Bärlauch –Aioli

Ich bin ja großer Aioli-Fan. Man reiche mir ein Stück frisches Brot, Baguette oder Brötchen und ein Schälchen Aioli: Zack-glücklich. Das geht auch sicherlich mit Bärlauch oder? Geht! Und da der Bärlauch so schön im Garten sprießt, wurden direkt ein paar Gläschen mehr produziert. Zack! Noch glücklicher!

Und in grün finde ich das Aioli fast noch ein bisschen schicker. Und alle Aioli-Gegner: Probiert die Bärlauch Variante mal aus. Sie schmeckt auf jeden Fall viel milder als die Knoblauch-Aioli.

Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Bärlauch –Aioli

Zutaten

  • 30 g frischer Bärlauch ganz fein gehackt
  • 1 Ei
  • ½ TL Salz
  • ½ TL Senf mittelscharf
  • 250 ml Sonnenblumenöl

Anleitungen

  • Bärlauch in einen Messbecher geben
  • Ei, Salz und Senf zugeben
  • Öl zuerst tröpfchenweise, dann in einen dünnen Strahl unter ständigen mixen zufügen
  • In Gläser füllen
3 Kommentare
    • Patrick Rosenthal sagte:

      Hallo Heike, selbstgemachte Aioli kannst du bedenkenlos eine Woche im Kühlschrank aufbewahren Geöffnet solltest du diese aber innerhalb von 2 Tagen verbrauchen. Lieben Gruß – Patrick

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung