Beitrag enthält Werbung

Heute biete ich euch das Komplettpaket: Ein 3-Gänge Menü und dazu eine alkoholfreie Getränke-Begleitung mit den Premium Direktsäften und Nektaren der HITCHCOCK Juice Collection.

Die Säfte und Nektare sind seit diesem Herbst neu auf dem Markt und sorgen für wahre Geschmackserlebnisse. Die verwendeten Früchte stammen aus den weltweit besten Anbaugebieten für unvergleichbare Saftqualität. Erhältlich in fünf verschiedenen Sorten: Imperial Orange, Royal Pineapple, Deepdark Cranberry, Golden Grapefruit und Ultimate Mango. Für mein Menü habe ich drei der fünf Sorten ausgewählt. Lasst euch überraschen. 

Ich bin mir sicher, dass nicht nur die Trüffel Fries den vegetarischen Hackbraten zu etwas ganz extravagantem machen, sondern auch die sehr hochwertigen Direktsäfte und Nektare von HITCHCOCK.

VORSPEISE

Für die Vorspeise habe ich eine fruchtige Karottensuppe mit frittierten Karottenstreifen gewählt. Sie stillt den ersten Hunger ohne satt zu machen und bereitet die Geschmacksknospen auf den nächsten Gang vor. Als Getränke-Begleitung habe ich den HITCHCOCK Imperial Orange gewählt. Der 100 % Direktsaft aus Orangen aus Valencia unterstreicht die Suppe mit einer fruchtigen Süße, einer ganz leichten Säure und einer Zestennote. Ich bin mir sicher, dass du einen solchen Orangensaft noch nie getrunken hast.

Karottensuppe mit knusprigen Karottenstreifen

Portionen: 4 Portionen
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

Suppe

  • 500 g Karotten gewaschen und in grobe Stücke geschnitten
  • 2 Zwiebeln klein geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen klein geschnitten
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Weißwein
  • 2 EL Tomatenmark
  • ½ TL HITCHCOCK Ingwer
  • Schale und Saft 1 Bio-Orange
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Croutons

  • 3 Scheiben Weißbrot
  • 1 EL Butter

Karottenstreifen

  • 2 Karotten
  • Etwas Sonnenblumenöl
  • Paprika

Anleitungen

  • Öl in einem Topf erhitzen und Karotten und Zwiebeln anbraten
  • Tomatenmark zugeben und unterrühren
  • Orangenschale, Ingwer und Knoblauch zugeben und verrühren
  • Mit Weißwein und Gemüsebrühe aufgießen und 20 Minuten köcheln lassen
  • Alles pürieren
  • Orangensaft unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Für die Croutons vom Weißbrot die Rinde abschneiden und in Würfel schneiden
  • In der Pfanne die Brotwürfel unter Wenden von beiden Seiten goldbraun braten
  • Für die Karottenstreifen die Karotten mit einem Sparschäler in Streifen schneiden und mit Paprika bestreuen
  • Öl (ca. 2 cm hoch) in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Karottenstreifen goldbraun frittieren, dann auf ein Küchenpapier abtropfen lassen und zusammen mit den Croutons vor dem Servieren der Suppe auf die Suppe geben

HAUPTSPEISE

Die Hauptspeise besteht aus einem schnell gemachten Hackbraten, der auch jeden Vegetarier glücklich macht. Meine Lieblingsbeilage, die Trüffel Fries, schmecken einfach so toll, dass ihr am besten direkt die doppelte Portion macht. Die Soße mit frischen Cranberrys dazu…ein Traum. Dazu habe ich den HITCHCOCK Deepdark Cranberry gewählt. Mit seiner leicht säuerlich, herben Note eignet er sich perfekt als Begleitung zu dieser herzhaften Hauptspeise. Auch zu Wildgerichten passt er sicherlich hervorragend.

Vegetarischer Hackbraten mit Trüffel-Fries

Portionen: 4 Portionen
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 1 Zwiebel klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe gewürfelt
  • 1 Dose Linsen 400 g, abgetropft
  • 1 Dose Kidneybohnen 400 g, abgetropft
  • 1 Dose Mais 300 g, abgetropft
  • 1 Dose Champignons ca. 250 g, abgetropft und gehackt
  • ½ Dose geschälte Tomaten ca. 220 g
  • 2 EL Tomatenmark
  • 350 g Haferflocken fein
  • 1 EL Sojasoße
  • 3 EL Senf
  • 1 Ei
  • 4 EL Mehl
  • Pfeffer
  • Frische oder getrocknete Kräuter Thymian, Oregano, Petersilie…
  • 2 EL Öl
  • 300 ml Gemüsebrühe

Sauce

  • 2 Zwiebeln gehackt
  • 1 Möhre fein gehackt
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Balsamico Essig
  • 1 EL Sojasoße
  • 80 ml Rotwein
  • 1 Lorbeerblatt
  • Pfeffer
  • 1 EL Brauner Roh-Rohrzucker
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • Frische Cranberrys

Trüffel Fries

  • 1 kg Kartoffeln geschält und in Pommes Frites geschnitten
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 TL Trüffelöl
  • 30 g Parmesan gehobelt
  • Meersalz

Anleitungen

  • Öl erhitzen und die Zwiebel anbraten
  • Linsen, Kidneybohne und Mais zugeben und 5 Minuten mit anbraten
  • Champignonwürfel unterrühren
  • Tomaten und Tomatenmark zugeben und unterrühren
  • 10 Minuten köcheln lassen, etwas abkühlen lassen
  • Masse in eine große Schüssel geben und die restlichen Zutaten zugeben und mit den Händen verkneten
  • Sollte der „Teig“ noch zu feucht sein, kannst du noch etwas Mehl hinzugeben
  • Backofen auf 180 Grad vorheizen
  • Teig mit den Händen zu einem Braten formen und in eine Auflaufform geben
  • Mit etwas Gemüsebrühe begießen und im Ofen 30 Minuten backen
  • Ab und zu mit etwas Gemüsebrühe begießen

Sauce

  • Butter erhitzen und Zwiebelwürfel und Karotten anbraten
  • Tomatenmark zugeben und kurz anbraten
  • Balsamico-Essig, Sojasoße und Rotwein zugeben, unterrühren
  • Lorbeerblatt, Pfeffer, Zucker und Gemüsebrühe zugeben, unterrühren und die Soße 25 Minuten einkochen lassen
  • Lorbeerblatt entnehmen
  • Soße pürieren und je nach gewünschter Konsistenz ggf. mit etwas Mehl oder Speisestärke andicken oder mit etwas Wasser verflüssigen
  • Frische Cranberries unterrühren

Trüffel Fries

  • Backofen auf 200 Grad vorheizen
  • Geschnittene Kartoffeln für 3 Minuten in Salzwasser kochen lassen, abseihen und ausdampfen lassen
  • Olivenöl in eine Auflaufform geben und für 5 Minuten in den Backofen stellen
  • Pommes Frites in die Auflaufform geben, mit dem Olivenöl vermengen und mit Meersalz würzen
  • Im Backofen 40 Minuten backen, ab und zu wenden
  • Vor dem Servieren mit Trüffelöl beträufeln und mit Parmesan bestreuen

Das Beste kommt zum Schluss? Nein, denn hier ist jeder Gang auf hohem Niveau. Aber zum Abschluss darf es etwas Süßes sein, oder? Die Mousse lässt sich perfekt einen Tag vorher zubereiten und bleibt schön locker und fluffig. Die Kokos-Chips geben der Mousse einen leichten, unaufdringlichen Crunch. Dazu ein Glas HITCHCOCK Ultimate Mango.

Mango und Kokosnuss ist nämlich eines meiner Lieblings-Foodpairings. Die in der Sonne Süd-Indiens gereiften Alfonso-Mangos haben ein intensives Aroma, die sich perfekt an die Süße der Mousse anpasst.

NACHSPEISE

Weiße und Dunkle Schokoladen-Kokos-Mousse

Portionen: 4 Portionen
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

Weiße Mousse

  • 200 g weiße Schokolade gehackt
  • 6 cl Rum
  • 2 Eigelb
  • 2 TL Puderzucker
  • 250 ml Sahne
  • 2 Blatt Gelatine

Dunkle Mousse

  • 200 g Zartbitterschokolade gehackt
  • 6 cl Rum
  • 5 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Zucker
  • 125 ml Sahne
  • Außerdem
  • Kokoschips

Anleitungen

  • Für die weiße Mousse das Eigelb mit dem Rum über einem Wasserbad cremig aufschlagen
  • 5 El Sahne mit der Schokolade über einem Wasserbad schmelzen lassen
  • Restliche Sahne mit dem Puderzucker steif schlagen
  • Gelatine in kaltem Wasser aufweichen, ausdrücken und in der noch heißen Eiermasse auflösen
  • Geschmolzene Sahne unterrühren, etwas abkühlen lassen und die steife Sahne unterheben
  • Für die dunkle Schokoladenmousse die Eier trennen und die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen
  • 100 g Zucker nach und nach einrieseln lassen
  • Sahne steif schlagen
  • Eigelbe mit 2 EL heißem Wasser und restlichem Zucker über einem Wasserbad schaumig rühren
  • Geschmolzene Schokolade schnell unterrühren
  • Rum unterrühren
  • Steif geschlagene Sahne und Eischnee unterheben
  • Abwechselnd in Gläser schichten und mit Kokoschips garnieren

Für mich war dies nicht nur ein Koch-Erlebnis, sondern dank der HITCHCOCK Juice Collection auch eine tolle Foodpairing Erfahrung. Ich bin jetzt total auf den (Saft-)Geschmack gekommen. Ich bin ehrlich: Ich habe vorher noch nie solche eigenwilligen Säfte getrunken.

Die Säfte laden direkt dazu ein, sie pur als Alternative zum Wein zu genießen. Außerdem machen sie sich sicherlich auch gut als hochwertige Zutat in festlichen Cocktails. Wer möchte, kann sich HIER noch weiterführende Informationen einholen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung