Beitrag enthält Werbung

Wraps sind schnell gemacht und man kann sie nach Geschmack füllen, rollen und genießen.

Mittlerweile gibt es bei uns die leckeren Rollen mindestens 2-mal im Monat. Heute sind die Hauptakteure im Wrap Südtiroler Speck g.g.A. und frisch gehobelter Parmesan. Fast eine ganze Brotzeit eingerollt.

Winter Wraps

Portionen: 2 Portionen
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 2 Tortilla-Fladen
  • 200 g Südtiroler Speck g.g.A. in 5 mm dicke Scheiben geschnitten
  • 100 g Parmesan gehobelt
  • 4 Salatblätter
  • 4 TL grünes Pesto
  • 1 Karotte geraspelt
  • 4 Radieschen gehobelt
  • Etwas Kresse

Anleitungen

  • Tortilla Fladen mit dem Pesto bestreichen und mit Salat und Radieschen belegen
  • Karottenraspeln und Kresse darauf verteilen
  • Südtiroler Speck g.g.A. und Parmesan darauf verteilen
  • An einer Seite kurz einrollen, Seiten einklappen und aufrollen
  • In 2-3 Stücke schneiden

Gerade bei Wraps, die ich meist mit rohen Zutaten fülle, kommt es auf die Qualität der zu verwendeten Produkte an, denn der Geschmack steht hier an erster Stelle und wird nicht durch braten, grillen oder überbacken verfälscht. Mit seinem hohen Anteil an Vitamin B, Mineralstoffen wie Natrium, Kalium, Eisen und Zink ist der Südtiroler Speck g.g.A. eine perfekte Zutat für Wrap & Co. und eine echte Alternative zu frischem Fleisch und Fisch. Bei Speck verlasse ich mich auf die Bezeichnung Südtiroler Speck g.g.A.  – eine Bezeichnung, die nicht nur geschützt ist, sondern auch für höchste Qualität steht. Das Südtiroler Speckkonsortium besteht aus großen und kleinen Herstellern, die sich zum Ziel gemacht haben, traditionelle Herstellungsmethoden zu bewahren. Mehr dazu findet ihr HIER

Wer jetzt richtig Hunger bekommen hat, den möchte ich den BIG Speck-Burger ans Herz legen.

TIPP

Wer den Südtiroler Speck g.g.A. in der Vakuumverpackung kauft, kann diesen an einen kühlen, dunklen Ort über mehrere Monate lagern. Vor dem Servieren sollte er aber mindestens eine Stunde vor dem Verzehr aus der Verpackung genommen werden, damit er sein Aroma entfalten kann.

Danach kannst du ihn in ein feuchtes Stofftuch wickeln und zwischen zwei tiefen Tellern für einige Wochen im Kühlschrank aufbewahren.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.