Einige konnten mich bei der Zubereitung der Pfannküchlein in den Instagram-Storys schon sehen und haben schon nach dem Rezept gefragt. Jetzt hab ich es endlich geschafft, das Rezept aufzuschreiben. Und wo ich diese kleinen, fluffigen Dinger so sehe, könnte ich mich direkt noch einmal ans frittieren machen. Die waren nämlich unglaublich lecker.

Einige konnten mich bei der Zubereitung der Pfannküchlein in den Instagram-Storys schon sehen und haben schon nach dem Rezept gefragt. Jetzt hab ich es endlich geschafft, das Rezept aufzuschreiben. Und wo ich diese kleinen, fluffigen Dinger so sehe, könnte ich mich direkt noch einmal ans frittieren machen. Die waren nämlich unglaublich lecker.

Einige konnten mich bei der Zubereitung der Pfannküchlein in den Instagram-Storys schon sehen und haben schon nach dem Rezept gefragt. Jetzt hab ich es endlich geschafft, das Rezept aufzuschreiben. Und wo ich diese kleinen, fluffigen Dinger so sehe, könnte ich mich direkt noch einmal ans frittieren machen. Die waren nämlich unglaublich lecker.

Fritierte Bananen-Quark Pfannkuchen mit flüssigem Schokokern

Zutaten für 12 Stück

  • 200 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Magerquark
  • 2 Eier
  • 3 EL braunen Zucker
  • 2 Bananen, zerdrückt
  • 12 Stücke Zartbitter-Schokolade
  • 10 EL Speiseöl
  • Puderzucker

Anleitung

  • Mehl, Backpulver und Salz vermengen
  • Quark, Eier und Zucker cremig rühren
  • Bananen zugeben und verrühren
  • Mehlmischung langsam unterrühren
  • Aus dem Teig 12 Kugeln formen
  • Sollte der Teig noch zu flüssig sein, noch etwas Mehl zugeben
  • Teigkugeln etwas flach drücken und jeweils 1 Stück Schokolade hineindrücken und den Teig darüber schlagen und zu Kugeln formen
  • Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Teigkugeln in das heiße Fett geben, mit einem Pfannenwender etwas flach drücken und von beiden Seiten goldbraun frittieren
  • Pfannküchlein herausnehmen, auf ein Küchenpapier abtropfen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.