Blumenkohl-Maronensuppen mit Parmesan für EDEKA „Unsere Heimat – echt & gut“ (Werbung)

Seit einigen Jahren beschäftige ich mich intensiver mit der Auswahl von regionalen Lebensmitteln und bin begeistert, dass immer mehr Lebensmittelhändler den Weg, Qualität aus der Region anzubieten, mitgehen.

blumenkohl_suppe

Ich habe die letzten Monate immer wieder damit verbracht bei EDEKA Südwest die Eigenmarke „Unsere Heimat – echt & gut“ zu beobachten und mir Produkte ausgewählt, die es mir möglich machen, fast so frisch wie vom Feld, im Supermarkt einzukaufen. Und schon hatte ich vor einiger Zeit den frischen Blumenkohl im Einkaufswagen und machte mich in die Küche.

Nicht direkt in meine Küche. Ich habe Freunde für ein paar Tage in Ludwigshafen am Rhein besucht. Wir haben eine Besuchsregel: Ich bin für das Abendessen verantwortlich. Den restlichen Tag werde ich verwöhnt. Herausgekommen ist eine winterliche Blumenkohl-Maronensuppe mit leckerem Parmesan. Die müsst ihr probieren. Und da mir die Suppe so lecker geschmeckt hat, habe ich im Oktober nochmals zugeschlagen und mir direkt ein paar Blumenkohlröschen ins Tiefkühllager gelegt.

 

 

Blumenkohl-Maronensuppen mit Parmesan
Author: Patrick Rosenthal
Ingredients
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, klein gehackt
  • 1 Blumenkohl (ca.600g)
  • 250ml Milch
  • 850ml Gemüsebrühe
  • 200ml Sahne
  • 200g gekochte Maronen
  • 50g Parmesan
Instructions
  1. Olivenöl in einen großen Topf geben und die Zwiebel kurz andünsten
  2. Blumenkohl waschen und in feine Röschen schneiden
  3. Eine Marone in feine Streifen schneiden und zur Seite stellen
  4. Gemüsebrühe, Milch und Sahne in den Topf geben und zum köcheln bringen
  5. Blumenkohlröschen und Maronen zugeben und 20 Minuten kochen
  6. Ein paar kleine Blumenkohlröschen zur Seite stellen
  7. Parmesan in den Topf geben und alles fein pürieren
  8. Suppe in Schälchen füllen, mit den restlichen Blumenkohlröschen und Maronenstreifen garnieren und servieren

 

suppe

Am meisten hat mir in dieser Zeit Spaß gemacht meine ausgewählten Produkte genau zu beobachten. Nämlich daheim. Unter www.unsereheimat.de kann ich neben der Marktsuche auch die sechsstellige Produzentennummer (die ihr auf der Produktverpackung findet) eingeben und schon konnte ich genau nachvollziehen woher und von wem das Produkt stammt. Das mag ich. Ich mag es einfach, wenn ein Lebensmittelhändler verlässlich ist. Mittlerweile gibt es dazu sogar eine App um direkt im Laden einen QR-Code am Produkt zu scannen.

Und so habe ich bei meinen gekauften Blumenkohl die Familie Reichert kennengelernt. Also, ich hab sie einfach angerufen. Ganz spontan. Und Frau Reichert war auch direkt am Telefon. Etwas verdutzt war ich schon. Keine Zentrale, kein Weitervermitteln des Anrufes…nein, Frau Reichert war direkt dran. Ich wollte einfach wissen, ob die Familie Reichert wirklich Blumenkohl, Kohlrabi, Wirsing und Salat an EDEKA liefert. Schließlich hatte ich ihren Blumenkohl im Arm.

„Ja, der ist von uns“ sprach Frau Reichert. Ich war beruhigt. Seit 1956 gibt es den Betrieb schon, in der dritten Generation. Mit 20 Mitarbeitern und 60 Hektar, mitten im Rheingraben. Und da das alles so bleiben soll, muss eben auch fleißig an EDEKA Südwest geliefert werden. Und die akzeptieren nur beste Qualität. Schon vor der Ernte werden strenge Proben genommen. Da muss Frau Reichert erst einmal Kontrolleure bestellen und erst wenn die Analysen im Labor grünes Licht geben, darf geerntet werden. So muss das sein. Durch die strengen Anforderungen hat es EDEKA SÜDWEST geschafft, dass ausnahmslos alle Lebensmittel von „Unsere Heimat – echt & gut“ nur aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen oder dem Saarland stammen. Und das nunmehr seit 10 Jahren mit über 300 Produkten.

Bei meinem nächsten Besuch bei meinen Freuden schaue ich mal direkt bei Familie Reichert vorbei. Ich glaub sie freut sich.

edeka_group

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit EDEKA Südwest entstanden. Ich danke für die nette Zusammenarbeit.

„Unsere Heimat“ steht für regionale Produkte mit unverfälschtem und ursprünglichem Geschmack, für kurze und umweltschonende Transportwege sowie die Erhaltung und Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Region.Alle Lebensmittel kommen von Erzeugern aus dem Absatzgebiet von EDEKA Südwest, also aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen und dem Saarland. Die Produkte werden in der Region geerntet, verarbeitet, verpackt und verkauft. Die Qualitätszeichen der jeweiligen Bundesländer sind für die Produkte der Marke „Unsere Heimat – echt & gut“ Voraussetzung und damit ein verlässliches Siegel für die Kunden.

echt & gut findest Du auch bei Facebook

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen