Beitrag enthält Werbung

Mit einer Crème brulée kann man mich immer locken. Auch wenn das Dessert schon ein Klassiker und wirklich unkompliziert in der Zubereitung ist, freue ich mich jedes Mal wie ein Kleinkind darauf, mit meinem kleinen Löffel die Zuckerkruste zu durchstoßen Ihr kennt das!

Die Crème brulée kommt mit nur wenigen Zutaten aus, umso wichtiger ist es, dem Geschmack etwas Ruhe zu gönnen, damit er sich entfalten kann. Daher sollte die Eiersahne über Nacht mit der Vanille schön durchziehen.

Einen Unterschied schmeckt ihr auch, wenn ihr frische Sahne anstelle von haltbarer Sahne benutzt. Die frische Sahne schmeckt einfach besser. Und wer seine Crème brulée noch etwas verfeinern möchte, kann das gerne tun.

Aber auch hier gilt: nur beste Zutaten bitte. Ich mag die Crème mit einem leichten Karamellgeschmack. Hierfür nehme ich ein paar Karamell-Bonbons von Cavendish & Harvey. Natürlich die, die mit cremig-salzigem Karamell gefüllt sind. Die Bonbons lösen sich wunderbar in der heißen Sahnemischung auf und geben der Crème brulée einen perfekten Geschmack.

Aber auch hier gilt: nur beste Zutaten bitte. Ich mag die Crème mit einem leichten Karamellgeschmack. Hierfür nehme ich ein paar Karamell-Bonbons von Cavendish & Harvey. Natürlich die, die mit cremig-salzigem Karamell gefüllt sind. Die Bonbons lösen sich wunderbar in der heißen Sahnemischung auf und geben der Crème brulée einen perfekten Geschmack.

Ich bin ja eh großer Fan der Cavendish & Harvey Bonbons und freue mich, dass das Sortiment so gewachsen ist. Schon als Kind habe ich nicht nur die Bonbons geliebt, sondern auch die goldene Dose. Ich wollte immer die leeren Dosen von meiner Mama haben, um dort kleine „Schätze“ aufzubewahren. Briefmarken habe ich gesammelt, Kleingeld auch.

Als Jugendlicher habe ich die leeren, goldenen Dosen genutzt, um während meiner Ausbildung zum Damenschneider, Knöpfe und Nähmaschinenspulen zu sortieren. Heute fülle ich sie mit Büroklammern und mit all dem Zeugs, die sonst in der Schublade rumfliegen würde. Es gibt eben Dinge, die sich nie ändern im Leben und einfach Bestand haben. Es gibt doch nichts über schöne Kindheitserinnerungen. Selbst wenn es nur eine Erinnerung an die goldenen Bonbondosen ist. Es ist und bleibt eine wertvolle Erinnerung.

Karamell Crème brulée

Portionen: 4 Portionen
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 140 ml Vollmilch
  • 400 g Sahne
  • 100 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 50 g Karamell Bonbons von Cavendish & Harvey
  • 4 EL brauner Zucker

Anleitungen

  • Milch mit den Karamell-Bonbons in einen kleinen Topf erwärmen und unter Rühren erwärmen bis sich die Bonbons aufgelöst haben
  • Abkühlen lassen
  • Milch, Sahne, Zucker, Vanillemark und Eigelb gut miteinander vermischen
  • Das über Nacht bedeckt im Kühlschrank ruhen lassen
  • Backofen auf Umluft 100 Grad vorheizen
  • Mischung durch ein feines Sieb gießen und in ofenfesten Förmchen aufteilen
  • Die Förmchen auf ein tiefes Backblech stellen
  • Die Fettpfanne in den Ofen schieben und soviel kochendes Wasser angießen (kein Wasser in die Förmchen), dass die Förmchen zur hälfte im Wasser stehen
  • Im Backofen eine Stunde stocken lassen
  • Aus dem Ofen nehmen und im Kühlschrank 3 Stunden durchkühlen lassen
  • Kurz vor dem Servieren die Oberfläche der Cremes gleichmäßig mit braunem Zucker bestreuen und mit Hilfe eines Bunsenbrenners karamellisieren

Lieben Dank an Cavendish & Harvey für die tollen Kindheitserinnerungen und die vielen neuen Sorten in der goldenen Dose. Da gibt es für mich noch viel zu probieren und zu lutschen. Und viele leere goldene Dosen für besondere Schätze.

Übrigens: Cavendish & Harvey verwendet ausschließlich natürliche Aromen und Farbstoffe für die Produktion. Cavendish & Harvey hat sich verpflichtet, keine gentechnisch veränderten Organismen oder Rohstoffe zu verwenden oder solche, die mit Hilfe von gentechnisch veränderten Mikroorganismen hergestellt wurden.

Es ist diese Mixtur aus Erfahrung und Leidenschaft, die uns die höchsten Ansprüche an Qualität diktiert. Wir selbst erachten diese als selbstverständlich, denn schließlich tragen unsere Süßwarenkreationen das Gütesiegel „Made in Germany“.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.