Wie klingt das? Milchreis, Erdbeeren und der Rest erledigt der Kühlschrank? Ich finde, das klingt herrlich. Ich wünsche Euch von Herzen ein sonniges Wochenende und eine entspannte Zeit – nur für Euch.

Wie klingt das? Milchreis, Erdbeeren und der Rest erledigt der Kühlschrank? Ich finde, das klingt herrlich. Ich wünsche Euch von Herzen ein sonniges Wochenende und eine entspannte Zeit – nur für Euch.

Wie klingt das? Milchreis, Erdbeeren und der Rest erledigt der Kühlschrank? Ich finde, das klingt herrlich. Ich wünsche Euch von Herzen ein sonniges Wochenende und eine entspannte Zeit – nur für Euch.

Erdbeer – Milchreis-Kuchen

Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 500 ml Milch
  • 130 g Milchreis
  • 110 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 8 Blatt Gelatine
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Sahne
  • 80 g Butter
  • 80 g Butterkekse
  • 500 g Erdbeeren
  • 1 Pck. Tortenguss rot
  • 250 ml Kirschsagt oder anderen roten Saft

Anleitungen

  • Milch aufkochen
  • Milchreis, 30 g Zucker und Vanillezucker unterrühren und 30 Minuten quellen lassen
  • Gelatine einweichen
  • Eier trennen
  • Eigelbe mit 20 g Zucker verrühren und unter den Milchreis heben
  • Gelatine ausdrücken, zum Milchreis geben und Rühren bis sich die Gelatine vollständig aufgelöst hat
  • Milchreis etwas abkühlen lassen
  • Eiweiß mit Salz und 30 g Zucker steif schlagen
  • Sahne steif schlagen
  • Eiweiß und Sahne unter den Milchreis heben
  • Butter schmelzen und Butterkekse fein mahlen
  • Butter und Kekse verkneten und als Boden in eine 22 cm Springform drücken
  • Milchreis daraufgeben und 2 Stunden in den Kühlschrank stellen
  • Erdbeeren waschen und je nach Größe ggf. halbieren und auf den Kuchen legen
  • 10 g Zucker, Tortengusspulver und Beerensaft zu einem Tortenguss verarbeiten und über die Erdbeeren gießen, fest werden lassen und servieren
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.