Weihnachtliche „Guten Morgen“ Muffins

Guten Morgen zusammen. Bei mir darf das Frühstück schon etwas weihnachtlich beginnen. Mandeln, Marzipan und Zimt dürfen nicht fehlen.

Es ist kaum zu glauben, dass wir in ein paar Wochen schon das Weihnachtsfest feiern, oder? Auch wenn es jedes Jahr immer wieder die gleiche Phrase ist, muss ich dennoch sagen: „ Wie schnell dieses Jahr die Zeit vergangen ist, oder?“. Ich mag die vorweihnachtliche Zeit besonders gern. Kerzen werden aufgestellt, das schwedische Möbelhaus wird von mir belagert und ich kaufe so viele Teelichter, dass es ausreichen würde ganz Frankfurt damit in Tageslicht zu tauchen. Wunderbar. Duftkerzen dürfen auch nicht fehlen und der Vorratsschrank wird aufgefüllt. Marzipan, Mandeln, Haselnüsse – nichts darf fehlen. Und da ich auch zu den ungeduldigen Menschen gehöre, fange ich jedes Jahr etwas früher mit der Weihnachtsbäckerei an. Sobald die ersten Kürbisse weggeräumt werden bin ich auch schon bereit. Und zum Frühstück darf es mit meinen „Guten Morgen“ Muffins direkt weihnachtlich starten.

Christmalsmuffin

Weihnachtliche „Guten Morgen“ Muffins
Cuisine: backen
Author: Patrick Rosenthal
Serves: Zutaten für 8-12 Stück
Ingredients
  • 200 g Mehl
  • 50 g Mandeln, gemahlen
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • ½ TL Zimt
  • 100 g Zucker
  • 100 g Marzipan, in kleine Würfel geschnitten
  • 25 g Pistazien, gehackt
  • 50 g Mandeln, gestiftet
  • 25 g Rosinen
  • 50 g getrocknete Cranberries oder Kirschen
  • 50 g getrocknete Aprikosen, gewürfelt
  • 2 Eier
  • 100 g Butter, geschmolzen
  • 150 g Joghurt
  • 2 TL Puderzucker
Instructions
  1. Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen.
  2. Mehl, gemahlene Mandeln, Backpulver, Natron, 1 Prise Zimt, Zucker, Marzipan, Pistazien und getrocknete Früchte in eine große Schüssel geben und vermengen. Eier, Butter und Joghurt verrühren und über die trockenen Zutaten geben.
  3. Mit einem Holzlöffel schnell verrühren bis alle Zutaten gut vermischt sind. Den Teig in die Förmchen füllen und 20-30 Minuten backen. Je nach Größe der Form variiert die Backzeit (Stäbchenprobe machen).
  4. Etwas abkühlen lassen und aus den Förmchen nehmen. Puderzucker mit dem restlichen Zimt vermengen und über die Muffins sieben. Noch lauwarm servieren.

 

Muffinchristmas

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen