Ich habe mir dieses Jahr wirklich vorgenommen endlich mal richtig viele Kekse zu backen. Und da das Jahr in 73 Tagen schon wieder zu Ende ist, muss ich mich beeilen. Ich starte mit großen Keksen, die flott gemacht sind.

Hey, so mag ich Kekse ganz besonders: Schnell gerührt, geformt und gebacken. Und lecker (klar, sonst würden die hier nicht auf dem Blog landen)!

Dieses Mal habe ich im Vorratsschrank noch ungesalzene Erdnüsse gefunden, die sich prima für den Keks geeignet haben. Sonst würde ich eine Mischung aus Macadamia-Nüssen (meine absoluten Lieblingsnüsse), Pistazien und Cashews nehmen.

 

Früchtekuchen Kekse Ich habe mir dieses Jahr wirklich vorgenommen endlich mal richtig viele Kekse zu backen. Und da das Jahr in 73 Tagen schon wieder zu Ende ist, muss ich mich beeilen. Ich starte mit großen Keksen, die flott gemacht sind.

 

 

Früchtekuchen Kekse
Portionen: 24 Stück
Zutaten
  • 220 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL Zimt
  • 150 g Lieblingsnüsse gehackt
  • 120 g Butter Zimmertemperatur
  • 100 g brauner Zucker
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 100 g Belegkirschen grob gehackt
  • 100 g kandierte Fruchtschalen zum Beispiel Zitronat und/oder Orangeat
Für den Guss
  • 250 g Puderzucker
  • 2 EL Milch
  • etwas Zitronensaft oder Weinbrand
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen
  2. Butter zusammen mit dem Zucker und braunen Zucker verrühren
  3. Ei unterrühren
  4. Teig zu 24 Kugeln formen
  5. Auf dem Backblech jeweils 9 Kugeln legen, etwas andrücken und im Ofen ca. 15 Minuten goldbraun backen
  6. Auf dem Backblech 10 Minuten abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter zum vollständigen Abkühlen geben
  7. Vorgang wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist
  8. Puderzucker mit Milch und Zitronensaft zu einer dickflüssigen Glasur verrühren, über die Kekse geben und fest werden lassen
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.