Walking in a winter wonderland… hey, ich wollte auch mal einen schicken Weihnachtskuchen machen. Okay, ich weiß, dieser überzeugt sicherlich nicht mit filigraner Feinarbeit, aber wenn der Schnee fällt, fällt er halt richtig. Also ein Kuchen mit Wintergarantie auch für Grobmotoriker wie mich.

Ich mag meinen Winter-Wonderland Kuchen. Durch den dicken Zuckerguss hat man doch direkt das Gefühl mit seinen Fingern kleine Spuren hinterlassen zu müssen, oder? Das geht mir immer so, wenn es draußen geschneit hat. Dann will ich unbedingt der Erste sein, der auf die Straße läuft und seine Schuhabdrücke hinterlässt. Beim Schneeschieben bin ich dann aber auch längst wieder drinnen. Im Warmen.

Noch lieber mag ich aber meine kleinen Hexenhäuschen aus Butterkeksen (danke, dass es Kakao-Butterkekse gibt) die so geduldig waren, bis aus ihnen endlich kleine Häuschen geworden sind. Ich musste das „Haus bauen“ erst einmal verstehen und verinnerlichen. Und ja, das mit den Seitenwänden war etwas schwierig, denn bis ich es raushatte, die Butterkekse so zu halbieren, dass sie nicht ganz auseinanderbrechen, hatte ich die Hälfte der Packung schon aufgegessen. Aber das Endergebnis zählt. Und so kleine Hexenhäuschen müssen ja nicht unbedingt ganz gerade sein. Sie sind ja auch nicht als Heimstätte der Avantgarde oder klassischen Architektur gedacht.

 

Früchtekuchen

 

 

Winter-Früchtekuchen
Portionen: 1 Springform 22cm
Zutaten
  • 100 g getrocknete Pflauem
  • 50 g getrocknete Datteln
  • 30 g getrocknete Cranberries
  • 50 g Rosinen
  • 40 g Mandelstifte
  • 100 ml Apfelsaft
  • 50 ml Rum
  • 125 g Butter Zimmertemperatur
  • 125 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 Eiweiß
  • 250 g Mehl
  • ½ Pck. Backpulver
  • 60 ml Milch
  • 500 g Puderzucker
  • 2 Eiswaffeln
  • 14 Schokoladen-Butterkekse
  • etwas Puderzucker zum bestäuben
Anleitungen
  1. Einen Tag vorher Pflaumen, Datteln, Rosinen und Cranberries klein schneiden und mit Apfelsaft und Rum vermengen und über Nacht einweichen lassen
  2. Am nächsten Tag Butter, Zucker und Eier verrühren
  3. Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen
  4. Mehl und Backpulver vermengen und zur Eiermischung geben, verrühren
  5. Früchte samt Flüssigkeit zugeben und verrühren
  6. Teig in eine gefettete Springform geben und 50 Minuten backen
  7. Kuchen vollständig auskühlen lassen
  8. Für die Glasur das Eiweiß mit 5 EL Wasser dickcremig aufschlagen und langsam den Puderzucker einrieseln lassen
  9. 1/3 der Glasur in einen Spritzbeutel füllen
  10. Mit der Hälfte der restlichen Glasur den Kuchen einstreichen und die Glasur etwas am Rand herunterlaufen lassen
  11. Mit der restlichen Glasur die Eiswaffeln einstreichen und auf den Kuchen setzen
  12. Aus den Butterkeksen kleine Häuschen bauen und mit der Glasur im Spritzbeutel dekorieren
  13. Kuchen vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.