder? Sich mal umschauen und sich von Dingen und Menschen trennen, die wie ein grauer Schleier an uns kleben und uns die Sicht auf die tausendschönen Dinge versauen. Einfach mal Deppen-Detox betreiben.

Alles im grünen Bereich? Wenn nicht, empfehle ich Euch dringend Platz zu nehmen und die wohl grünste Shakshuka der Welt zu essen. Und wenn das alles nicht hilft, hab ich auf dem Blog noch ein paar Tipps für Euch, wie für Euch das grüne Lämpchen wieder leuchtet und wie ihr Euer Umfeld auf Vordermann bringt.

Ja! Es grünt so grün. Zumindest draußen. Und irgendwie hat man das Gefühl, dass die Natur den grauen Schleier ablegt um sich für uns hübsch zu machen. So sollten wir es auch ab und zu machen, oder? Sich mal umschauen und sich von Dingen und Menschen trennen, die wie ein grauer Schleier an uns kleben und uns die Sicht auf die schönen Dinge versauen.

Einfach mal Deppen-Detox betreiben.

Alles im grünen Bereich? Wenn nicht, empfehle ich Euch dringend Platz zu nehmen und die wohl grünste Shakshuka der Welt zu essen. Und wenn das alles nicht hilft, hab ich auf dem Blog noch ein paar Tipps für Euch, wie für Euch das grüne Lämpchen wieder leuchtet und wie ihr Euer Umfeld auf Vordermann bringt. Ja! Es grünt so grün. Zumindest draußen. Und irgendwie hat man das Gefühl, dass die Natur den grauen Schleier ablegt um sich für uns hübsch zu machen. So sollten wir es auch ab und zu machen, oder? Sich mal umschauen und sich von Dingen und Menschen trennen, die wie ein grauer Schleier an uns kleben und uns die Sicht auf die tausendschönen Dinge versauen. Einfach mal Deppen-Detox betreiben.

Spinat Shakshuka

Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 1 Bund Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten
  • 2 Zwiebeln gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 1 Bund glatte Petersilie gehackt
  • 1 Kg Blattspinat gewaschen
  • 5 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kreuzkümmel
  • 4 Eier

Anleitungen

  • Öl in 2 Pfanne (á ca. 16 cm) erhitzen
  • Lauchzwiebeln, Zwiebeln und Knoblauch auf beide Pfannen verteilen und etwas andünsten
  • Spinat und 2/3 der Petersilie auf die Pfannen verteilen und dünsten bis alles zusammengefallen ist
  • Mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen
  • Je 2 Eier in jede Pfanne aufschlagen und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 6 Minuten garen
  • Mit der restlichen Petersilie bestreuen und servieren

(Es folgt unbezahlte Werbung für Profiler Suzanne)

Der Begriff stammt von Suzanne Grieger-Langer. Grieger-Langer ist Profilerin. What? Ja, Profilerin. Sie ist eine Art Lara Croft für die Wirtschaft und steht auf der „guten“ Seite. Verfolgt man Suzanne Grieger-Langers Videos und Lektüren kann man nicht nur viel über sich und seinen Mitmenschen lernen, sondern hat auch sofort Lust gehörig auszumisten. So wie ich. Ich absolviere gerade in der Profilers Academy die „Ausbildung“ zum Certified Performance Expert“ und darf ein bisschen aus dem „Academy“-Nähkästchen plaudern. Eigentlich sollte ich mit dem Studium bereits fertig sein, aber mir kamen „leider“ mein drittes und viertes Kochbuch dazwischen, die unbedingt fertig werden wollten. Und da ich im letzten November noch ein Kurzstudium an der Social Media Akademie zum Social Media Manager absolviert habe, hat sich mein Studium bei Profiler Suzanne etwas nach hinten verschoben. Ist aber nicht schlimm.
Als Einstieg empfehle ich jedem mit der 21-Tages-Kur „Deppen-Detox“ zu starten. Ihr glaubt gar nicht wie viele Deppen und Psychopathen um Euch herumschwirren, die Euch die Sicht auf das Schöne nehmen.

Ich habe in den letzten Monaten viele zwischenmenschliche Beziehungen geprüft, mich geärgert und auch neu sortiert. Und auch wenn einige „Trennungen“ nicht leicht fielen, geht es mir jetzt einfach viel besser.

Was nutzen mir schöne Worte, wenn dahinter nur Betrug, Egoismus und Neid stehen?

Was soll ich mit Menschen um mich herum, die sich nur melden, wenn sie etwas brauchen und dann wieder in ihr eigenes Schneckenhaus verschwinden?

Oder gar Menschen die dich und deine Ideen ständig aussaugen und mit all den Input doch eine One-Man-Show daraus machen? Hallo? Selber denken ist mal angesagt.
Schluss! Feierabend! Paris, Athen …auf wiedersehen!

Also Leute: Achtsamkeit ist angesagt. Hört sich esoterisch an?

Isses aber nicht! Wirklich nicht, denn Achtsamkeit hat nichts mit Karma zu tun, sondern mit Kampfkraft. Es geht dabei um Deine Wachsamkeit was Dein Umfeld anbelangt.
Nicht umsonst hat Dich Deine Mama gefragt: „Mit wem gehst Du spielen?“ Das ist eine so weise Frage, oder?

Menschen inspirieren uns – immer! Die Frage ist aber doch, ob diese Menschen Dich zu Deinen Möglichkeiten inspirieren oder zu Deinen Unfähigkeiten. Du wählst ganz allein. Und dabei ist es nicht relevant ob dies ein guter Mensch ist, oder nicht. Es ist allein relevant, ob Dir dieser Mensch gut tut, oder nicht und dies ist das einzige Kriterium.

Es ist an der Zeit mal gnadenlos auszusortieren, um Dir selbst den Weg frei zu machen.

Seien wir ehrlich: Im beruflichen Bereich haben die wenigsten von uns die Möglichkeit dazu, miese Menschen 100%ig auszusortieren. Mit dem nervigen Kollegen muss man sich arrangieren.
Im beruflichen Bereich muss man oft genug Kompromisse machen.

Im privaten Bereich aber hast Du die Möglichkeit voll über Dein Leben zu bestimmen. Und wir brauchen nicht gemeinsam zu lamentieren, dass das nicht nur nicht einfach, sondern ganz schön schwierig ist. Dennoch: Je mehr Du im beruflichen Bereich Kompromisse eingehen musst, desto dringender gilt es im privaten Bereich auszusortieren, damit Du in Deiner Freizeit auch vollen Freiraum von miesen Menschen hast. Dies ist Dein Erholungsraum und der sollte meiner Meinung nach antiseptisch keimfrei von Bergaufbremsern, Miesmachern und Frustverursachern sein.

Auf zur eigenen Achtsamkeit!

Lust auf mehr Input bekommen? Schau doch mal auf der Seite der Profilers Academy.
Und wer auch schwere Zeiten überstehen muss, dem empfehle ich das Buch Cool im Kreuzfeuer.

(Der Link ist ein Partnerlink. Wenn du darüber einkaufst, zahlt Amazon mir eine kleine Provision. Du bezahlst in diesem Fall aber selbstverständlich nicht mehr.)

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Berlin habe ich das erste Mal seit langem wieder grüne Shakshuka gegessen. Warum ich mir zuhause nie ein so schönes Frühstück gönne, ist mir ein Rätsel: Die […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.