Beitrag enthält Werbung

Ein frisches, krosses Brot getunkt in Olivenöl-Dips und dazu eine große Portion Pasta. Mehr braucht es nicht um für einen Moment Genuss-Glücklich zu sein. Kennt Ihr oder? Auf dem Blog erwarten Euch heute schnell gemachte Olivenöl-Brote, frische Dips und einen italienischen Pasta-Klassiker.

Ich liebe die Italienische Küche. Warum? Weil meist nur wenige Zutaten verwendet werden und die Zubereitung denkbar einfach ist. Hier stehen hochwertige Zutaten im Vordergrund die Genuss-Glücklich machen. Nichts mit kompliziertem Kochen! Einfach ein leckeres Essen für einen Familienabend ohne Stress. Und da ich gerade im Viva-Italia Fieber bin habe ich auch für Euch die rotkarierte Tischdecke ausgepackt. Nehmt Platz und schlemmt.

Hier erst einmal das Rezept für krosse Olivenölbrote:

 

Mein Italien-Moment Ein frisches, krosses Brot getunkt in Olivenöl-Dips und dazu eine große Portion Pasta. Mehr braucht es nicht um für einen Moment Genuss-Glücklich zu sein. Kennt Ihr oder? Auf dem Blog erwarten Euch heute schnell gemachte Olivenöl-Brote, frische Dips und einen italienischen Pasta-Klassiker.

 

Olivenölbrot
Portionen: 3 Brote
Zutaten
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 10 g frische zerbröckelte Hefe
  • 1 TL Salz
  • 400 g Mehl
  • 100 ml Natives Olivenöl Extra zum Beispiel von Bertolli
Anleitungen
  1. Wasser mit Hefe und Salz vermengen
  2. 15 Minuten stehen lassen
  3. Mehl zugeben und mit den Händen vermengen
  4. Olivenöl zugießen und zu einem glatten Teig verkneten
  5. Abgedeckt 2 Stunden gehen lassen
  6. Nochmals durchkneten und 3 längliche Brote formen
  7. Auf ein Backblech geben und 20 Minuten gehen lassen
  8. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 30 Minuten backen

 

Die Olivenölbrote sind wirklich unkompliziert in der Herstellung. Das einzige was bei mir noch Verbesserungswürdig ist, ist die Form der Brote. Die haben bei mir nämlich immer eine unterschiedliche Größe. Klar, ich kann den Teig in 3 gleichgroße Stücke teilen und peinlich genau abwiegen um 3 perfekte Brote zu bekommen. Mach ich aber nicht, dazu bin ich viel zu ungeduldig. Also müsst ihr bei mir mit verschieden großen Broten leben. Schmeckt aber trotzdem ziemlich gut. Ich hab mir direkt das größte Brot geschnappt (hey, schließlich hab ich sie auch gebacken), denn ich liebe es, das Brot in gutes Olivenöl zu tunken. Mein Highlight bei einem italienischen Abend.

Ich nutze das Native Olivenöl Extra von meinem Freunden von Bertolli. Ich liebe den Geschmack einfach. Nur so am Rande: Wisst ihr eigentlich, dass meine Großmutter italienische Wurzeln hatte? Leider hab ich sie nie kennenlernen dürfen aber meine Mama hat immer viel von ihren Leckereien erzählt. So stand bei uns schon immer eine extra Portion Olivenöl auf dem Tisch.

Aber es musste immer ein Gutes sein. Damals hatte ich noch nicht verstanden, was damit gemeint war. Heute weiß ich, dass bei mir nur Natives Olivenöl Extra auf dem Tisch kommt. Also ein naturbelassenes Olivenöl von besonderer (extra) Qualität. Das „Nativ“ heißt das es naturbelassen ist und bei der Herstellung nur bewährte mechanische Verfahren, wie zum Beispiel die Kaltpressung, zum Einsatz kommen dürfen. Das „EXTRA“ steht für die höchsten Anforderungen an Geschmack und Zusammensetzung.

Und glaubt mir, das schmeckt man.

Okay ihr wollt das Brot endlich essen oder? Dazu hab ich noch zwei leckere Dips für Euch.

 

Klassischer italienischer Öl-Dip

125ml Olivenöl
2 Knoblauchzehen, gepresst
3 TL Oregano
3 TL frischer Basilkum, fein gehackt
Meersalz
Pfeffer
Alle Zutaten zusammen vermengen

Italienischer Zitronen-Olivenöl Dip

250ml Olivenöl
250ml Wasser
140ml frischer Zitronensaft
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
5 TL frischer Oregano, gehackt
1 TL Meersalz
Oreganoblättchen, Salz mit Knoblauch in einen Mörser geben und fein mörsern.  Olivenöl zusammen mit dem Zitronensaft in eine Schüssel geben und verrühren.
Oregano-Knoblauchmasse zugeben und verrühren. Alternativ kannst Du auch alle Zutaten in einen Multizerkleinerer geben.

 

TIPP:

Der Zitronen- Olivenöl Dip ist auch perfekt um Gemüse oder Fleisch vor dem Grillen zu marinieren.

 

Olivenöl-Dips

 

 

Habt ihr eigentlich schon das neue Flaschendesign von Bertolli bewundert? Ich mag es sehr gern. Mit der Umgestaltung der neuen Flasche würdigt Bertolli den Ursprung der Marke in Lucca. Eine wunderschöne Stadt in der Toskana mit großen Plätzen, romanischen Kirchen und mittelalterlichem Bauten. Die ovale Form der Flasche spiegelt den öffentlichen Platz der Stadt wider, die Piazza dell`Anfiteatro. Ein ovaler Platz mit schönen gelben Häuserfronten die dazu einladen ein Glas Wein und leckeres Essen zu genießen.

Noch Platz für Pasta? Klar, Pasta geht immer.

 

Pasta

 

 

Pasta aglio e olio
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 500 g Spaghetti
  • 250 ml Olivenöl
  • 12 Knoblauchzehen in feine Scheiben geschnitten (oder grob gehackt)
  • 1 TL getrocknete Chiliflocken
  • ½ Bund Petersilie gehackt
  • 150 g Parmesan gerieben
  • Salz
  • Pfeffer
Anleitungen
  1. Nudeln in Salzwasser al dente kochen
  2. In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen, Knoblauch zugeben und
  3. 3 Minuten köcheln lassen (nicht zu braun werden lassen)
  4. Chiliflocken zugeben und den Herd runterdrehen
  5. Pasta über ein Sieb abseihen, in die Pfanne geben und unterheben
  6. Petersilie, Parmesan, Salz und Pfeffer zugeben und vermengen

Bertolli

Francesco Bertolli legte bereits 1865 den Grundstein für die preisgekrönten Olivenöle in einem kleinen Geschäft in Lucca. Unter Bertolli findet ihr neben tollen Tipps auch leckere Rezepte.

#Bertolli #THERECIPEISSIMPLE

 

 

Bertolli

2 Kommentare
    • Patrick Rosenthal sagte:

      Das Brot ist richtig lecker. Man sollte viel öfter mal wieder die einfachen Rezepte rauskramen und sich einen gemütlichen Abend mit Freunden machen. Lieben Gruß – Patrick

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.