,

Eisgekühlter Wackelpudding mit schwarzer Johannisbeere

Werbung

Gestern durften die „Kleinen“ bei uns entscheiden was es heute zum Nachtisch gibt. Wackelpudding riefen die Kinderstimmen. Und schon wurden im Garten schwarze und rote Johannisbeeren gesammelt. Denn die mussten als Topping noch oben drauf.

Wenn jeder Nachtisch so einfach herzustellen und beim Servieren ein lautes „WOW, wie cool“ hervorrufen würde, wäre ich wirklich glücklich. Aber von vorne: Die Wochenenden verbringe ich immer auf dem Land. Klar, dass es sich da schnell herumspricht, dass es bei mir immer etwas Leckeres zu essen gibt. Die Kinder spielen im Garten und die Eltern sitzen entspannt in der Sonne. Ich bin meist in der Küche. Dieses Mal durften die Kinder entscheiden welchen Nachtisch wir gemeinsam servieren werden. Einzige Bedingung: Sie mussten helfen.

 

Wackelpudding mit Beeren war der große Wunsch. Die Kinder mussten dann erst einmal im Garten frische Beeren sammeln denn diese sollten dem Wackelpudding den letzten „Pfiff“ geben.

Und da gerade Granini die Schwarze Johannisbeere als „Unsere Frucht des Jahres“ gekürt hat war die Idee einen Wackelpudding zu kreieren einfach perfekt. Okay, ich muss zugeben, dass gestern einige Flaschen Granini draufgegangen sind. Denn die kleinen Helfer waren ganz schön durstig und wollten natürlich den Saft sofort probieren. Mit Eiswürfeln eine absolute Erfrischung. Und da alle Granini Säfte ohne Farb- und Konservierungsstoffe auskommen, durften sie jeder ein großes Glas als Belohnung trinken. Die Eltern wollten natürlich auch.

Hier erst einmal das Rezept:

Drucken
Eisgekühlter Wackelpudding mit schwarzer Johannisbeere
Portionen: 1 1 Liter Puddingform
Zutaten
  • 1 Liter Granini „Unsere Frucht des Jahres“ Schwarze Johannisbeere
  • 12 Blatt Gelatine
  • Rote und Schwarze Johannisbeeren für die Dekoration
Anleitungen
  1. Gelatine in einer Schüssel mit kaltem Wasser geben und einweichen lassen
  2. Granini Saft in einem kleinen Topf erhitzen
  3. Gelatine ausdrücken und in einem Topf erhitzen, bis diese sich vollständig aufgelöst hat
  4. Ca. 3 EL Saft zur Gelatine geben und unterrühren, dann die Gelatinemischung zum restlichen Granini-Saft geben und verrühren und 30 Minuten abkühlen lassen
  5. Eine 1 Liter Puddingform leicht einfetten
  6. Masse in die Puddingform geben und über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen
  7. Die Beeren über Nacht in die Gefriertruhe geben.
  8. Den Wackelpudding eine Stunde vor dem Servieren ebenfalls in die Gefriertruhe geben
  9. Vor dem Stürzen des Wackelpuddings die Form kurz mit heißem Wasser abspülen
  10. Stürzen und mit frischen geeisten Beeren servieren

 

Die Kinder waren total gespannt als wir den Wackelpudding aus der Form gestürzt haben. Und belohnten ihn mit einem kräftigen „WOW“.

TIPP: Da die Granini Säfte zu 100% vegan sind, kannst Du den Wackelpudding auch vegan herstellen.

Als Ersatz für die Gelatine nimmst Du Agar-Agar. 12 Blatt Gelatine entsprechen ca. 2 gestrichene TL Agar-Agar. Bitte lese Dir vorher die Packungsanweisung durch, da alle Agar-Agar Produkte von verschiedenen Firmen etwas unterschiedlich in der Gelierwirkung sind.

Wenn Du Agar-Agar verwenden möchtest musst du den Granini-Saft aufkochen lassen und das Agar-Agar Pulver einrühren.

 

2 Kommentare
  1. Angelina
    Angelina says:

    Lieber Patrick,

    der Wackelpudding ist ja der Wahnsinn! Ich musste echt zwei Mal schauen, weil ich erst dachte, du präsentierst eine Backform 😀
    Ich freue mich schon aufs Ausprobieren!

    Liebe Grüße
    Angelina

    Antworten
    • Patrick Rosenthal
      Patrick Rosenthal says:

      Hallo Angelina, ganz lieben Dank für Deine Nachrich über die ich mich sehr gefreut habe. Der Wackelpudding ist mittlerweile verspeist. 3 Kinder – 1 Wackelpudding….das war ein richtiger Spaß. Hab einen feinen Abend – Patrick

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen