Bei der Planung eines Boards ist mein erster Tipp, ein Farbschema zu wählen. Ich nehme am liebsten ein rundes Holzbrett und teile es in 4 Felder auf, um 3-4 Farben getrennt voneinander zu integrieren. Die Farben Grün, Orange und Rot lassen sich mit Lebensmitteln am besten füllen. Wer kein schönes Brett hat, der kann auch ein Backblech nehmen und dies mit braunem Papier und/oder losem Laub und tropischen Blätter auslegen. Cracker, Nüsse und ganz kleinen Lebensmittel immer bis zum Schluss aufbewahren, denn diese sind perfekt um kleine Lücken zu schließen. Für einige Lebensmittel, wie Dips und Aufstriche am besten kleinen Auflaufförmchen oder kleine Backförmchen nutzen. Pro Person rechne ich ca. 250 g Wurst und 100 g Käse ein. Bei aufgeschnittenen Äpfeln und Birnen, die dazu neigen etwas braun zu werden, empfehle ich, sie vorher in ein kleines Bad aus Wasser und Zitronensaft zu tauchen. Ich mag die PICK Wintersalami einfach gerne bei mir auf dem Board, denn durch die typisch ungarischen Gewürze und der feinen Note des Buchenholzrauchs ist sie einfach perfekt, denn sie harmonisiert nicht nur mit Käse, sondern auch mit frischem Obst und Gemüse. Die Original ungarische Salami konnte früher, wegen fehlender Kühlmöglichkeiten, nur in den kalten Wintermonaten hergestellt werden und hat sich so den Namen Wintersalami gesichert. Schaut auch mal gern bei PICK
Beitrag enthält Werbung

Ein großes Grazing Board scheint derzeit der große Trend zu sein. Früher gab es eine Käse-oder Wurstplatte mit ein paar Dips und Crackern, doch heute reichen einfach ein paar Würfel Käse nicht mehr aus. Also her mit einer frischen, aufgemotzten Version. Ich will mehr als eine einfache Platte, mehr als ein einfaches Brett mit Wurst und kleinen Häppchen. Mein Hauptakteuer auf dem Brett ist die PICK Wintersalami, umgeben von frischen Leckereien.

Bei der Planung eines Boards ist mein erster Tipp, ein Farbschema zu wählen.  Ich nehme am liebsten ein rundes Holzbrett und teile es in 4 Felder auf, um 3-4 Farben getrennt voneinander zu integrieren. Die Farben Grün, Orange und Rot lassen sich mit Lebensmitteln am besten füllen.  Wer kein schönes Brett hat, der kann auch ein Backblech nehmen und dies mit braunem Papier und/oder losem Laub und tropischen Blätter auslegen. Cracker, Nüsse und ganz kleinen Lebensmittel immer bis zum Schluss aufbewahren, denn diese sind perfekt um kleine Lücken zu schließen. Für einige Lebensmittel, wie Dips und Aufstriche am besten kleinen Auflaufförmchen oder kleine Backförmchen nutzen.  Pro Person rechne ich ca. 250 g Wurst und 100 g Käse ein. Bei aufgeschnittenen Äpfeln und Birnen, die dazu neigen etwas braun zu werden, empfehle ich, sie vorher in ein kleines Bad aus Wasser und Zitronensaft zu tauchen.   Ich mag die PICK Wintersalami einfach gerne bei mir auf dem Board, denn durch die typisch ungarischen Gewürze und der feinen Note des Buchenholzrauchs ist sie einfach perfekt, denn sie harmonisiert nicht nur mit Käse, sondern auch mit frischem Obst und Gemüse.   Die Original ungarische Salami konnte früher, wegen fehlender Kühlmöglichkeiten, nur in den kalten Wintermonaten hergestellt werden und hat sich so den Namen Wintersalami gesichert. Schaut auch mal gern bei PICK

TIPP

Bei der Planung eines Boards ist mein erster Tipp, ein Farbschema zu wählen.

Ich nehme am liebsten ein rundes Holzbrett und teile es in 4 Felder auf, um 3-4 Farben getrennt voneinander zu integrieren. Die Farben Grün, Orange und Rot lassen sich mit Lebensmitteln am besten füllen.

Wer kein schönes Brett hat, der kann auch ein Backblech nehmen und dies mit braunem Papier und/oder losem Laub und tropischen Blätter auslegen. Cracker, Nüsse und ganz kleinen Lebensmittel immer bis zum Schluss aufbewahren, denn diese sind perfekt um kleine Lücken zu schließen. Für einige Lebensmittel, wie Dips und Aufstriche am besten kleinen Auflaufförmchen oder kleine Backförmchen nutzen.

Pro Person rechne ich ca. 250 g Wurst und 100 g Käse ein. Bei aufgeschnittenen Äpfeln und Birnen, die dazu neigen etwas braun zu werden, empfehle ich, sie vorher in ein kleines Bad aus Wasser und Zitronensaft zu tauchen.

Ich mag die PICK Wintersalami einfach gerne bei mir auf dem Board, denn durch die typisch ungarischen Gewürze und der feinen Note des Buchenholzrauchs ist sie einfach perfekt, denn sie harmonisiert nicht nur mit Käse, sondern auch mit frischem Obst und Gemüse. Die Original ungarische Salami konnte früher, wegen fehlender Kühlmöglichkeiten, nur in den kalten Wintermonaten hergestellt werden und hat sich so den Namen Wintersalami gesichert. Schaut auch mal gern bei PICK vorbei.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.