Die hab ich schon so lange nicht mehr gemacht. Eigentlich schon viel zu lange nicht mehr. Und dabei sind sie schnell gemacht und in ihrer Einfachheit einfach unwiderstehlich lecker. Ich bin wieder verliebt in die Madeleines.

Die besten Madeleines habe ich vor vielen Jahren in Luxemburg gegessen. Natürlich bei Léa Linster. Vor dem Besuch in ihrem Restaurant bin ich auf den kleinen Shop von ihr in Luxemburg gestoßen und durfte die frisch gebackenen Madeleines probieren. Da wusste ich noch nicht, was für ein grandioser Abend vor mir liegen wird. Ich habe fantastisch gegessen und eine wunderbare Léa Linster kennenlernen dürfen. Wie haben bis morgens um 2 Uhr noch gemeinsam im Restaurant gesessen, Reste gegessen und (unglaublich) viel Champagner getrunken. Das war fantastisch. Und viel gelacht haben wir auch. Léa ist für mich eine großartige Person, deren Geschichten man gerne lauscht. Und eine Person mit dem weltbesten Madeleine Rezept.

Ganz wichtig: Den Teig eine Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

 

Honig - Madeleines Die hab ich schon so lange nicht mehr gemacht. Eigentlich schon viel zu lange nicht mehr. Und dabei sind sie schnell gemacht und in ihrer Einfachheit einfach unwiderstehlich lecker. Ich bin wieder verliebt in die Madeleines.

 

 

Honig - Madeleines
Zutaten
  • 80 g Butter
  • 3 große Eiweiß
  • 100 g Puderzucker
  • 60 g Mehl
  • 40 g fein gemahlene Mandeln
  • 1 TL Honig
  • 1 Messerspitze Backpulver
Anleitungen
  1. Butter erhitzen, bis sie etwas Farbe bekommt
  2. Eiweiß steif schlagen
  3. Puderzucker, Mehl und Mandeln vermischen und zum Eischnee geben und gut vermengen
  4. Butter und Honig unterheben
  5. Eine Nacht im Kühlschrank ruhen lassen
  6. Backofen auf 180 Grad vorheizen
  7. Backpulver unter den Teig heben und die Madeleine-Form mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben
  8. Den Teig mit einem kleinen Löffel in die Madeleine-Form geben
  9. 10 -15 Minuten backen, bis sie schön goldbraun werden
1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.