Beitrag enthält Werbung

Rund um die Silvesterzeit fange ich immer mal wieder an, ein paar neue Cocktail-Ideen zu suchen, alte Klassiker zu probieren, selber Neues zu kreieren oder einfach nur Rezepte etwas aufzupimpen.

Dieses Jahr habe ich meine Liebe zu Whisky entdeckt und bin total überrascht gewesen, wie viele tolle Sorten es gibt. An dieser Stelle muss ich ehrlicherweise zugeben, dass ich ein Design-Opfer bin und Whisky auch gerne nach der Optik der Flasche kaufe. Und die Maker´s Mark Flasche fand ich so toll, dass ich direkt zugeschlagen habe. Der Geschmack? Genau richtig für mich, denn Maker´s Mark hat einen besonders milden Geschmack und herrliche Noten von Nüssen, Toffee und Gebäck. Jetzt habt ihr Lust bekommen, oder? Verstehe ich.

Rosemary Maple Sour

Portionen: 1 Portion
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 1-1/2 Teile Maker’s Mark® Bourbon
  • 3/4 Teil frischer Zitronensaft
  • 1/2 Teil Ahornsirup oder nach Geschmack
  • 1 kleiner Zweig frischer Rosmarin
  • Eiswürfel
  • Für die Garnitur
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Zitronenscheibe

Anleitungen

  • Rosmarinzweig mit der Hand etwas aufschlagen, so dass die Aromen besser austreten können und dann in einen Shaker geben
  • Bourbon, Zitronensaft, Ahornsirup und Eis zugeben und shaken
  • Cocktail in ein mit Eis gefülltes Glas abseihen und mit Zitronenscheibe und Rosmarinzweig garnieren

Wie ich ja schon geschrieben habe, habe ich mich zuerst in die Flasche verliebt. Die Flaschen werden von Hand in rotes Wachs gedippt und versiegelt. So ist jede Flasche ein echtes Unikat. Das mag ich besonders. Aber natürlich ist nicht nur das Flaschen-Design für mich wichtig, sondern auch die Geschichte der Marke (Maker’s Mark ist die älteste noch aktive Bourbon-Destillerie in den USA) und der Geschmack. Ich bin ja Whisky-Anfänger und da ist Maker´s Mark genau die richtige Marke, denn durch den hohen Weizenanteil in seiner Maische, fällt der Bourbon besonders weich aus. Und da ich seit ein paar Monaten mehr Achtsamkeit im Umgang mit mir lerne, gehört dazu auch das langsame Herantasten an neue Geschmackserlebnisse. Das bedeutet, sich mehr Zeit zu nehmen, Produkte zu schmecken und damit zu erleben. Wenn du einen Schluck Maker´s Mark ganz langsam trinkst und riechst, spürst du das Aroma von Vanille, Honig und Karamell mit einem leicht holzigen Ton. Der Geschmack ist leicht würzig, nussig mit einem Hauch von frischen Früchten.

Mehr Infos zu Maker´s Mark findest du HIER

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.