Bei den Apfelknoten habe ich mich wirklich gefragt, warum ich nicht direkt die doppelte Menge gemacht habe. Die waren so buttrig weich, dass ich sie einfach schnell verspeist habe. Einen zum Frühstück, einen als Nachtisch, einen zum Mittagskaffe und einen für Zwischendurch. Na ja, und als Betthupferl eignen sie sich auch.

Bei den Apfelknoten habe ich mich wirklich gefragt, warum ich nicht direkt die doppelte Menge gemacht habe. Die waren so buttrig weich, dass ich sie einfach schnell verspeist habe. Einen zum Frühstück, einen als Nachtisch, einen zum Mittagskaffe und einen für Zwischendurch. Na ja, und als Betthupferl eignen sie sich auch.

Bei den Apfelknoten habe ich mich wirklich gefragt, warum ich nicht direkt die doppelte Menge gemacht habe. Die waren so buttrig weich, dass ich sie einfach schnell verspeist habe. Einen zum Frühstück, einen als Nachtisch, einen zum Mittagskaffe und einen für Zwischendurch. Na ja, und als Betthupferl eignen sie sich auch.

Apfelknoten

Portionen: 8 Stück
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 80 ml Milch
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 150 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 3 Eier
  • 100 g Butter Zimmertemperatur
  • 2 TL Zimt
  • 1 großer Apfel zum Beispiel Jazz
  • 120 g Puderzucker
  • 2 TL Zitronensaft

Anleitungen

  • Milch lauwarm erwärmen und die Trockenhefe zusammen mit 1 TL Zucker verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat, abdecken und 10 Minuten ruhen lassen.
  • Mehl, 80 g Zucker und die Hefemischung verrühren. 2 Eier und 50 g Butter zugeben und alles zu einem Teig verkneten und abgedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.
  • Restlichen Zucker und Zimt vermengen. Apfel schälen, entkernen, würfeln und mit dem Zitronensaft vermengen.
  • Teig auf einer bemehlten Fläche auf ca. 30 x 35 cm ausrollen und die restliche Butter darauf verteilen. Teig mit den Apfelwürfeln bestreuen und feste andrücken, Zucker-Zimtmischung darüber streuen. Teig so drehen, dass die kürzere Seite vor dir liegt. Nun klappst du das ober Drittel zur Mitte und das untere Drittel ganz über den Teig (als würdest du einen Briefumschlag falten), so dass du 3 Teigschichten in einer Größe von 16 x 30 cm vor die liegen hast.
  • Teig in 8 Streifen á 2 cm schneiden und jeden Streifen in sich verdrehen und dann ineinander zu einem Knoten drehen. Nochmals abgedeckt 30 Minuten gehen lassen, dann das restliche Ei verquirlen und die Knoten damit einpinseln.
  • Backofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
  • Im Ofen 15-20 Minuten backen und mit Puderzucker bestreuen.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung