Schnelles Chinesisches Hühnchen-Curry – Ein Fest für den Gaumen in nur 20 Minuten!

Beitrag enthält Werbung

Ich habe heute ein besonderes Rezept für euch – ein chinesisches Hühnchen-Curry, das ihr in nur 20 Minuten auf den Tisch zaubern könnt. Ja, richtig gelesen, nur 20 Minuten! Perfekt für alle, die wenig Zeit haben, aber nicht auf ein leckeres Essen verzichten wollen.

Die Aromen dieses Currys sind einfach fabelhaft! Die Kombination aus Currypulver, Kurkuma und Ingwer lässt euren Gaumen jubeln. Dazu kommt das saftige Hühnchen, das in einer würzigen Sauce geschmort wird. Und der Clou: gefrorene Erbsen, die eine angenehme Süße und einen knackigen Biss hinzufügen. Das Ganze serviert mit duftendem Reis – euer Bauch wird sicherlich nach mehr verlangen.

Abseits des rein kulinarischen Wertes dieses Gerichts sollten wir uns auch der ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile von Geflügel bewusst sein, besonders wenn es aus der EU stammt.

·Wirtschaftliche Bedeutung: Die Geflügelwirtschaft in der EU bietet vielen Menschen Arbeitsplätze – von Familienbetrieben über Ingenieure bis hin zu Tierärzten. Diese Branche trägt zur Stärkung vieler europäischer Gemeinschaften bei.

·Förderung des ländlichen Raums: Durch die Schaffung von Arbeitsplätzen in ländlichen Gebieten hilft die Geflügelindustrie diesen Regionen, sich zu entwickeln und lebendig zu bleiben.

·Konsum und Markt: Europäisches Geflügelfleisch ist weltweit beliebt. Der Durchschnittsverbrauch pro EU-Bürger liegt bei beeindruckenden 23,5 kg jährlich, und dieser Trend scheint weiter zu wachsen.

·Umweltfreundliche Produktion: Die europäische Hühnerproduktion legt Wert auf nachhaltige und umweltfreundliche Methoden, die Verschwendung reduzieren.

·Nachhaltigkeit: Die Geflügelindustrie arbeitet daran, alle Teile des Huhns sinnvoll zu nutzen, sei es für die Lebensmittelproduktion oder andere industrielle Anwendungen.

Schnelles Hähnchen Curry mit Reis
Schnelles Hähnchen Curry mit Reis
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Chinesisches Hühnchen-Curry

Portionen: 4 Portionen
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 4 Hähnchenbrustfilets je ca. 200 g in Streifen geschnitten
  • 2 TL Maisstärke
  • 1 Zwiebel gewürfelt
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Knoblauchzehe zerdrückt
  • 2 TL Currypulver
  • 1 TL Kurkuma
  • ½ TL gemahlener Ingwer
  • eine Prise Zucker
  • 400 ml Hühnerbrühe
  • 1 TL Sojasauce
  • eine Handvoll gefrorene Erbsen
  • Reis zum Servieren

Anleitungen

  • Die Hühnerstücke in der Maisstärke wenden und mit Salz und Pfeffer würzen. Beiseitestellen.
  • Die Zwiebel in einer Wok-Pfanne mit der Hälfte des Öls bei mittlerer Hitze anschwitzen, bis sie weich ist (ca. 5-6 Minuten). Dann den Knoblauch hinzufügen und für eine Minute mitbraten. Die Gewürze und den Zucker einrühren und für eine weitere Minute kochen lassen. Dann die Hühnerbrühe und Sojasauce hinzufügen, zum Kochen bringen und für 20 Minuten köcheln lassen. Alles in einen Mixer geben und pürieren, bis es glatt ist.
  • Die Pfanne auswischen und das Hühnchen in dem restlichen Öl rundherum goldbraun anbraten. Die Sauce zurück in die Pfanne geben, alles zum Köcheln bringen, die Erbsen hinzufügen und für 5 Minuten kochen lassen. Bei Bedarf etwas Wasser hinzufügen, um die Sauce zu verdünnen. Mit Reis servieren.

Das Rezept ist im Rahmen einer EU-Kampagne für Geflügel aus der Europäischen Union entstanden.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung