Beitrag enthält Werbung

Der Frühling bringt nicht nur leckere Rezepte mit Beeren & Co. mit sich, sondern verwandelt mein Studio in ein absolutes Chaos: Frühlingsputz! Bei mir artet das dann so aus, dass ich anfange mein gesamtes Küchen-Equipment zu begutachten und mich von Küchenmaschinen zu trennen, die leider zu schnell ihren Geist aufgegeben haben, um mich dann neu einzudecken. Ihr findet heute nicht nur das Rezept dieser leckeren Blaubeer-Zitronenrolle, sondern auch Infos über mein neues Schätzchen, die Master Perfect Gourmet von Krups.

Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Blaubeer-Zitronenrolle

Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 5 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 180 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • 1 EL Backpulver
  • 500 g Mascarpone
  • 300 g Lemon Curd
  • 200 ml Sahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 200 g Blaubeeren
  • Puderzucker

Anleitungen

  • Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen
  • Eier trennen und Eiweiße mit dem Salz steif schlagen
  • Zum Ende hin 110 g Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat
  • Eigelb unterrühren
  • Mehl, Stärke und Backpulver vermengen und unterheben
  • Teig auf das Backpapier verstreichen und im Ofen 15 Minuten backen
  • Ein leicht angefeuchtetes Küchenhandtuch ausbreiten und mit 20 g Zucker bestreuen
  • Biskuit aus dem Ofen nehmen und sofort auf das Küchenhandtuch stürzen, Backpapier vorsichtig abziehen und mit einem Backbleck beschweren
  • Kurz abkühlen lassen
  • Den warmen Biskuit vorsichtig, mithilfe des Küchentuchs, von der langen Seite her aufrollen und auskühlen lassen
  • Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen
  • Blaubeeren zusammen mit 50 g Zucker in einen Topf geben, Blaubeeren etwas zerdrücken und 8 Minuten zu einem Kompott köcheln lassen, auskühlen lassen
  • In der Zwischenzeit Lemon Curd mit der Mascarpone verrühren
  • Biskuit entrollen und das Blaubeerkompott darauf verteilen, dann die Creme gleichmäßig darauf verstreichen, dabei eine kleinen Rand (ca. 5 cm) lassen
  • Biskuitplatte wieder aufrollen und mit der Naht nach unten im Kühlschrank 2 Stunden kalt stellen
  • Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben

Wie testet ihr eigentlich ob eine Küchenmaschine euren Ansprüchen genügt? Ich starte immer (wirklich immer) mit der Zubereitung von Baisers. So kann ich perfekt erkennen, wie Leistungsfähig die Maschine ist. Und da lag es natürlich nah, sofort eine Biskuitrolle zu backen und die Master Perfect Gourmet mit direkt 5 Eiweißen zu konfrontieren. Und siehe da, in nicht mal 60 Sekunden hatte ich bereits eine richtig steife Eiweißmassen. So wie es sein soll. Aber was ich noch viel lieber mag: Wenn jemand mitdenkt. Also an uns denkt, wenn er eine Küchenmaschine konzipiert. So beinhaltet das Set eine Silikon Flex-Bowl (die zum Aufbewahren einfach in die Edelstahlschüssel passt), so dass ich beim Backen immer eine zweite Schüssel habe, und diese sogar zum Schokolade schmelzen in die Mikrowelle stellen könnte. Und die Edelstahlschüssel hat so ein großes Volumen, dass du Teig für bis zu 40 Cupcakes zubereiten kannst. Okay, dass ist natürlich noch nicht alles, denn mit dem richtigen Zubehör kannst du mixen, schlagen, rühren, raspeln, unterheben und zerkleinern.

Auf was ich jetzt schon nicht verzichten möchte, ist der Schneebesen „Flex Whisk“ mit Schutzbeschichtung, zum Emulgieren von Zubereitungen und Mischen von leichtem Teig.

Große Liebe, jetzt schon!

Hier seht ihr den vollen Umfang der Master Perfect Gourmet.

1 Kommentar
  1. Tine sagte:

    Lieber Patrick!
    Eine tolle Kombi! Da hätte ich gerne ein Stückchen von gegessen! Jetzt muss ich wohl selber ran vlg Tine5 stars

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.