Berliner mit einer Füllung aus gesalzenem Karamellpudding

Während die einen Karneval feiern, feiern die anderen Fasching, Fastnacht, die tollen Tage, die närrische Zeit oder einfach die fünfte Jahreszeit. Ich für meinen Teil mache es mir gemütlich, verkleide mich als Jogginghosenträger und stehe am heimischen Herd und frittiere Berliner.

1_Berliner

Also ich meine diese Krapfen, nicht die Einwohner der Hauptstadt. Ich habe nichts gegen Berliner. Danach freue ich mich auf frische Berliner (also Krapfen) und ärgere mich über das schlechte Fernsehprogramm. Bei jedem Versuch umzuschalten ertönt es „Helau“ und/oder „Alaaf“. Ich sehe Matrosen, Cowboys und Indianer. Pinkes, blaues und grünes Haar. Das Highlight sind gemalte Herzchen auf den Wangen. Ich habe noch nie so viele Männer die als Frauen verkleidet die Bühne rocken. Und das will was heißen. Im Publikum sitzt eine Biene. Also, eine Frau im Bienenkostüm. Sie sucht sicherlich noch ihren Willi. Da bin ich glatt in Versuchung meine eigene Büttenrede zu halten. Sinn muss es ja nicht machen, oder?

Ja, backen“ – des is mei Moddo
Samstags spill isch immer auch noch Loddo! (Ich habe gestern leider nicht gewonnen)

Tadaa Tadaa

Ganz egal – ich machs gern einfach,
Kekse, Kuchen – gern auch dreifach. (Reimt sich jetzt nicht so dolle, aber es ist auch schwierig einen Reim auf „einfach“ zu finden. Ich war aber bemüht.)

Tadaa Tadaa

Mer is so jung, wie mer sisch fühlt,
ich machs auch gern mal eisgekühlt..! (Alter kommt ja fast in jeder Büttenrede vor, kann also nichts schaden)

Tadaa Tadaa

Karamell und janz viel Zucker,
des kann nicht schaden, wie auch die Butter. (Da gibt es jetzt wirklich nichts zu meckern, oder?)

Tadaa Tadaa
Guckt mer in die Rezepte rein,
kriegt so mancher hier auch Lust auf Wein. (Man nennt das auch Kalorien runterspülen.)

Tadaa Tadaa

Kaum zu glaube, trotzdem wahr:
Kalorien sind fürs janze Jahr. (Das wäre doch ein tolles Motto)

Rühret in Frieden. (Mein Abgang von der Bühne sozusagen)

Berliner mit einer Füllung aus gesalzenem Karamellpudding
Cuisine: backen
Author: Patrick Rosenthal
Serves: 15
Ingredients
  • 250ml Milch, zimmerwarm
  • 50g Zucker
  • 1,5 Päckchen Trockenhefe
  • 60ml warmes Wasser
  • 700g Mehl
  • 100g Butter, geschmolzen
  • 3 Eier, verquirlt
  • 1 Prise Salz
  • [b]Außerdem[/b]
  • 1 Liter Sonnenblumenöl zum Frittieren
  • Zucker zum Wälzen
  • [b]Zutaten für die Füllung[/b]
  • 110 g Zucker
  • 40 ml Wasser
  • 250 ml Milch
  • 3 Eigelb
  • 40 g brauner Zucker
  • 20 g Speisestärke
  • 20 g Butter
  • 200 ml Sahne
  • eine Prise Meersalz
Instructions
  1. Milch kurz erwärmen. Milch, Zucker, Trockenhefe und Wasser in eine Schüssel geben und verrühren. Etwa 10 Minuten gehen lassen. Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Mehl, Butter, Eier und Salz zur Hefemischung geben und vermengen und gut verkneten. Dies kannst du mit dem Knethaken deiner Küchenmaschine machen oder natürlich auch mit den Händen. Teig in einer leicht geölten Schüssel geben und an einem warmen Ort zugedeckt 60 Minuten gehen lassen. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig 1 cm dick ausrollen. Mit einem runden Ausstecher oder mit einem Glas Kreise ausstechen. Die ausgestochenen Kreise auf ein Backpapier geben und abgedeckt 30 Minuten gehen lassen. In einen hohen Topf das Öl erhitzen. Ich nehme dazu immer einen WOK, da die konische Form perfekt ist. Um zu testen on du die richtige Temperatur hast, lasse den Stil eines Holzlöffels kurz in das Fett gleiten. Steigen Bläschen hoch, ist die Temperatur perfekt. Berliner in das Fett gleiten lassen und von beiden Seiten frittieren, bis die Krapfen eine goldbraune Farbe angenommen haben. Berliner aus dem Fett nehmen und auf Küchenpapier kurz abtropfen lassen und in Zucker wälzen.
  2. Während der Hefeteig ruht, kannst du die Füllung vorbereiten. Milch, Eigelb, brauner Zucker und Speisestärke mit dem Handrührgerät verrühren. Zucker und Wasser in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Bei hoher Temperatur den Zucker karamellisieren lassen. Vom Herd nehmen und Butter und Sahne in den Topf geben und verrühren. Nochmals alles unter Rühren erhitzen und kurz aufköcheln lassen, bis sich alle Zutaten vermengt haben. Salz unterrühren. Herd ausschalten. Langsam die Eigelb-Milchmischung in den Topf geben und unter ständigem Rühren (ich mache das direkt mit dem Handrührgerät) die Masse eindicken lassen. Abkühlen lassen. Füllung in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle geben und in die Berliner spritzen.

 

2_berliner

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen