„O du fröhliche….“

Ja, ich bin schon in Weihnachtsstimmung. Das erste Mal seit vielen Jahren ziemlich früh. Normalerweise bekomme ich den Weihnachtself in mir erst kurz vor dem Heiligen Abend geweckt. Aber irgendwie habe ich einfach Bock drauf und habe schon alle Weihnachtsfilme auf Netflix, Amazon Prime und Co. geschaut. Und da kommen die kleinen „Tannenbaum“-Kuchen gerade wie gerufen. Sind ganz einfach hergestellt und bringen auch den letzten Weihnachtsmuffel dazu „O du fröhliche…“ zu singen.  

Tannenbäumchen

Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 150 g Reis
  • 6 Eier
  • 240 g Zucker
  • 250 g Butter Zimmertemperatur
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 10 EL Zitronensaft
  • 250 g Puderzucker
  • Grüne Lebensmittelfarbe
  • Zuckerperlen
  • Grüne Streusel

Anleitungen

  • Aus Backpapier 6 Dreiecke (je nach gewünschter Höhe) schneiden, zu spitzen Tüten drehen und festtackern
  • Kopfüber in 6 feuerfeste Becher oder Gläser stellen und mit Reis Becher oder Glas mit Reis auffüllen, so dass die Tüten einen stabilen Halt haben
  • Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen
  • Butter mit Zucker und Eier aufschlagen
  • Mehl, Backpulver und Zitronensaft zugeben und verrühren
  • Teig mit einem Spritzbeutel in die Tüten füllen und im Ofen 30 Minuten backen
  • Abkühlen lassen, vorsichtig das Backpapier entfernen und ggf. den Boden begradigen
  • 180 g Puderzucker mit der grünen Lebensmittelfarbe und etwas Wasser zu einer dickflüssigen Glasur verrühren und über die abgekühlten Teigkegel gießen
  • Mit grünem Streusel (oder gehackten Pistazien) bestreuen und antrocknen lassen
  • Aus dem restlichen Puderzucker eine sehr dickflüssige (mit wenig Wasser) Glasur anrühren und auf die Spitze der Tannenbäume geben
  • Zuckerperlen mit einer Pinzette kurz in die Glasur dippen und dann auf dem Weihnachtsbaum aufkleben
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.