Beitrag enthält Werbung

Sobald das Wort „Weihnachten“ fällt, fange ich an (wie jedes Jahr) Desserts in allen Formen und Versionen zu testen, um das perfekte Dessert für Heiligabend zu finden.  Böse Zungen behaupten, dass dieser Test nur ein Vorwand sei, um möglichst viele Desserts probieren zu können. Könnte natürlich auch sein.

Die Neuauflage des Thermomix ist bei mir eingezogen. Zugegeben, der neue TM6 sieht seinem Vorgänger zum Verwechseln ähnlich…nein, nicht ganz, denn ich habe mich direkt in das auf 6,8 Zoll vergrößerte Display verliebt. Das vereinfacht mir das Lesen der Rezepte. Und da gibt es Dank dem neuen Rezept Dienstes Cookidoo und bereits 260 installierten Guided Cooking Rezepten viel zu lesen.

Der TM6 verfügt zudem neben WLAN auch über eine Bluetooth Schnittstelle. Gerade die WLAN Verbindung ist perfekt, da updates und Neuigkeiten problemlos geladen werden können.

Aber zurück zum Dessert. Hier habt ihr direkt 2 Versionen. Einmal „mit“ dem Thermomix und einmal „ohne“ den Thermomix.

Rezept ohne Thermomix

Apfel-Crumble Dessert

Gericht: Dessert
Portionen: 4 Portionen
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 2 Äpfel geschält, entkernt und gewürfelt
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 250 g Apfelsaft
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 2 TL Speisestärke mit 1 TL Wasser angerührt
  • 250 g gemischte TK-Beeren aufgetaut
  • Puderzucker

Crumble

  • 100 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 0,5 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Butter kalt

Anleitungen

  • Für das Crumble Zucker, Mehl, Vanillezucker, Zimt, Salz und Butter in eine Schüssel geben und mit den Händen zu Streusel verkneten
  • Streusel in den Kühlschrank geben
  • Apfelwürfel mit Zitronensaft vermengen
  • Saft, Zucker, Vanillezucker, Zimt und Apfelstücke in einen Topf geben und unter Rühren 10 Minuten köcheln lassen
  • Speisestärke zugeben, unterrühren und nochmals aufkochen lassen
  • Beeren zugeben, unterrühren und abkühlen lassen
  • Backofen auf 170 Grad Ober-Unterhitze vorheizen
  • Fruchtmischung auf 4 Gläser verteilen
  • Streusel auf die Fruchtmischung geben und 15 Minuten backen
  • Etwas abkühlen lassen und lauwarm mit Puderzucker bestäubt servieren

Rezept für den Thermomix

Apfel-Crumble Dessert – Thermomix

Gericht: Dessert, Thermomix
Keyword: Thermomix
Portionen: 4 Portionen
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 2 Äpfel geschält, entkernt und gewürfelt
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 250 g Apfelsaft
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 2 TL Speisestärke mit 1 TL Wasser angerührt
  • 250 g gemischte TK-Beeren aufgetaut
  • Puderzucker

Crumble

  • 100 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 0,5 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Butter kalt

Anleitungen

  • Für das Crumble Zucker, Mehl, Vanillezucker, Zimt, Salz und Butte in den Mixtopf geben und mit 20 Sekunden/Stufe 5 zu Streuseln verarbeiten
  • Streusel in den Kühlschrank geben
  • Apfelwürfel mit Zitronensaft vermengen
  • Saft, Zucker, Vanillezucker, Zimt und Apfelstücke in den Mixtopf geben
  • 10 Minuten/100 Grad/Linkslauf/Stufe 1 aufkochen
  • Speisestärke zugeben und 3 Minuten/100 Grad/Linkslauf/Stufe 1 kochen
  • Beeren zugeben und mit dem Spatel unterrühren, abkühlen lassen
  • Backofen auf 170 Grad Ober-Unterhitze vorheizen
  • Fruchtmischung auf 4 Gläser verteilen, Teig mit den Fingern zu Streusel verarbeiten
  • Streusel auf die Fruchtmischung geben und 15 Minuten backen
  • Etwas abkühlen lassen und lauwarm mit Puderzucker bestäubt servieren

So, ich werde mich die nächsten Tage noch einmal mit einer kleinen Berichterstattung über den neuen TM6 melden. Er hat so viele neue Funktionen, so viel sei verraten, dass ich diese nach und nach unbedingt ausprobieren möchte. Er soll nämlich jetzt bis 160 Grad erhitzt werden können (perfekt zum anbraten), karamellisieren soll er auch können und neben dem Fermentieren auch Sous-vide-Garen. Hammer, oder? Also… ich bin dann mal wieder in der Küche.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.