Beitrag enthält Werbung

Ob Vánočka, das tschechische Weihnachtsbrot, das chilenische Pan de Pascua oder das norwegische Julekake – an Weihnachtsbroten fehlt es uns jedenfalls nicht. Da fällt es auch nicht auf, wenn ich noch eins dazwischenschiebe. Mein Weihnachtsbrot ist keiner Tradition oder gar einem Land zugeordnet, sondern einfach aus Lust und Laune entstanden. Und das nur, weil ich unbedingt den Brotbackautomaten Pain Delice con Tefal ausprobieren wollte. Ich gebe zu das ich recht skeptisch war, doch das Ergebnis hat mich einfach überzeugt.

Weihnachtsbrot

Portionen: 1 Brot
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 TL Rohrohrzucker
  • 7 g Trockenhefe
  • 5 g Salz
  • 10 g weiche Butter
  • 300 g Wasser
  • 2 EL Rosinen
  • 120 g Rum
  • 30 ml Zitronenschale
  • 60 g Zitronat- und Orangenat
  • 60 g Mandeln gehackt
  • 1 Ei verquirlt
  • 1 TL Zimt

Anleitungen

  • Die Rosinen im Rum über Nacht einweichen. Zuerst das Wasser und das verquirlte Ei in den Backautomaten geben, gefolgt von den restlichen Zutaten.
  • Wer keinen Brotbackautomaten hat, der verknetet alle Zutaten zu einem gleichmäßigen Teig. Den Brotteig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Anschließend nochmal kurz durchkneten, einen Laib formen und diesen auf einem Backblech nochmal ca. 10 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Das Brot ca. 45 Minuten backen.

Der TEFAL Brotbackautomat kann aber nicht nur Brot sondern auch Müsli, Marmelade, Joghurt, Teig, Porridge, Frischkäse und vieles mehr. Und das alles fast automatisch. Mir hat es auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und war überrascht wie perfekt das Brot aus dem Backautomaten kam. Damit habe ich nicht gerechnet.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung