Ich bin gerade irgendwie im Backfieber und wundere mich schon selbst über den Dauerbetrieb des Backofens. Aber mir schmeckt es derzeit einfach und freue mich über ein Stück Kuchen am Mittag. Und die ganzen Beeren, Früchte und Kräuter laden doch auch wirklich ein...

Ich bin gerade irgendwie im Backfieber und wundere mich schon selbst über den Dauerbetrieb des Backofens. Aber mir schmeckt es derzeit einfach und freue mich über ein Stück Kuchen am Mittag. Und die ganzen Beeren, Früchte und Kräuter laden doch auch wirklich ein…

Ich bin gerade irgendwie im Backfieber und wundere mich schon selbst über den Dauerbetrieb des Backofens. Aber mir schmeckt es derzeit einfach und freue mich über ein Stück Kuchen am Mittag. Und die ganzen Beeren, Früchte und Kräuter laden doch auch wirklich ein...

Marzipan- Mascarpone Fruchtkuchen

Portionen: 1 Springform ca. 20 x 30 cm
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 250 g Butter Zimmertemperatur
  • 190 g Zucker
  • Abgeriebene Schale 1 Zitrone
  • 4 Eier
  • 100 g Mehl
  • 150 g Mandeln gemahlen
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Marzipan gehackt
  • Saft 1 Zitrone

Mascarpone Topping

  • 200 g Mascarpone
  • 200 ml Sahne
  • 100 g Puderzucker
  • abgeriebene Schale 1 Zitrone
  • 400 g Früchte
  • Basilikum- und Minzeblätter

Anleitungen

  • Backofen auf Ober-Unterhitze 180 Grad vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegst
  • Butter und Zucker schaumig rühren
  • Eier nach und nach unterrühren
  • Zitronenschale unterrühren
  • Mehl, Mandeln, Salz, Marzipan und Backpulver unterrühren
  • Im Ofen 30 – 35 Minuten backen
  • Zitronensaft auf den noch warmen Kuchen verteilen und vollständig abkühlen lassen
  • Sahne mit Puderzucker steif schlagen und Mascarpone und Zitronenschale unterheben
  • Masse auf den Kuchen verteilen, aus der Form lösen und mit frischen Früchten, Basilikum – und Minzeblätter garnieren
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.






Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.